Filmbewertungen von mcamokk

/image/movie/Die-kommenden-Tage-Single-Edition_klein.jpg
Deutschland 2012: Weltweit brechen immer mehr Rohstoffkrisen aus und führen zu Kriegen, Flüchtlingsströmen und Wirtschaftskrisen. In Berlin lebt die Studentin Laura Kuper (Bernadette Heerwaagen) zusammen mit ihrer Schwester Cecilia (Johanna Wokalek) und deren Freund Konstantin(August Diehl) in einer Wohngemeinschaft. Während Laura versucht sich in der immer chaotischeren Welt zurechtzufinden, können Cecilia und Konstantin die vorherrschende Gesellschaftsordnung nicht akzeptieren und schließen sich der Terrororganisation "Schwarze Stürme" an um das System zu Fall zu bringen.
"Die kommenden Tage" ist ein gut gemachtes und durchaus realistisches Drama, das eine düstere Zukunft zeigt. Die manchmal ein wenig konstruiert wirkende Geschichte wird von der stark aufspielenden deutschen Starbesetzung, u.a. Daniel Brühl, Johanna Wokalek, Bernadette Heerwagen, August Diehl, Susanne Lothar und Jürgen Vogel, zusammengehalten und glaubhaft rübergebracht. Stilistsch orientiert sich der Film dabei an Filmen wie "Children of Men" und anderen realistische gehaltenen Zukunftsdystopien. Ein sehenswertes Drama aus deutschen Landen.
Das Bild ist gut transferiert worden.
Der Ton ist genrebedingt nicht spektakulär gemischt worden, ausserdem stimmt oftmals die Balance zwischen Stimme und Musik, so dass Dialoge manchmal schwer verständlich sind.
Die Extras sind nicht sonderlich umfangreich.

Ein sehenswertes Drama auf mittelmäßiger Disc!! 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 3
bewertet am 10.07.12 um 11:01
/image/movie/Largo-Winch-2_klein.jpg
Largo Winch (Tomer Sisley) hat, nachdem er das Erbe seines Vaters angetreten hat, beschlossen dieses in eine wohltätige Stiftung einfliessen zu lassen. Doch genau an dem Tag des Verkaufs wird Largo Winch von einer Staatsanwältin (Sharon Stone) beschuldigt, in Burma Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben. Um der Sache auf den Grund zu gehen, reist Largo nach Burma und muss sich dort auch seiner eigenen Vergangenheit stellen.
"Laro Winch 2- Die Burma-Verschwörung" ist eine gelungene Fortsetzung des schon guten ersten Teils. Er führt konsequent die Geschichte des Vorgängers weiter und begeistert dabei durch mehr Actionszenen und schafft dabei das Kunststück die Figuren trotzdem lebendig erscheinen zu lassen. Gute Fortsetzung des ersten Teils, die beweist das gutes Thrillerkino nicht nur aus Hollywood kommt.
Das Bild ist sehr gut und kratzt an der Referenz.
Der Ton ist auf referenzniveau.,
Die Extras sind trotz zweiter Disc, leider nicht sonderlich umfangreich.

Eine gute Fortsetzung auf einer guten Disc. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 3
bewertet am 05.07.12 um 11:33
/image/movie/Wir-sind-die-Nacht_klein.jpg
Die junge Lena (Karoline Herfurth) ist eine Herumtreiberin und Kleinkriminelle die eines Tages mit dem jungen Polizisten Tom (Max Riemelt) aneinander gerät und fliehen kann. Als Lena die geheimnisvolle Vampirin Louise(Nina Hoss) und ihre Freundinnen (Jennifer Ulrich, Anna Fischer) kennenlernt und von ihr gebissen wird, führt sie fortan ein Leben in Saus und Braus, bis die Polizei den Damen auf die Spur kommt.
"Wir sind die Nacht" ist ein deutscher Vampifilm der aus seinen grossen Hollywood-Vorbildern keinen Hehl macht aber trotzdem versucht eine deutsche Note reinzubringen. Leider scheitert Regiesseur Dennis Gansel an diesen Ansprüchen, zwar spielen seine Schauspieler routiniert, aber die Story ist zu jedem Zeitpunkt absolut vorhersehbar und liefert wirklich gar keine Überraschungsmomente ausser den vorhandenen Logiklöchern. So bleibt ein mittelmässiger Film den man schnell wieder vergisst.
Das Bild ist gut, spielt aber nicht in der Topliga.
Der Ton ist auf dem gleichen Niveau.
Die Extras sind recht uninteressant.

