Streaming Movie Watchlist 15.02. - 15.03.2018

Aufrufe: 59
Kommentare: 4
Danke: 9
25. März 2018

Parental Prime Time - Movies

15.02. - 15.03.2018

 

In meinem letzten Blog habe ich bereits über meinen Serienkonsum während meines Prime-Elternzeit-Monats berichtet, ein paar Filme habe ich aber natürlich auch gesichtet, wobei Amazon Prime hier - wie in meinen Augen die meisten Streaming Services - im Vergleich zum Serienangebot eher schwächelt. Über die mangelnde Schnittfestigkeit einiger Titel will ich gar nicht erst anfangen zu meckern. Zugebenermaßen habe ich mir allerdings auch viele Titel der federleichten Sorte angesehen, um meiner Frau nicht meinen eher horrorlastigen Filmgeschmack aufzudrücken.

 

alt textAngefangen habe ich mit Bullyparade - Der Film. Die Erwartungen waren eher gedämpft, aber als Fan der alten Serie fühlte ich mich recht gut unterhalten, wobei natürlich trotzdem viel kalter Kaffee aufgekocht wurde. Im Grunde handelt es sich um einen Anthologie-Film, der mehrere Sketch-Kurzfilme aneinander reiht, wie man es von der Bullyparade kennt. Mein Favorit war hier eindeutig die Star Trek Parodie, es gab aber auch eher lahme Episoden. Ein Film, den man nicht in der Sammlung braucht, den man aber getrost streamen kann.

 

alt textBridget Jonses'  Baby war auch recht kurzweilig, obwohl ich nach der Sichtung des Trailers echte Befürchtungen hatte. Insgesamt ist der Film überraschend sachlich gehalten und geht im Humor nicht zu tief unter die Gürtellinie. Fans der Vorgänger können hier auf jeden Fall einen Blick riskieren, für eine Qualifikation zur Aufnahme in die eigene Sammlung hat es aber nicht gereicht, auch wenn ich die Collector's Edition im Trilogie Tagebuch immer noch als reizvolles Sammlerstück empfinde. Etwas schade fand ich, dass Hauptdarstellerin Renée Zellweger im Gegensatz zu den anderen Filmen dieses Mal für die Rolle scheinbar keine weiteren Kilos zunehmen wollte.

 

alt textEin persönliches Highlight der Filmauswahl ist für mich der österreichische Zombie Streifen Angriff der Lederhosen Zombies, der mit einem hohen Produktionsniveau, soliden Gags und guten überwiegend handgemachten Splattereffekten überrascht. Der Film ist liebevoller Trash von echten Genre Freunden und kein billiges Low Budget Gematsche. Die Darsteller können ebenfalls überzeugen, deren Schauspiel erfreulicherweise kein deutschtümelnder Produktionsstaub anhängt. Bei Gelegenheit werde ich den Capelight Pictures Titel wohl in die Sammlung aufnehmen.

 

alt textEin weiterer erstklassiger Titel ist der Neo Western Hell Or High Water mit Jeff Bridges, Chris Pine und Ben Foster. Die Geschichte handelt von zwei Brüdern, die Filialen der Texas Midlands Banken ausrauben, um die Farm ihrer Familie vor einer Pfändung durch selbige Bank zu retten, zumal sie und ihre Kinder mit der Erschließung einer Ölquelle auf ihrem Grund und Boden ausgesorgt hätten. Der Streifen punktet auf ganzer Linie. Die Darsteller machen einen exzellenten Job, die Geschichte ist spannend und dramatisch und ein wenig Systemkritik kommt auch nicht zu kurz. Hinzu kommt ein sehr gelungener Score.

 

alt textRichtig gruselig wird es mit Twilight - Biss zum Morgengrauen, nur nicht auf unterhaltsame Weise. Die Prime Mitgliedschaft bot die Gelegenheit, diese verschrieene Jugendbuchverfilmung einmal zu sichten, ohne aktiv die Geldbörse zu belasten. Ich kann der Bewertung meiner Frau nur zustimmen: In der langen Laufzeit von 122 Minuten passiert unglaublich wenig, mal ganz abgesehen von er unheimlich plump erzählten Geschichte und der lächerlich inszenierten Love Story, bei der sich Robert Pattinson und Kristen Stewart wirklich nicht mit Ruhm bekleckert haben, wobei die Regie hier sicher mindestens eine Mitschuld trägt. Exzessives Starren und verdattertes Dauerblinzeln ist weder sexy noch romantisch sondern höchstens peinlich und creepy.

