Heimkino von tampehei

Red Corner:

Mit ca. 450 Arbeitsstunden habe ich mir meinen Traum erfüllt und mir ein Kellerheimkino im Jahr 2018 gebaut.
 
Gesamt Budget ca. 27.900 EUR
- Technik-Kosten ca. 19.000 EUR
- Merchandising ca. 1.800 EUR
- Raum-Design ca. 7.100 EUR
Dieses Heimkino wurde 124x aufgerufen
Letzte Aktualisierung: 15. Juli 2020
Bewertung
 
 
Dieses Heimkino wurde 8x bewertet mit ø 9,88 Sternen.
Bitte loggen Sie sich ein um dieses Heimkino zu bewerten.
Beschreibung
Mit ca. 450 Arbeitsstunden habe ich mir meinen Traum erfüllt und mir ein Kellerheimkino im Jahr 2018 selbst gebaut.
Der Raum ist 4,8m X 4,7m X 2,4m groß. Eigentlich keine ideale Raumgröße, da quadratisch und die Höhe auch noch die halbe Länge von der längsten Seite hat. 2 Seiten des Raumes sind aus Stahlbeton mit Gipsputz die andern 2 Seiten mit 25cm Hochlochziegel und Gipsputz . Der Boden aus Beton - Estrich mit Fliesen belegt und die Decke aus Stahlbeton.
Zuerst machte ich mir am PC dreidimensionale Zeichnungen, wie das Kino aussehen sollte und zugleich reichlich Gedanken über akustische Maßnahmen, die meiner Meinung nach sehr, sehr Wichtig sind.
 
Als erstes habe ich einen Deckenkranz (35x20cm auf der linken und rechten Seite und auf der Leinwandseite und Beamerseite 50x20cm) an allen 4 Seiten montiert, der zugleich als akustische Maßnahme mit 20cm Rockwoll {Sonorock} ausgefüllt wurde, der nach vorne komplett offen war und die Rigipsplatte (40cm breit) die auf der untere Seite des Deckenkranzes montiert worden ist , hatte Ausschnitte mit 60x25cm damit der Ton auch in die Dämmung kommt und zugleich hatte ich Platz für die indirekte LED - Beleuchtung , da ja die Rigibsplatte 5cm breiter war als der Deckenkranz. Der Heizkörper wurde neu installiert und in schwarz matt gestrichen. 

Als zweiten Schritt wurde das grosse Deckensegel (3,20x2,60m) montiert, das zugleich als akustische Maßnahme mit 20cm Rockwoll {Thermarock - ist dichter als Sonorock} ausgefüllt wurde und nach unten komplett offen blieb. Für die untere Seite des Deckensegels wurden extra Holzrahmen angefertigt und mit Baumwollstoff bezogen. In den Holzrahmen wurden auch die Spots und die Deckeneinbaulautsprecher integriert. Die äusseren Seiten des Deckensegels wurden mit massiven Fichtenholz (17x2,5cm) , die mit schwarzem Fließ überzogen wurden geschlossen.

Als dritten Schritt baute ich an allen 4 Ecken Basstraps ( Raumhoch 2,40x0,50x0,50m) , die wurden komplett mit Rockwoll ausgefüllt , blieben nach aussen komplett offen und wurden später mit Holzrahmen die mit Baumwollstoff bezogen waren geschlossen. Damit man die Basswellen bremsen kann braucht man mindestens 50cm Dämmmaterial , in der Diagonale kommt man so auf ca.70cm.

Als vierten Schritt wurden an den Wänden - massive Holzstaffeln (8x5cm) gedübelt. Die Holzstaffeln wurden gleich in dem Abstand montiert , dass die späteren Holzrahmen je zur hälfte eine Auflage fanden. Danach wurden die Wände mit den Holzstaffeln schwarz gestrichen.

Als fünften Schritt baute ich mir ein Regal mit Schallungsplatten , das genau über dem Heizkörper passte . In diesem Regal , fanden später der Beamer, diverse Blu-ray Boxen und Schilder Platz. Neben meinem Regal kammen natürlich die bekannten Billy - Regale von Ikea ihren Platz . In diesen Regalen fanden meine UHDs , Blu-Rays und die hinteren Surround Lautsprecher ihren Platz. Hinter den Regalen, wo die Lautsprecher stehen, wurde auch eine Sonorock Dämmplatte verbaut.

Als sechsten Schritt wurden die Fliesen angeschliffen und es kam eine Ausgleichsmasse über die Fliesen damit wurden auch die Fugen eben, sodass später der Teppich kein Muster durchgedrückt bekommt. Danach montierte ich die rot gestrichen massiven Fichtenbretter wo die  Steckdosen und Auslassungen mit Bürsten für die Wofferkabel eingebaut waren. Vor dem Einbau der akustische Dämmung verlegte ich noch  sämtliche Leerverrohrungen und Unterputz Dosen für Stromkabel , Lautsprecherkabel, Netzwerkkabel, Kabel für Spots und Trafos. 

