Februar 2018: 28 Tage = 28 Western / Teil 6 (= Finale)

Aufrufe: 112
Kommentare: 23
Danke: 11
3. März 2018

Hier nun *schnief* mit Teil 6 das Finale meines Projekts.

Die vorherigen 5 Teile in vorherigen Blogs gestalten sich wie folgt:

Teil 1: Prolog, Filme #1-15 vom 01.-04.02.2018 /  Teil 2: Filme #16-30 vom 04.-11.02.2018

Teil 3: Filme #31-44 vom 11.-15.02.2018 / Teil 4: Filme #45-58 vom 15.-19.02.2018

Teil 5: Filme #59-72 vom 19.-23.02.2018

 

28 T a g e  =  28 W e s t e r n

 

Sa., 24.02.2018

Film #73: "Rio Lobo", 1970 (Regie: Howard Hawks (die 3.!) / Blu-Ray)

John Wayne, Jorge Rivero, Christopher Mitchum, Jack Elam, Bill Williams, Victor French, Jennifer O'Neill, Susana Dosamantes, Sherry Lansing

Einer Einheit Südstaatler gelingt es immer wieder, der Union große Mengen Gold zu stehlen, da sie sich zweier Verräter in den Reihen des Nordens bedienen. Bei einem der coolsten Zugüberfälle der Westerngeschichte erbeuten sie wieder Gold und es gelingt ihnen, Colonnel McInally (Wayne) in ihre Gewalt zu bringen. Die Freude währt jedoch nicht lang, da McInally durch eine List die Flucht gelingt - hierbei nimmt er die beiden Rebellenoffiziere Cordona und Tuscarora gefangen. Nach dem Krieg sind aus den Dreien Freunde geworden und McInally erklärt den beiden bei einer Flasche Whisky, daß er sich auf die Suche nach den beiden Verrätern macht. Nachdem einer der beiden bei einer Schießerei durch Shasta Delaney getötet wird, macht sich McInally zusammen mit Cordona und Delaney auf, um Tascarora zu besuchen, der wie sich bei deren Ankunft jedoch herausstellt, zu Unrecht im Gefängnis sitzt. Sie beschließen, ihn zu befreien, indem sie einen Austausch mit dem ungerechterweise zu Land gekommenen Großgrundbesitzer Ketcham versuchen. Nach der Gefangennahme von Ketcham kommt es zum unvermeidlichen Showdown...

"Rio Lobo" ist ein absoluter Klassiker und ein hervorragender Vertreter des Genre, den jeder Westernfreund gesehen haben sollte! Der Film ist vom spektakulären Anfang (Zugüberfall) bis zum wirklich guten Ende absolut sehenswert und weißt keinerlei Schwächen auf! Klare Empfehlung für alle!

Auch hat dieser die höchste Anzahl von unglaublich gutaussehenden  "Leading Ladies" in einem Western: 3 !   Jennifer O'Neill, Susanna Dosamantes und Sherry Landing (!) sind allesamt bildschön und geben diesem Meisterwerk noch einmal das "gewisse Etwas"...

Film #74: "Reiter ohne Gnade (Kansas Raiders)", 1950 (Regie: Ray Enright / Blu-Ray Collectors Book)

Audie Murphy, Brian Donlevy, Tony Curtis, Richard Long, James Best, Dewey Martin, Marguerite Chapman, Scott Brady

(Erstsichtung) Da sie alles verloren haben sind Jesse und Frank James zusammen mit Cole und Jim Younger sowie Kit Dalton aus Missouri raus, um den näherrückenden Unionstruppen zu entkommen. Sie suchen die Guerillatruppe des Südens, die unter dem Befehl des selbsternannten Colonnel Quantrill steht, um mit ihnen gemeinsam den Nordstaatler Einhalt zu gebeten. Bald stelt Jesse fest, daß es nicht so läuft, wie er es sich vorgestellt hat, er muß sich entscheiden...

Dieser Western aus der Reihe "Western Legenden" von Koch Media plätschert so ein wenig dahin. Das Verhalten der Hauptpersonen macht nicht immer Sinn und die Story baut nicht wirklich Spannung auf. Das Bild strahlt jedoch wie so oft bei Filmen aus dieser Edition und wertet einen Film, der nun knapp 70 Jahre alt ist, erheblich auf! Man kann ihn durchaus mal gucken, aber es bessere aus dieser Filmreihe. Putzig auch, daß die  (nicht gerade unbekannten!) Namen der 5 in der deutschen Synchronisation geändert wurden... warum, weiß der Geier!  Aus Jesse & Frank James wurden Johnny (!) & Frank Camps, aus Cole & Jim Younger wurden Cole & Jim Tucker und aus Kit Dalton wurde Ken Norton.... Noch Fragen !?!?!?