Ein mittelmässiger Film auf guter Disc. 
Story
mit 3
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 3
bewertet am 05.07.12 um 11:17
/image/movie/Rain-Man-CineProject_klein.jpg
Der Autohändler Charlie Babbitt(Tom Cruise) erfährt vom Tod seines entfremdeten Vaters und fährt zu dessen Beerdigung in Erwartung der Erbschaft von knapp 3Mio Dollar. Doch bei der Testamentseröffnung erfärt Charlie, das er kaum etwas erbt sondern das Geld in eine Treuhandstiftung fliesst deren Nutzniesser eine unbekannte Person ist. Nach Nachforschungen findet Charlie heraus das das Geld seinem autistischen Bruder Raymond (Dustin Hoffman)vererbt wurde von dem Charlie bisher nichts wusste. Kurzerhand entführt er Raymond aus der Klinik und will so an seinen Erbteil kommen. Es beginnt eine Reise die für beide Brüder zum besonderen Erlebnis wird.
"Rain Man" ist ein brillianter Film der von seinen beiden herausragenden Darstellern getragen wird, wobei natürlich Hoffman´s Oscar gekrönte Leistung als Raymond alles in den Schatten stellt. Regiesseur Barry Levinson hat ein feinfühliges Drama über zwei ungleiche Brüder und deren Annährung geschaffen, das trotz des ernsten Hintergrunds nicht den Humor vernachlässigt. Herausragend.
Das Bild ist leider nur mittelmässig.
Der Ton ebenfalls.
Die Extras sind recht interessant, allerdings fehlt es an Umfang.

Ein Meisterwerk auf einer mittelmässigen Disc!! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 3
bewertet am 05.07.12 um 10:48
/image/movie/Apollo-13_klein.jpg
April 1970, USA: James Lovell(Tom Hanks) und seine Crew (Bill Paxton, Kevin Bacon)starten mit der Apollo 13-Mission zum Mond und diesen zu begehen und Forschungen vorzunehmen. Doch schon kurz nach dem Start kommt es zu ersten Problemen, als ein Triebwerk ausfällt und schon bald kommt es zu weiteren Problemen, die die Crew in Lebensgefahr bringt.
"Apollo 13" ist ein gut gemachter Film über die damaligen Ereignisse. Die Regie von Ron Howard ist routiniert, seine Schauspieler jederzeit auf der Höhe und die Story gut erzählt. Lediglich zum Ende kommt mir persönlich ein wenig zu viel Pathos ins Spiel, dies dürfte allerdings Geschmackssache sein da der durchschnittliche Hollywood-Zuschauer dies sogar erwarten dürfte.
Das Bild ist gut nur vereinzelt sind schwächere Szenen auszumachen.
Der Ton wurde ebenfalls gut gemischt.
Die Extras sind recht interessant und umfangreich.

Ein gutes Stück Hollywood-Kino auf einer guten Disc!! 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 4
bewertet am 05.07.12 um 10:31
/image/movie/OSS-117-Er-selbst-ist-sich-genug_klein.jpg
Geheimagent Hubert Bonisseur de La Bath alias OSS 117(Jean Dujardin) ist wieder los. Er wird beauftragt nach Rio zu fliegen und soll dort einen Mikrofilm mit französichen Nazi-Kollaborateuren von einem Altnazi kaufen. Um an ihn zu gelangen muss OSS117 aber mit dem jüdischen Geheimdienst und Hippies zusammenarbeiten, was sich für Frankreichs Nummer 1-Agenten als schwierig herausstellt.
"OSS 117 - Er selbst ist sich genug" ist eine Agentenkomödie par excellánce und gleichzeitig liebevolle Hommage an die alten Bond-Filme. Jean Dujardin spielt den selbstverliebten Agenten als hätte er nie etwas anderes getan. Der Humor ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber wenn man verrückte Dialoge mit Situationskomik mag, dürfte diesen Film lieben. Es ist einfach herrlich zu sehen wie OSS117 in ein Fettnäppchen nach dem anderen tritt. Die Athmosphäre der Sechziger Jahre wurde schön eingefangen und mehr als glaubwürdig, mit viel liebe zum Detail, rübergebracht.Die Geschichte ist auch ganz gut ausgearbeitet und macht recht viel Spaß. Tolle Komödie, ein wenig abseits des Mainstreams, der sich locker mit dem kultigen ersten Teil "OSS 117- Der Spion der sich liebte" mithalten kann.
Das Bild ist richtig gut, insbesondere die Farben und der sechziger Look sind sehr gelungen.
Der ton kommt ebenfalls gut rüber.
Die Extras sind recht anständig sowohl vom Inhalt als auch vom Umfang.

