Filmjunkie Extreme Vol. September 2018

Aufrufe: 159
Kommentare: 1
Danke: 5
30. September 2018
Der September der Start der ersten großen Blockbuster Releases. Anfang des Monats kamen nur wenige Sachen raus aber zum Ende hin kam dann ein Realease nach dem anderen was meinen SuF nach oben schießen lies.

Aber liest selbst.

Avengers - Infinity War 4/5/5/3



Thanos eröffnet die Jagd nach den Infinity Steinen, verzweifelt nehmenen die Avengers den Kampf gegen einen schier unbesiegbaren Gegner auf.
Der Film setzt da an wo Thor 3 aufgehört hat und der Einstieg ist sehr hart, man wird direkt in die Handlung reingeworfen. Thanos kommt hier sehr brachial rüber und agiert wunderbar rücksichtslos, so muss das sein als Bösewicht. Dabei gibt es auch direkt die ersten sehr guten Kills, auch wenn immer noch fleißig Blut fehlt und brechende Knochen fehlen. Allgemein bliebt die Action recht blutarm, was wieder mal schade ist.
Das extrem viele Charaktere weggekillt werden fand ich gut, sorgte auch für eine sehr gute Dramatik, wobei man sich denken kann dass die meisten wieder von den Toten zurück kehren werden, dadurch verpufft der Großteil der Dramatik schon wieder etwas. Daredevil lässt halt grüßen.
Die Story selbst ist sehr vorhersehbar gehalten und ist sehr einfach gestrickt. Im Grunde dient es nur dafür so viel Action wie möglich rein zu bringen. Die Optisch bis auf den Blutmangel an sich ganz hochwertig gemacht ist. Okay die CGI ist stellenweise wieder sehr stark sichtbar, genauso wie Green Screens sind ebenfalls teilweise sichtbar.
Im Mittelteil wo es etwas ruhiger wird, zieht sich der Film schon für mich etwas.
Den Russos ist es gelungen die vielen vielen Charaktere ordentlich rüber zu bringen. Keine hat eine Hauptrolle, im Grunde viele viel viel Nebenrollen. Charakterentwicklung gibt es natürlich keine. Gut ist auch dass es zum Großteil sehr ernst bleibt, wobei wenn Sprüche kommen dann sind die eher albern und bräsig. Überraschenderweise hat Thor die besten Momente, vor allem sein Auftauchen bei der Schlacht von Wakanda rockt ohne Ende, er und Rocket sorgen auch für die meisten Sprüche, mal recht witzig, mal recht albern.
Der Cliffhanger zum Schluss macht Laune, aber auch hier spürt man eine Gewisse Vorhersehbarkeit
Insgesamt ein ganz ordentlicher Film, deutlich besser als das meiste vom MCU und nach Black Panther direkt der nächste MCU Film den ich sehr unterhaltsam fand. Auch wenn der Film jetzt für mich kein Überfilm ist.

Fazit: Deutlich besser als das meiste des MCU Mülls, wenn auch nicht perfekt.

