Filmbewertungen von JokerofDarkness

/image/movie/the-gentlemen-2020-steelbook-final-kauf-de_klein.jpg
Guy Ritchie is back! Nach Bube, Dame, König, Gras und Snatch kommt hier endlich ein weiterer würdiger Teil. Das ist quasi der lang ersehnte Hattrick.

Besetzung ist wieder einmal grandios gewählt und die Geschichte einfach nur göttlich.

Bild trotz Filter sehr gut und der Ton hat mehr als nur ein paar Momente. Hier passt wirklich endlich mal wieder alles und ich hab trotz des genialen Trailers nicht viel erwartet, aber wirklich alles bekommen. Von mir eine klare 10/10 und somit Höchstwertung!

PS: Ich werde demnächst wohl in ein paar Fallschirme investieren. 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 2
bewertet am 02.09.20 um 22:53
/image/movie/men-in-black-international-limited-steelbook-edition_klein.jpg
MiB International

Keine Ahnung wieso der Film so niedergemacht wurde, denn als Fan von MiB kriegt man genau das, was man erwartet. Natürlich erfindet sich der Film nicht neu, kommt Jahre zu spät (wie schon der Dritte) und bleibt seinen Regeln treu. Der letzte Punkt heimste allerdings auch die meiste Kritik ein und ich weiß nicht wieso. Ich als Fan will gar nicht, dass man den alten Sachen den Rücken kehrt und das Rad komplett neu erfindet. Von daher hab ich genau das erhalten, was ich erwartet habe, nämlichen einen typischen (Wo)Men in Black (übrigens geiler Gag, mal abseits des Feminismuswahns in Hollywood) mit reichlich Aliens und Buddymovieaction. Zudem wird das MiB-Universum gekonnt erweitert und macht den Platz frei für weitere Teams und somit Teile. Leider wird es wohl aufgrund der ganzen schlechten Kritiken wohl nicht kommen und dabei reiht sich der vierte Teil vom Unterhaltungswert direkt hinter dem Erstling ein.
Aber so ist das heutzutage halt, wenn ein paar wenige Leute meinen, dass sie die Meinung vieler bestimmen müssten.

Bild und Ton sind zudem der Hammer!

Ich vergebe 8/10 Blitzdingsen. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 3
bewertet am 02.09.20 um 22:36
/image/movie/stephen-kings-the-stand---das-letzte-gefecht-die-komplette-mini-serie-final_klein.jpg
Lang ist’s her, dass ich die Serie mal gesehen hatte. Also freute ich mich riesig, als sie auf BD veröffentlicht wurde. Mit dem brauchbaren Bild in 4:3 und dem Stereoton konnte ich angesichts einer TV-Serie aus den 90er leben.
Mein Problem ist mittlerweile allerdings die Serie an sich und das obwohl ich großer Fan von den meisten King Büchern und Verfilmungen bin, aber das Ding ist nicht nur schlecht gealtert, sondern die 6 Stunden plätschern relativ gemächlich vor sich hin und irgendwie passiert relativ wenig. Dann kommt das Finale, was sich nicht final anfühlt, anschließend eine Endsequenz und geschafft. Ja, geschafft, denn so fühlte es sich leider an. Nee, das war nix. 
Story
mit 2
Bildqualität
mit 2
Tonqualität
mit 2
Extras
mit 1
bewertet am 02.09.20 um 22:02
/image/movie/The-International_klein.jpg
Da ich nicht nur auf Knall und Puff stehe, sondern ab und zu auch mal gerne was Anspruchsvolles verköstige, fand dann auch mal The International seinen Weg in meinen Player.

Film: Wer aufmerksam 2 Stunden am Stück einem Film gucken kann und "Die Unbestechlichen", "Der Marathon Mann" oder "Die 3 Tage des Condor" mochte, wird an diesem Politthriller seine wahre Freude haben. Intelligent gemacht ohne jegliche Länge oder choreographischen Hänger. Lediglich leichte Verschnaufpausen die den Zuschauer kurz zu Atem kommen lassen unterbrechen die Verfolgungsjagd rund um den Globus.
Hat mir sehr gut gefallen und aufgrund des Anspruchs vergebe ich hier eine Wertung bezüglich imdb Ranking von 8,5/10.

Bild: Minimale Schwächen durch Filter die aber perfekt zur Szenerie passen. Gesamt betrachtet klare 9/10.

Ton: Bedingt durch den Film sind die Rears nicht immer präsent. In Actionszenen ist aber der Teufel los und auch der Score reißt so einiges raus. Somit noch gute 8/10. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 3
bewertet am 01.09.20 um 23:25
/image/movie/Knowing_klein.jpg
Erneuter Schrott mit Nic Cage oder doch guckbar?

Film: Nachdem Kim Copolla aka Nic Cage mich bei "Next" und "Bangkok Dangerous" nicht gerade überzeugte und auch zu diesem Film die Meinungen wirklich weit auseinander gingen, war ich mehr als gespannt, ob ich mal wieder nur Geld verbrannt hatte.

Vorab möchte ich dazu sagen, dass ich von einem Mystery Thriller weder eine lückenlose Aufklärung, geschweige denn eine völlig logische Handlung oder sogar Anspruch erwarte. Dafür ist es halt Mystery und solange ich gut unterhalten werde, bin ich schon zufrieden.

Ja und ich wurde extrem gut unterhalten, denn der Film ist bis fast zum Schluss spannend. Bis fast zum Schluss deshalb, weil er auch vorhersehbar ist und ich nach einer gewissen Zeit nur so ein Ende erwartet habe. Von daher kam es für mich jetzt nicht überraschend, denn der Film arbeitet quasi von der ersten Minute genau darauf hin. Geradlinigkeit muss nicht schlimm sein, aber ich hätte mir gerne ein anderes Ende gewünscht. Nicht das mir das original Ende mit Ausnahme der zum Schluss eingesetzten Effekte nicht gefallen hätte, aber ich wäre gerne überrascht geworden. So muss ich alleine dafür einen Punkt abziehen und verbleibe mit 8,5/10 schwarzen Steinen.

Anmerkung: Wer auf Logik oder schlüssige Erklärungen steht, der wird spätestens beim Ende die Hände vor den Kopf schlagen und den Film für Mist erklären. Also lieber gleich sparen, wenn man mit sowas nicht um kann!

Bild: Hier gibt es nix zu meckern, nur Animationen sehen besser aus 9,5/10.

Ton: Wow auch hier. Alleine der Fluzeugabsturz verdient einen Platz in der Hall of Fame für Soundfetischisten. Gigantisch was hier aufgefahren wird. Hier liegt eine dynamische Abmischung wie selten vor, so dass in einem Mietshaus wohl schneller als gedacht die Jungs in grün bzw. blau an die Tür hämmern. Eindeutige 10/10 an verbrennenden Teilen. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 3
bewertet am 31.08.20 um 22:07
/image/movie/Underworld-Aufstand-der-Lykaner_klein.jpg
B-Movie oder nicht?