Eine verdammt gute Komödie mit französischem Charme auf einer guten Disc. 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 3
bewertet am 28.06.12 um 10:34
/image/movie/Adele-und-das-Geheimnis-des-Pharaos_klein.jpg
Adéle Blanc-Sec (Louise Bourgoin) ist eine Journalistin und Hobby-Archäologin die in Ägypten nach der Mumie des Leibarztes von Ramses II. sucht um Ihres Schwester zu heilen. Gleichzeitig erweckt in Paris Professor Esperandieu(Jacky Nercessian) einen Pterodaktylus zum Leben, der fortan Paris in Angst und Schrecken versetzt.
"Adéle und das Geheimnis des Pharaos" ist ein Abenteuerfilm mit einer sympatischen Hauptdarstellerin, einer Prise Humor und einigen guten Einfällen, womit wir auch schon beim Problem von diesem Film sind. Regiesseur Luc Besson lässt der Handlung keinen Platz zum Entfalten, sondern versucht alle Einfälle, die er wohl hatte, in diesen knapp 103Minuten unterzubringen, wodurch der Film sehr sprunghaft und irgendwie unausgegoren rüberkommt und die Figuren recht oberflächlich bleiben. So bleibt ein Film, der im Mittelmaß versinkt und den der Zuschauer wohl schon nach wenigen Tagen vergessen hat. Das hat Luc Besson, immerhin Regiesseur solcher Spitzenfilme wie "Das Fünfte Element" und "León-Der Profi" schon deutlich besser hinbekommen.
Das Bild ist recht gut gelungen, erreicht aber nicht die Referenzklasse.
Der Ton wurde ebenfalls ganz gut gemischt.
Die Extras sehen auf dem Papier recht umfangreich aus, viele der Extras sind allerdings nur wenige Minuten lang.

Ein unausgegorener und dadurch mittelmässiger Abenteuerfilm auf einer guten Disc!! 
Story
mit 3
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 3
bewertet am 28.06.12 um 09:55
/image/movie/Dead-Man-Walking-Sein-letzter-Gang-CineProject_klein.jpg
Helen Prejean (Susan Surandon) ist eine Nonne die sich um die Leute in den Armenvierteln von Louisiana. Als sie eines Tages einen Brief des Todeskandidaten Matthew Poncelet (Sean Penn) erhält, in dem dieser um Hilfen bittet, fährt sie kurzentschlossen dorthin um mit ihm zu sprechen. Im Gefängniss erfährt Helen dass Matthew bald hingerichtet werden soll und fängt an für eine Umwandlung von Matthews Todesstrafe in eine lebenslängliche Haft zu kämpfen.
"Dead Man Walking" ist ein berührendes Drama das von wahren Begebenheiten inspiriert wurde und auf Helen Prejeans gleichnamigen Buch basiert. Ein feinfühliger, ruhiger Film über der Sinn und Unsinn der Todesstrafe, der allerdings niemals den Fehler begeht einseitig Position zu beziehen und deshalb auch nicht in Klischees abdriftet. Getragen wird die Regiearbeit von Tim Robbins durch seine beiden hervorragenden Hauptdarsteller Susan Surandon und Sean Penn die mit ihrer Leistung über jeden Zweifel erhaben sind und zurecht beide für den Oscar 1996 nominiert wurden, wobei Surandon diesen erhielt.
Das Bild wurde ohne große Fehler auf das HD-Medium übertragen, kann aber mit der Qualität heutiger Produktionen nicht mehr mithalten.
Der Ton ist, Filmbedingt, recht unspektakulär aber jederzeit gut abgemischt worden.
Die Extras sind leider etwas mager, was bei diesem Thema ein wenig unverständlich ist.

