Streaming Series Watchlist 15.02. - 15.03.2018

Aufrufe: 101
Kommentare: 12
Danke: 12
16. März 2018

Parental Prime Time - Series

15.02. - 15.03.2018

 

In meinem letzten Blog berichtete ich bereits, dass ich momentan die Freuden der Vaterschaft genieße und in einem Elternzeit Monat meine kleine Maus besser kennenlerne. Beinahe gleichzeitig habe ich einen Monat Prime abgeschlossen, da ich dringend etwas für meine Tochter benötigt habe und den Premium Versand von Amazon nutzen wollte.

 

Der Abschluss des Prime Monat erwies sich als clevere Entscheidung, denn neben allen Pflichten im Haushalt und der familiären Zeit, konnten wir auch die Vorteile von Prime Video ausgiebig nutzen. Wir haben uns in erster Linie auf Serie konzentriert, da die etappenweise Sichtung dem entschleunigten Alltag mit einem Säugling entgegen kommt. Zudem habe ich gerne bei haushaltliche Pflichten wie der Wäsche oder der Arbeit am Herd eine Serie auf meinem Tablet verfolgt. Dieser Blog befasst sich daher mit den gesichteten Serienstaffeln.

 

alt text

Mein persönliches Serienhighlight ist Ash vs Evil Dead, welche in bester Tradition der Fun-Splatter-Elemente der Evil Dead Reihe steht, harte und blutige sowie absolut absurde Effekte bietet und Bruce Campbell in Höchstform zeigt. Hinzu kommt Lucy Lawless als Widersacherin Ruby. Ich habe die erste und zweite Staffel verschlungen und natürlich auch die verfügbaren Folgen der dritten Staffel gesichtet. Erfreulicherweise hält die Serie ihr hohes Niveau über alle Staffeln.

 

alt text

Die Horroranthologie-Serie Slasher folgt hier einem deutlich düsteren Ton und überzeugt ebenfalls mit harten und blutigen Morden, einer guten Geschichte und einer spannenden Atmosphäre. Der deutsche Zuschauer bekommt hier allerdings leider nur die ungeschnittene TV-Fassung zu sehen, auch auf der deutschen Blu-ray wurde die Extended Fassung  vorenthalten. Aus diesem Grund spare ich mir hier gerne einen Kauf der deutschen Veröffentlichung und greife zur günstigeren Methode des Streamings.

 

alt textDie Serie American Gods ist eher dem Fantasy Gerne zuzuordnen, punktet jedoch ebenfalls mit einem satten und übertriebenen Blutgehalt sowie einer grandios stilisierten Optik. Die Geschichte wirkt etwas bruchstückhaft erzählt, hält jedoch die Spannung aufrecht, welche sich mit dem Abschluss der Staffel nicht vollständig löst. Unglücklicherweise hatte die Fortsetzung der Serie mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, da einige Darsteller sowie der Showrunner abgesprungen sind. Es soll aber weitergehen, trotzdem sind die Umstände für mich ein weiteres Argument, die Serie erstmal nicht in meine Sammlung zu stellen.

 

alt textMit Preacher steht eine weitere abgefahrene Geschichte zwischen Himmel und Hölle auf meinem Programm, die Laufzeit meiner Prime Mitgliedschaft hat jedoch nur für die Sichtung der ersten Staffel genügt. Die Serie punktet mit einem recht hohen Gewaltgrad, einer guten Portion Humor, exzellenter Charaktere und überraschender fantastischer Wendungen, absolut erfrischend. Die zweite Staffel liegt bereits vor und die Produktion einer dritten Staffel ist inzwischen offiziell bestätigt.

 

alt text

Ein weiteres Sahnestück ist im Katalog von Amazon ist die BBC Miniserie Jonathan Strange & Mr Norrell über englische Zauberer, die die Zauberei vor der Kulisse des viktorianischen Londons wieder hoffähig machen wollen. Die Geschichte ist intelligent erzählt und wurde hervorragend inszeniert. Die Serie konnte mich in ihren Bann ziehen und ich finde es außerordentlich schade, dass die abgeschlossene Geschichte nicht anderweitig fortgesetzt wird.

 

alt textHeroes Reborn bietet eine wirklich gelungenen Abschluss zur eingestellten Serie Heroes von Tim Kring, die problemlos eigenständig gesehen werden kann, jedoch genug Verweise sowie das Wiedersehen bekannter Figuren für Fans der alten Serie bietet, auch wenn es sich bei den Hauptfiguren in erster Linie um neu eingeführte Charaktere handelt. Ich wurde mehr als positiv überrascht und spreche eine uneingeschränkte Empfehlung für Freunde fantastischer Geschichten aus.