Film: Welch eine Überraschung nach den ganzen Vorabkritiken. Die HEIMKINO titulierte damals nach Erscheinen sogar was von B-Movie. Da fragt man sich nach dem Sichten, was die schreiben würden, wenn die wirklich mal einen B-Movie vorliegen haben. Mir scheint eher das jemandem aufgestoßen ist, dass Kate Beckinsale nicht mitspielt. Geht allerdings auch gar nicht, denn die Figur Selene die von Kate Beckinsale im 1ten und 2ten Teil verkörpert wurde kommt im 3ten gar nicht vor. Nicht weil die Drehbuchautoren die Figur rausgeschrieben haben, sondern weil die Handlung vor Selenes Geburt spielt. Es handelt sich bei Underworld 3 nämlich um ein Prequel welches die Enstehungsgeschichte der zwei Blutlinien erzählt die im ersten Teil in Rückblenden angesprochen wird. Und das sogar äußerst spannend und handwerklich solide, ja sogar gut gemacht. Die Effekte sind gut, die Geschichte spannend mit sehr gutem Unterhaltungswert. Von B-Movie Qualität jedenfalls keine Spur. Der Film reiht sich nahtlos in die Reihe ein, aber natürlich durch die Chronologie in anderer Reihenfolge. So sollte man erst Teil 3 und dann im Anschluss 1 und 2 schauen. Passt perfekt.
Da der Film nicht nur solide, sondern mich wirklich gut unterhalten hat vergebe ich 8,5/10 wütenden Hunden.

Bild: Wie schon bei den vorherigen Teilen hat man extrem mit Filtern gearbeitet die perfekt zum kühlen Look des Films passen. Das Bild ist trotzdem schön scharf und Detail reich. Klare 8/10 Blautöne.

Ton: Schön fett im wahrsten Sinne des Wortes. So wie es auf dem Schirm ständig ordentlich was zu sehen gibt, so kommt der Ton auch ständig aus allen Boxen und mit alle Boxen meine ich alle Boxen, auch den Sub. Ja hier bekommt man wieder was geboten fürs Geld. Was fehlt ist das letzte Quäntchen an Dynamik und Raumgefühl, aber das ist bekanntlich meckern auf hohem Niveau meinerseits. Knapp die Höchstwertung verfehlt daher "nur" 9/10 Harpunenabschüsse! 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 3
bewertet am 31.08.20 um 16:57
/image/movie/punisher-war-zone_klein.jpg
Film: Die Handlung könnte man in 3 Sätzen zusammen fassen und die Hälfte wären Spoiler. Der Film ist eigentlich mehr oder weniger eine Aneinanderreihung von exzessiven Gewaltszenen. Hier gibt es mehr platzende Köpfe zu sehen, als in den meisten Horrorfilmen. Ja ich würde sagen Punisher ist ein Action-Splatter, also eigentlich genauso hart wie die Comics.
Von daher vergebe ich für die harte und kompromisslose Darstellung auch 8/10 wegfliegende Gehirnstücke.

Kleine Anmerkung: Wer mit sinnlosen Gewaltorgien selbst dann nichts anfangen kann, wenn es Comicverfilmungen sind oder auch Horrorfilme wegen der Gewalt und Folterszenen meidet, der braucht wirklich keinerlei Blick riskieren. Hier wird buchstäblich über Leichen gegangen ... äh gesprungen.

Bild: Mmmh schwierig. Der Film ist weitestgehend dunkel gehalten und auch fast durchgehend scharf. Auf der anderen Seite wird als visueller Effekt der Kontrast teilweise komplett runter gedreht und man hat schön Filmkorn. Das passt perfekt zum Film, reicht aber lange nicht zur Höchstwertung. Somit auch wieder nur 8/10 dunkelrote Blutspritzer.

Ton: Ja hier glänzt der Film dann mal richtig. Da ja auch geschätzte 90 Minuten im Film nur geballert wird, Sachen explodieren, Knochen brechen, Blut spritzt etc. könnten alle Boxen richtig was zu tun haben. Das haben sie dann ja auch, sprich es ist auf allen Kanälen so richtig was los. Einzig der Sub hätte meines Erachtens bis auf wenige Szenen mit noch ein wenig mehr konsequenter Vehemenz zu Werke gehen können. Daher sehr gute 9/10 Einschüsse. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 3
bewertet am 31.08.20 um 08:41
/image/movie/Justin-Timberlake_klein.jpg
Vorweg möchte ich betonen, dass ich kein wirklicher Fan von Justin Timberlakes Musik bin. Ich mag lediglich ein paar Titel gerne hören und das war’s auch schon.

Konzert: Für alle die auch nur einen Hauch auf "JT`s" Mucke abfahren ein Pflichtkauf. Hier wird man über 2 Stunden perfekt unterhalten und ist bis auf wenige Zentimeter an allen Akteuren dran. Du siehst, hörst und spürst die Atmosphäre. Perfekte 10/10

Bild: 10/10
Noch ein Hammer. Der Mann schwitzt was das Zeug hält und man kann sehen
aus welcher Pore ..... Knackscharf mit super Einstellungen ohne übermäßiges Schnittstakato. That`s live - auch zu Hause auf dem Sofa.

Ton (Dolby Digital): 10/10
Mittendrin statt nur dabei. Ich wette das anwesende Publikum hatte durchweg einen schlechteren Ton. Da gibt es nichts negatives dran auszusetzen und ich finde ja schon gerne mal was

Fazit: Eine perfekte Konzert-BD mit überragendem Bild, Sound, toller Bühnenshow und geiler Atmosphäre. Hier wirft "JT" ein volles Pfund in die Waagschale an dem sich die Konkurrenz messen muss. Für mich ein absolut überragendes Stück Livemusik in Bild und Ton! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 4
bewertet am 31.08.20 um 02:12
/image/movie/John-Rambo-Cut_klein.jpg
Bewertung bezieht sich natürlich auf die ungeschnittene Version!

Rambo ist zurück. Älter, härter, brutaler und dank HD auch schärfer als je zuvor, kämpft sich John Rambo durch unsere Wohnzimmer. Und ich muss sagen der Mann hat es immer noch drauf, aber anders als in den bisherigen Teilen wird die Gewalt des Krieges diesmal bis ins Kleinste visualisiert. Angesichts dieser Bilder ist Rambo dann nicht mehr leichte Kost, sondern brutalstes Gemetzel. Hier fliegen wortwörtlich die Fetzen und zwar die Hautfetzen.

So kompromisslos wurde selten Gewalt in Filmen visualisiert. Muss sowas sein? Ich meine es kann und sollte auch gezeigt werden. Wir leben nun mal in einer kranken und perversen Welt. Es gibt genug Leute die denken, es gibt nur heile Welt oder was geht es mich an, diese Leute müssen mal aufgerüttelt werden und sei es durch solche Actionfilme. Ja solche Gräueltaten gibt es und das ist nur die geschönte Version, also Leute wacht auf.
Zartbesaitete sei hiermit eine Warnung ausgesprochen, denn der visualisierte Gewaltgrad hätte einem Splatter zu Ehren gereicht. Meine Frau hat mehrfach angewidert weggeguckt.

Bleiben wir bei der Gewalt, aber bei der die von den Sub(s) erzeugt wird. Junge, Junge lange keinen so guten Track mehr gehabt der so reinknallt. Das Ding ist nicht Mietwohnungsfreundlich. Wer richtig aufdreht wird wohl bald die Jungs in Grün mittlerweile ja in modischem Blau mit auf der Couch zum Mitgucken haben
Die restliche Surroundkulisse muss sich auch nicht verstecken, denn Effekte wurden sehr gut eingearbeitet und werden sehr räumlich wiedergegeben. Hier mal als Anspieltipp der Regen der im ganzen Zimmer herniederprasselt und mich unwillkürlich nach draußen schauen lies.

Das Bild der Blu-ray ist fast durchgehend scharf und die Nachtszenen sind einfach klasse, denn man sieht wirklich alles.

Einziges Manko sind die Extras, die bis auf Trailer und Making of nicht existent sind. Gerade hier hätte ich mir mehr Informationen in Bezug auf die Situation in Burma gewünscht.