 

alt textDeutlich bessere Unterhaltung bot mit dem Sci-Fi Horrorklassiker Feinde aus dem Nichts den zweiten Teil der Quatermass Reihe der Hammer Studios aus dem Jahre 1957. Die klassische Invasionsgeschichte im Stil der Körperfresser überzeugt mit einer soliden Mystery und Paranoia Atmosphäre. Der erste Teil Schock und der dritte Teil Das grüne Blut der Dämonen sind bereits in der Mediabook Reihe von Anolis erschienen, insofern bin ich froh, auch endlich den zweiten Teil sichten zu können. Sobald der Film ein Blu-ray Release erhält, wird er natürlich weiterhin in die Sammlung aufgenommen. Die alte DVD Veröffentlichung ist bereits vergriffen, nur noch teuer zu bekommen und daher keine Alternative.

 

alt textEin weiterer Science Fiction Klassiker ist der Film Bestie des Grauens aus dem Jahre 1958. In der kurzweiligen Geschichte reist ein Wissenschaftler mit zwei Freunden und zwei Kriminellen zum Mond, um einer Beschlagnahme seiner Rakete durch die Regierung zu entgehen. Auf dem Mond lauern Steinmonster, Riesenspinnen und bösartige Frauen, die sich die Rakete aneignen wollen, um die Erde zu versklaven. Das Ergebnis ist charmant trashige Unterhaltung mit unfreiwillig komischen Low Budget Effekten, insbesondere im Blick auf das kuriose Spinnenmonster. Der Streifen ist definitiv nur etwas für Genre Liebhaber.

 

alt textEine positive Überraschung bot der Social Media Thriller Nerve mit Emma Roberts und Dave Franco in der Hauptrolle. Es geht um eine App, die eine Art Twitch für Mutproben darstellt und die Protagonisten zu immer abgedrehteren Aktionen für etwas Geld und den Ruhm im Internet verleitet. Die Streifen ist ein gelungener und intelligenter Kommentar zur Social Media und Streaming Landschaft, der gleichzeitig unterhaltsam und spannend geworden ist. Zum Ende hin holpert es handlungsseitig leicht, insgesamt fand ich den Film jedoch außerordentlich gelungen, nur der nerdige Abspann wirkte vielleicht etwas zu aufgesetzt.

 

alt textDas Drama Fences mit Denzel Washington und Viola Davis ist beeindruckendes Charakterkino. Washington führte gleichzeitig Regie. Der vielschichtige Film thematisiert die ungerechte gesellschaftliche Ausgrenzung von Afroamerikanern und einem Mann, der letztlich seinen eigenen Maßstäben nicht gerecht wird und dessen Verbitterung zur selbsterfüllenden Prophezeiung wird, so dass erst sein Sohn seine aufgebürdeten Beschränkungen zu überwinden vermag. Er baut einen Zaun, der sein Eigentum schützen soll, der jedoch nur ein Symbol seiner eigenen Selbstabschottung ist.

 

alt textDas größte Kuriosum meiner Sichtungsreise durch die Bibliothek von Amazon Prime ist wahrscheinlich der Kaiju Klassiker Pulgasari, der im koreanischen Originalton mit festen englischen Untertiteln verfügbar ist. Es handelt sich um einen nordkoreanischen Monsterfilm, produziert von niemand Anderem als Diktator Kim Jong-Il und inszeniert vom entführten südkoreanischen Regisseur Shin Sang-ok, dem nach der Produktion von insgesamt sechs Filmen für Nordkorea die Flucht aus seiner Gefangenschaft gelang und dem in den USA politisches Asyl gewährt wurde. Das japanische Filmstudio Toho, welche zahlreiche Erfolge mit Godzilla und anderen Kaiju Monster feierten, zeigten sich für die Spezialeffekte verantwortlich, dementsprechend gelungen ist die Umsetzung.