Als siebten Schritt fertigte ich zwei Breitbandabsorber(65x55x18cm) für die Frontlautsprecher (Erstreflektionen) an. Da ein Breitbandabsorber genau auf die Eingangstür seinen Platz finden musste, war dass eine knifflige Sache. Ich baute einen Rahmen für den Absorber und befestigte vorerst Holzleisten mit Silikon auf der blauen Kellertür, wo dann der Absorber drüber geschoben mit Sonorock ausgefüllt und verschraubt worden ist. Es wurden auch Holzleisten am äußeren Rand des Türblattes rundherum montiert und somit konnte ich auch eine Dämmung des gesamten Türblattes vornehmen. Somit habe ich auch eine Schalldämmung zum Vorhaus. 

Als achten Schritt wurde die Rahmenleinwand montiert. Danach fertigte ich sämtliche Holzrahmen für die Wände, Basstrapps, Deckenkranz, Eingangstür und Deckensegel an und wurden mit rotem und schwarzen Baumwollstoff bespannt und mit Holzdübeln, an der Holzunterkonstruktion befestigt. Somit ist es mir möglich, dass ich bei späteren Arbeiten, überall Zugang habe. Als nächstes wurde der Teppich verlegt. Der Teppich war nicht gerade ein Schnäppchen, der wird auch in Hotels verlegt. Der Teppich ist schwarz, hat einen 1cm hohen Flor und ist natürlich auch ein Punkt für die Akustik. 

Als neunten Schritt fertigte ich die Bühne an, wo die ganze Technik seinen Platz finden sollte . Ich verwendete zwei Ikea TV - Module, eins mit 120cm und eins mit 180cm Länge und nach vorne offen, darüber kam dann eine durchgehende Platte aus massiver Fichte (306x60x3cm) die mit schwarzen Flies beklebt wurde. Als Fronttüren baute ich mir Holzrahmen die ich mit je vier Magneten versehte, die für denn Verschluss nötig waren und mit schwarzen Akustikstoff bespannt wurden, der auch Infrarot durch läßt. In der Mitte der Bühne baute ich den Center ein, denn ich rundherum mit Dämmung ausgekleidet habe, damit keine Resonanzen auf die Bühne übertragen werden. Das Kellerfenster verbaute ich mit einer massiven Fichten-Dreischichtplatte mit einem Poster von Herr der Ringe drauf, mit vier Magneten und 2 Bügelgriffe. So kann ich jederzeit die Holzplatte wegnehmen, das Kellerfenster kippen oder öffnen. 

Als zehnten Schritt verbaute ich die Spots, Trafos, Steckdosen, Steckdosen mit USB - Anschlüssen zum Laden der Harmony und des Tablets, Funkmodul für Steckdose Woffer, Funkmodule für die Trafos, Funkwandschalter. Die ganzen Funkmodule werden mit dem Light Manager Air oder mit Funk Ein- Aus Schalter gesteuert. Am 23.12. 2018 stellte ich noch die Kinosesseln auf. Zwischen den Weihnachtsfeiertagen machte ich mich noch über den Eingang vor dem Kino her. Wandtapete mit Star Wars Figuren,  die blauen Kellertüren wurden schwarz gestrichen und Poster (Darth Veder, Terminator und Transformers drauf kleben. Die Wand wurde rot gestrichen und zwei Bilder (Hobbit und Harry Potter) mit Rahmen wurde montiert. 

​​​​​​Einige Wochen später, machte ich mich über die Kinosteuerung her. Wie gesagt, ich verwende den LM Air nicht nur für die Lichtsteuerung, sondern auch für den Ablauf ganzer Scenen. zB. : Film start, alle nötigen Komponenten schalten sich ein 
                                     Film Pause, Film bleibt stehen, Licht schaltet ein
                                     Film Pause aus, Film startet, Licht aus 
                                     Film Ende, Licht ein, alle Komponenten aus
mit Harmony Elite mit Hub, steuere ich sämtliche Hardware (UHD Player, AV -Verstärker, Satreceiver, Spielekonsole und PC ein - aus. Für den PC habe ich mir ein Infrarot Modul gekauft, somit kann ich den PC  in den LM Air einbinden und in einer Scene integrieren. 

Verschiedene Beamer habe ich mir im Februar 2019 im Heimkinoraum München vorführen lassen. Ich habe mich für den Sony VPL-270ES entschieden. Meine Kinobesucher sind jedesmal überrascht was für ein Bild der Sony liefert. 

Im März 2020 bin ich vom Yamaha RX-A3080 auf Denon AVC - 8500 H umgestiegen. Da der Yamaha nur 9 Endstufen verbaut hat und ich als 10 und 11 Endstufe einen Yamaha WXA-50 verwendet hatte, der WXA-50 hatte natürlich zu wenig Leistung, aber es waren nur die hinteren zwei Deckenlautsprecher damit angeschlossen. 
Jetzt habe ich mit den Denon AVC - 8500H 13 Endstufen und auch Auro 3D. Mein Lautsprechersetup besteht jetzt aus 15 Lautsprechern (7.1.8) und der Denon schaltet  automatisch zwischen den 3D Audioformaten hin und her. Ich hatte immer Yamaha und ich bin sehr, sehr positiv überrascht was für Power und Klangbild der Denon hat. 