Film #75: "Der mit dem Wolf tanzt (Dances with wolves)", 1990 (Regie: Kevin Costner/ Blu-Ray)

Kevin Costner, Mary McDonnell, Graham Greene, Rodney A. Grant & Nathan Lee Chasing His Horse

Zum Jubiläum (75. Film!) habe ich mir mit einer Spielzeit von 3 Stunden 57 Minuten den längsten Western ausgesucht, den ich habe. Es sollte eben was besonderes sein und das ist er auch ;-)  (mal ganz abgesehen davon, daß der Film den Oscar und den Golden Globe für "Bester Film" und Kevin Costner den Oscar und den Golden Globe für die "Beste Regie" erhielt... aber das nur nebenbei):

Unionssoldat John Dunbar (Costner) liegt mit einem schwer verletzten Fuß im Lazarett. Um einer Amputation zuvor zu kommen, reitet der kriegs-, und lebensmüde Leutnant auf einem Pferd in kurzer Distanz zu den Rebellen zwischen den feindlichen Linien, den Tod erwartend (geile Szene!). Dies nutzen die Nordstaatler zu einem Angriff. Er überlebt und sein Fuß wird aufgrund seiner Heldentat vom persönlichen Arzt eines hochgestellten Offiziers gerettet. In Fort Hayes angekommen erhält er von Major Fambrough den von ihm gewünschten Versetzungsbefehl nach Fort Sedgewick, einen weit entlegenen Außenposten (abgefahrene Szene...echt!). Als einziger Soldat auf diesem Posten hat er viel Zeit & Gelegenheit über sein Dasein nachzudenken. Hier macht er - neben dem Wolf "Socke" - die Bekanntschaft mehrerer Indianer: aus Neugier wird Vertrautheit, aus Vertrautheit wird Freundschaft. Er trifft die Entscheidung, bei den Sioux (sprich: Suuh) zu leben und ist fürderhin "Der mit dem Wolf tanzt"...

Kevin Costner hat mit diesem Film den Western zum Anfang der 90er Jahre wiederbelebt... na, da der Western nie wirklich tot war (und nie sein wird!), sondern nur "kurz" geruht hat, ist es vielleicht treffender zu sagen, er hat ihn "aufgeweckt". Das besondere an dem Film ist, daß er ihn zum Großteil aus der Sicht der Indianer erzählt, die ja davor i. d. R. nur als rumschreiendes Gewehrfutter fungierten. Natürlich werden die Indianer hier auch mal recht heroisch dargestellt, aber da das ja in so gut wie jedem Western den Cowboys zugesprochen wird, darf dies auch gerne einmal den Indianern zugestanden werden. Kevin Costner hat mit "Der mit dem Wolf tanzt" - ich will nicht den Begriff "Meisterwerk" verwenden, der trifft es nicht korrekt, sondern: - einen sehr außergewöhnlichen Western geschaffen. Der Film wird zudem von dem hervorragenden Score von John Barry getragen, der hierfür enenfalls den Oscar erhielt. Klare Empfehlung!

Anekdote am Rande: In jedem Western wird Whisky gesoffen, bis der Arzt kommt. Z. T. pfeifen die Brüder sich das Zeug schon vor dem Frühtück rein. Um den 75. Film meines Projektes gebührend zu begehen habe ich für meine Frau und mich eine schöne Flasche 12jährigen schottischen Single Malt aufgemacht... und den einzigen Western erwischt, in dem kein einziger Tropfen Whisky getrunken wird... ;-)

 

So., 25.02.2018

Film #76: "McLintock", 1963 (Regie: Andrew V. McLaglen (die 4.!) / TV)

John Wayne, Maureen O'Hara, Patrick Wayne, Yvonne de Carlo, Jack Kruschen, Chill Wills, Bruce Cabot, Stephanie Powers

Der trinkfreudige Rancher und Großgrundbesitzer Georg McLintock  - ihm gehört fast die ganz Stadt McLintock, die auch nach ihm benannt ist - bekommt überraschend Besuch von seiner Frau Kathrine, die ihn vor 2 Jahren verlassen hat und ihm nun die Scheidungspapiere vorlegt. Sie will sich ebenfalls alleine um die fast erwachsene Tochter Becky kümmern, die Tage später ebendalls eintrifft und sie zurück mit in die Stadt nehmen. Beides lehnt McLintock ab. Etliche Verstrickungen, auch mit einigen von McLintocks Angestellten, nehmen ihren Lauf...

Dieser Western hat gute Ansätze, aber enthält für mich zu viele fast schon klamaukartige Szenen. Vor allem das Finale ist dann des Guten zuviel. Während des gesamten Filmes legen Maureen O'Hara als Ehefrau und Stephanie Powers als Tochter ein großspuriges, verzogenes Verhalten an den Tag, daß irgendwann nur noch nervt. Die Nebenrollen hingegen sind stimmig und gut besetzt. Kann man gucken, muß man aber nicht. Gibt weitaus bessere Western, vor allem mit John Wayne.

Film #77: "Flucht vor dem Tode (Cimarron Kid)", 1952 (Regie: Budd Boetticher (die 5.!) / Blu-ray Collector's Book)

Audie Murphy, Beverly Tyler, James Best, John Hudson, Noah Berry jr.

