Blumen des Schreckens vs. Die Triffids

Aufrufe: 280
Kommentare: 12
Danke: 15
2. Juli 2014

Beide nun vorgestellten und verglichenen Filme basieren auf dem Roman "The Triffids" (The Day of the Triffids) von John Wyndham, der 1951 erschienen ist.


Beide britischen Verfilmungen tragen im Original den Titel
Day of the Triffids



Blumen des Schreckens ist ein 1962 erschienenes Sci-Fi- B-Movie

Die Triffids - Planzen des Schreckens ist eine fürs Fernsehen produzierte Mini-Serie (2teiliger Film) aus dem Jahre 2009




Ein spezielles Himmelsereignis (Kometenschauer, Sonnensturm) lässt den Großteil der Menschheit erblinden. Unter manchen Ausnahmen befindet sich auch Bill Masen, der während dieses Spektakels zwecks einer Augen-OP im Krankenhaus lag. Nach dieser Katastrophe kommt es zu einem Angriff durch fleischfressende Pflanzen.


Zwischendurch muss ich gleich mal sagen, dass sich die Idee Killer-Pflanzen auf Menschen loszulassen von vornherein schon mal sehr trashig oder eben amüsant anhört. Was es wohl auch ist, jedoch weder im Sci-Fi Genre unpassend, noch als Idee für den B-Bereich als unüblich anzusehen wäre. Natürlich bringt dies vielleicht für manche automatisch (ungewollten) Humor mit, man gewöhnt sich aber schnell an diese Angelegenheit und nimmt die Sache dann auch mal dementsprechend ernst. Nun zu manch Vergleichen dieser beiden Triffid-Titel ...
 
 
  • Im Original kommt es zu einem Kometenschauer, wilde bunte Lichterscheinungen quer über die Himmelsbank. Diese kosmischen Strahlen lassen die "Triffidus Celestus" - so der Name der ursprünglichen Pflanze, die hier irgendwann einfach mal auf Erden auftauchte, es wird auch vermutet durch einen Komet - enorm wachsen. Sie entwurzeln sich danach und machen sich auf die Jagd nach Menschen.

    Im Remake ist es ein Sonnensturm, ein natürliches Ereignis unabhängig der Pflanzen. Diese wurden aus einem Dschungel importiert und aufgrund ihres reichen Ölvorkommens in großen Züchtungen gehalten. Sie werden schon länger als neue Energie-Ressource genutzt. Wurden jedoch unter Strom sicher gehalten, weil die Gefahren der Pflanzen bekannt sind, aber nicht offiziell bewiesen, von den Meisten ignoriert oder einfach nicht geglaubt. Erst als alles durch die Erblindung der Menschen zum völligen Chaos kommt und auch das Stromnetz lahm gelegt wird, kommen die Pflanzen frei.

     
  • In beiden Filmen steht Bill Masen im Dreh- und Angelpunkt. Er kann noch Sehen da er das Himmels-Schauspiel nicht betrachte weil er eine Augen OP hatte. Im Original wird auf die Ursache für die OP nicht Bezug genommen, im Remake musste er schon durch einen Triffid-Angriff auf seiner Arbeitsstelle, einer Triffid-Ölfarm, operiert werden. So nimmt hier Dougray Scott (M.I.2) mit der Rolle des Masen einen wissenschaftlichen Part ein, während im Original Howard Keel - späterer Dallas Darsteller - diesen als Marine-Offizier oder einfacher Soldat darstellt. Beide sind zwar nicht die größten Sympathieträger - Keel mehr - machen ihre Sache aber ganz ordentlich! Beide streunen durchs chaotische, verwüstete Endzeit-London auf der Suche nach etwas.

(Original links - Quelle: mubi.com / Remake rechts - Quelle: tvspielfilm.de)


  • Weitere Protagonisten sind im Original ein wissenschaftliches Pärchen, ein junges, auch noch sehendes Mädchen dem sich Masen annimmt, eine französische Frau und ein paar weitere Begegnungen.
    Im Remake trifft Masen noch auf eine Radiosprecherin (Joely Richardson), zwei elternlose junge Mädels, einem manipulativen Gauner (Eddie Izzard) der sich ein neues Regime aufbauen will und dafür über Leichen geht, sowie Jason Priestley, der es voerst als Major Coker hilfsbereit gut meint, dann aber auch einem Machtspiel unterliegt. Brian Cox taucht auch noch als Masens Vater auf.