 

alt textDer deutsche Prime Katalog enthält einige Filme, die lediglich im Originalton zur Verfügung stehen. Ein interessanter Titel aus dieser Kategorie ist Angry Video Game Nerd - The Movie, mit dem James Rolfe vom YouTube Kanal Cinemassacre seine beliebte Kunstfigur auf ein Abenteuer in Spielfilmlänge schickt. Ich liebe seine kreativen und witzigen Reviews zu schlechten Videospielen und fühlte mich bei der Sichtung dieser ziemlich albernen Komödie als Fan des Nerds bestens unterhalten. Die Umsetzung erfolgte als Crowdfunding Projekt und ist ähnlich wie seine YouTube Videos auf charmantem Low Budget Niveau.

 

alt textEin weiterer sehr empfehlenswerter Titel ist die französische Komödie Ein Dorf sieht schwarz, die auf wahren Begebenheiten basiert und die Geschichte eines kongolesischen Arzts und seiner Familie erzählt, die im Jahr 1975 in einen Vorort von Paris zieht, wo Familienoberhaupt Seyolo Zantoko eine Stelle als Landarzt angenommen hat und mit zahlreichen Vorurteilen zu kämpfen hat. Der Film punktet mit Herz, intelligentem Humor und einer gut erzählten Geschichte, schlägt aber auch ernstere Töne an und findet eine gute Balance zwischen leichter Unterhaltung und dramatischen Elementen.

 

alt textIm Komödienfach habe ich allerdings auch einige Reinfälle über mich ergehen lassen. Der absolute Tiefpunkt war hier eindeutig Superfast, eine billige Parodie der Fast & Furious Reihe, die keinen noch so plumpen Flachwitz auslässt und außer ein paar wenigen heißen Boxenludern eigentlich nicht wirklich etwas zu bieten hat. Die treffenden Gags kann man an einer Hand abzählen. Der Streifen ist im Kino erfreulicherweise übelst gefloppt und erschien zeitgleich mit dem siebten Teil der Fast & Furious Reihe. Bei diesem Titel kann wahrscheinlich nicht mal ein gehöriger Alkoholpegel viel retten.

 

alt textÄhnlich stumpfsinnig ist die französische Komödie Mein neues bestes Stück, in der Jeanne eines Morgens mit einem Lümmel zwischen ihren Beinen aufwacht. Die grundlegende Handlung bietet eigentlich jede Menge Möglichkeiten für beste anzügliche Unterhaltung, der Streifen dümpelt jedoch träge vor sich hin und nimmt seine Chancen leider gar nicht wahr. Stattdessen langweilt der Film mit unsympathischen teils anstrengenden Charakteren und einer eher unausgereiften Liebesgeschichte. Ich habe bei der Wahl des Titels keine hohen Erwartungen gehegt, wie man es mit dieser Vorlage jedoch nicht mal zu kurzweiligem Niveau-Limbo bringt, ist mir ein echtes Rätsel.

 

alt textEin weiteres Highlight meiner Sichtungen ist der Actionkracher John Wick 2, in dem Keanu Reeves erneut in die Rolle des titelgebenden Killers schlüpft. Insgesamt hat mir der Vorgänger vor allem handlungsseitig etwas besser gefallen, aber auch die Fortsetzung bietet grandiose Actionunterhaltung und soll bei Gelegenheit noch in die Sammlung wandern. Mein Hauptkritikpunkt ist der offensichtliche Vorsatz der Macher, John Wick in ein Franchise zu verwandeln, zumal sich ja auch bereits eine Serie aus dem Universum des Killers in Planung befindet.

 

Nachfolgend findet ihr eine vollständige Liste meiner Sichtungen. Eine vollständige Besprechung aller Titel würde leider den Rahmen dieses Blogs sprengen. Sichtungen im Originalton sind mit einem entsprechenden Hinweis markiert.