 

alt textRellik ist eine Kriminalthriller Serie um einen grausamen Serienkiller, der seine Opfer mit Säure entstellt und die sich wahrscheinlich Christopher Nolans Memento als Vorbild genommen hat und ihre Geschichte rückwärts erzählt. Die Crime Serie ist hochspannend und zeigt vielschichtige sowie interessante Charaktere. Ob eine zweite Staffel produziert wird, soll sich erst noch entscheident, die erste Staffel ist allerdings inhaltlich abgeschlossen, insofern besteht hier nicht die Gefahr eines unbefriedigenden Endes.

 

alt text

Eine weitere Bereicherung ist die halbdokumentarische Serie Lore, welche Mythen und Legenden auf den Grund geht und die wahren Hintergründe zu Geschichten über Werwölfe, Vampire oder Stimmen aus dem Jenseits erforscht. Die Geschichten sind teilweise mit Schauspielern nachgestellt oder werden mit Zeitdokumenten oder Animationen nacherzählt. Die Serie ist fesselnd, kurzweilig und ich hoffe, es wird eine zweite Staffel nachgelegt.

 

alt textEnttäuschend empfand ich dagegen die fünfte Staffel der Serie Prison Break, welche seine Hauptfigur in ein Gefängnis im Jemen verfrachtete, ihn und seine Freunde der Bedrohung gegen die Terrormiliz IS aussetzte und in ein weiteres CIA Komplott verstrickte. Die Serie legte mit jeder weiteren, immer unglaubwürdigeren Staffel einen echten Sinkflug hin und trotz relativ kurzweiliger Unterhaltung war diese verspätete Fortsetzung der Serie einfach nur überflüssig. Nicht einmal Fans müssen hier zwingend reinschauen.

 

alt text

Die Miniserie Tut - Der größte Pharao aller Zeiten über das kurze Leben des berühmten ägyptischen Pharao, seiner kriegsbelasteten Herrschaft und den Intriegen seines Wesirs, des Hohepriesters sowie seiner Schwester und Ehefrau Ankhesamun. Das Ergebnis ist ein relativ unterhaltsames Historiendrama vor altägyptischer Kulisse, insgesamt habe ich mir jedoch etwas mehr erhofft. Epische Ausmaße werden jedenfalls nicht geboten, alle Konflikte lösen sich recht zügig.

 

alt textBesser hat mir die selbstironische Spionage-Serie Jean-Claude Van Johnson gefallen. Die Serie geht von der irrwitzigen Idee aus, der belgische Actionstar Jean-Claude van Damme sei eigentlich ein Spion und seine Filmdrehs dienten lediglich als Tarnung. Nach zwei Jahren im Ruhestand kehrt er zurück und nimmt den Kampf gegen einen bulgarischen Drogenring auf, während er eine absurde Actionvariante von Huckleberry Finn verfilmt. Die Serie ist abgefahren, richtig witzig und nicht nur für Fans des Schauspielers unterhaltsam.

 

alt text

Zuletzt habe ich mir mit Fleabag eine weitere unterhaltsame Comedy Serie angesehen, in der Phoebe Wallerbridge nicht nur als Autorin sondern auch als Hauptdarstellerin agiert. Die Serie handelt von einer jungen, mondernen und etwas notgeilen Frau handelt, die sich in London durchschlägt und die mit bissigem Humor punktet. Eine zweite Staffel ist in Planung, es soll aber wahrscheinlich erst im kommenden Jahr weitergehen.

 

Neben dem Serienkonsum habe ich natürlich trotzdem einige Filme gesichtet, mit einer kurzer Vorstellung werden ich mich jedoch in einem separaten Blog beschäftigen, um den Rahmen nicht zu sprengen.

 

Slasher - Staffel 1 Serie Episoden 1 - 8   8 / 10
American Gods - Staffel 1 Serie Episoden 1 - 8   8 / 10
Ash vs Evil Dead - Staffel 1 Serie Episoden 1 - 10 10 / 10
Ash vs Evil Dead - Staffel 2 Serie Episoden 1 - 10 10 / 10
Ash vs Evil Dead - Staffel 3 Serie Episoden 1 - 3 10 / 10
Tut - Der größte Pharao aller Zeiten Miniserie Episoden 1 - 6   7 / 10
Jonathan Strange & Mr Norrell Miniserie Episoden 1 - 7 10 / 10
Heroes Reborn Miniserie Episoden 1 - 13   9 / 10
Prison Break - Staffel 5 Serie Episoden 1 - 9   6 / 10
Lore - Staffel 1 Serie Episoden 1 - 6   9 / 10
Rellik - Staffel 1 Serie Episoden 1 - 6   9 / 10
Preacher - Staffel 1 Serie Episoden 1 - 10   9 / 10
Jean-Claue Van Johnson - Staffel 1 Serie Episoden 1 - 6   8 / 10
Fleabag - Staffel 1 Serie Episoden 1 - 6   7 / 10

