10. Film Marathon: Dritter Teil mit THE THIN RED LINE, BOSTON, BARFLY und THE BLUES BROTHERS (Turbine Ext.)

Aufrufe: 79
Kommentare: 11
Danke: 5
10. Oktober 2017

Gegen 10.30 Uhr ging es weiter mit THE THIN RED LINE (Der schmale Grat, 171 Minuten), welchen ich schon lange in einem Marathon platzieren wollte. Ich konnte jedoch nie den richtigen Platz finden (was der Laufzeit und der hevorragenden Bild- und Tonqualität geschuldet ist). Diesen Platz innerhalb der vier Tag fand ich sehr passend.

In diesem Becher wird der Kaffee zu flüssigem GOLD:

alt text

Kriegsfilme gibt es viele, Anti-Kriegsfilme gibt es viele, doch THIN RED LINE von Terence Malick aus dem Jahr 1998 entzieht sich geschickt immer wieder den Klischees, die in anderen Produktionen dieser Art vorkommen und vielleicht auch erwartet werden. Es dauert eine Weile, bis der erste Schuss fällt, noch länger dauert es, bis der Feind ein Gesicht bekommt. In keinem Moment ist das Gezeigte wirklich spannend und doch durch den Realismus – der besonders durch die wie bei einer Dokumentation eingesetzte Kamera entsteht – mitreißend. Die Kamera und damit die Zuschauer begleiten die Männer bei ihren Aktionen hautnah. Wenn die Soldaten, die nicht als Kampfmaschinen sondern als Menschen porträtiert werden, durch das hohe Gras schleichen, schleicht die Kamera mit und das Grün scheint aus der Leinwand zu hängen. Die Musik ist äußerst effektiv eingesetzt, da sie auf eine Art eine bedrohende Atmosphäre erzeugt, aber bei den Kampfhandlungen von Mann zu Mann nie zu einem wuchtigen Actionsoundtrack anschwillt, sondern sanft dahinplätschert. Immer wieder unterbrechen erstklassige Aufnahmen von Fauna und Flora sowie Bilder von Erinnerungen der Männer an ihr zu Hause das Geschehen. Die Figuren geben durch innere Monologe einen Teil dessen Preis, was sie antreibt, was sie bewegt, ja, worüber sie nachdenken.

alt text

Quelle: blu-ray.com

Perfektes Bild, perfekter Ton in der Originalfassung, hervorragende Besetzung mit Jim Caviezel, Sean Penn, Nick Nolte, Elias Koteas, John Cusack, Woody Harrelson, John Travolta; erstklassige Leistungen der Schauspieler, perfekter Film – berauschend! Ein Meisterwerk – unbedingt anschauen!

Der Streifen musste durchsacken. Mittlerweile war noch ein Teilnehmer aus Oldenburg eingetroffen, welcher eigentlich schon zu THIN RED LINE da sein wollte aber von Formel 1 verhindert wurde.

Nach einer längeren kurzen Pause stand BOSTON (Patriots Day, 133 Minuten) auf dem Programm. Mark Wahlberg nach DEEPWATER HORIZON in einem weiteren Film von Peter Berg und wieder in einer Geschichte nach wahren Ereignissen: am 15. April 2013 explodierten während des Bostoner Marathons an der Zielgraden zwei Bomben. Der Film rekonstruiert die Ereignisse und richtet dabei den Fokus auf die Arbeit der Polizei. Dies kommt alles sehr überzeugend und real rüber. Allerdings wurden fiktive Charaktere mit Beteiligten und Betroffenen der wahren Vorgänge  vermengt. Besonders der fiktive Charakter von Tommy, welcher gegeben wird von Wahlberg, sticht dabei natürlich heraus und es ist schon seltsam, dass er immer an den "Brennpunkten" zur Stelle ist. Wer sich die Frage stellen möchte, welche Botschaft der Film vermitteln soll, kann dies gerne tun und kommt sicher auch zu einem Ergebnis. Vielleicht hätte Berg ja auch eine Doku über die Ereignisse drehen können (zumal er anscheinend echte Aufnahmen von diversen Überwachungskameras äußerst effektiv in seinen Film geschnitten hat). Mir hat BOSTON sehr gut gefallen, meine Stimmung hat er allerdings gedämpft.

Da Bild war mir bei den Innenaufnahmen zu dunkel und auch zu weich. Die deutsche 5.1 DTS -HD Master Tonspur ist fantastisch in den leisen Details und erschreckend bombig, wenn es laut wird. Auch bei den Dialogen leistete sich die Tonspur keine Ausfälle.