(Erstsichtung) William (Bill) Doolan, "Cimarron Kid", wird begnadigt und praktisch auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen. Der Detektiv Swanson, ein skrupelloser Mistkerl, hat Kid seinerzeit ins Gefängnis gebracht und will ihn nun auch wieder dort sehen. Diese Tatsache treibt Kid zurück in die Arme seiner alten Bande, der Kingston-Gang (im engl. Original die "Daltons" (die aus Lucky Luke)). Gleich  das erste Ding, ein "doppelter Banküberfall" (coole Idee!), geht schief und einige bleiben auf der Strecke. Die Bande formiert sich neu und zieht raubend durch die Lande. Dennoch ist Kid immer noch hin und her gerissen, weil er eigentlich mit der Farmerstochter Carrie ein ehrliches Leben anfangen möchte. Ein letzter großer Coup soll dies ermöglichen...

Ein erneuter Film aus der Reihe "Western Legenden" von Koch Media bleibt leider hinter seinen Möglichkeiten zurück. Es gibt Prügel, Schießereien, Banküberfälle, einen Schuß Romantik etc., aber dennoch fehlt diesem Western der letzte Schliff. Das unspektakuläre Ende, daß ursprünglich ganz anders geplant war, macht diesen ersten Western von Budd Boetticher auch nicht besser. Ansehbar, aber keine Perle der ansonsten so guten Filmreihe.

Film #78: "Open Range", 2004 (Regie: Kevin Costner / Blu-Ray)

Kevin Costner, Robert Duvall, Anette Benning, Diego Luna, Michael Gambon, Michael Jeter, James Russo und Abraham Benrubi 

Die beiden unabhängigen, erfahrenen Viehtreiber Charlie Waite (Costner) & Boss Spearman (Duvall) treiben ihre Herde durch sog. "weites Land" (= "Open Range"). Sie kommen mit ihren Helfern Mose & Button durch die Stadt Harmonville, wo der herrschsüchtige Rancher Baxter das Sagen hat und den Marshal und seine Kumpane für sich die Drecksarbeit erledigen läßt. Bexter mag es nicht, daß "rumtreibendes Gesindel sein Weideland zerstört". Nach einigen Scharmützeln auf beiden Seiten kommt es zum "fulminaten" (!) Showdown!

Ein sehr guter Spätwestern mit grandiosen Darstellern - und obwohl ich nicht wirklich ein großer Fan von ihr bin, möchte ich die hervorragende Leistung von Anette Benning besonders hervorheben. Klare Empfehlung für alle Freunde des Genres und für die, die es noch werden wollen!

 

Mo., 26.02.2018

Film #79: "Entscheidung am Big Horn (The Great Sioux Massacre)", 1965 (Regie: Sidney Salkow / TV)

Joseph Cotton, Philip Carey, John Matthews, Michael Pathe 

(Erstsichtung) Colonnel Foster (Carey) führt das Kommando eines Militärforts in der Nähe des von den Sioux bewohnten Reservats. Er ist mit dem Verhalten der Armee den Indianer gegenüber überhaupt nicht einverstanden und macht die Mißstände in Washington öffentlich. Hierdurch verliert er sein Remomee und auch sein Kommando, daß der von tiefem Haß erfüllte Major Reno (Cotton) übernimmt. Durch politische Mauscheleien erhält Custer sein Kommando jedoch zurück und ist fortan als indianerhaßender, prestigesüchtiger Führer der Truppen gefürchtet. Deserteure z. B. läßt er möglichst noch auf deren Flucht erschießen. Getrieben von unglaublicher Geltungssucht reitet er nicht wie geplant im Truppenverbund in den Kampf, sondern führt sein Regiment alleine in die Schlacht am Little Big Horn...

Colonnel (!) Custer rennt ständig im Outfit eines Trappers durch die Gegend und sieht optisch aus wie Hannibal Smith vom A-Team - selbst die Zigarre hat er ständig im Mund! Leider werden die Indianer auch hier wieder als herumkreischendes Gewehrfutter dargestellt, sie schreien sogar schon laut los, sobald bei einer Flucht aus einem Gefangenenlager die Tür auf ist und gerade mal der erste Krieger raus ist... total dusselig. Auch ist der Endkampf nicht besonders interessant, sondern mehr ein heilloses Durcheinander. Obwohl durch die mehrfache Darstellung sinnloser Gewalt - es wird z. B. ein wehrloses Dorf mit Frauen und Kindern angegriffen - klar ist, was für ein Unmensch Custer war, wird am Ende betont, er sei ein großer Held und das letzte Bild des Filmes ist die wehende Nationalflagge! Amerikaner...

Film #80: "Duell am Wind River (The Mountain Men), 1979 (Regie: Richard Lang / TV)

Charlton Heston,  Brian Keith, Victoria Racimo, Stephen Macht

(Erstsichtung) Die beiden alten Trapper Bill Tyler und Henry Frapp geraten auf ihrer Jagd nach Biberpelzen in die bereits lange andauernde Fehde zwischen den Blackfoot und den Crow. Die zwangsverheiratete Running Moon fällt während eines Kampfes Tyler in die Hände und sie schließt sich den beiden an, um von den Blackfoot weg zu kommen. Heavy Eagle jedoch will sie unbedingt zurück und macht nun gnadenlos Jagd auf die drei...