     
  • Im Original geht es mehr um die Flucht durch verschiedene europäische Länder mit Zwischenetappen. Eine weitere Storyline über zwei Wissenschaftler in einem abgelegenen Leuchtturm auf einer entlegenen Insel wird weiters erzählt, gegen Ende aber nicht zusammengeführt. Sind jedoch beide Geschichten für sich interessant und stören auch nicht den Erzählfluss. Verbunden sind sie höchstens durch manch gehörte Radio-Nachrichten und eben der Gefahr, die überall lauert. Das Pärchen bringt auch eine interessante wissenschaftliche Note ein, während sich Masens Geschichte mehr um Flucht und Verteidigung kümmert. Manch Action aber auch im Leuchtturm seine Höhepunkte findet.

    Im Remake wird quer durch London geflüchtet, auf der Suche nach überlebenden Familienmitgliedern. Der Themenschwerpunkt wird hier aber sehr auf die anarchischen Züge gelegt. Durch das entstehende Chaos ergeben sich Gruppierungen, die sich persönlich an dieser Krise bereichern möchten. Wodurch sich neben dem Pflanzengrusel gewaltige Machtspiele ergeben, in denen sich die Menschen von ihrer ur-primitivsten Seite zeigen. Gerade der erste Teil dieser Mini-Serie kümmert sich nach dieser groben Zeitenwende um das zwischenmenschliche Chaos, was im zweiten Teil zwar auch seine Fortführung findet aber dann zum Glück auch noch mehr auf die Forschung, wie man gegen die Pflanzen angehen kann, eingeht - was viel interessanter erscheint.

     
  • Visuell haben wir hier zwei Gegensätze, während das 60ziger B-Movie noch den Charme alter Tage versprüht indem er auf handgemachte wilde Kreationen setzt, kommt der TV-Film mit ner Menge CGI daher. Beides muss sich aber für seine Zeit nicht verstecken.

    Im Original wurden die Triffids doch auch sehr detailiert zusammengebastelt, haben unbändige Ecken und Kanten, breite Stämme und werden auch mal glibrig oder stachelig. Die flexiblen Peitschen die aus ihrem Kopf kommen sind jedoch fast nur im Remake im Einsatz. Dieses hat die Pflanzen animiert, wirken somit formschön wenn auch nicht alltäglich und im Detail schön herausgearbeitet.
    In Sachen Apocalypse gibts beim Original viele wilde bunte Himmelslichter, später einige handgemachte Verwüstungen und auch mal eher peinliche, explosive Action, als Beispiel ein witziger brachialer Flugzeugabturz. Im Remake sehen die Sonnenstürme am Himmelsgewölbe für eine Fernsehproduktion echt gut aus. Beim Endzeitlook ist hier auch viel mehr Chaos möglich.

    Beide Filme haben visuell auch ihre peinlichen Momente, sind aber allgemein doch (sehr) gut in Szene gesetzt!

 
(linke Quelle: cinema.de / rechte Quelle: moviepilot.de)



  • Im Finale ... [SPOILER] findet im Original die Crew im Leuchtturm heraus, dass man die Pflanzen mit Meerwasser vernichten kann, sich diese im Salzwasser auflösen. Im Remake tritt ein okkultes Ritual mit einer Eingeborenen-Dschungelmaske zu Tage, mit welcher sich die Protagonisten das giftige Blut der Triffids in die Augen einträufeln. Dadurch werden sie von den Triffids nicht mehr angegriffen! Am Ende flüchten die Menschen auf eine Insel, die sie von den Pflanzen befreien und durch das umliegende Wasser von weiteren Triffids geschützt sind. Könnte man wohl auch fortsetzen ... 


