Wacken Open Air 2017 – Der Festivalbericht

Aufrufe: 361
Kommentare: 19
Danke: 14
10. August 2017

alt text

Alle Jahre wieder ist im hohen Norden die Hölle los, denn dann herrscht im kleinen Dorf das größte Metal Festival der Welt, blöd nur wenn die Zuschauer keine Metaller mehr sind.

Dies ist mein letztes Wacken, denn ich habe kein Bock mehr auf die Wackentouristen, die hier klar die Überhand nehmen. Die Dorfstraße war fest in der Hand der Touristen, nur schauen und saufen. Musik unwichtig, deswegen wurde sogar Schlager und Techno in den Ständen gespielt. Dazu ein unfreundliches Rumgeschupse, was man einfach nicht von Metallern gewohnt ist.

Ist man auf dem Festival Gelände selbst weil man Ruhe haben will, fühlte man sich erst mal verarscht. Letztes Jahr wurden die Preise um 40 Euro erhöht, der Grund man wollte die Wege neu Schottern für weniger Schlamm. Tja gemacht wurde nichts.

Ebenso liefen auch hier gut 50% an Wackentouristen rum, die sich null für die Musik interessieren, da wurden mal eben neue Kutten mit Patchen gekauft, weil trägt man ja so, von den Bands null Ahnung. Dann wurde gejammert dass die Musik zu Laut ist und man sich deswegen nicht richtig unterhalten könnte und dazu war es auch hier mega überfüllt dass man kaum Möglichkeiten zu den Bühnen zu kommen.

Tja und von diesen ätzenden Festival Erlebnis möchte ich nun berichten.

Sämtliche Fotos sind von mir

Mittwochs sind wir schön angereist zu Freunden nach Itzehoe wo wir gute Bowle getrunken haben.

alt text

Was war drin, Rum und 6 Wochen in Rum eingelegtes Obst. Lecker.

Danach ging es mit dem Shuttlebus zu Festival Bändchen holen und siehe da, schlamm null Schotter.

alt text
alt text

Und ein paar Bierchen und was essen, war aber im Wackinger Village schon arg voll so dass wir ohne Musik zu hören.

Am Nächsten Tag nach entspanntem Frühstück

alt text

Ging es wieder ab zum Schlammfestival.

alt text

Wo es erst mal wieder was zu futtern gab

alt text

Dann entspannt Accept gucken

alt text

Stimmung kam eine groß auf, war ja kaum einer da der die Musik hörte auch wenn das komplette Infield voll war.

Danach Folgte Volbeat

alt text

Hier gab es schon mehr stimmung, okay deren Musik läuft ja auch auf Viva. Danach ging es für uns schon wieder zurück.

Am nächsten Tag haben wir mit Saltatio Mortis gestartet

alt text

Bevor es weiter ging mit Trivium. Auch hier gab es kaum Stimmung, das Konzert war aber zumindest ganz nett, zumindest haben die nicht viele Songs von den letzten beiden miesen Alben gespielt.

Dann kurz ins Wackinger Village auf Futtersuche

alt text

Bevor es mit Emperor und Megadeth weiter ging.

alt text

Megadeth haben richtig geil gerockt, kein Großes Gelabber sondern einen geilen Song nach dem anderen rausgehauen.

Danach folgte der Auftritt auf den ich am meisten Gespannt war, da ich ihn noch nie live gesehen habe. Marilyn Manson

alt text

Naja erst 10 Minuten zu spät kommen und dann rumheulen weil die Stimmung mies war, waren ja schließlich kaum Metalhead im Publikum. Es ging sogar so weit dass Manson kein Bock mehr hatte und nach jedem Song erst mal 3-5 Minuten Pause einlegte und die Bühne komplett im dunklen lies.

Der Flopp schlechthin.

Am nächsten Tag war es in Wacken noch voller, aber immerhin besserte es sich mit dem Schlamm. Auch wenn am Samstag einige geile Bands spielten, groß Bock hatte ich nicht mehr auf Wacken. Die Leute und die Stimmung war einfach scheiße.

Trotzdem hieß es noch mal hin, erst etwas Hämatom
alt text

Bevor dann der Altmeister Alice Cooper wieder rockte

alt text

Und hier fragte mich tatsächlich noch jemand wer überhaupt gerade spielte.

Danach haben wird noch einmal kurz im Dorf außerhalb des Gelände kurz geguckt was uns endgültig abgeschreckt hatte. Was da an Leuten rumlief, wirkte wie Oktoberfest.

Naja das war mein letzter Wacken Festival Bericht, bin raus aus Wacken. Zu viele Touristen.

Ich hoffe aber es hat euch trotzdem gefallen.

