N 54° 46.610 E 009° 14.150

Aufrufe: 121
Kommentare: 7
Danke: 9
22. Juli 2014
Seid gegrüßt!


Heute möchte ich euch ein Hobby vorstellen, welches im Grunde ideal ist für die übliche Sofa-Kartoffel:


(www.noz.de)

Denn:
- Man bewegt sich
- kommt an die frische Luft
- kann sein Allgemeinwissen aufbessern
- die grauen Zellen trainieren
- kann sich mit technischen Spielereien beschäftigen
- und seiner Jagdleidenschaft fröhnen
  (Auch wenn am Ende keine Blu-Ray auf einen wartet)


(www.thewrap.com)

Außerdem ist es kostenlos.

Wer den vor kurzem erschienen Film Lost Place
Produkt-Information
(www.amazon.de)

gesehen hat weiß bereits worum es geht.


Das sogenannte:

GEOCACHING

Das Prinzip ist relatv einfach:
Jemand versteckt irgendwo eine Dose.
Notiert sich die GPS(Global Positioning System)-Daten für den Breite-n und Längengrad und stellt diese ins Internet auf

www.geocaching.com

Dort kann sie dann jeder abrufen, die Dose suchen und sich sowohl dortals auch im Netz in ein Logbuch eintragen um zu zeigen, dass er fündig geworden ist.

Das mag zunächst ziemlich banal und simpel klingen.
Doch vorsicht!

1. Kann es ziemlich süchtig machen

(www.fotosearch.de)
Ein Rätsel zu lösen, ein Versteck zu finden. Und was Andere schaffen, dass muss einem doch auch gelingen.
Außerdem ist es ja ganz in der Nähe. Ach, da soll etwas versteckt sein? Na das muss ich mir ja mal ansehen.....
Und ehe man sich versieht fährt man plötzlich über Umwegen zur Arbeit oder plant seinen Urlaub danach, wo interessante Dosen versteckt sind.

2. Sind die Dinger manchmal ziemlich gut versteckt. Da stellen sich dann schon mal solche Frage:
Wie genau ist mein GPS-Gerät (Oder Smartphone)? Liegt sie einfach unter einem Stein an einem Baum? Muß man unter eine Brücke ins Wasser waten? Steht da mitten im Wald vielleicht ein Briefkasten? Baumelt da ein Draht oben an dem Verkehrsschild herab? Oder ist die Dose gar entwendet worden?


Es gibt 3 Hauptarten von Caches:
- Traditionelle => Koordinaten holen, hingehen, suchen, finden.

- Multis => Hier wird man über mehrere Stationen zum eigentlichen Cache geführt.
Entweder findet man an jeder Station direkt neue Koordinaten, oder auch mal nur Hinweise ("...dort findest du einSchild mit einer Jahreszahl, die Quersumme ist x")

- Mysteries => Hier erhält man die Koordinaten nur, wenn man vorher eine Aufgabe gelöst hat. Das Übersetzen fremder Sprachen, Logik-Rätsel, Wissensfragen oder Origami-Falten.
Der Kreattivität der Leute ist keine Grenzen gesetzt, wenn es um das Verschlüßeln der Koordinaten geht.


Wer eine Dose auslegt gibt, neben der Lage, auch eine Wertung des Terrains sowie des Verstecks ab. Damit der Sucher eine Vorahnung hat, wie schwer der Cache zu bergen ist.
Sonst steht man plötzlich vor einem Baum und hat weder Leiter noch Kletterausrüstung dabei.

Daneben wird aber auch die Größe der Dose angegeben. Von Fingernagelgröße bis hin zum Kleiderschrank ist so ziemlich alles drin.
Am häufigsten werden jedoch Rohlinge von PET-Flaschen verwendet.


(www.geocoinshop.de)

Was die Suche aber ebenfalls erschwert sind die Muggel.
Abgeleitet von den Nichtmagiern bei Harry Potter werden so Diejenigen genannt, die vom Geocachen keine Ahnung haben und als Spaziergänger oder aufmerksame Anwohner immer genau dann aufttauchen, wenn man gerade einen Cache bergen will. Grmpf.

Es macht aber wirklich viel Spaß. Und viele Leute nutzen die Gelegenheit, eine Dose zu verstecken, auch um die Anderen mit Informationen zu beliebten Themen zu füttern.
Unbekannte Kinder der Heimatstadt, historische Begebenheiten, oder beliebte Buchreihen. So kann man nebenbei noch etwas lernen

Ich hoffe euch mal ein neues Hobby näher gebracht zu haben.
Wer neugierig geworden ist, kann es ja gerne einmal ausprobieren. Denn es gibt bestimmt auch in eurer Nähe die eine oder andere Dose!