     
  Das Original hielt sich weniger an die Buchvorlage und hat hier eigentlich nur das Himmelsereignis, die Killerpflanzen und die Erblindung der ziemlich gesamten Menscheit gleich. Das Remake hatte da schon mehr Zeit sich Details anzunehmen und nimmt eben auch das mit der Ölgewinnung in seinen Inhalt auf. Das die Natur mal zwecks Ausbeutung zurückschlägt, ist natürlich auch noch ein guter kritischer Beigeschmack, der im Remake (auch durch einen Umweltaktivisten) miteinfließt. Die zweiteilige Mini-Serie besteht aus 2 Filmen je 90 Minuten und wurde von BBC produziert. Man merkt zwar eine übliche TV-Aufmachung, jedoch sind die übel erwarteten Animationen gar nicht als übel anzusehen. Natürlich wirken sie vorerst merkwürdig, liegt aber wohl daran, dass man nicht gewöhnt is Pflanzen durch die Gegend wandern zu sehen. Auch später in näheren Aufnahmen merkt man, dass die Triffids ganz schön durchgestylt wirken. Musikalisch liefert die TV-Fassung ein beiläufiges Geplänkel ab, das Original theatralische, eben für diese Zeit gewohnt übertriebene Musik und dazu auch manchmal ein wenig ruhigere Endzeitstimmung.

Bei manchen mehrteiligen Fernsehproduktionen is zwar das direkt gesehene oder eben manch Schauspiel nicht überragend, dennoch fesselt bei sowas oftmals in Summe die Geschichte. Hier nervt zwar eindeutig das primitive, eigensinnige Handeln der Protagonisten wofür wirklich viel zu viel Zeit verschwendet wird und auch genug plumpes Verhalten abgeliefert, aber die wissenschaftliche Note war doch auch spannend. Ein zweites Mal würde ich ihn aber dennoch nicht sichten.

Beim Original guckt man mehr auf den Flair alter Filmtage, und neben naiven Angelegenheiten besonders auf dessen Atmosphäre, die hier besonders im Leuchtturm sehr gut zum Tragen kommt. Ausserdem hält das Geschehen durchgehend am Laufen. Wenn die DVD ein besseres Bild haben würde, könnte man sich den schon nochmal einlegen. Wenn man auf nostalgische 50/60er Sci-Fi Movies steht, muss man den sowieso mal gesehen haben. Das Bild der erhältlichen DVD-Fassung war durchgehend grieselig - ja auch gruselig oder grausig - verschmutzt und mit Bildfehlern überladen. Heute würde man dazu wohl extremer Grindhouse-Look sagen. Das Remake gibt es eh auf Blu-Ray.
 



Starkes Filmpostermotiv des Klassikers - Quelle: horrorpedia.com

 
 
Auch gab es 1981, also zwischen den beiden Verfilmungen noch eine sechsteilige Mini-TV-Serie, über diese kann ich mich jedoch nicht äußern weil sie bei uns nicht veröffentlicht wurde. Es ist auch die Rede von einer weiteren Buchverfilmung fürs aktuelle Kino, aber da gibt es derweil nur ein paar spekulative News-Berichte im Netz zu finden - mal abwarten.
 
Wie von "Krieg der Welten" gab es auch von den Triffids eine Hörspielfassung die auch im deutschen vom WDR übertragen wurde. Ein weiteres Buch wurde 2001 von Simon Clark veröffentlicht, mit "Die Nacht der Triffids" (übersetzt) schrieb er eine Fortsetzung zu Wyndhams Roman, die aber nicht so gut ankam wie das Original.

Das Wort "Triffid" hat sich im Englischen sogar mancherorts eingebürgert und wird oftmals für große, überwucherte und schräg aussehende Pflanzen benutzt. So eine hab ich übrigens auch Zuhause und manchmal bewegt die sich sogar, völlig von alleine!!

Ich wunderte mich sogar im Netz soviel über "Triffids" gefunden zu haben. Nicht nur über die Bücher oder Filme, sondern sogar eine Fotokollage mit Legofiguren hab ich entdeckt, und auch anderweitig scheinen diese Kreaturen viel bekannter zu sein als zuvor gedacht! Nun wisst ihr auch ein bisschen darüber bescheid! 
 