Ready Player One 4/5/5/5



Die Menschen verbringen die meiste Zeit ihres Lebens in der Virtuellen Welt Oasis. Viele versuchen die drei Schlüssel zu finden, wer diese findet, ist der neue Besitzer von Oasis, doch als der junge Wade es schafft den ersten Schlüssel zu erobern wird er zur Zielscheibe des Konzerns IOI.
Ich habe die Romanvorlage nie gelesen aber ich muss sagen, dass ist der erste Filme seit Langem von Steven Spielberg den ich wirklich sehr unterhaltsam fand. Ca. 80% des Films sind CGI, jedoch stets als CGI erkennbar und gibt dem ganzen einen Gewissen Comiclook. Also nicht auf Ultra Realistisch gemacht. Die vielen 80ger Jahre Inisider sind klasse, genauso wie der Score. Die Adventure Atmosphäre kommt sehr gut rüber. Jedoch muss ich auch sagen die Action von der es reichlich gibt ist doch stellenweise sehr unübersichtlich, da wirklich überall was passiert und man mit so vielen Sachen zubombardiert wird dass man gar nicht alles aufnehmen kann. Dazu wird auch fleißig mit der Kamera geschüttelt. Hier wäre weniger mehr gewesen.
Der Cast spielt ganz ordentlich und kommt sehr sympathisch rüber. Die Story an sich sehr einfache klassische gut gegen Böse Story macht Laune und trotz seiner enormen 140 Minuten Laufzeit gibt es keinerlei Langweile, vor allem weil man so viele Insider zu den 80gern sieht dadurch gibt es unglaublich viel zu entdecken. Sehr spaßiger No Brainer. Die Realszenen sind naja okay, sehr Kinderfilmlastig und ganz nett. Wobei man von der Welt dann auch nur Ansätze sieht, hier hätte ich mir nen Tick mehr gewünscht. Aber trotzdem macht der Film Laune.

Fazit: Recht unterhaltsamer Film mit viel 80ger Atmosphäre.

Freedom Fighters: The Ray 4/5/4/1 (basierend auf dem US Import)



Ray ahnt nichts böses als vor ihm sein Doppelgänger aus einer Parrallelwelt kommt und seine Kärfte auf ihn überträgt. Von da an fängt Ray an das Verbrechen zu bekämpfen.
Wie auch beim dem Charakter Vixen hat man The Ray aus dem Arrowverse eine Zeichentrickserie gegönnt. Hier hat man die Folgen miteinander verbunden so dass es ein Film ergibt. Der Einstieg ist etwas heftig, da man direkt in die Story hineingeschmissen wird, aber sobald man drin ist macht es Laune. Typisch Arrowverse ist es aber auch etwas soaplastig. Aber im verlauf steigert sich die Dramatik ganz gut und die Action geht gegen Ende sehr gut ab. Die Charaktere bleiben aber eher oberflächlich. Aber es gibt schöne Insider zu den Arrowverse Serien.
Bisher ist keine Deutsche BD geplant.

Fazit: Es ist zwar nicht das Beste Werk von den DC Animations aber es ist sehr unterhaltsam.

Gnomes & Trolls 3/5/4/1



Chloe ist gezwungen mit ihrer Mom umzuziehen, doch im Haus geht es nicht mit rechten Dingen zu und erlebt das Abenteuer ihres Lebens.
Der Film ist ein ganz solider Kindergerechter Abenteuerfilm. Die Figuren sind recht klischeehaft gehalten aber sehr sympathisch, vor allem die Gnomes kommen sehr lustig rüber. Die Botschaften werden natürlich mit nem Dampfhammer gezeigt dadurch war es stellenweise zum Augen verdrehen. Aber ich muss sagen ich hatte meinen Spaß beim zuschauen wie es beim Kapmf gegen die Trolle abging und da ein Großteil im Haus spielt, ist die Atmosphäre auch ganz gut. Die Animationen sind ganz ordentlich, wobei die Gnomes sehr eckig rüber kommen. Insgesamt war der Film wirklich recht unterhaltsamer Film, der aber mit der Konkurrenz nicht mithalten kann.

Detektiv Conan - Das Komplott über dem Ozean 4/5/4/1



Conan und seine Freunde machen auf einer Kreuzfahrt Urlaub. Als ein Mord geschieht, fängt Conan an zu ermitteln, doch die Zeit rennt als das Boot droht zu sinken.
Der 9. Detektiv Conan Film braucht etwas um in Fahrt zu kommen, aber sobald der Mord losgeht, geht es auch inhaltlich sehr gut ab und die Spannung und Dramatik wird hochgefahren. Natürlich wird desöfteren mal wieder die Logik total ignoriert aber ich muss sagen ich hatte wieder einmal viel Spaß mit dem Film und dazu wurde auch einiges an Action gezeigt, vor allem der Fight gegen Ende macht richtig Laune. Natürlich gibt es auch wieder ein paar Momente wo ich grinset die Augen verdreht habe, einfach weil es mega over the Top war. Aber als Fun Detektiv Conan Film klasse. Vorkenntnisse zur Serie brauchte man hier keine.