Nun war eine große Pause mit einem großen Spaziergang bei Sonnenschein angesagt. Anschließend kam das Abendessen auf den Tisch. Hiernach musste wieder die 16:9 Rahmenleinwand aufgehängt werden und es konnte weitergehen im Programm mit BARFLY (96 Minuten) aus dem Jahr 1987 von Barbet Schroeder mit Mickey Rourke und Faye Dunaway in den Hauprollen.

alt text

Quelle: bukowskiquotes.com

Gezeigt wird ein Ausschnitt aus dem Leben von Charles Bukowski, welcher hier unter dem Namen seines literarischen Alter Egos Henry unterwegs ist und von Mickey Rourke genial verköpert wird. Bukowski war nämlich nicht nur ein Säufer sondern ebenfalls ein genialer Schriftsteller und Dichter. So prügelt und säuft Henry sich durch den Film und gibt immer wieder geniale Kommentare und Anekdoten von sich. Für mich hat der Streifen Kultcharakter. Die deutsche Synchro ist eine Nummer für sich und sorgt für einen Zitatenschatz ohnegleichen. Bukowski ist einer Szene kurz an der Bar zu erblicken. Er war auch am Drehbuch beteiligt.

alt text

Charles Bukowski (1920 - 1994); Quelle: mittelsaechsischen-theater.de

Der Ton der deutschen Fassung ist ausgeprochen gut und das Bild der Blu-ray ist wesentlich besser als das der DVD. Klar, scharf und mit tollen Farben. In seiner Stammkneipe zeigten sich etliche Details, die vorher nie da waren und die stimmige Beleuchtung des Ladens kam wunderbar rüber.

Nach einer weitern kurzen Pause stand der letzte Film des Tages an: THE BLUES BROTHERS in der Langfassung (148 Minuten) in der Orignalfassung mit Untertiteln. Jeden Tag ein Film der zur cineastischen Grundausbildug gehört. Wenn ein Film ein Kultfilm ist, dann dieser. Daher erspare ich mir auch hier weitere Einzelheiten bezüglich des Inhalts.

Die 5.1 DTS HD Master Tonspur der Originalfassung ist ein Knüller. So toll hat der Film und so fein haben insbesondere die musikalischen Einlagen noch nie geklungen. Ich kann nicht beurteilen, wie die deutsche Dolby Atmos Akustik ist aber die deutsche DTS HD Master Tonspur ist im Vergleich zu Originalakustik völlig daneben und wirklich mies. Hinzu kommt die Sycnhro, die dafür sorgt, dass die Blues Brüder der Musik entrissen werden, ja, der Rhythmus des Films verloren geht.

alt text

Quelle: blu-ray.com

Das Bild ist TOP (auch der Bild der DVD war ja schon spitze). Allerdings fallen einige der Szenen, die für die Langfassung hinzugefügt wurden, durch einen leichen Rotschimmer auf.

Damit hatten wir schon wieder den nächsten Tag erreicht und uns war wieder nicht viel Schlaf beschert. Der Neuzugang aus Oldenburg hat schon nach der Eröffnungssequenz der Blues Brothers die Horizontale vorgezogen. Wer spät kommt, darf sich auch früher hinlegen.

alt text

Quelle: thumbpress.com

 

Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 24.10.2017 um 11:52
#11
Ja genau "Matt Dillon", in "Faktotum"! Kann mir diesen Namen von dem Kerl einfach nicht merken. :) "Faktotum" sah ich damals bei uns(Nürnberg)in einem örtlichen Independent-Kino. Seit dem habe ich ihn nicht mehr wieder gesehen, aber auch nicht vergessen, ein super Film, hoffe auf eine baldige BD Veröffentlichung.
geschrieben am 23.10.2017 um 09:48
#10
Das war Matt Dillon in FAKTOTUM. Den habe ich noch nicht gesehen. Wenn Du schreibst SUPER, muss ich da wohl ran.
geschrieben am 23.10.2017 um 09:16
#9
Woowww!!! Ist das ein GEiLES Bild mit Rourke,Bukowski und Dunaway!.. "Barfly" habe ich auch selbstverständlich in der Sammlung, schade dass solche Filme nicht genug Aufmerksamkeit bekommen, und irgendwie untergehen neben all dem Mainstream Kram! Danke für den Blog. Wie hiess die andere Bukowski-Verfilmung mit Herrn Matt Damon? Den fand ich auch super, gibt es noch nicht auf BD glaube ich.