Ein einfühlsames Drama auf einer mittelmäßigen Disc!! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 2
bewertet am 27.06.12 um 11:49
/image/movie/Barry-Lyndon_klein.jpg
Redmond Barry(Ryan O´Neal) ist ein junger Ire aus einer mittelständischen Familie. Als er sich in seine Cousine verliebt, die einem englischem Soldaten versprochen ist, duelliert er sich mit dem Soldaten und erschießt diesen. So muss er fliehen und meldet sich daraufhin zur Armee und schon bald reift sein Gedanke, dass er dem englischen Adel angehören möchte. Fortan setzt er alles daran.
"Barry Lyndon" ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Stanley Kubrick. Der Film ist ein Gesellschaftsporträt der damaligen Zeit mit einem Hauptcharakter der skrupellos seinen Weg geht und sich nicht um die Opfer seines Handelns schert. So fällt es dem Zuschauer auch zunehmend schwerer Barry Lyndon Sympathien entgegen zu bringen. Trotzdem ist diese Geschichte einfach grandios erzählt und wird von hervorragenden Darstellern getragen. Besonders ist auch die Art und weise wie der Film gedreht wurde, so wurde das Setting an alte Gemälde von Renaissance-Malern angelehnt, der Film mit Spezialobjektiven gedreht damit keine künstliche Beleuchtung benutzt werden musste und somit ein stimmiges Porträt der damaligen Zeit geschaffen. Ein Meisterwerk, wie eigentlich alles von Kubrick.
Das Bild ist, leider, für eine HD-Umsetzung nur Mittelmaß.
Der Ton ist ebenfalls unspektakulär gemsicht worde, auch wenn hier eine 5.1-Spur vorliegt.
Extras sind, bis auf den Trailer, keine vorhanden, Mangelhaft.

Ein Meisterwerk auf einer nur mittelmäßigen Disc!!! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 1
bewertet am 27.06.12 um 11:15
/image/movie/Und-dann-kam-Polly_klein.jpg
Reuben Feffer(Ben Stiller) ist Risk-Manager bei einer Versicherungsgesellschaft und frisch verheiratet. Bis er in den Flitterwochen entdecken muss dass seine Frau mit dem Tauchlehrer(Hank Azaria) fremdgeht.Frustriert fährt Reuben nach Hause und versucht sich abzulenken, als er auf einer Vernissage seine ehemalige Schulkameradin Polly (Jennifer Aniston) trifft und sich in die chaotische Frau verliebt. Doch passen der penible Reuben und die unstete Polly überhaupt zusammen?
"...und dann kommt Polly" ist eine unterhaltsame Liebeskomödie die insbesondere wegen den skurillen Nebenfiguren Punkten kann. So sind ausser Stiller und Aniston noch Alec Baldwin als Reubens Chef, Hank Azaria als Tauchlehrer und Phlipp Seymour Hoffman als Reubens bester Freund dabei, nicht zu vergessen das Frettchen Rudolfo. So ist es auch wenig verwunderlich das die Nebenfiguren in dieser durchschnittlichen Geschichte, die meisten Lacher bekommen, denn ansonsten wird eigentlich gute, aber absolut vorhersehbare Kost, ohne große Überraschungen, geboten.
Das Bild ist gut.
Der Ton ist ebenfalls gut gemsicht worden.
Die Extras sind leider nicht sonderlich umfangreich, für diesen Film aber ausreichend.