Fazit: Lockerer Gute Laune Detektiv Conan Film.

Solo - A Star Wars Movie 2/5/5/5



Kleinkrimineller hat kein Bock mehr im Krieg zu kämpfen und schließt sich eine Gruppe von Verbrechern an um an das Schnelle Geld zu kommen, das ist alles andere als einfach.
Nach dem ultra miesen Last Jedi und den ganzen Problemen beim Dreh waren meine Erwartungen recht gering, tja und wie erwartet ist der Film alles andere als ein Meisterwerk. Der Film bietet ohne Frage jede Menge Fan Service, aber da man anscheinend so viel Fan Service wie möglich unterbringen wollte wirkt die Story recht sprunghaft erzählt. Man kracht in eine verrücktes Szenario nach dem Anderen. Action mäßig zwar sehr gut aber auf Dauer fängt es doch schon an zu langweilen. Wobei ich sagen muss der Kesselrun hatte es wirklich in sich und ist mit Abstand das große Action Highlight im Film. Ähnlich wie bei Last Jedi sind aber so manche Humor Sachen schon recht deplaziert und albern anstatt lustig und auch ein guter Bösewicht fehlt merklich.
Vom Cast her gibt es etwas Licht aber auch jede Menge Schatten. Positiv ist Danny Glover, der den jungen Lando Calrission wirklich absolut perfekt spielt, besser hätte man die Rolle kaum casten können. Woody Harrelson spielt seine Rolle sehr souverän und ist schon fast ein Showstealer. Als Flop erweist sich Emilia Clarke, so niedlich sie ist, hier ist sie einfach nur eine mega Fehlbesetzung und wirkt durchgängig wie ein Fehlkörper im Film. Eldenreich als Han Solo hatte natürlich mega Fußstapfen zu füllen und er ist auch sichtlich bemüht aber es sich an ihn zu gewöhnen ist alles andere als einfach, da er von der Körpersprache, Ausstrahlung und Art zu sprechen komplett anders ist als Harrison Ford. Wobei ich sagen muss er schafft es zumindest im Zusammenspiel mit Chewie für gute Han Solo Momente zu sorgen und auch wieder zuerst schießt.

Fazit: Insgesamt leider mal wieder ein recht schwacher Vertreter von Star Wars.

Deadpool 2 5/5/5/5



Deadpool hat das verloren wsa er am meisten liebte. Seine Versuche sich umzubringen sorgen für jede Menge Chaos, als dann plötzlich Cable aus der Zukunft auftaucht um einen Jungen zu töten, versucht ausgerechnet Deadpool den Jungen zu retten.
Teil 1 habe ich zig mal gesehen, deswegen waren meine Erwartungen riesig und ich muss sagen ich war nicht enttäuscht. Die Story ist recht einfach gestrickt und dient in erste Linie für nahezu Non Stop Action und die hat es in sich. Aleine schon das Eröffnungsgemetzel, irre brutal einfach nur klasse, ich saß jubelnd im Kino und dann die Celine Dion Sequenz, als Hammer Hommage an Bondfilme, allgemein gab es herrlich lustige Hommage Szenen wie z.B. Terminator 2. Ryan Reynolds lässt hier sowas von die Sau raus das ist unglaublich. Ein Spruch jagd den nächsten ohne Verschnaufpause, es wirkte fast schon zu viel an Sprüchen aber ich muss sagen ich habe oft Tränen gelacht. Josh Brolin als Cable ist mir an sich immer noch zu schmächtig, macht seine Sache aber ganz gut. Zazie Beetz als Domino ist die Entdeckung schlechthin. Sie zeigt klasse Action und auch ihre Sprüche sind sehr gut, sie ist atemberaubend schön anzuschauen und dabei einfach nur sympathisch. Die Action selbst ist irre brutal, wobei man öfters auch mal die CGI erkennt bei den Fights und Zerstörungsorgie. Aber trotz Daueraction ist es nie Langweilig, denn dadurch dass es Humor ohne Ende gibt ist das Ganze einfach nur extrem unterhaltsam. Die Fights selbst sind klasse aufgenommen, gut Choreographiert und ohne rumgewackel mit der Kamera. Die Mid Credit Szenen sind ebenfalls super. Die Story aber von Anfang bis Ende vorhersehbar und passt wirklich auf nen Bierdecken. Trotzdem ist der FIlm einfach wie Teil 1 Fun pur.