Für Mehr Informationen empfedhle ich euch ansonsten das Werk von Bernhard Hoecker:
Produkt-Information

(www.amazon.de)

In diesem Sinne:
Tod ist eine Tür, Zeit ist ein Fenster.

P.S. An den Koordinaten im Titel ist kein Cache versteckt. Aber dort steht der (angeblich) größte Spaten der Welt!




Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
@TVAtti: Stimmt, manchmal sind die Gegenden nichts besonderes. Aber für mich zählen auch gerne die Geschichten, die in den Cachebeschreibungen erwähnt werden.

Klar, manchmal fragt man sich schon, was das soll, einfach irgendwo eine Dose halbherzig verstecken und Als text nur der Hinweis "Baum".
Ich hoffe dann immer, dass es der 1 Versuch war einen Cache auszulegen ;-)

Es gibt aber immernoch sehr viele tolle da draußen :-D

@NX-01: Kommt bei Dokus natürlich auch immer darauf an wie die Einstellung der Macher zu dem Thema ist, gell?
Aber klar ist etwas nie jedermanns Sache.
Muss es ja auch nicht. Meine Frau versucht mich dauernd zu Nähen zu überreden...:-/

@MoeMents: Vielen Dank! Ja, ab und an wünscht man sich schon einen Raketenrucksack.

Aber wenn man nur mal aus Neugierde nachsieht ob und wo in der eigenen Umgebung was versteckt ist, reicht das oft schon als Beginn :-)))
IndyQ
24.07.2014 um 06:05
von IndyQ
#7
Mein Bruder hat da vor Jahren mal in unserer Umgebung, bei einer Ruine, so ein Teil ausgegraben. Is schon ne interessante Sache, hab es aber selbst nie betrieben - wäre aber wohl spannend. Finde es gut, dass es mal ein Hobby is, wo die Technikfreaks auch was mit der Natur verbinden können, sofern eben auch die richtigen Plätze - wie TVAtti das sagte - gewählt werden. Ansonst lauf ich viel lieber einfach so durch die Natur - manchmal eben auch technikverseucht mit dem Fotoapparat ;)

Na dann wünsch ich dir weiterhin viel Spaß und mach eventuell mal einen Kletterkurs, könnte von Nutzen sein ;) Ich würde so ein Teil im Marianengraben versenken :D

DANKE für den Blog, tolle Sache!
MoeMents
23.07.2014 um 21:17
#6
Nettes Ding... WENN man denn Lust dazu hat.

Für mich ist das nichts!

Hab mal eine Doku darüber im TV gesehen - war interessant, konnte mich aber nicht zum "mitmachen" bewegen.
NX-01
23.07.2014 um 13:41
von NX-01
#5
Grundsätzlich ein sehr schönes Hobby. Bei mir ist ein wenig die Luft raus seit dem die Per-Linge überhand nehmen. Überspitzt gesagt: An jedem Altpapiercontainer und in jedem Hundehaufen wird so ein Ding reingesteckt und "GeoCache" genannt. Ich frage mich dann immer "was will mir der Owner zeigen?" - meine Antwort ist dann "Er will mir zeigen das er nicht weiss was GeoCaching ist." ...
Ansonsten, ein sehr, sehr schönes Hobby. Das zweitbeste was man sich denken kann. :-)
TVAtti
23.07.2014 um 09:58
von TVAtti
#4
* + * D a n k e..**
docharry2005
23.07.2014 um 09:28
#3
Interessantes Hobby, welches mich wohl weniger reizen würde. In jedem Falle aber: Danke für die Vorstellung + den Blog!
Cineast aka Filmnerd
23.07.2014 um 09:19
#2
Vielen für diesen interessanten Blog Beitrag.
docharry2005
23.07.2014 um 09:14
#1

Top Angebote

IndyQ
Aktivität
Forenbeiträge290
Kommentare761
Blogbeiträge68
Clubposts0
Bewertungen1
avatar-img
Mein Avatar

Kategorien

(17)
(7)
(44)

Kommentare

am Da hast Du Dir aber …
von cpu lord 
am Spannende kleine …
von friend 
am Ich liebe die Edgar …
von friend 
am Schwer zu sagen, Heinz …
von MoeMents 
am Achja, ich mags auch …

Blogs von Freunden

EnZo
NX-01
Der Blog von IndyQ wurde 4.554x besucht.