Fazit: Alles in allem eine sehr gute Vö mit einem durch die Gewaltdarstellung sehr kontroversem Film. Dieser punktet bei Bild und Ton. Punktabzug gibt es für die fehlenden Extras. Somit 8,5/10 für diese Blu-ray. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 1
bewertet am 30.08.20 um 22:52
/image/movie/Sunshine_klein.jpg
Sunshine schob ich lange vor mir her, da ich überhaupt kein Fan von Danny Boyle bin. Gleich vorweg: Ich hab zwar die üblichen Verdächtigen von dem Herrn gesehen, aber Sunshine war der Beste und trotzdem nichts wirklich Berauschendes. Bis auf die Bilderflut vielleicht die wirklich gigantisch war und meine Endwertung auch positiv beeinflusst hat.

Der Film fängt an und plätschert gut und gerne 45 Minuten so vor sich hin, bevor wirklich mal etwas passiert. Wäre wie gesagt diese Bilderflut nicht, hätte ich wahrscheinlich sogar abgeschalten. Die Atmosphäre des Films wird wirklich gut rüber gebracht, wenn diese Langatmigkeit nicht wäre, hätte man sogar Spaß daran. Hinzu kommt das der Film als sonstwie "innovativ" und "noch nie dagewesen" beworben wurde. Dabei ist bis auf den Punkt, dass es um die sterbende Sonne geht alles, aber auch wirklich alles zusammen geklaut. Es gibt bis auf besagte Bilderflut nichts, aber auch gar nichts Neues in diesem Film zu sehen. Jederzeit hat man das Gefühl den Film zu kennen und so bleiben Überraschungsmomente komplett aus. Der ganze Film ist schlichtweg vorhersehbar. Und genau das ist auch das große Manko des Films.

Das Bild ist wie gesagt einfach toll und teils atemberaubend. Passend zur Bilderflut kommt ein sehr guter räumlicher Surroundsound mit effektvollen Basseinsätzen.

Das Fazit habe ich ja oben schon vorweg genommen und dabei bleibt es auch. Die dafür doch relativ hohe Wertung von 6/10 kommt nur durch die tollen Bilden und dem dazugehörigen Sound zustande. 
Story
mit 3
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 3
bewertet am 30.08.20 um 22:34
/image/movie/Mein-Freund-der-Wasserdrache_klein.jpg
Mein Freund der Wasserdrache ist ein toller Familienfilm, vom Autor von "Schweinchen Babe". Wäre nicht ein Trailer auf "Todeszug nach Yuma" gewesen wäre dieser Film doch glatt an mir vorbei gegangen. So aber gab es das gute Stück an einem Samstagnachmittag für die ganze Familie.
Die Geschichte spielt während des 2ten Weltkrieges. Ein kleiner Junge findet ein Drachenei und beschließt dieses mit nach Hause zu nehmen. Es kommt wie es kommen muss und der Drache schlüpft und die Legende um Loch Ness nimmt ihren Lauf .........

Tja und da geht der Film dann richtig los. Es geht um Liebe, Freundschaft und Enttäuschung gewürzt mit einer Prise Humor. Ähnlich wie bei "Schweinchen Babe" stimmt auch hier alles und der Film entlässt trotz dramatischer Momente Zuschauer aller Altersklassen mit einem guten Gefühl. Und genau das macht in meinen Augen einen guten Familienfilm aus.
Bild und Ton sind auf hohem Niveau und der Bass darf auch mehr als einmal die Kinder erschrecken

Fazit: Ein rundherum glücklich machender Film für die ganze Family. Ich vergebe 8,5/10 blaue Eier. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 3
bewertet am 30.08.20 um 16:20
/image/movie/Todeszug-nach-Yuma_klein.jpg
In Todeszug nach Yuma stehen sich Christian Bale und Russell Crowe in diesem Western Auge in Auge gegenüber. Dieser Film beweist 2 Sachen:

1. Es gibt auch gute Remakes
2. Die Zeit der Western ist noch nicht vorbei

Dieser Film hat was und damit meine ich nicht nur die durchgehende Schärfe und den räumlichen Ton der Blu-ray, sondern die permanente Spannung die den Zuschauer fast aufzufressen droht. Wenn ich an Nägeln kauen würde, wären wohl alle ab. Seit langem endlich mal wieder ein guter Western. Diesen Satz kann man gar nicht oft genug wiederholen, denn dieses Genre ist leider fast tot und wie man an diesem Film sehen kann, absolut zu Unrecht. Der Film verläuft bis zum Schluss sehr linear und am Ende scheiden sich die Geister. So auch bei mir zu Hause. Meine Frau war total enttäuscht und ich hellauf begeistert, da für mich persönlich der ganze Film auf so ein Ende hingearbeitet hat. Einfach nur gigantisch und für mich die logische Konsequenz.


Fazit: Ein Top-Film, ein Top-Western auf einer makellosen BD Vö mit einem Diskussions würdigem Ende. Höchstwertung von mir und 8/10 von meiner Frau. 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 3
bewertet am 30.08.20 um 11:06
/image/movie/Cloverfield_klein.jpg
Achtung diese Bewertung enthält Spoiler!

Man nehme die Kameraführung und Idee von Blair Witch Project, würze mit etwas Pitch Black und Emmerich`s Godzilla. Dann noch kurz dem Soundtypen in der Post Production gesagt, dass man Spielbergs "Krieg der Welten" soundtechnisch ins Nirvana pumpen will. Dat rührt man gut um und lässt es knapp 70 Minuten auf dem Herd bei fast voller Hitze vor sich hinköcheln. Da in der Suppe viel drin ist, dauert es fast 20 Minuten bis sie warm wird um dann mit einem Knall den Deckel vom Topf zu schmeißen und zu zeigen das sie jetzt kocht.
Was soll ich sagen!? Das Kameragewackel ist mehr als grenzwertig und normalerweise schalte ich sowas vorher schon ab, aber hier funktionierte es irgendwie. Lag zu 50% sicherlich auch am Ton, denn hier rotierte eine Soundgranate im Player. Wer aktuell einen Vorführfilm für seine potente Bassstarke Anlage sucht, der kommt an Cloverfield nicht vorbei. Hier kommt das Monster noch persönlich im Wohnzimmer vorbei. Ich war ehrlich beeindruckt.

- Spoiler -

Die Schwächen des Films fasse ich mal kurz mit dem Statement meiner Frau zusammen, die den Film "total bescheuert" fand: "So ein schwachsinniger Scheiß! Ständig dieses Gewackel. Keiner weiß wo das Vieh herkommt. Töten lässt es sich auch nicht, Die rennen mal eben aufs Dach in den 53ten Stock und wieder runter auf die Straße in 5 Minuten ohne zu schwitzen oder sonstwas. Die Alte wohnt im 23ten Stock, wo die auch mal soeben hoch und wieder runter in Minuten sind. Dann überleben die natürlich auch noch den Hubschrauberabsturz, um erst Sekunden später zu sterben. Nee so eine Scheiße!"

- Ende Spoiler -

Ich sehe dann über ein paar Sachen Genre bedingt hinweg und vergebe mal gestaffelt Punkte:

Kameraführung: 1/10 - sorry aber das war nix

Bild: 8/10 - doch trotz des Gewackels war es sehr gut

Ton: 10/10 - jawoll so muss sich ein Monsterangriff anhören

Der Film an sich erhält von mir durch seinen reinen Unterhaltungswert, der ganz klar vom Ton dominiert wird doch noch 8,5/10 hässliche Viecher 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 2
bewertet am 30.08.20 um 08:30
/image/movie/Transformers-Die-Rache_klein.jpg
Film: Der Film fängt 17000 v. Chr. an und zwar mit Krawall, dann keine 2 Minuten später Break und wir befinden uns im Shanghai der Gegenwart mit noch mehr Krawall. Danach geht es mit Krawall noch fast 2,5 Stunden weiter. Soweit so gut oder auch nicht.
Ich bin ein Fan der Filme von Michael Bay. Die kann man auch mal rein legen, wenn man schon Hirntod ist und sie unterhalten immer noch. Wer Anspruch sucht der ist bei Bay völlig falsch. Explodierende Hubschrauber, explodierende Autos, viel Pathos, schmierige Liebesgeschichte, viel Geschrei, viel Chaos, viele Tote, ne Menge Krawall, der Kampf zwischen Gut und Böse, ein paar gute Gags, Close ups in Zeitlupe alle 2,36 Minuten und erwähnte ich schon Explosionen und mehr Geschrei - ja das macht einen Bay Film aus und das ist auch gut so. Ab und zu braucht man sowas - ich zumindest.