Ein Fazit zum Schluß : Die Arbeiten und Maßnahmen die ich in die Akustik investiert habe, haben sich voll bezahlt gemacht. 
Meine Kinobesucher sind alle voll begeistert von dem Klangbild dass dieses Heimkino hat. 
DANKE an Alle die diesen Beitrag lesen und mein Heimkino Red Corner bewerten, Positiv wie Negativ. 



 
Bilddarstellung
SONY VPL-VW270ES SCHWARZ
WS GR MULTIFORMATFRAME V 120 Zoll 16:9 , vertikal Maskierbar
ja
Abspielgeräte
Sony UBP-X800M2
Humax 4tune+ , Technisat Digit UHD+
Audio
Denon AVC X8500 H
DSPeaker Anti-Mode 8033 s-II
3x Dali Fazon Sat als High Front und Center Front und 5x Heco INC 602 Deckeneinbaulautsprecher für Atmos und Auro 3D und DTS:X pro
Lautsprecher
7.1.6
Dolby Atmos 7.1.6, Auro 3D 13.1, DTS:X pro 13.1
2x Heco Aleva GT 602
1x Heco Aleva GT 32
2x Heco Celan GT 102 F
2x Heco Aleva TC 2OO
3x Dali Fazon Sat als High Front und Center Front
Magnat Cinema Ultra SUB 300-THX
ATMOS , Auro 3D , DTS:X pro ab Oktober
Verkabelung
Boxenkabel 2,5mm²
optisches HDMI - Avinithy 15m
HDMI - Avinithy
Satellit DVB-S2/UHD und T2-HD
Sonstiges
Sony PlayStation 3
Lautsprecher Setup 7.1.8
Ikea und Selbstbau
Logitech Harmony Elite mit Hub , LM Air

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
Top Kino! Klare 10 Punkte von mir! Da kann man echt nichts mehr besser machen.
LG Wup
Wuppes82
geschrieben am 29.06.2020 um 14:34
#7
WOW!!!!Sensationelles Ambiente und mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet. Ich wünsche Dir noch viel Spaß weiterhin mit Deinem tollen HK!
Schöne Grüße
pana
geschrieben am 02.06.2020 um 06:08
von pana
#6
Hallo Peter,
danke für Deine Bewertung und Deinen Kommentar.
Was soll ich sagen....Dein „Red Corner“ ist schon ein Traum. Tolles Design mit klasse Einrichtung.
Top-Bewertung natürlich folgt.
Zu Deiner Frage: ja, der Sony-Beamer ist bildtechnisch schon sehr sehr stark. Ich bin immer wieder von den Bildern begeistert und auch 320 cm Bildbreite leuchtet er im dunklen Kino ohne Probleme aus.
Akustisch habe ich noch nichts unternommen, da der Raum unterhalb der Garage angelegt ist und ich dann auch Maßnahmen gegen Feuchtebildung treffen muß. Ist aber auch schon in Planung.
Glückwunsch zu Deinem grandiosen Heimkino.
Gruß
Thomas
Moviesepp
geschrieben am 14.05.2020 um 17:28
#5
Sehr schade, dass man nur einmal 10 Sterne vergeben. Schon alleine die grandiose Rückwand hätte es allemal verdient. Beste Grüße, Adam
Eddem
geschrieben am 16.04.2020 um 15:17
von Eddem
#4
Hallo, ich kann mich meinem Freund Eddem da nur anschließen: 10 Sterne und ein ganz großes Lob für die tolle Arbeit und dein Heimkino der Spitzenklasse!! :) Wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Filme schauen und genießen deines Heimkinos! Grüße Chris
RedBlack
geschrieben am 26.01.2020 um 13:22
#3
10 Sterne für ein super schönes Heimkino und perfekter Ausstattung. Viel Spaß in deinem "Red Corner"
Eddem
geschrieben am 24.01.2020 um 16:51
von Eddem
#2
WOW, absolut toll gemacht, ganz mein Geschmack! Natürlich 10 Sterne. Wünsche dir noch viel Spaß beim Filme schauen. Gruß Martin.
Omega530
geschrieben am 22.01.2020 um 05:23
#1

Top Angebote

tampehei
Aktivität
Forenbeiträge0
Kommentare12
Blogbeiträge0
Clubposts1
Bewertungen11
avatar-img
Mein Avatar

Kommentare

von Wuppes82
Top Kino! Klare 10 …
von pana
WOW!!!!Sensationell…
von Moviesepp
Hallo Peter, danke…
von Eddem
Sehr schade, dass m…
von RedBlack
Hallo, ich kann mic…

Änderungen

von alansun 
am 16.07.2020, 13:51
von Wuppes82 
am 16.07.2020, 10:57
von tampehei 
am 15.07.2020, 19:36
am 15.07.2020, 15:45
von RGeipert 
am 14.07.2020, 20:24

Zufalls-Heimkino

Das Heimkino von tampehei wurde 124x besucht.