Der Film besteht zum größten Teil aus dem Weglaufen der Gejagten und dem Abschießen von einschüssigen (!) Gewehren und Pistolen, was die Indianer aber überraschenderweise immer wieder zum Rückzug treibt !?!? Viel mehr ist nicht. Geht so, muß man nicht gucken.

Film #81: "Meuterei am Schlangenfluß (Bend of the River)", 1952 (Regie: Anthony Mann (die 4.!) / TV)

James Stewart, Arthur Kennedy, Rock Hudson, Julia Adams, Harry (Henry) Morgan 

Der ehemalige Outlaw Glyn McLyntock führt einen Treck Siedler nach Oregan. Um den Winter zu überstehen kauft er rechtzeitig Vorräte in Portland. Am Ziel angekommen lassen diese aber auf sich warten, also reitet er nach Portland zurück. Da hier mittlerweile der Goldrausch ausgebrochen ist, verlangt der Verkäufer nun ein Vielfaches des gezahlten Preises. McLyntock nimmt die Waren trotzdem mit. Unterwegs wollen einige aus dem Zug diese profitabel an die Goldgräber verkaufen. Es kommt zur Konfrontation...

Klassischer James-Stewart-Western mit guter Story, toller Landschaft und gut besetzten Rollen. Toller Film und eine klare Empfehlung! (Der gute James Stewart geht eben immer!) P. S. In der TV -Fassung wurde James Stewart neu synchronisiert. DVD und Blu-Ray enthalten jeweils Neu-, & Ursprungsfassung.

 

Di., 27.02.2018

Film #82: "Der große Minnesota Überfall (The Great Northfield Minnesota Raid)", 1972 (Regie: Philip Kaufman / Blu-Ray Collectors Book)

Robert Duvall Cliff Robertson, Luke Askew, R. G. Armstrong

(Erstsichtung) Es geht im Wesentlichen um den letzten großen Überfall der James/Younger-Gang auf die Bank in Northfield, Minnesota, der ihnen zum Verhängnis wird.

Der Look und die ganze Umsetzung dieses Filmes aus der "Western Legenden"-Reihe von Koch Media sowie auch die Charakterzeichnung und die heitere musikalische Untermalung, die mir zu oft eingesetzt wurde, macht diesen Vertreter aus meiner Sicht zum mit Abstand schlechtesten Film dieser tollen Western-Serie bis jetzt. Schade!

Film #83: "Alamo", 1960 (Regie: John Wayne / TV)

John Wayne, Richard Widmark, Laurence Harvey, Linda Cristal, Chill Wills, Hank Worden 

(Erstsichtung) Nachdem sich Texas 1836 von Mexico unabhängig erklärt hat, rückt General Santa Anna mit 7.000 Mann an, um die Erhebung niederzuschlagen. Eine Einheit Texaner unter der Führung des arroganten Colonnel Travis verschanzt sich zusammen mit einigen Tenesseern, geführt von Colonnel Bowie (Widmark) (wird im Film immer wie "Buhwieh" ausgesprochen, putzig!), und einer kleinen Schar Trappern, geführt von Davy Crockett (Wayne), in Fort Alamo, einer ehemaligen Missionsstation, um dem Feind Einhalt zu gebieten. Mit ihren knapp 200 Mann sehen sie sich einer mexikanischen Übermacht entgegen...

Der Film ist mit 2 Std. 36 min. gut und gerne eine halbe Stunde zu lang geraten. Typisch für Amerikaner ist hier die Glorifizierung der von vornherein aussichtslosen Mission, die in einigen arg patriotischen (und z. T. mit gesundem Menschenverstand nicht nachvollziehbaren) Dialogen doch ab und zu zuviel des Guten ist. Man kann sich den Film durchaus mal angucken, zumal es auch eine Regiearbeit von John Wayne ist, man muß es jedoch nicht!

 

Mi., 28.02.2018

Film #84: "California", 1947 (Regie: John Farrow / Blu-ray Collector's Book)

Ray Milland, Barbara Stanwyck, Anthony Quinn, George Coulouris

(Erstsichtung) John Trumbo soll einen großen Treck Siedler nach Kalifornien führen, ins gelobte Land. Hier muß er zwangsläufig auch Lily Bishop mitnehmen, von der er aber nichts hält. Dies läßt er sie auch stetig spüren. Als unterwegs die Nachricht vom Goldfund in Kalifornien den Treck erreicht, werden die Siedler wild und jeder will der Erste sein - der Treck ist Geschichte. Als Trumbo dann auch in Pharoah-City ankommt, benannt nach dem dort herrschenden skrupellosen Geschäftsmann Captain Pharoah Coffin, stellt er sich zunächst Lily Bishop, mittlerweile Barbesitzerin, und dann Captain Coffin, da dieser die Unabhängigkeit Kaliforniens erhalten und den Zutritt in die Union mit allen Mitteln verhindern will. 