Nun ist in Transformers 2 alles davon enthalten und zwar mindestens in doppelter Ausführung, mit Ausnahme der Explosionen und Geschrei, denn die sind eigentlich permanent in diesem Film vorhanden. Genau da setzt auch meine Kritik an, denn im 1ten Teil wurde man als Zuschauer noch an die Hand genommen und in das Transformers Universum eingeführt. Im 2ten wird man unsanft und vor allem laut reingeschubst. Der Film wirkt auf mich wie ein visueller Overkill durch eine Aneinanderreihung von Actionszenen. Ja der Film war mit seinen 150 Minuten Laufzeit für das Gebotene schlicht zu kurz. Mir fehlte die Einführung der neuen Transformers und einfach ein paar ruhige Momente zum Verschnaufen vor der nächsten großen Schlacht.
Entweder das oder einfach weniger neue Figuren und Explosionen. Beides wäre dem Film zu Gute gekommen. Dann fand ich einige Gags einfach nur albern und nicht mehr lustig, aber hey wir reden hier von einem Bay Film. Kann man da solche ruhigen Momente oder eine Einführung der Personen überhaupt erwarten? Ja nun mit Transformers 1 hat er es ja vorgemacht, aber hier wollte er wohl zeigen was machbar ist und das hat er definitiv getan.
Eines muss man Bay aber lassen, er schafft es mit seinen Filmen immer wieder Emotionen zu wecken. So auch hier. Diesmal aber durch den Tod eines Transformers ausgelöst. Respekt Mr. Bay! Die anderen Emotionen wurden bei mir alle durch Megan Fox ausgelöst, aber wir wollen ja jugendfrei bleiben ......

Alles in allem hat mich der visuelle Overkill unterhalten und wer einen Film sucht, bei dem 150 Minuten die Post abgeht, der wird hier gut bedient. Ich fand das Gesamtwerk nicht so stimmig wie Teil 1 und daher vergebe ich "nur" 8,5 Zerstörungspunkte.

Bild: Wow kann ich hier nur sagen. ILM muss Überstunden gefahren haben, denn die Effekte sind noch besser als im 1ten Teil. Alles ist immer knackscharf und extrem plastisch, da verwischt nichts. Einige Nörgler könnten sich am Filmkorn stören, welches meines Erachtens dazu gehört. Ich vergebe aber klar die Höchstwertung!

Ton: OK wer bis hierhin gelesen hat und mich kennt, der wird jetzt eine knallharte Wertung erwarten und die wird es geben.
Vorweg der deutsche Sound ist um Längen besser als im 1ten Teil, was aber angesichts dem mehr an Explosionen und Action geschuldet werden muss. Ich hatte bei Teil 1 mehrfach den fehlenden Bass bemängelt und scheinbar hat sich Paramount meine Worte (nein ich leide nicht an Größenwahn ) zu Herzen genommen. Hier geht es jetzt schon ganz ordentlich zur Sache, aber nach Star Trek XI letzte Woche fehlt mir doch immer noch die letzte Vehemenz im Bass. Ich meine wenn schon viele Explosionen, Geschrei und panische Menschenmassen, dann doch wenigstens wie in Echt. Das heißt aber auch, dass ich so einen meterhohen Transformers aus nem Haufen Metall im Wohnzimmer spüren sollte oder besser gesagt - spüren will! Na gut es war was zu merken, aber die Enterprise konnte es letzte Woche definitiv besser. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte ich dem deutschen DD Ton 9,5 gegeben, aber ich musste ja mal auf die englische DTS MA HD Spur schalten. NEIN!!!
Vergesst die Enterprise und vergesst alles was Ihr bisher gehört bzw. gespürt habt, denn hier kommen echte Transformers in eure Wohnzimmer. WOW geht das hier ab. Die Surroundeffekte kommen noch klarer, als in der deutschen Tonspur und der Bass kommt mit so einer brachialen Vehemenz, dass man glauben mag man ist live dabei. Das nenne ich mal Heimkino-Feeling. Schon beim Paramount Logo gleich am Anfang ist auf allen Kanälen mehr los, als bei einigen anderen Filmen über die gesamte Laufzeit. Dann das Auftreten eines der ersten Ur-Primes und das Wort "Auftreten" sollte man hierbei tatsächlich wörtlich nehmen - whoa Gänsehaut. Jawoll so muss sich ein Tonnen schwerer Koloss aus Metall anhören - roh, unbändig, laut und voller Kraft. Diese Tonspur ist die absolute Referenz für mich und ich glaube erstmals überhaupt bewerte ich eine englische und eine deutsche Tonspur gleichzeitig in einem Review.

Fazit: Die englische DTS MA HD Spur erhält mein persönliches Referenzsiegel. Gemessen an dem dürfte die deutsche DD Spur nur noch eine 8/10 bekommen. Gemessen an dem was ich bisher an deutschen Spuren hören durfte werte ich aber auf 9/10 für die deutsche DD Spur auf. Diese ist für sich genommen wirklich gut, solange man nicht wie ich den Fehler macht und mal in die englische Spur reinschaltet! 
Story
mit 3
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 4
bewertet am 29.08.20 um 23:59
/image/movie/Payback-Zahltag-Kinoversion-Directors-Cut_klein.jpg
Hier gebe ich quasi zwei Bewertungen ab. Einmal für die von mir favorisierte Kinoversion und den deutlich kürzeren Directors Cut, der ein komplett anderer Film ist, um es mal vorweg zunehmen. Also fangen wir mal an:

Die Kinoversion

Film: Ein komplett anderer Film, der auch bedeutend länger ist, als der DC. Wie oben schon erwähnt mein absoluter Favorit. Ich liebe einfach diesen Film daher mit Sympathiepunkte 9/10

Bild: Oh Mann im ersten Moment glaubt man eine DVD drin zu haben. Im Vergleich zur DVD ist das Bild aber doch schärfer und man erkennt mehr Details. Echtes HD Feeling kommt aber zu keiner Zeit auf. Das liegt zum einen aber auch an dem blauen Filter und dem dunkleren Bild. Damit ist kein Blumentopf zu gewinnen 3,5/10

Ton: Hier ist sie wieder die markige Synchro von Gibson inkl. der Stimme aus dem Off. Dazu noch eine richtig fette Explosion zum Schluss und schon gibt es einen Punkt mehr. Daher 6/10


Der Director`s Cut

Film: Fängt anders an und hört ganz anders auf. Ist es überhaupt noch der gleiche Film? Nein eigentlich nicht, denn der Film bekommt durch das gekonnte Weglassen eine ganz andere Richtung und der Zuschauer erhält eine andere Sichtweise auf die Geschehnisse. Interessant war es trotzdem und ein Reinfall war es auch nicht, aber für mich ist die Kinoversion einfach besser. 7/10

Bild: Der blaue Filter der Kinoversion ist komplett weg und es gibt sogar einige HD Momente. Viel erwarten sollte man trotzdem nicht. Der Film ist trotzdem sehr düster und Filter sind weiterhin vorhanden. Dazu kommt eine Körnung, aber zu so einem Film passt das auch perfekt. Für die Wertung bezüglich HD Feeling ist das aber Gift. Somit nur 5/10

Ton: Ok Gibson`s Synchro hört sich die ersten Sekunden ungewohnt an, aber man gewöhnt sich relativ schnell und stören tut es nicht. Das ändert nichts daran, dass die Räumlichkeit fast komplett fehlt. Trotzdem sind der Soundtrack und die Stimmen klar verständlich. Daher auch hier nur Durchschnitt 5/10 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 3
bewertet am 29.08.20 um 21:17
/image/movie/Illuminati-Collectors-Book_klein.jpg
Illuminati - Extended Version

Die Extended Version gibt es im Übrigen nicht in 4K, da Sony dussligerweise, wie auch schon bei Salt und der Patriot nur den Kinocut in Ultra HD an den Filmliebhaber ausliefert.