 



Bildrechte - Original: KSM - Remake: BBC / DVD-Cover von amazon.de



Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
War einer der ersten SciFi Filme, die ich als Kiddie gesehen habe.
"Day of the Triffids" hatte in der Tat wenig mit dem Buch gemein und auch das Ende im Buch ist viel "Dysutopischer". Gerade dieses hätte ich mir aber gerne im Film von \'51 gewünscht, aber das passte natürlich nicht in die "Wir schaffen alles" Ideologie des amerikanischen Filmes von damals.
QuantumStorm
02.10.2014 um 12:07
#12
Danke für diesen tollen Vergleich - kannte weder Original noch Remake. ;)
tantron
05.07.2014 um 22:51
#11
hat mir nicht gefallen , die neuverfilmung . originalfassung kommt bestimmt besser rüber . die neuverfilmung lohnt nicht, sich den auf blu ray zu genehmigen .
JOE SMITH
05.07.2014 um 16:19
#10
@Cineast: ja, da liegen wir voll auf einer welle. wie du sagst!
beim original gefiel mir neben den leuchtturm sequenzen auch noch sehr das ende auf der spanischen farm. fand ich cool, als die pflanzen aufmarschierten und er mit grillzaun und sprit kommt :)

und das poster is echt edelst! :D ne blu-ray wäre schon lässig. das bild der dvd is doch sehr zerfleddert. Hab DANK für deinen netten Comment!

ich freu mich überhaupt, dass die triffids hier doch so viele kennen! hab ich gar nicht erwartet! :D
ich kannte sie auch nicht, bis ich am flohmarkt diese DVD fand, und für 1.- ergatterte - das war mir allein das cover schon wert *g* fühlte sich gut an, so als jäger und sammler :)
MoeMents
03.07.2014 um 22:32
#9
AAAHHH, die "Triffids" :-) - was das Original angeht, ein wirklich liebgewonnener Klassiker, den ich immer wieder gerne sehe. Eine Feststellung, die ich beim TV-Remake eher weniger zu treffen vermag, denn ehrlich gesagt, habe ich selbiges nach dem ersten TEil seinerzeit abgebrochen, da mir das Remake einfach nicht zusagte - aus all den von Dir wieder einmal so treffend benannten Gründen :-).
Dabei war die grundsätzlich nähere thematische Anbindung an das zugrundeliegende Buch im Remake eigentlich lobenswert - aber, die Umsetzung... naja, SChwamm drüber :-).
Das Original ist allerdings ein wirklich Sci-Fi-Klassiker und wäre hier auf BD nur allzu willkommen.
Dein Vergleichsblog ist mal wieder rundum gelungen, hoch informativ und zudem auch noch toll bebildert (allein das Kinoposter zum Original ist grandios :-)).
DANKE für den tollen Blog!
Cineast aka Filmnerd
03.07.2014 um 14:18
#8
@Harry: deine bewertung hab ich auch gelesen! :) aber das da noch mehr ist wusste ich nicht, echt super!!! sowas hört man gern!
echt genial, nicht nur das du damit vertraut bist, sondern auch noch persönliche geschichten dazu hast! "dampfradio" - wie geil is das denn? :D
finds immer wunderbar, dass du hierzu die Hörspielen kennst, war ja auch schon bei "Krieg der Welten" der Fall - echt fantastisch!

ja ich würde verdammt gerne mehr darüber hören!! die triffids gepaart mit deinen persönlichen erlebnissen, immer her damit!!! :)
aber lass dich nicht stressen :) DANKE Harry, für deinen persönlichen Kommentar! Freut mich, dass dies unerwartet zur positiven Überraschung wurde, dass macht die Angelegenheit gleich noch viiiel erfreulicher :)
MoeMents
02.07.2014 um 12:42
#7
Mensch Erwin..
Da hast Du ja einer meiner beliebtesten Filme in die Mangel genommen.
Tolle Überraschung. Gelungen.
Die Story begleitet mich schon fast mein ganzes Leben..
Hatte 1956 im WDR im Radio, eine Hörspiel-Serie verfolgt.
Die hatte mich über alles gefesselt. Spannend...Angst.. usw.
Aber stell DIR vor, ausgerechnet bei der letzten Folge (6?)
hatte das Dampfradio seinen Geist aufgegeben. Eine Röhre, (EF80) war defekt.
Ich wollte schon vor einiger Zeit einen Blog zu diesem Ereignis stellen.
Eine Bewertung hatte ich schon gestellt.
Werde ich auch noch. Aber so ALLET um die TRIFFIDS drum herum...
Einverstanden, oder.?
Vielen lieben Dank für diesen/deinen besonderen Blog. harry.
docharry2005
02.07.2014 um 12:28
#6
@pierre: Danke, freut mich!