Eine Standart-Liebeskomödie mit guten Nebenfiguren, auf einer anständigen Disc!! 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 3
bewertet am 27.06.12 um 10:40
/image/movie/I-am-Love_klein.jpg
Die gebürtige Russin Emma(Tilda Swinton) hat einst in die reiche Großindustriellen-Familie Recchi eingeheiratet. Auf einer Familienfeier lernt Emma Antonio (Edoardo Gabbriellini) kennen, einen Freund ihres Sohnes. Schon bald beginnen die beiden eine Affäre.
"I am Love" ist ein Drama das sehr ruhig inzeniert wurde und von einer überragenden Tilda Swinton getragen wird. Allerdings war mit persönlich der Film sehr langatmig und ohne echten Spannungsbogen erzählt. Die Charakterzeichnung war ausserhalb der Hauptfigur sehr oberflächlich, mit den Charakteren fiebert man kaum mit. So bleibt, trotz der guten Schauspieler, ein Film der den Zuschauer kalt lässt und kaum berührt.
Das Bild ist Mittelmaß.
Der Ton ist ebenfalls, genrebedingt, nicht herausragend.
Die Extras sind durchaus interessant, aber nicht sonderlich umfangreich.

Ein, leider, mittelmäßiges Drama auf einer mittelmäßigen Disc!! 
Story
mit 3
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 3
bewertet am 12.06.12 um 10:29
/image/movie/Supernatural-Staffel-4_klein.jpg
!!!!ACHTUNG SPOILER!!!

Dean Winchester (Jensen Ackles) wird in der Hölle gequält und gefoltert aber vom Engel Castiel(Misha Collins) befreit um in göttlichem Auftrag zu verhindern das der Dämon Lillith (Katherine Boecher) die 66 Siegel bricht, die verhindern das Luzifer auf die Erde zurückkehrt, was die Apokalypse auslösen würde. Währenddessen hat Sam Winchester (Jared Padalecki) mit der Dämonin Ruby(Genevieve Padalecki) seine übernatürlichen Fähigkeiten, durch das Trinken von Dämonenblut, so verstärkt, dass er ohne Hilfsmittel Dämonen in die Hölle zurückschicken kann.
Die vierte Staffel von "Supernatural" ist wie immer vollends gelungen, die Schauspieler sind in hervorragender Form, besonders das Duo Ackles/Padalecki harmoniert wunderbar, die Hauptstory zieht immer mehr an aber auch die "Nebenfolgen" sind wieder sehr unterhaltsam, besonders wenn die Serie sich nicht ernst nimmt. Also wieder sehr gute Horrorkost mit einer Prise Humor und Drama.
Das Bild ist gut für eine Serie.
Der Ton ist im Deutschen leider nur Stereo enthalten, schade. Für Fans der Original-Tonspur ist allerdings eine 5.1-Spur vorhanden.
Die Extras sind ganz nett und interessant, allerdings könnte der Umfang größer sein.

Ein rundum gelungenes Paket für Fans der Serie!! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 3
bewertet am 08.06.12 um 10:21
/image/movie/Der-Swimmingpool-1969-Classic-Selection-DE_klein.jpg
Das Paar Jean-Paul (Alain Delon) und Marianne (Romy Schneider) wollen eigentlich in der Nähe von St. Tropez in einer luxriösen Villa mit Swimmingpool, ungestört ihren Urlaub verbringen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Als unerwartet Jean-Pauls alter Bekannte Harry(Maurice Ronet) mit seiner 18-jährigen Tochter Pénélope(Jane Birkin) zu Besuch kommt, entwickelt sich jedoch eine Athmosphäre voller erotischer Spannungen.
"Der Swimmingpool" von Jaques Deray ist ein Drama mit hervorragenden Darstellern und voller erotischem Knistern und gesprochenen Doppeldeutigkeiten. Ein Film der die entspannte Langeweile eines heissen Sommer optimal einfängt und die Spannung erst langsam und konsequent zum Ende hin ansteigen lässt. Sollte man gesehen haben.
Das Bild wurde hevorragend restauriert, kann aber leider nicht ganz mit den Referenzen in diesem Bereich mithalten.
Der Ton ist recht unspektakulär, leider nur Mono, deshalb nur Mittelmaß.
Die Extras sind recht informativ, hätten allerdings umfangreicher ausfallen können.