Film: Ok ich bin vorbelastet, da ich die Bücher nur so verschlungen habe. Ich war schon sauer, dass man zuerst den 2ten Teil verfilmt hatte. Da Vinci Code war für mich ein solider Thriller mit einem Tom Hanks der eine extrem beschissene Frisur hatte, aber sich doch sehr nah am Buch orientierte. Also war ich natürlich sehr gespannt, was man so mit der besseren ersten Buchvorlage angestellt hat. Tja und was soll ich sagen, es hat mich echt überzeugt. Das lag vielleicht daran, dass man sich schon gleich zu Beginn nicht komplett ans Buch gehalten hat und der Film somit schon komplett anders anfängt. Dadurch hat man die Vergleichbarkeit zur Buchvorlage extrem kompensiert und nicht die Fehler des nun zum ersten Teil abgestempelten Vorgängers wiederholt. Zudem hatte der Film, wie auch das Buch, keinerlei Längen und hielt die hohe Spannung von Anfang bis zum bitteren Ende kontinuierlich durch. 9,5/10

Bild: Oh man was für eine Offenbarung. Knackscharf mit superber Durchzeichnung und bis auf wenige dunkle Szenen wirklich durchgehendes HD Feeling. Schärfer als die Realität trifft hier voll zu. 9/10

Ton: Wow hier ging es mal wieder ab, wie selten zuvor. Ich bin begeistert von der absolut excellenten und homogenen Abmischung, mit einem knochentrockenen Bass der gnadenlos zuschlägt. Einziges Manko ist, dass der Synchronsprecher von Hanks zu dem Zeitpunkt schwer erkrankt war, denn der nuschelt sich da was zurecht, dass einen nur noch nervt. Schade ansonsten wäre es die Höchstwertung geworden 9/10

Verpackung: Ich habe mir das schöne Mediabook gekauft, denn ich stehe auf solche Sachen. Mir ist bewusst, dass hier eher die Steels favorisiert werden, aber nach über 100 Steels auf allen möglichen Medien in meiner Sammlung, ist bei mir die Luft raus. Das Schöne an diesen Mediabooks ist das Beinhalten eines ausführlichen Booklets mit ausführlichen Hintergrundinfos.

Für alle Sammler noch folgende Info: Das FSK Logo ist auf einer extra Pappe aufgedruckt und somit nicht direkt auf der Sammlerausgabe. 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 5
bewertet am 29.08.20 um 18:45
/image/movie/Watchmen-Die-Waechter-Rorschach-Edition_klein.jpg
Eine sehr schöne Edition des Films Watchmen liegt hier vor mir. Es sollte die erste von vielen VÖs zu diesem Film sein, die in meinen Besitz wanderten.

Film: O-Ton meiner Frau nach Filmende: "Diesen langweiligen und vorhersehbaren Mist kannst Du gleich wieder verkaufen!" Meine Antwort: "Nö!"

Mehr als "Nö" bedarf es eigentlich auch nicht, denn worüber soll man sich streiten. Ob einem der Film gefällt oder nicht ist subjektiv. Meiner Holden gefiel er halt nicht. Ja sie war sogar leicht angefressen dafür fast 3 Stunden Zeit geopfert zu haben. Für mich waren es fantastische 3 Stunden, die noch gerne hätten weiter andauern dürfen. Und das obwohl ich dem Film bzw. dem Regisseur Zack Snyder ja vorab eher zwiespältig gegenüber stand. Mit 300 hatte er zwar eine visuelle Meisterleistung abgelegt, aber inhaltlich hat mein Stuhlgang wohl mehr Tiefgang.
Ganz anders bei Watchmen, wo lange und klar verständlich die Charaktere eingeführt werden und deren Bewegründe für den Zuschauer jederzeit nachvollziehbar sind. Wirklich für jeden nachvollziehbar, denn ich muss mich outen, ich kannte die Comicvorlage bis dahin noch nicht. Ich hatte vorab nie davon gehört und das obwohl ich mir einbilde so manches Comicheft im Leben in der Hand gehabt zu haben. Um Watchmen gänzlich zu verstehen bedarf es eher rudimentäre Geschichtskenntnisse, damit man der Handlung mit alternativer Zeitlinie folgen kann. Mit rudimentär meine ich solche Ereignisse wie Kubakrise, Kennedy Attentat und Vietnamkrieg. An Personen sollte man ohne Nachzuschauen sofort Fidel Castro, Chruschtschow und Nixon einordnen können, um dem Faden der Handlung folgen zu können. Nun handelt es sich zwar nicht um einen Politthriller, sondern um eine Comicverfilmung, aber ohne diese Zusammenhänge zu kennen, wird man auch die Beweggründe der Superhelden nicht verstehen. Wobei Superhelden vielleicht das falsche Wort ist, aber seht selbst.
Soviel sei verraten Gut oder Böse liegen im Auge des Betrachters und haben nichts mit der jeweiligen Seite zu tun, auf der die „Helden“ stehen. Hier geht es um Massenmord, Vergewaltigung und Selbstjustiz und nicht um strahlenden Glanz. Die Straßen sind dreckig, die Politiker sind verkommen und die Helden haben eigene tiefgreifende Probleme. Es ist wohl die erste Comicverfilmung mit echtem psychologischem Tiefgang die den Zuschauer zum Stauen rührt, aber auch entrüstet aufbringt. Das Gute am Film ist das er in sich abgeschlossen ist und das Ende zwar schockierend, aber meines Erachtens vorhersehbar ist. Es ist quasi sogar unvermeidlich und alles arbeitet darauf hin.
Für mich persönlich die beste Comicverfilmung die ich bisher sehen durfte, daher eindeutig volle Punktzahl - Höchstwertung!

Bild: Das Zack Snyder visuell was drauf hat, bewies er schon in 300. Bei Watchmen legt er noch ein paar Schippen oben rauf. Das bringt die Blu-ray auch sehr gut zur Geltung und obwohl der Film überwiegend im Dunkel spielt ist die Detaildurchzeichnug und Schärfe einfach atemberaubend. Somit auch hier die Höchstwertung!