Fazit: Tolle Fortsetzung, so haben Comicverfilmungen immer auszusehen.

Insidious - The Last Key 3,5/5/5/2



Seherin Elise wird um Hilfe gebeten ein Geist aus einem Haus zu vertreiben, es ist das Haus in dem sie einst aufgewachsen ist. Nun muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen.
Der Film spielt nach dem dritten Teil, aber vor dem ersten Teil und bietet zum Schluss einen Sehr guten Übergang zum ersten Insidous Film. Inhaltlich erfährt man mehr über Elise und Lin Shaye spielt die Rolle sehr gut. Aber der Film selbst braucht etwas um in Fahrt zu kommen, aber in der zweiten Hälfte geht es sehr gut ab mit einigen richtig guten Schockmomenten, Gänsehautmomenten und recht coolen Wendungen, teilweseie wird es auch sehr sehr böse. Trotz des sehr geringen Budgets bleibt es optisch sehr hochwertig, vor allem die Gruseleffekte sind sehr gelungen. Inhaltlich erfindet der Streifen das Rad nicht neu und bleibt ein Old School Grusel Film.

Fazit: Ein sehr cooler Streifen, jedoch der bisher schwächste Teil der Reihe.

Insgesamt wurden 9 Filme gekauft und geguckt.

Mein Persönliches Highlight des Monats: Deadpool 2

Der Flop des Monats: Solo

Aktueller SuF Stand: 6 Filme

Tja das war der September, für Oktober hab ich auch ein paar FIlme auf der Liste aber da es für mich in den Urlaub geht, auch wenig Zeit zum schauen.

Also man liest sich ;-)
 
Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 01.10.2018 um 21:27
#1
Interessante Filmmischung von Dir.
Avengers, Deadpool 2 und Solo habe ich auch gesehen.
Im Grunde nach, gehen wir dakor. Bei Solo wird es etwas differenzierter.
Bei Solo geht es ja gerade um den verrückten Charakter den Sollo als junger unreifer Mann hatte. Er hat später diese Verrücktheit und Probleme mit Autoritäten immer betont. Warum muss die Story unbedingt schwarz weiß angelegt sein. Es muss nicht immer den perfekten Bösewicht geben. Emilie ist in der Tat durch GoT schon schwer anderweitig zu besetzten, zu sehr hat sich der Charakter in ihr eingeprägt Hier hätte es bestimmt Alternativen gegeben.
Insgesamt finde ich 2 Punkte etwas hart. Mir war er schon 3,5 Punkte wert.

Top Angebote

Sawasdee1983
GEPRÜFTES MITGLIED
FSK 18
Aktivität
Forenbeiträge58.071
Kommentare11.201
Blogbeiträge514
Clubposts28.905
Bewertungen2.724
avatar-img
Mein Avatar

Kommentare

am hab von Loudermilk noch …
am @Friend: Jab Piratensen…
von friend 
am Jack Ryan habe ich auch …
von friend 
am Die Supernasen laufen …
am Die Jagd auf Roter …

Blogs von Freunden

Haldir123
BluMarcy
Sully
claw
MrRoyal
benjaminTV
EnZo
hannibal09
neobluray