Am letzten Tages meines Western-Marathons auch mein 17. und damit letzter Film aus der Reihe "Western Legenden" von Koch Media. Die Grundstimmung ist mir ein wenig zu düster und auch das Gesinge ist mir ein bisschen viel. Dennoch ist es eine tolle Reihe, die ich versuchen werde zu komplettieren.

Film #85: "Rio Grande", 1950 (Regie: John Ford (die 5.!) / TV)

John Wayne, Maureen O'Hara, Ben Johnson, Claude Jarman jr., Chill Wills 

(Erstsichtung) Lieutenant Colonnel Yorke (Wayne) führt ein Fort in Texas und ist in ständigen Auseinandersetzungen mit den Apachen. Eines Tages wird sein Sohn Jeff, den er 15 Jahre nicht gesehen hat, zu ihm versetzt. Er behandelt ihn wie alle anderen auch, was dem Junior auch sehr recht ist. Die Mutter (O'Hara) sieht das anders und will ihren Sohn da raus holen. Dann überfallen die Indianer einen Treck und entführen alle Kinder...

Nach "McLintock" (= Film #76) der zweite Western, in dem Maureen O'Hara als Mutter John Wayne ein Kind wegnehmen will - diesmal einen Jungen. Glücklicherweise nervt sie diesmal nicht so, so daß man diesen Schwarz-weiß-Western gut gucken kann. ;-)

Film #85: "True Woman", 1997 (Regie: Karen Arthur (die erste, einzige & letzte Frau!) / DVD)

Dana Delaney, Annabeth Gish, Angelina Jolie, Julie Carmen, Rachel Lee Cook

Als "Abschlußfilm" wollte ich etwas anderes, besonderes, ungewöhnliches... und da viel mir die DVD von diesem Film in die Hände, der schon seit Jahren ein Schattendasein bei mir fristete. Zum letzten und einzigen Mal ich ihn zu einer Zeit als man (gefühlt!) noch mit DM bezahlen konnte... ;-)

Ich habe ihn soeben um 23:50 Uhr, also 10 Minuten vor Ablauf des Monats Februar beendet... Punktlandung!

Der Film dreht sich im Wesentlichen und die Lebensgeschichte zweier Frauen, die als Kinder beste Freundinnen waren, dann aber getrennt wurden und ihre Wege gegangen sind, die aber jeweils in die entgegengesetzte Richtung verliefen. Er beinhaltet Flucht vor den Truppen von General Santa Anna, der von Mexico aus in Texas einfiel (s. auch Film #83: "Alamo"), Indianerüberfälle, Bürgerkrieg, Sklaverei usw. usw.. Aufgrund der langen Laufzeit von knapp 3 (!) Stunden werden viele Themen behandelt - soviele, daß meine Frau mich irgendwann fragte "Ist das eigentlich ein Western?" und wir konnten es nicht abschließend klären. Wenn also jemand von Euch den Film kennt, klärt uns bitte auf... was meint Ihr?

Letztendlich kann man nun darüber philosophieren, ob ich 84 oder 85 in meinem 28tägigen Western-Marathon hatte... es sind auf jeden Fall 3 Western pro Tag und in der Gesamtheit doch 1-2 mehr, als ich dachte und geplant war... ;-)

 

Epilog: 03.03.2018 "Drei Amigos (Three Amigos), 1986 (Regie: John Landis/ wirklich sehr schönes UK-Blu-Ray-Steelbook)

Steve Martin, Chevy Chase, Martin Short, Patrice Martinez, Alfonso Arau, Tony Plana

Carmen kommt in die Stadt, um Waffenhilfe für ihr Dorf Santo Poco zu holen, daß von dem Banditen El Guapo tyrannisiert wird. Zufällig sieht sie Teile eines Hollywood-Stummfilns und hält die "Drei Amigos" für Revolverhelden. Sie telegrafiert ihnen & bittet um Hilfe. Im Irrglauben, nur ihre Show abziehen zu müssen, reisen die 3 nach Mexico...

Einer meiner Lieblingsfilme ist eine Hommage an "Die glorreichen Sieben" und eine zeitlose Komödie, die ich immer wieder gerne gucke. Ein cooler Streifen mit vielen witzigen Passagen! 

 

Ich danke Euch zum letzten Mal für Euer Interesse, Eure Aufmerksamkeit und Eure Zeit!!!

Und bedenkt:

Der Kommentar ist des Bloggers Applaus!

Bis dänne...

Euer Nx-01 aka Kai

Geplant hatte ich eigentlich noch, einen abschließenden Blog als Zusammenfassung des Projekts zu schreiben, in dem ich auf verschiedene Aspekte der unterschiedlichen Filme eingehen wollte (Schauspieler, Regisseure, Top 5 usw.) - aufgrund der aber doch recht verhaltenen Reaktionen auf meine Blog-Reihe überlege ich derzeit, ob sich das überhaupt noch lohnt. Finde es eh schade, daß zwar z. T. 40-50 Leute einen Blog lesen, aber nur 2-3 Kommentare hinterlassen werden. Als Verfasser hätte ich mir da echt mehr Resonanz gewünscht! Auch die mehrfache Reaktion eines Mitglieds hier,  in denen ich persönlich angegangen werde, aufgrund einer negativen Kritik von mir zu einem gesichteten Film verleidet mir die Freude am Bloggen. Ich werde daher wohl von einem finalen "Fazit-Blog" Abstand nehmen.

Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 12.03.2018 um 00:36
#23
Hallo Kai!

Nun habe ich doch noch den letzten Teil deines Blogs gelesen und muss daher mein Versprechen, dich nicht mehr zu belästigen, brechen. Und zwar aus dem Grund, dass ich festgestellt habe, dich offensichtlich mit meinen Beiträgen wirklich getroffen zu haben.

Bitte glaub mir, das lag nun wahrlich nicht in meiner Absicht. Ich bin halt ein Typ, der im Netz Gesagtes oder Geschriebenes nicht auf die Goldwaage legt. Dabei habe ich aber vergessen, dass es durchaus sensiblere Gemüter geben könnte, die sich so etwas richtig zu Herzen nehmen.

Bitte entschuldige also, falls ich dich persönlich beleidigt haben sollte, anstatt deine Arbeit zu würdigen, denn das war es tatsächlich. Mir würde im Schlaf nicht einfallen, eine derartig Umfangreiche Blogreihe zu starten. Zudem hast du natürlich das Recht auf deine eigene Meinung zu Filmen, wie jeder andere auch. Und nur, falls der Verdacht aufkommen sollte: Ich meine das Geschrieben hier ernst und nicht etwa ironisch oder hinterfotzig abwertend!

PS
Was die Synchro zu "High Planes Drifter" betrifft: Da haben wir uns wohl missverstanden. Ich schaue Klassiker grundsätzlich in der synchronisierten Version, schon aus Nostalgie. Meine Kritik bezog sich diesbezüglich einzig auf die Synchronregie.
geschrieben am 07.03.2018 um 19:24
#22
Ach komm trau dich und mach Serien, Konkurrenz belebt das Leben ;-)

Okay 28 Staffeln in 28 Tagen würde ich auch nicht schaffen, jedenfalls nicht ohne Urlaub ;-)

Wobei dank dir hab ich direkt wieder Bock auf Western gekriegt
geschrieben am 07.03.2018 um 14:21
#21
@Kodijak:

So, nun zum letzten Mal...

Ich zitiere Dich mal aus einem Blog von vor einem knappen Jahr, in dem Du mich absolut unnötig scharf angegangen bist, weil Dir eine Formulierung von mir nicht gepaßt hat:

"(...)auch wäre es sicherlich sinnvoller gewesen Dir einfach nur ein private PN zu schreiben...okay dass wäre sicher klüger gewesen, als Dich hier quasi an den Pranger zu stellen...(...)"

Und genau wäre hier auch besser gewesen!

Denn das hier ist der mittlerweile 6. Teil einer WESTERN-BLOG-REIHE!!!

WESTERN, DANIEL!!!!!


Ich habe hier 15 Western vorgestellt und nicht zu einem davon (!) hast Du einen Ton verloren - besser wäre es aber gewesen. MoeMents, Sawasdee, IndyQ, Biophemoc, headhunter666 und die anderen können es doch auch... warum Du denn nicht?

Du präsentierst Dich hier mir gegenüber innerhalb eines Jahres nun schon zum zweiten Mal als jemand, der sich über mich ein Urteil erlaubt, daß ihm in keinster Weise zusteht! Beispiel gefällig?

"Ich wünsche dir einfach ein wenig mehr Souveränität, Gelassenheit und Selbstvertrauen in das eigene Wort, die eigene Meinung und daraus resultierend aber auch eine Offenheit zur Diskussion."

Sag mal Daniel, was glaubst Du eigentlich, wer Du bist? Und noch viel schlimmer: was glaubst Du eigentlich, wer ICH bin?

Ich habe mir hier über die Dauer eines gesamten Monats die Mühe gemacht, Euch ein Genre näher zu bringen, daß mir am Herzen liegt und glücklicherweise hat das bei einigen sogar funktioniert, was mich riesig (!!!) gefreut hat.

Leider - und glaub mir, daß tut mir unendlich weh! - hast Du es hier mit Deinen ellenlangen Kommentaren, die komplett am Thema vorbeigehen (!) geschafft, das gesamte Projekt zu sabotieren! Wenn jetzt neue User diesen Blog lesen, finden sie als erstes Deine an Arroganz grenzenden Erläuterungen zu meiner Person und zu den aus Deiner Sicht offenbar fundamentalen Schwächen meines Charakters!

IN EINEM WESTERN-BLOG!!!

Fakt ist:

Du hast es geschafft, die absolut positive Einstellung, die ich während der letzten 4 Wochen hatte, zu zerstören! Mir fehlen hier nun schon die Worte, um Dir mitzuteilen, was Du angerichtet hast, Daniel! Du warst einer meiner ältesten Freunde hier - wenn nicht sogar der Älteste überhaupt - und ich hätte nie gedacht, daß so etwas passieren kann!