Ton: Schafft Watchmen einen Hattrick? Nö! Sound ist zwar absolut superb bei der Action und der Musik, aber bei den Dialogen hatte ich ab und an das Gefühl herauszuhören, dass die Synchronsprecher nicht im selben Raum waren. Die eine Stimme war dumpfer als die andere. Aber nun gut.
Zur Musik bzw. zum verwendeten Soundtrack ein paar extra Worte, denn die hat er wirklich verdient. Die Musikauswahl ist so passend und so erfrischend anders, dass ich ein ums andere mal laut mit gesungen habe. Top! Alles in allem war es aber "nur" gut und somit 8,5/10 Nena Luftballons. 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 4
bewertet am 29.08.20 um 15:40
/image/movie/Iron-Man_klein.jpg
Vorab ernenne ich Iron Man schon mal zu einer der bisher besten Comicverfilmungen von Marvel und da hatten wir ja richtig viel in den letzten Jahren. Aus dem DC Comicuniversum kam hingegen Christian Bale als Batman der bis dahin alles wegputzte und auch bei mir bisher unangefochten an Nummer 1 der Comicverfilmungen steht. Gleich hinter "Batman Begins" reiht sich dann Iron Man absolut zu Recht ein.
Ich habe den Film als Blu-ray gekauft und schon der Spruch auf dem Cover ließ mir vor dem Auspacken einen wolligen Schauer über den Rücken laufen: "Superhelden werden nicht geboren, sie werden gemacht" Jawoll!

Robert Downey Jr. spielt die Rolle des arroganten Waffenmilliadärs Tony Stark einfach absolut überzeugend. Zudem hat man sich nicht an die Originalfigur des Iron Man gehalten, sondern die Figur aus dem neuen "Ultiamtiven Comicuniversum" genommen. All denen das kein Begriff ist sei kurz gesagt, dass man sich in den 90ern aufgrund stark rückläufiger Comicverkäufe entschied, die Figuren aufzufrischen und die Geschichten neu und moderner zu erzählen und vor allem mal von Anfang an. So wurde die Comicfigur Nick Fury 1:1 Samuel Jackson nachempfunden der kurz vor Schluss und nach dem Abspann leibhaftig sein Stelldichein bei Iron Man gibt. Als Comicfan war es einfach ein Fest für mich und das Tüpfelchen auf dem i dieses Films!

Auch alle "Nicht-Comic-Leser" kommen ohne Probleme rein, denn erstmals nimmt man sich richtig Zeit um alle Figuren ordentlich einzuführen. Robert Downey Jr. und Samuel Jackson hatte ich schon erwähnt, blieben da noch Jeff Bridges und Gwyneth Paltrow die hier frei weg agieren dürfen.

Der Film beginnt mit einer Waffenvorstellung von Tony Stark die auch den Nachbarn andeutet, dass sie jetzt nicht schlafen gehen brauchen, denn jetzt geht es rund. Diese Szene endet mit der Gefangennahme des stark verwundeten Tony Starks durch afghanische Freiheitskämpfer. Sprich der Gute befindet sich alleine irgendwo in Afganistan. Wie es dazu kommt und wie aus Tony Stark Iron Man wird, erklärt der Film zur Genüge und zwar so gut, dass man denken könnte, den Mann gibt es wirklich. Der ganze Film ist geprägt von der Arroganz und der sarkastischen Ironie des Tony Stark. Hier gibt Downey Jr. mal richtig Gas und trotzdem ist einem dieser Waffenmilliardär sehr sympathisch. Man kann quasi gar nicht anders, als ihn zu mögen. Im Vergleich auf Comic Ebene hätte Iron Man wohl Weichei Peter Parker die Alte ausgespannt, diese nächsten Tag nach Hause chauffieren lassen und ihm im Vorbeigehen auf den Spinnenfriedhof befördert. Bruce Wayne hingegen könnte wohl Party mäßig sein bester Freund sein und sein alter Ego Batman hingegen sein bester Kunde bezüglich Waffenabnahme. Iron Man ist ein Gigant in der Comicwelt und der Film wird dem gerecht. CGIs ohne Ende und wenn man nicht wüsste, dass es CGIs wären bzw. sein müssten, könnte man sie nicht erkennen. ILM hat perfekte Arbeit geleistet und Iron Man eine makellose Hochglanzoptik verpasst.

Zum technischen Teil: Das Bild der Blu-ray ist ein Traum. Am Anfang kann man so über die Berge und Täler blicken und meine Frau sagte gleich: "Man ist das aber scharf" Das spricht für sich, glaube ich, denn wenn Frauen der technischen Seite was abgewinnen können, dann hat das was zu heißen. Begeistert war meine Holde auch vom Ton, denn wenn Iron Man loslegt, dann bleibt kein Auge trocken und die Sofas nicht mehr an Ihrem Platz (ich will in kein Mehrstöckiges Mietshaus mehr ziehen müssen) - herrlich!

Film: 10/10
Bild: 9,5/10
Ton: 9,5/10

Von mir eine absolute Kaufempfehlung für alle Fans von Comicverfilmungen. 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 4
bewertet am 29.08.20 um 12:19
/image/movie/X-Men-Origins-Wolverine_klein.jpg
Film: Comicverfilmungen mag man oder auch nicht. In erster Linie sollen sie unterhalten und das macht Wolverine ganz eindeutig. Bei der filmischen Umsetzung gegenüber der Comicvorlage fällt am Meisten auf, dass der Gewaltanteil im Film drastisch nach unten gesenkt wurde, was aber dem Film keinen Abbruch tut. Der Film spielt weit vor der X-Men Trilogie und erzählt die Entstehungsgeschichte von Wolverine und zum größten Teil auch von Sabretooth. Hier ist aber auch schon in meinen Augen das größte Manko des Films zu sehen, denn während man die Motive von Wolverine genau nachvollziehen kann, bleiben die von Sabretooth gerade am Anfang des Films unklar und somit der Zuschauer im Dunkeln. Schade, denn ansonsten wurde ich wie auch schon bei den X-Men Filmen gut unterhalten. Hier wäre mehr einfach besser gewesen, sprich ein paar Minuten mehr die hier und da eingefügt werden könnten, hätten den Film deutlich aufgewertet. So ist Wolverine eine gerade noch gute Comicumsetzung die quasi von Actionszene zu Actionszene springt. Leider bleibt dabei die Entwicklung der Charaktere teils auf der Strecke und gerade das ist es ja, was die Marvel Comics für mich so gut macht.
Alles in allem würde ich Wolverine unterhalb von X-Men 1 und 2, aber leicht oberhalb von Teil 3 ansiedeln, der ja auch zum reinen Actioner mutiert war. Daher vergebe ich "nur" 8,5/10 Krallen.

Kleiner Tipp noch für alle die nach dem Film immer sofort loslatschen bzw. ausmachen: Sitzenbleiben oder vorspulen, denn da kommt noch was

Bild: Ja ich bin ein Nörgler, aber wechselnde Filter, sichtbares Korn und schwankende Schärfe machen es einem auch nicht leicht. Das Bild ist gut, aber man ist ja mittlerweile echt verwöhnt. HD Feeling ist dadurch aber mal weniger und mal mehr stark ausgeprägt. Somit gute 7,5/10 scharfe Einschnitte.

Ton: Also wenn alles so gut wäre wie der Ton, dann hätten wir hier eine richtige Granate. Den ganzen Film über knallt, zischt und was weiß ich nicht alles um einen herum, dass es die wahre Freude ist. Es gibt nur wenige Filme die da tonal besser sind, deshalb 9,5/10 Explosionen.

Verpackung: Ich hätte Wolverine gerne im Steelbook erworben und zur Sammlerausgabe der X-Men Trilogie dazu gestellt, aber das nicht ablösbare FSK Siegel auf einer Sammlerausgabe geht meines Erachtens gar nicht. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 3
bewertet am 29.08.20 um 00:14
/image/movie/Fast-and-Furious-Neues-Modell-Originalteile-BD-Digital-Copy_klein.jpg
Wo das Gehirn schon an der Garderobe hängt, kann man auch gleich noch den 4ten Teil von Fast and Furious reinschieben.