@dathmop1: in "the walking dead" find ich das auch klasse, weil die super feinfühlig an die sache heran gehen, in der TV-Produktion hier waren die charaktere eben leider nicht so toll herausgearbeitet und dieses thema somit leider doch mehr hölzern. aber einfach mal selbst ein bild machen, dass bestimmt nochmal viel genialer ist, wenn man die vorlage gelesen hat. da kannst dann super direktvergleiche ziehen!
wirlich toll, dass dir das auch grad so kollektiv rein kam! :)

@dr.rock: ohh toll, also auch gesehen UND dann auch noch das buch unter genialen umständen ergattert!! :D echt klasse!
ich DANK euch für den Buchtipp - als lesenwerte Bestätigung - hört sich ja wirklich sehr edel/spannend an! endzeitstimmungen haben meist schon einen genialen atmosphärischen flair.

@kai: DANKE Kumpel!! ja zu dieser Gesamteinschätzung würd ich auch kommen, aber is eben Geschmackssache. da bin ich auch viel mehr beim alten aufgehoben! da mit "Das Geheimnis der steinernen Monster" auch so ein schräger Sci-Fi Klassiker - den ich unbedingt sehen möchte - veröffentlicht wurde, stehen hoffentlich die Chancen für diesen Titel auch nicht so schlecht. der würde restauriert bestimmt noch ein besseres Bild machen - oder aber auch noch mehr Peinlichkeiten frei legen :) egal, würde voll passen!

DANKE für eure tollen Comments! super, dass die doch auch bekannt sind!
MoeMents
02.07.2014 um 11:33
#5
Kann mich nur anschließen: haste wieder mal sehr gut gemacht, mein Freund!!! :-)

Interessant zu lesen, zumal Du auch immer gleich das Orignal mit dem Remake verglichen hast und nicht erst das eine und dann das andere komplett!

Erst klang es beim Remake für mich so, als ob ich das wohl gucken müßte... Deine folgende Einschätzung hat den Eindruck dann revidiert, so daß es wohl nicht zu einer Sichtung kommt.

Bei Original dagegen bin ich dabei, wenn das gute Stück auf Blu-Ray rauskommt - ich mag so alte, schräge Streifen! ;-)
NX-01
02.07.2014 um 11:04
von NX-01
#4
Danke... da hast Du ja viele Infos rübergebracht. Das Origina habe ich damals mehrmals im TV gesehen... das letzte Mal muss wohl über 20 Jahre her sein. Als wir in Neuseeland waren, habe ich auf einem Campingplatz das Buch ergattern können und war begeistert. Ein echter Knaller, der mit schöner Endzeitatmosphäre daherkommt.
Dr. Rock
02.07.2014 um 09:39
#3

Top Angebote

MoeMents
GEPRÜFTES MITGLIED
FSK 18
Aktivität
Forenbeiträge40
Kommentare4.336
Blogbeiträge278
Clubposts0
Bewertungen65
avatar-img
Mein Avatar

Kommentare

am Schöner Blog zu einem …
von IndyQ 
am Hey, ich bin ja ein …
von ürün 
am Oh mann, hat gedauert …
von friend 
am Ach ja, da werden 80er …
am Jetzt bin ich aber nal …

Blogs von Freunden

Cine-Man
CineasticDriver
movienator
ToasterMarcel
cpu lord
MrRoyal
TommyKnoxx
Joker1969
Charlys Tante
Der Blog von MoeMents wurde 64.942x besucht.