Und auch wenn Du Dich nun in Deiner Selbstgefälligkeit wohl wieder mal zurücklehnen wirst, komme ich nicht umhin, allen folgendes anzukündigen:

Ich habe die Entscheidung getroffen, mich ab sofort endgültig aus dem Bereich der Kommentare in News, Deals und dem (eh nicht oft von mir besuchten) Forum zurück zu ziehen. Ich werde lesen, aber nichts mehr kommentieren.

Das eine Auflistung von Western so etwas wie hier in den Kommentaren von Kodijak zur Folge hat, hätte ich mir im Traum nicht einfallen lassen.

Ich werde diese Seite nur noch nutzen, um meine Filmliste fortzuführen und um Merk- und Wunschlisten sowie die Preisüberwachung zu nutzen. Natürlich werde ich PN beantworten, wenn ich welche bekomme.

Des Weiteren war dies hier definitiv mein letzter Blog!!!

Macht\'s gut!
geschrieben am 07.03.2018 um 01:28
#20
Ihr Zwei...... wenn ihr beide euch nicht missverstehen könnt, dann seid ihr nicht gesund. ;-P
geschrieben am 06.03.2018 um 20:28
#19
Und zu deinem letzten Absatz, ich will doch net dass du ihn löscht, ich wollte dich doch nur dahingehend kitzeln, dass du nen Abschlussblog schreibst!!!!!
Manno, aba echt...Dusch dich mal kalt, des gibts ja net! Echt schwierig...
geschrieben am 06.03.2018 um 20:20
#18
..ach Kai!!!...mir gehts ebenso..(ich Lob dich über ganze Absätze und du stürzt dich aufs klein gedruckte)...man hat es einfach nicht leicht...

Was ich jetzt geschrieben habe ist doch gar net bös gemeint, es ist doch einfach nur ein kleiner kritischer Teil einer doch zum größten Teil doch mehr als nur wohlwollenden Wertschätzung, aber ich möchte halt auch meine ehrliche Meinung sagen und net nur in Lobhudelei verfallen. Schade dass Du das so aufnimmst! (Und genau darum hab ich dir auch "Offenheit zur Diskussion" gewünscht)

Also i weiß jetzt echt net wie ich mich verhalten soll, damit hätte ich jetzt echt net gerechnet.
Anscheinend verstehen wir uns immer wieder miss, vielleicht muss ich einsehen dass wir irgendwie nicht zueinander passen. Ich halte mich halt nicht für einen reinen Ja Sager

Ich hab irgendwie jetzt auf einen anderen Verlauf gehofft, Schade!

Aber ich werd drüber nachdenken was Du sagst und mir echt überlegen ob der Fehler wirklich bei mir liegt!
Ob mir die anderen 3 jetzt wegen der Bezeichnung "Pfeifenköpfe" wohl auch bös sind?..Hmmmm
geschrieben am 06.03.2018 um 19:51
#17
@Daniel: Alter, manchmal übertreibst Du es echt! ;-) Es war doch in meinem Kommentar an Dich/Euch alle alles in Ordnung: Ich habe mich in keinster Weise beschwert und nur auf Eure Kommentare bezogen, die ich allesamt schätze. Dies habe ich auch zum Ausdruck bringen wollen! Ich wundere mich nun schon zum zweiten Mal, daß Du mir mangelndes Selbstbewusstsein unterstellst! Glaub mir, wenn ich irgendwas mit Sicherheit nicht (!) zu wenig habe, dann das! Putzigerweise monierst Du, daß ich den "pseudointerlektuellen" Satz gelöscht habe (was ich getan habe, weil ich einfach weiterem Ärger aus dem Weg gehen wollte - das Geraffel mit "geraut" hat mir schon gereicht bzw. war mir zuviel), daß der letzte Absatz noch da ist, findest Du aber auch nicht gut (bzw. dessen Inhalt).

Deshalb noch einmal ganz klar für alle: Ich habe 6 Blogs über insgesamt 87 Filme verfaßt... konzentriert Euch bitte darauf und fühlt Euch frei, darüber (!!!) einen Kommentar zu hinterlassen, aber hört bitte auf, Euch auf den letzten Absatz zu stürzen, um dann ellenlang darüber zu lamentieren! Es war nur ein Zusatz zum Lesen/Kommentieren-Verhältnis... mehr nicht!!! (Wobei sich jetzt wahrscheinlich irgendjemand stört, daß ich "Euch" geschrieben habe und sich daher auf den Schlips getreten fühlt.)

Und da Du geschrieben hast, daß Du "Tuvix" in den "Nexus" wünschen würdest, hat es sich für mich so gelesen, daß Du sie nicht magst...

Deine letzten drei Absätze (bis auf das in den Klammern) haben mich echt gefreut, mein Freund!!! Vielleicht hättest Du es dabei belassen und die ersten Absätze weglassen sollen - manchmal ist weniger mehr... ;-)

Das soll\'s nun auch von mir dazu gewesen sein! Wir lesen uns, Kumpel! :-) :-) :-)
geschrieben am 06.03.2018 um 18:18
#16
bzgl. Janeway..."wie würde ich entscheiden?"...ich würde Dich diesbezüglich fast gerne zu einem Star Trek - The Nerd Blogbattle herausfordern wollen...(aber, gibt es das Thema aber wirklich her?)