Film: Die Originalbesetzung aus dem 1ten Teil ist zurück und darf dem geneigten Zuschauer einen Zusammenschnitt der ersten 3 Teile quasi als neuen Film präsentieren. Da macht dann auch der bescheuerte deutsche Untertitel wieder Sinn, der da lautet "Neues Modell. Originalteile."
Was darf man nun als geneigter Zuschauer von einem 4ten Teil erwarten? Mittlerweile eine Menge wenn man sieht was "Die Hard - Bruce" und "Rambo - Stallone" so vorgelegt haben und auch hier wird das Franchise nicht bloß bis zum bitteren Ende ausgequetscht, sondern mit dem 4ten Teil ja quasi wiederbelebt. So darf sich "Neues Modell. Originalteile." direkt hinter dem Original einreihen und weiß zu jeder Minute den Zuschauer auf plumpe aber wirkungsvolle Weise zu unterhalten. Daher 9/10 auf der Nitro - Unterhaltungsskala!

Bild: Das Bild ist scharf und das liegt nicht nur an dem Mix aus geilen Karren und heißen Bräuten, sondern an der durchgehenden Plastizität und dem extrem ruhigen Bild. Nur Animationen sehen noch besser aus 9,5/10
Ton: Wolverine ist schon richtig gut, aber FaF setzt wie gewohnt den Hammer. Effekte rund um einen rum, harte Bässe und ein treibender Soundtrack von Pitbull. Hier passt alles und somit Gift für Mehrparteien - Mietshäuser. Klare 10/10 an treibenden Beats.

Verpackung: Wie bei Wolverine gab es auch ein wunderschönes Steel von FaF und auch hier mit festem FSK Logo. Wie schon gesagt, werde ich mit Sicherheit keine Steels mit nicht ablösbarem FSK Logo kaufen. Ich hab dann lieber für 20€ bei der Quadrology aus UK zugegriffen. 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 4
bewertet am 28.08.20 um 22:20
/image/movie/Eagle-Eye_klein.jpg
Die zur deutschen VÖ inhaltsgleiche Blu-ray aus Australien war zum Kaufzeitpunkt ein reiner Blindkauf. Meiner Kaufentscheidung waren damals auch die teils mäßigen Bewertungen, die mich schon irgendwie stark abschreckten, nicht gerade förderlich. Der Trailer war aber einfach zu gut und die Besetzung war ja auch nicht ohne. Da hätten wir Shia LaBeouf, Michelle Monaghan, Rosario Dawson und Billy Bob Thornton. Das Ganze von Dreamworks und als Executive Producer fungierte Spielberg. Ja Mensch dacht ich mir, dass kann doch eigentlich nicht schief gehen - oder?

Nö, ist nicht schief gegangen, es sei denn man hält dem Film seine Story vor. Hier hätten wir eine Mischung der Grundideen aus "Terminator" und "War Games" inklusive Nutzung der daraus entstehenden Logiklöcher. Dazu kommt noch, dass man streng genommen die ganze Geschichte wohl locker auf ein löchriges Blatt Papier zusammenfassen kann und dafür muss man sich nicht mal anstrengen. Aber genug der Kritik, denn auch hirnlose Action kann zuweilen mehr als nur unterhaltsam sein, wie alle spätestens seit „Transformers“ und diversen Comicadaptionen wissen sollten.

Eine sehr gute Freundin sagte mal, dass in einem guten Actionfilm ein Hubschrauber explodiert. Tja das ist leider bei "Eagle Eye" nicht gegeben, aber man vermisst den explodierenden Hubschrauber auch nicht. Dafür ist nämlich gar keine Zeit, denn explodieren tut ja alles Andere. Da hätten wir unter anderem die Autos einer ganzen Polizeiarmada, ein Porsche Cayenne Turbo, etliche zivile Fahrzeuge, darunter ein paar LKWs und so weiter und so weiter. Und mit gefühlt meine ich gefühlt. Nicht nur das der Ton extrem räumlich abgemischt ist, so ist auch der Bass extrem tief und Mietwohnungsunfreundlich. Die Sofas haben mal wieder gebebt und das nicht nur einmal. Der ganze Film ist dermaßen rasant und ab der 20 Minute wird alles platt gemacht, zerstört und kaltverformt was halt da war und das war eine ganze Menge. Wer jetzt aber denkt, dass es nur um brachiale Action am Band geht, der liegt nicht ganz falsch. Trotzdem bietet der Film auch Spannung am Stück, so dass man gefesselt am Bildschirm respektive Leinwand klebt. Das mit der Action betone ich aber so explizit, weil ich wirklich selten soviele gute Szenen davon am Stück in solcher Güte gesehen habe. Das Teil hätte auch locker aus der Schmiede von Jerry Bruckheimer stammen können.

Zum absolut dynamischen Ton habe ich ja schon ein paar Zeilen geschrieben, kommen wir nun zum Bild. Dieses ist trotz der Stilmittel wie Filter und Filmkorn sehr gut, verschenkt aber gerade durch die Stilmittel auch ein wenig Potential.

Fazit: Genialer Blindkauf einer absoluten Granate aus dem Segment der Actionthriller. Absoluter Filmtipp von mir!

Film: 9,5/10 - - - - - Ton: 9,5/10 - - - - - Bild: 8,0/10 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 3
bewertet am 28.08.20 um 20:58
/image/movie/Death-Race_klein.jpg
Death Race - Extended Version (UK Import) identisch zur deutschen Blu-ray VÖ

Film: Hab das Teil hier schon ein paar Tage liegen und war natürlich gespannt, wie man diese Trash Granate aus den 70ern nun verwurschtelt hat. Also Trash ist es immer noch, denn mehr gibt der Stoff nicht her, aber dafür diesmal auf A-Niveau. An den Schauspielern liegt das weniger, als eher an der Ausstattung und der ganzen technischen Umsetzung. Das war auch dringend nötig, denn sein wir mal ehrlich bei dieser Story kann nur die technische Umsetzung noch den Film retten und das macht sie auch. Also wie auch bei vielen Blockbustern einfach Hirn aus und Spaß haben. Und Spaß gibt es eine Menge, denn dafür stimmt die Mischung aus schnellen Autos, scharfen Weibern (ich will auch in Frauenknast - sabber) .....

.... ein paar guten Sprüchen, einer Menge Gewalt inklusive derben Shootouts, Schlägereien und einem nicht unerheblichen Teil an Gore. Bin angesichts der gezeigten und doch sehr expliziten Gewaltdarstellung überrascht, dass der Film in Deutschland tatsächlich so durch die FSK gerutscht ist. Aber egal, der Film macht Spaß und der Testeron geschwängerte Mann wird sich wohl auch des Öfteren beim Film ertappen, dass er gerne mal für die Rush Hour oder sonstige nervende Stop and Gos auch eine Gattling Gun auf seinem Auto hätte oder halt auch zwei davon. Wir wollen mal nicht so kleinlich sein und irgendein Einsatzzweck fällt jedem dafür bestimmt ein. So aber zurück zum Film, der wie gesagt weniger - gar nicht übers Hirn funktioniert, sondern einfach Spaß machen und die niederen Instinkte ansprechen soll. Jupp tut er und zwar sogar sehr gut. Bei mir kam jedenfalls keine Langeweile auf und daher vergebe ich 8,5/10 Särge.

Bild: Das Bild und das sieht man besonders gut bei den gezoomten Außenaufnahmen, ist knackscharf und detailreich und das trotz der düsteren Filter, weil man bekommt ja Endzeitstimmung serviert. Ja das passt und daher 9/10 Inseln.