 

In Ergebnis bin ich unterm Strich mit meinen Seriensichtungen während meiner Elternzeit hochzufrieden. Beinahe alle Serien haben mir gut bis sehr gut gefallen und eine Anschaffung dieser Serien auf Blu-ray wäre ungleich kostspieliger gewesen. Trotzdem werde ich mit dem Streaming in den kommenden Monaten wieder aussetzen und mich der Sichtung meiner blauen Schätze widmen. Ich plane allerdings in jedem Fall, in diesem Jahr auch noch eine Probe-Monat bei Netflix mitzunehmen.

 

Ich hoffe, mein kleiner Serienbericht hat euch ein wenig gefallen oder euch vielleicht die eine oder andere Serienempfehlung nahe gebracht. Schreibt mir gerne einen Kommentar mit euren Prime Video Erfahrungen, ich würde mich freuen.

 

Wir lesen uns.

 

Bildquellen: www.amazon.de

Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 24.03.2018 um 14:51
#12
Danke für das Kompliment. Der Umfang der Sichtungen ist auf jeden Fall zufriedenstellend.
geschrieben am 24.03.2018 um 09:37
#11
Der Umfang der Sichtungen in dieser beschränkten Zeitspanne hat ja fast die Dimensionen eines allseits bekannten und bekennenden Serienjunkies. ;-)
geschrieben am 19.03.2018 um 21:49
#10
Westworld kann ich Dir wirklich ans Herz legen. Nach der Folge 3 passt die Serie wie ein guter Anzug. Von den gesichteten Serien ist für mich eigentlich nur Rellik, Tut ( habe ich im Regal) und John Clause Van Johnson interessant. Schöner Blog.
geschrieben am 19.03.2018 um 19:42
#9
Ah ok, dann hatte ich das mit Westworld falsch im Kopf. Stranger Things steht auf meiner Interessenliste. Wheelman werde ich mir merken.
geschrieben am 19.03.2018 um 19:37
#8
Westworld ist HBO und für Europa laufen alle HBO Sachen exklusiv auf Sky.

Auf Netlix kann ich Stranger Things sehr empfehlen. Altered Carbon war auch ganz gut auch wenn nicht die Überserie.

In Sachen Filmen auf Netflix unbedingt Wheelman gucken, sehr spannender Film
geschrieben am 19.03.2018 um 19:27
#7
Ich sehe es genauso: Ein Streaming-Dienst im Haushalt muss reichen. Daher will ich ja auch testen, was mich mehr anspricht.

Dark würde mich auch interessieren. In Sachen Science Fiction wäre neugieriger auf Westworld.
geschrieben am 19.03.2018 um 10:54
#6
Bei Netflix sieh dir auf jedenfall Dark an. Außerdem The Expanse. Dark ist eine tolle Mystery Serie und Netflix erste deutsche Serie. The Expanse ist eine wirklich gelungene SciFi Serie.
geschrieben am 19.03.2018 um 00:15
#5
Netflix hat die bekannteren Serien. Ich persönlich hab mit den Prime Oiginals jedoch bisher weniger Flops gehabt als bei Netflix. Muss jeder für sich rausfinden.
Fakt ist nur. Ein Streamingsender reicht mehr als genug
geschrieben am 18.03.2018 um 13:38
#4
Das klingt tatsächlich vielversprechend. Ich überlege sowieso, mir dauerhaft Prime anzuschaffen. Aber vorher probiere ich wohl einen Monat Netflix aus.
geschrieben am 18.03.2018 um 09:49
#3
Sneaky Pete lohnt sich hab season 1+2 die woche innerhalb 3 Tagen durchgesuchtet. Mega spannende Heist Serie. 93 mio budget pro Staffel.

Top Angebote

cpu lord
GEPRÜFTES MITGLIED
FSK 18
Aktivität
Forenbeiträge125
Kommentare10.088
Blogbeiträge360
Clubposts2
Bewertungen3.094
avatar-img
Mein Avatar

Kommentare

am Autsch ich wusste gar …
von cpu lord 
am Die Serienauswahl ist …
am Oh sehr Animelastig. …
von cpu lord 
am Danke für die lieben …
von MoeMents 
am WAXWORK hab ich im …

Blogs von Freunden

tantron
FAssY
movienator
Schnitzi76
ürün
neobluray
ToasterMarcel
Eddie9983
DerBorbecker