Da würd ich dir jedenfalls mal versuchen zu zeigen, was ein richtiger Pseudointelektueller Schönredner wirklich ist!...;-)
geschrieben am 06.03.2018 um 18:03
#15
:-)))))))

Ach Kai, Du wirst lachen, aber auch ich halte Tuvix für eine der...ähem...wichtigsten Folgen!...EVER!
(aber kaum jemand im Trek Universum heißt diese Folge gut!)

Ach Kai, Du wirst lachen, aber ich halte Tuvix für eine der...ähem...schlechtesten Folgen!...EVER!

;-))))...verwirrt?....glaub ich gerne...ich mochte TUVIX als Person, (darum mag ich die Folge) mir hat er total leid getan und die Crew war niemals mehr arschlöchrig als in dieser Folge (darum hasse ich die Folge)...Tuvix hat um sein Leben gebettelt, die Crew allerdings hat ihn nicht nur nicht erhört, sie konnten ihn nicht mal in die Augen sehen und keiner hat irgendetwas gesagt als sie ihn wieder in den Transporter gesteckt haben. Ich kann nur sagen, REMEMBER TUVIX!!!!! (mir geht das soooo Nahe, ich werde demnächst ein T-Shirt mit dem Schriftzug gestalten)

Aber ich schweife ab...

Ich betone nochmals, es geht nicht darum ob Du mit Du irgendeinen Blogautoren damit qualitativ erreichst, ob Du mit Hinz und Kunz irgendwie "mithalten" kannst, oder um eine sonstwie geartete qualitative Bewertung. Wir sind doch nicht auf einer Hochschule oder auf einer Uni, wir müssen keine Prüfungen ablegen, oder Leistungsnachweise erbringen!!!!!
Genau wegen solcher Aussagen von Dir hab ich Dir (unter anderem) Selbstvertrauen gewünscht.


Ich habe deshalb...und ich mach es wieder...Charlys Tante, Moments und Sawasdee erwähnt, nicht weil sie die qualitativ besten Blogs schreiben (aber auch bei einer solchen Bewertung kommt man nicht um die 3 rum!) sondern...WEIL DIE IMMER DA SIND, WEIL MAN SICH AUF DIE 3 PFEIFENKÖPFE VERLASSEN KANN!...Und nur darum gehts, Verlässlichkeit, Beständigkeit!

Die sind da, bei Regen, Schnee, oder Sonne und rattern ihre Einschätzungen runter. Und es macht mir Spaß das zu lesen. Mir würde echt was abgehen, wenn sie es nicht mehr machen würden. Und das ist die größte Wertschätzung die man erfahren kann. Zahlen sind gesichtslos (100.000 Facebook Freunde sind eine reine Zahl,ohne irgendeinen praktischen Wert) aber wenn man weiß, man erreicht mit dem was man macht andere Menschen, ja Kai, gehts noch geiler????

Du hast mich jedenfalls mit deiner Blogreihe erreicht, ich war neugierig zu lesen wie es weitergeht, wie viele Filme es noch werden, welche gut oder weniger gut eingeschätzt werden, man bekommt Einblick in völlig neue Bereiche, die man ansonsten nicht so auf den Schirm hat. (hab mich aber auch über die "pseudointelektuellen Schönredner" schwer irritiert gezeigt, schade dass Du das gelöscht hast, auch darum hab ich Dir übrigens Selbstvertrauen gewünscht)

Jedenfalls, ich hab immer geguckt, ob es einen neuen Blog von Dir gibt. Und was ich noch viel wichtier einschätze, du motivierst mich zusätzlich auch wieder mal was zu schreiben!

Kai, wenn Du so etwas bei Menschen erreichst, wenn Du es schaffst das sich jemand mit dem Gedanken spielt selbst aktiv zu werden, sich an einer Sache zu beteiligen, dann hast Du es doch geschafft, dann interessiert es doch nicht obs viele oder wenige Klicks sind. Du hast es selbst gesagt, Du hattest Spaß daran und wenn es auch noch einigen anderen gefällt und die wiederum haben dann Spaß daran auch etwas zu machen, dann ist es doch richtig klasse!

Ich finde den letzten Absatz aber trotzdem inhaltlich immer noch Sch....;-)
geschrieben am 06.03.2018 um 16:59
#14
Wer Schreibfehler findet darf sie behalten! (Tablet! Aaarrgh!!!)

Top Angebote

NX-01
Aktivität
Forenbeiträge11
Kommentare5.834
Blogbeiträge32
Clubposts0
Bewertungen13
avatar-img
Mein Avatar

Kategorien

(25)
(7)

Kommentare

von geraut 
am Hallo Kai! Nun habe …
am Ach komm trau dich und …
von NX-01 
am @Kodijak: So, nun …
am Ihr Zwei...... wenn ihr …
von Kodijak 
am Und zu deinem letzten …

Blogs von Freunden

QuantumStorm
Headhunter666
movienator
Cine-Man
John Woo
Gandalf123
MoeMents
macfestus
ToasterMarcel