Also man liest sich ;-)

alt text

 

Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 31.08.2017 um 03:19
#19
Ich war da 1997. Da hat es noch was getaugt. Sehr coole Erfahrung, damals. Ich weine dem aber nicht hinterher, dafür gibt es zuviele Alternativen. Ich war schon überrascht was offenbar aus dem Festival geworden ist. Die Macher haben m.E. immer hart daran gearbeitet, dass es eine Marke wird. Das hat ja geklappt, nur mit allen Schattenseiten, wie man sieht. Für TV-Übertragungen aber immer noch gut.
geschrieben am 18.08.2017 um 08:04
#18
"vom örtlich Metalverein" --> was es nicht alles gibt ;)
geschrieben am 14.08.2017 um 07:42
#17
Danke für die Kommentare

@Ripper: Ja das mit den Selfies hab ich auch gesehen, schon übel was da abgeht :-(

@Marcus: Ganz ehrlich Wacken lohnt nicht mehr, im Grunde nur reinste Abzocke geworden und dazu ist die Stimmung einfach nur noch scheiße. Da kannste auf andere Festivals gehen oder wie du so schön sagtest, ab nach Hawaii, dann haste mehr von.

Ich hab letzten Freitag noch mit ein paar von unserem örtlichen Metalverein gesprochen, die sagten auch alle, selten so ein ätzendes Festival erlebt.
geschrieben am 11.08.2017 um 23:32
#16
Puh, du bist schon der zweite der mir jetzt gesagt hat er geht wegen den Wackentouristen nicht mehr hin...
Zitat: "Ich will mich im Suff wenn ich am Bierstand stehe über irgendwelche Bands unterhalten und nicht Selfies mit irgendwelchen dahergelaufenen machen nur weil ich lange Harre habe.."
geschrieben am 11.08.2017 um 21:27
#15
Als ich 1996 das erste Mal hingefahren bin waren es unter 50DM, dann konsequent bis 2013 jedes Jahr dagewesen. Wobei 13 war ich nur noch tagsüber dort und habe zuhause geschlafen. Bin dann noch einmal 2015 hin um einen Freund vergessene Sachen hinterher zubringen. Was Du schreibst bestätigt meine schlimmsten Befürchtungen. Meine Frau Amy und ich haben überlegt von den USA nächstes Jahr nach Wacken zu kommen. Aber einige der gehörten Berichte schrecken mich eher ab. Seit Jahren wurden Versprechen gemacht und nicht, aber auch gar nichts wurde verbessert. Der Ticketpreis ist so schon hart, aber plus Flug und Unterkunft kommt man dann locker auf 1500$ pro Person, plus das was man so verknallt dort.
Ich denke ich kann eine Woche meiner 15 Tage Urlaub besser verbringen. Dann lieber Hawaii, mit nur 800$ für Flug und Vollverpflegung.
geschrieben am 11.08.2017 um 12:46
#14
Gute Idee der Metaltest :-)
geschrieben am 11.08.2017 um 12:32
#13
Und vor allem wenn sie versuchen die Preissteigerung zu begründen und die Grund dann nicht durchziehen wie besagte 40 Euro Preiserhöhung für Schotterwege die nie kamen. Da ist Verarschung pur.

Ich wäre ja dafür dass jeder der ein Ticket will, erst mal nen Metal Test beantworten muss :-P
geschrieben am 11.08.2017 um 11:53
#12
Becks ist mehr als Klasse ;)

Und die Preissteigerung von über 100% in sechs Jahren ist nicht zu begründen. Und die Komerzialisierung beim Festival nervt dann halt echt wie Sau. Das was es früher duetlich zu wenig gab (es war vor Zeiten des Internets fast unmöglich ein Shirt der Lieblingsband/ des Lieblingsvereins zu bekommen) gibt es heute deutlich zu viel. Es gibt halt jeden Scheiß wo dann das Produkt (Band, Verein, Festival) draufgepinselt ist. Aber das ist ein anderes Thema.
geschrieben am 11.08.2017 um 08:31
#11
Hey Becks ist klasse :-P
geschrieben am 11.08.2017 um 08:25
#10
Da ist ja einer gefrustet....

Wenn man den Tag allerdings ausgerechnet mit Becks startet, kann ja keine Stimmung aufkommmen.... ;-)

Top Angebote

Sawasdee1983
GEPRÜFTES MITGLIED
FSK 18
Aktivität
Forenbeiträge57.979
Kommentare11.086
Blogbeiträge497
Clubposts28.905
Bewertungen2.672
avatar-img
Mein Avatar

Kommentare

von BTTony 
am Danke für deinen …
am Danke, will nach und …
von friend 
am Nett, dass du es dir …
am Ja Machine Head haben …
von Dr. Rock 
am RRRRRÖÖÖÖÖAAAAAARRRR! …

Blogs von Freunden

Hitty
EnZo
Maniac
Bullwey
Coach Taylor
DarkKnight2410
Cineast aka Filmnerd
NX-01
karlknurr