Ton: Tja und hier wird es echt schwierig, da man durch Cloverfield, TDK und zuletzt Taken basstechnisch sehr verwöhnt wurde. Wobei ich mich dann frage, ob bei genannten Filmen nicht noch arg der Regler ins Maximum gedreht wurde und Death Race dadurch ein wenig realistischer wirkt. Auf der anderen Seite haben gerade die drei genannten Titel die Messlatte arg nach oben geschraubt und man könnte auch argumentieren, dass gerade sowas zu einer SciFi Trash Granate wie Death Race perfekt passen würde. Nicht das mich jemand falsch versteht, auf den Rears usw. war ständig was los und man war auch mittendrin inklusive ordentlichem Einsatz des Subs, aber letzterer kam halt nicht wirklich so oft und auch nur dezenter zum Einsatz wie z.B. bei TDK. Der Sound ist halt "nur" gut und ich mecker auf hohem Niveau, denn vor ein oder zwei Jahren, wäre die Soundabmischung ohne Kritik durch gewunken worden, aber das Bessere ist des Guten Feind und daher "nur" 8/10 Explosionen. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 2
bewertet am 28.08.20 um 18:05
/image/movie/96-Hours_klein.jpg
Die Taken UK BD rotierte damals bereits 2 Tage vor dem deutschen Kinostart mit dem Titel 96 Hours im Player und ist absolut identisch zur deutschen VÖ.

Film: Der Film braucht so ca. 30 Minuten um in Schwung zu kommen und die Charaktere einzuführen, aber dann ..... Wer schon Jack Bauer aus der Serie 24 zu hart findet und die explizite Darstellung von Gewalt und Folter verabscheut, der sollte nicht diesen Film schauen, sondern andächtig eine Blümchenwiese betrachten. Liam Neeson geht im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen und ist nicht gerade zimperlich bei der Beschaffung von Informationen. Nun ist man ja bei Luc Besson Filmen die ein oder andere unglaubwürdige Szene gewohnt. Dazu braucht man sich nur mal die Transporterreihe angucken, aber hier ist relativ solide One-Man-Action angesagt. Diese ist hart, brutal, blutig und absolut kompromisslos. Diese Action geht wie gesagt ungefähr ab der 30ten Minute los, steigert sich zunehmends (wobei man sich des Öfteren fragt, was da jetzt noch kommen soll, aber Liam Neeson packt stringent eine Leiche nach der Anderen auf die Seite), um dann nach ca. 125 Minuten im packenden Finale zu gipfeln. Wer also mal wieder einen harten Old School Actioner im 80er Jahre Stil sehen will, ist hier genau richtig. Alleine dafür gibt es von mir 9/10 Stromschläge.

Bild: Allgemein bietet die Blu ray eine gute Gesamtschärfe wobei etwas mehr noch drin gewesen wäre. Auch Kontrast und Schwarzwert sind sehr gut. Der Filter und die Körnung verhindern eine Topwertung. Schade - verschenkte Punkte und somit nur 8/10

Ton: Jawoll hier treibt einem mal wieder der Bass ein breites Grinsen ins Gesicht. Top Surround Sound in deutschem 5.1 Ton. Alle Boxen haben ab der 30ten Minute mehr als genug zu tun und das ist eine Menge. Man könnte sagen der Sound schlägt genauso hart und brutal zu, wie Liam Neeson.

Somit vergebe ich geniale 9/10 Bassattacken! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 2
bewertet am 28.08.20 um 14:33
/image/movie/Changeling-UK_klein.jpg
Film: 10/10 - Changeling ist einer der besten Filme des Kinojahres 2008, wenn nicht sogar der Beste. Man ist das Teil intensiv und gefühlvoll. In keiner Sekunde langweilig, mit epischer Bildersprache und fantastischen Kulissen und Kostümen. Eastwood schafft es die wahre Geschichte so spannend und dramatisch zu erzählen, dass die knapp 2,5 Stunden wie im Fluge vergingen. Angelina Jolie spielte nie besser, sah aber auch nie schlechter aus. Sie bringt ihre Emotionen so dermaßen echt rüber, dass man förmlich in die Handlung reingesogen wird und mitfiebert. Fantastischer Film, dem ich nur die Höchstwertung geben kann. Also unbedingt anschauen!

Bild: 9/10 - Das Bild ist extrem scharf und auch in dunklen Szenen arbeitet sich jedes Detail sauber heraus. Die Kulissen und die Außenaufnahmen sehen aus wie echt. Das Bild ist einfach fantastisch und passt super zur ganzen Stimmung des Films. Deshalb gibt es hier auch absolut nichts zu meckern.

Ton: 5/10 - Hört sich erstmal schlimm an, passt aber perfekt zum Film und der Atmosphäre. Der Ton ist bis auf kleine Ausnahmen extrem frontlastig abgemischt. Die kleinen Ausnahmen dagegen kommen mit einer Wucht und perfekt inszenierter Dramaturgie, dass es einem eiskalt den Rücken runterläuft. Wer den Film gesehen hat, wird sich auch daran erinnern.

Fazit: Ein absolutes "Must see" für jeden Cineasten und/oder Eastwood-Fan! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 3
bewertet am 27.08.20 um 21:36
/image/movie/Australia_klein.jpg
Film: Kommen wir zu einem seit Erscheinen heiß diskutiertem Film, wo die Meinungen zum Streifen kontrovers auseinander gehen. Regisseur Buz Luhrmann hat so Sachen gemacht, wie "Romeo und Julia" - der war mir zu modern und ist bei mir persönlich völlig gefloppt. Ich hatte damals der Shakespeare Verfilmung entnervt nach einer guten Stunde den Saft abgedreht. Aber da hätten wir ja noch "Moulin Rouge", aber auch der sollte nicht bei mir zünden, da ich im Allgemeinen extrem allergisch auf diesen Sing Sang in Filmen bin - furchtbar.

Australia aber ist ein Epos im Stil von "Vom Winde verweht" mit einem Verschnitt von "Jenseits von Afrika" - also dramatisch, kitschig, lustig, brutal, epochal und romantisch. Ein Film für den Kino gemacht wurde. Ein Film aus den man hätte locker zwei machen können, aber wozu wenn es doch auch so perfekt passt. Die 167 Minuten vergingen bei uns wie im Flug und obwohl Nicole Kidman nicht meine erklärte Lieblingsschauspielerin ist, kann sie doch exzellent schauspielern. Den Wandel von der versnobten und kultivierten Engländerin hin zur pragmatischen Farmerin mit Muttergefühlen, nimmt man ihr dann auch komplett ab. Tja und Hugh Jackman spielt scheinbar sich selbst perfekt. Hier kann es aus unserer Sicht bloß eine Wertung geben und zwar die Höchstwertung!

Bild: 9/10 - Bis auf wenige Szenen, die scheinbar so gewollt waren, absolut perfekt. Epische Bildsprache in herausragender Qualität. An dieser ändern auch die teils sehr starken Filter nichts mehr und so bleibt es bei oben gemachter Wertung.

Ton: 9/10 - Der Ton wechselt passend zum Geschehen, aber wenn am Anfang das Windrad seinen Betrieb wieder aufnimmt, dann kann man schon erahnen was dort in den Kriegsszenen ab geht. Alle Kanäle werden bedient und der Bass reichte aus um die Sofas zum Vibrieren zu bringen. 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 3
bewertet am 27.08.20 um 15:56

Top Angebote

JokerofDarkness
Aktivität
Forenbeiträge1.616
Kommentare1.193
Blogbeiträge68
Clubposts388
Bewertungen123
avatar-img
Mein Avatar

Kontaktaufnahme

JokerofDarkness

Beste Bewertungen

JokerofDarkness hat die folgenden
4 Blu-rays am besten bewertet:

Filme suchen nach

Mit dem Blu-ray Filmfinder können Sie Blu-rays nach vielen unterschiedlichen Kriterien suchen.

Die Filmbewertungen von JokerofDarkness wurde 108x besucht.