"The Blues Brothers" ist natürlich eine ober coole Nummer, und landet immer wieder in meinem Player! :) ..
geschrieben am 14.10.2017 um 19:01
#8
Hey Erwin! Da hast Du ja noch ordentlich was in Planung. Das mit dem Double Feature kommt bestimmt astrein rüber. Ich frage mich nur, ob sich irgendjemand aus Boston diese Art von Film angetan hat. Habe BOSTON vor ein paar Tagen im Original gesehen. Auf jeden Fall haben die Jungs eine starke Aussprache. Allein in der Eröffnungssequenz gibt es das amerikanische Lieblingsfüllwort zig mal. BARFLY ungesichtet im HD Regal? SHAME ON YOU!
geschrieben am 14.10.2017 um 17:12
#7
Coole Tasse! Ich hab noch kurz gesehen, dass es im dritten Blog noch ein weiteres Motiv gibt. :D Aber den heb ich mir noch auf. Genieße deine Marathon-Blogs in Häppchen.

THE THIN RED LINE ist echt ein Unikat! Und aufgrund seiner streunenden Einzigartikeit und Stimmung auch schwer unterzubringen - verständlich. BOSTON möcht ich noch sehen, am Besten im Double-Feature mit dem kommenden Gyllenhaal Film (STRONGER) der ebenfalls rund um das Thema angesiedelt ist. (Deepwater Horizon) steht auch noch auf meiner Liste. BARFLY steht tatsächlich noch ungesichtet im HD-Regal und die BLUES BROTHERS sind sowieso Kult! Hier hab ich sogar die Sonderedi mit Nummerschild. :D

"Wer spät kommt, darf sich auch früher hinlegen." *hahahahaha*
geschrieben am 13.10.2017 um 12:27
#6
Bukowski habe ich auch immer gerne gelesen. Allerdings noch keines seiner Werke im Original. Ich denke, dass werde ich mal nachholen müssen. Die Familie ist dann ja irgendwann mal in die Staaten ausgewandert. Die Geschichten sind auf jeden Fall reichlich abgedreht... Alkohol trinken lässt eben Dinge geschehen. Viel Alkohol trinken lässt noch viel seltsamere Dinge geschehen. BARFLY solltest Du unbedingt noch sichten. Mickey Rourke nie (viel) besser als hier. Ich glaube, er hat hier die Synchronstimme von de Niro.
geschrieben am 13.10.2017 um 12:18
#5
Auch hier eine interessante Zusammenstellung, von denen ich jedoch außer Blues Brothers noch keinen Film gesehen habe. Puuh zumindest den, der zur Grundausstattung gehört habe ich gesehen. Übrigens Charles Bukowski ist in meine Geburtsstadt Andernach geboren. Früher habe ich einige seiner manchmals schon etwas eigenartigen Büchlein gelesen. Gehörte zu meiner Zeit schon zu so einer Art Rebellion.
geschrieben am 11.10.2017 um 08:40
#4
Sehr schön - danke für den Tipp!
geschrieben am 11.10.2017 um 08:34
#3
Solltest du noch mal Motive brauchen, könntest du mal bei www.fantart.tv vorbei schauen, da gibt es immer ganz nette Motive ;)
geschrieben am 10.10.2017 um 12:41
#2
Es hat STUNDEN gedauert, bis ich überhaupt ein Bild gefunden habe, das hinsichtlich der Auflösung was taugt. Ich wollte das Projekt GOLDFINGER BECHER schon aufgeben, denn das war härter als Operation Grandslam. Jedes tolle Bild, das ich fand und probierte kam "Das Bild hat eine unzureichende Auflösung. Bitte nehmen Sie ein anderes Bild." Jill Mastersons in Gold wäre natürlich ein Hit gewesen. Oder Goldfinger mit dem goldenen Revolver in Uniform...
1

Top Angebote

Dr. Rock
GEPRÜFTES MITGLIED
FSK 18
Aktivität
Forenbeiträge5
Kommentare4.944
Blogbeiträge77
Clubposts0
Bewertungen168
avatar-img
Mein Avatar

Kategorien

(7)
(55)

Kommentare

von Dr. Rock 
am Dann mal Bleifuß auf …
am Schon öfter war ich …
von Dr. Rock 
am Oh ja, Mr. Cage passt …
von MoeMents 
am Boa, die Reihe verwende…
von ürün 
am Ja genau "Matt …

Blogs von Freunden

MoeMents
movienator
NX-01
docharry2005
Cineast aka Filmnerd