Die klassischen 50er #3

Aufrufe: 39
Kommentare: 1
Danke: 3
22. Oktober 2020
Hey Leute, herzlich willkommen zu einem weiteren Teil der klassischen 1950er. Auch diesmal habe ich wieder fünf Klassiker des Sci-Fi- und des Horrorgenres für euch im Gepäck. Dabei dürften wohl einigermaßen bekannte Streifen dabei sein, manche sind wohl er unbekannt hierzulande. Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Lesen!

Wir beginnen diesmal mit einem Horrorklassiker von Jack Arnold. Dieser stammt aus dem Jahre 1958 und hört auf den Namen "Der Schrecken schleicht durch die Nacht" (Monster on the Campus).
Professor Donald Blake bekommt die seltene Gelegenheit, seine Theorien zum Thema Evolution zu untermauern, als man ihm einen zufällig gefangenen Coelacanth, einen Quastenflosser, zur Verfügung stellt. Ohne es zu bemerken, schleckt sein Hund etwas von dem Tauwasser des Fisches auf und verwandelt sich in eine angriffslustige Bestie. Kurz darauf infiziert sich auch Blake unbemerkt an dem Tier. Als er sich unwohl zu fühlen beginnt, wird er von einer Assistentin nach Hause gebracht. Am nächsten Morgen findet man ihn im Garten bewusstlos vor, die Assistentin ist tot und überall finden sich monströse Spuren.
Blake weiß von nichts mehr, doch dann landet eine Libelle auf dem Fisch und von da an keimt in Blake ein schrecklicher Verdacht auf...
Nach einer Kinoaufführung, erschien später eine DVD von Koch Media. Diese legten ihn dann sogar schon auf BD auf.

alt text
 

Machen wir nun weiter und kommen von Jack Arnold zu Nathan Juran. Dieser drehte im Jahre 1957 den Sci-Fi-Horrorstreifen "Die Bestie aus dem Weltenraum" (20 Million Miles to Earth) und war ein Feuerwerk der Stop-Motion-Technologie.
Vor Sizilien stürzt ein Raumschiff ins Meer. Fischer können nur zwei der Astronauten retten und wenden sich in diesem Notfall an den römischen Zoologen Dr.Leonardo und seine Tochter Mariza, eine angehende Krankenschwester. Gleichzeitig findet ein Fischerjunge ein seltsames Gefäß mit einer Art organischer Masse darin und verkauft sie an Leonardo. Von den geretteten Astronauten überlebt nur Colonel Calder, der mit seinen Männern zur Venus gereist ist, um aus der dort giftigen Atmosphäre eine Probe des dort vorherrschen Lebens zu bergen. Die Probe ist natürlich die seltsame Substanz, die Leonardo gekauft hat und tatsächlich handelt es sich um eine Art Ei, aus dem dann auch bald eine reptilähnliche, auf zwei Beinen laufende Kreatur schlüpft. Sie planen, das Lebewesen nach Rom zu bringen, doch in der Sauerstoffatmosphäre der Erde wächst das Wesen in Rekordzeit zu einer riesenhaften Kreatur heran. Zwar kann man es einmal fangen, doch als es aus Nachlässigkeit erneut ausbricht, richtet es in Rom ein absolutes Chaos an...
Auch dieser Film war hierzulande im Kino zu sehen, später erschien er dann ebenfalls auf DVD. Für eine BD-Auswertung reichte es bisher aber leider noch nicht.

alt text
 

Weiter geht es nun mit einem japanischen Kaiju-Klassiker von Godzilla-Regiesseur Ishiro Honda. Dieser erschuf im Jahre 1958 nämlich den Film "Varan - Das Monster aus der Urzeit" (Daikaijû Baran).
Nach dem Fund eines seltenen japanischen Schmetterlings in China, schickt Professor Sugimoto zwei Studenten in eine entlegene Gegend aus, um die Herkunft des Insekts zu klären. Dort treffen sie jedoch eine nicht sonderlich freundliche Landbevölkerung an, die die Gottheit Varan verehrt. Die ist aber überdies putzmunter und sehr groß, was die Studenten leider nach ausgedehnter Suche nicht überleben.
Daraufhin macht sich Yuriko, die Tochter eines der Vermißten samt ihrem Freund Kenji und einem Reporter auf, den Fall zu klären und einen TV-Bericht daraus zu schneidern. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern kommen sie mit dem Leben davon, dafür erfährt so die Öffentlichkeit, die Medien und nicht zuletzt die Armee von der Existenz Varans, den der Rummel zunehmend nervt. Also schwingt sich die waranähnliche Riesenechsel in die Lüfte und macht sich auf nach Tokio, gegen so ziemlich jede bekannte Waffe gefeit...
Hier dauerte es lange, bis der Film überhaupt deutschsprachig veröffentlicht wurde. Die alte VHS ist ein Bootleg mit der US-Fassung an Bord und erst die DVD war die erste legale Veröffentlichung des Films.