 

Bullyparade - Der Film Komödie   6 / 10
Bridget Jones' Baby Romantische Komödie   6 / 10
Xanadu (1980) Musikfilm   5 / 10
Twilight - Biss zum Morgengrauen Fantasy   4 / 10
Angriff der Lederhosen Zombies Horrorkomödie   8 / 10
Secret Agency - Barely Lethal Actionkomödie   5 / 10
Hell Or High Water Neo-Western   9 / 10
Monsieur Pierre geht online Komödie   6 / 10
Mein neues bestes Stück Komödie   3 / 10
Ein Dorf sieht schwarz Komödie   9 / 10
Remo - Unbewaffnet und gefährlich Action   7 / 10
Bestie des Grauens Science Fiction   6 / 10
Pulgasari (OV) Kaiju Classic   6 / 10
Feuerwalze Abenteuerkomödie   5 / 10
Feinde aus dem Nichts - Quatermass 2 Science Fiction   8 / 10
The Last Witch Hunter Fantasy   7 / 10
Superfast! Komödie   2 / 10
John Wick 2 Action   9 / 10
Die stählerne Stadt Science Fiction   7 / 10
The Huntsman & The Ice Queen Fantasy   4 / 10
Our Idiot Brother Komödie   6 / 10
Nerve Actionthriller   8 / 10
Fences Drama 10 / 10
Angry Video Game Nerd - The Movie (OV) Komödie   7 / 10
Chopping Mall (OV) Horrorslasher   7 / 10
Madman (1981) (OV) Camp Slasher   7 / 10
Seelen Fantasy   5 / 10
Little Shop Of Horrors (1960) Horrorkomödie   7 / 10
Spieglein Spieglein Fantasy-Komödie   5 / 10
Bad Neighbors 2 Komödie   5 / 10
House On Sorority Row (OV) Horrorslasher   7 / 10

 

Wie bereits mein Serienblog gezeigt hat, habe ich in meiner Elternzeit eine gute Portion an Titeln gesichtet und meine Prime Mitgliedschaft wirklich umfangreich genutzt. Insgesamt hat mir jedoch das in Prime enthaltene Serieangebot von Amazon deutlich besser gefallen. Eine Vielzahl der enthaltenen Filme bieten keine deutsche Synchronfassung oder zeigen nur die geschnittenen Fassung eines Kandidaten vom Index. Zudem habe ich festgestellt, dass die gebotenen Untertitel zu englischen Titeln häufig leider asychrone Untertitel zeigt.

 

Ich spiele weiter mit dem Gedanken, zukünftig ein Streamingangebot zu nutzen. Ich werde demnächst wahrscheinlich den Anbieter Netflix austesten und mich dann für einen von beiden entscheiden. Schreibt mir gerne einen Kommentar mit eurer Meinung.

 

Wir lesen uns.

 

Bildquellen: www.amazon.de

Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 28.03.2018 um 16:26
#4
Ich breche Filme eigentlich eher selten ab, muss aber zugeben, dass ich bei der Sichtung von Superfast nebenbei mit anderen Dingen beschäftigt habe, um keinen Hirnkrampf zu bekommen.
geschrieben am 28.03.2018 um 07:50
#3
Hossa die Waldfee, hier kannst Du wahrlich schreiben, dass Du viel geguckt hast. Fences und Nerve nehme ich als Tip mal mit.

Superfast hatte ich nach 10 Minuten abgebrochen, was gut so war. Als zweifacher Vater kann ich wertvolle Fernsehzeit nicht mit so einem Mist verschwenden. Das wird Dir auch noch so gehen ;)
geschrieben am 26.03.2018 um 18:27
#2
Danke für das Kompliment. Aber durch die Elternzeit hatte ich natürlich trotz aller Arbeit und Zeit für das Kind mehr Zeit übrig als wenn ich arbeiten muss.
geschrieben am 26.03.2018 um 04:07
#1
Ich muss gestehen, ich habe Prime bisher nur wenig für Filme genutzt, naja im Grunde erst 2 mal. Aber schon krass wie viel du geschaffst hast. Und ich dachte ich gucke viel

Top Angebote

cpu lord
GEPRÜFTES MITGLIED
FSK 18
Aktivität
Forenbeiträge125
Kommentare10.088
Blogbeiträge360
Clubposts2
Bewertungen3.094
avatar-img
Mein Avatar

Kommentare

am Autsch ich wusste gar …
von cpu lord 
am Die Serienauswahl ist …
am Oh sehr Animelastig. …
von cpu lord 
am Danke für die lieben …
von MoeMents 
am WAXWORK hab ich im …

Blogs von Freunden

ürün
Maikon
Schnitzi76
doles
ToasterMarcel
tantron
Cine-Man
MoeMents
Eddie9983