alt text
 

Wir machen nun weiter mit dem Science-Fiction-Klassiker "Weltraumschiff MR-1 gibt keine Antwort" (The Angry Red Planet). Dieser Streifen kommt von Regiesseur Ib Melchior und stammt aus dem Jahre 1959.
Als das titelgebende Raumschiff, das erste Gefährt auf dem Mars, einige Tage keine Antwort mehr gegeben hat, holt man es per Fernsteuerung zur Erde zurück.
Bei der Rückkehr sind jedoch nur noch zwei der vier Astronauten an Bord. Wie sich herausstellt, zeigt sich der Mars als außerordentlich bevölkert, vornehmlich von monströsen Pflanzen und Tieren, die die Männer und Frauen bedrohten. Aber auch sonst stand das Fahrzeug unter dem Einfluß einer unbekannten Macht...
4 Jahre nach US-Release erfuhr der Film auch in Deutschland seine Kinoaufführung. Später erschien er zunächst auf VHS und DVD, ehe er in der Galerie des Grauens auch auf BD veröffentlicht wurde.

alt text
 

Den Abschluss bildet erneut ein Horrorfilm aus diesem wunderschönen Jahrzehnt. Diesmal ist die Rede von "Der Tod hat schwarze Krallen" (I Was a Teenage Werewolf). Dieser streifen stammt aus dem Jahre 1957 und kommt von Regiesseur Gene Fowler Jr.
Sein hitziges Temperament bringt Tony Rivers immer wieder in Schwierigkeiten, weswegen er bei dem Psychotherapeuten Dr.Alfred Brandon Hilfe sucht. Der jedoch therapiert ihn nicht, sondern sieht in ihm einen Kandidaten für seine Regressionsexperimente. Mit Hilfe von Drogen und Hypnose verwandelt er Tony in einen Werwolf. Doch nach einer Weile fängt Tony an, sich auch ohne Brandons Hilfe zu verwandeln und wird bald nicht mehr kontrollierbar...
Auch diesen Film gab es damals im Kino zu sehen, auch wenn es fünf Jahre nach Erscheinen in den USA passierte. Eine legale Veröffentlichung für das Heimkino gibt es Stand heute leider noch nicht.

alt text
 

So, damit wären wir erneut am Ende angelangt. Ich hoffe natürlich, dass die Filme für euch genauso interessant sind wie für mich. Gerade die 50er sprühen doch vor Charme. Auch beim nächsten Mal werde ich euch wieder fünf sehr interessante Titel heraussuchen, und euch einmal genauer vorstellen.
Bis dahin, servus!
 

Übersicht der Filme:
1957: Die Bestie aus dem Weltenraum
1957: Der Tod hat schwarze Krallen
1958: Der Schrecken schleicht durch die Nacht
1958: Varan - Das Monster aus der Urzeit
1959: Weltraumschiff MR-1 gibt keine Antwort
 

Bilderquellen:
https://www.schnittberichte.com/pics/titel/19000/19388_230.jpg
https://www.schnittberichte.com/pics/titel/19000/19939_230.jpg
https://www.schnittberichte.com/pics/titel/19000/19971_230.jpg
https://www.schnittberichte.com/pics/titel/19000/19975_230.jpg
https://www.schnittberichte.com/pics/titel/20000/20895_230.jpg
Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
Herrlich. Genau mein Thema. Schön geschrieben. Danke für den Beitrag und die Reise in die Vergangenheit. Noch schöner wäre es, wenn du ein bisschen was zu den Filmen sagen könntest, also wie sie dir gefallen und so. Vielleicht sogar mit einer Bewertung am Schluss, zusammenfassend als Fazit oder so ähnlich. Das wäre super.
Michael.Speier
23.11.2020 um 06:55
#1

Top Angebote

ToasterMarcel
Aktivität
Forenbeiträge0
Kommentare1.275
Blogbeiträge198
Clubposts0
Bewertungen211
avatar-img
Mein Avatar

Kommentare

am Oh ja, CREEPSHOW. …
am Schöne Auswahl, schön …
am Herrlich. Genau mein …
von Kratos666 
am Durch die Bank Filme wo …
von Kratos666 
am Danke für die Info, …

Blogs von Freunden

cpu lord
MoeMents
docharry2005
NX-01
Der Blog von ToasterMarcel wurde 16.601x besucht.