Ein guter Film voll knisternder erotischer Spannung auf einer guten Disc!! 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 2
Extras
mit 3
bewertet am 06.06.12 um 10:02
/image/movie/Lolita-1962_klein.jpg
Der Literaturwissenschaftler Humbert Humbert (James Mason) hat eine Professoren-Stelle an einer Universität in Beardsley, Ohio angenommen. Vorab möchte er seinen Urlaub im gemütlichen Badeort Ramsdale in New Hampshire verbringen. Dort nimmt er sich ein Zimmer in der Pension der Witwe Charlotte Haze (Shelley Winters), die direkt ein Auge auf Humbert geworfen hat. Doch dieser verfällt schon bald Charlotte´s Tochter Lolita(Sue Lyon) und beschließt Charlotte zu heiraten um Lolita nahe sein zu können.
"Lolita" ist Kubricks Version des gleichnamigen Romans von Vladimir Nabokov, der auch das Drehbuch schrieb. Der Film ist, bedingt durch die strengen US-Zensurauflagen, nie so offenherzig und eindeutig geworden wie Kubrick ihn gerne gedreht hätte. Trotzdem ist dieser Film ein schwarzhumoriges Drama mit genialen Darstellern. Ein wirklich großartiger Film, der allerdings nicht ganz die Perfektion Kubricks späterer Werke wie "Uhrwerk Orange" oder "2001: Odyssee im Weltraum" ausstrahlt. Trotzdem mehr als sehenswert.
Das Schwarz-Weiss Bild wurde gut restauriert.
Der Ton ist in Mono geblieben, dennoch jederzeit gut verständlich.
Extras sind, bis auf den US-Trailer in SD-Auflösung, nicht vorhanden.

Ein sehr gutes Drama auf einer durchwachsenen Disc! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 2
Extras
mit 1
bewertet am 05.06.12 um 12:42
/image/movie/Cowboys-and-Aliens_klein.jpg
Als Jake Lonergan(Daniel Craig) in der Wüste erwacht, kann er sich weder an seinen Namen, noch an seine Herkunft erinnern. In der Kleinstadt Absolution erfährt er schon bald das er ein gesuchter Schwerverbrecher ist und der Sheriff ihn an die Federal-Marshalls übergeben wird. Als jedoch Aliens die Stadt überfallen und unter anderem den Sohn des Rinderzüchters Colonel Woodrow Dolarhyde(Harrison Ford) entführen, dem Jake noch Geld schuldet, muss er zusammen mit diesem und einigen Stadtbewohnern losziehen um sein Geheimnis zu lösen und die Bewohner zu retten.
Jon Favreau hat mit "Cowboys & Aliens" einen durchaus unterhaltsamen Mix aus Western und Science-Fiction vorgelegt. Allerdings bleiben die Charaktere recht blass und auch die Story wird zum Ende hin immer langweiliger. Einzig die Actionsequenzen können dann noch wirklich überzeugen. Trotzdem gute Hollywood-Action.
Das Bild ist sehr gut, fast Referenz.
Der Ton ist schön wuchtig.
Die Extras versprechen mehr als sie halten, Mittelmaß.

Eine launige Mischung aus Western und Sci-Fi auf guter Disc. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 3
bewertet am 05.06.12 um 11:43
/image/movie/Wrong-Side-of-Town_klein.jpg
Bobby Kalinowski(Rob Van Dam) ist ein ehemaliger Navy Seal der sich inzwischen sein Geld als Landschaftsgärtner verdient. Als Bobbys Nachbar ihn und seine Frau Dawn(Lara Grice) in den Nachtclub des Gangsterbosses Seth Bordas(Jerry Katz) einlädt, beginnt schon bald der Ärger.
"Wrong Side of Town" ist ein äusserst langweiliger und unfreiwillig komischer Direct-to-DVD-Titel, der mit unterdurchschnittlichen Schauspielern und einer hanebüchenden Story daherkommt. Zusätzlich zum Cover, das uns eine andere Hauptrolle vorgauckelt, hat Dave Batist in seiner Nebenrolle mehr Ausstrahlung und Leinwandpräsenz als der eigentliche Hauptdarsteller Rob Van Dam.Die Kampszenen wurden schlecht geschnitten und der Film strotzt nur so von Anschlußfehlern(wechselnde Wunde etc.). Alles in allem kein Film den man gesehen haben muss.
Das Bild ist unteres Mittelmaß.
Der Ton ist ebenfalls unspektakulär.
Die Extras sind mit einer Gesamtlaufzeit von ca.15 Minuten, einfach nur ein Witz.

Ein schlechter Actioner auf einer unterdurchschnittlichen Disc. 
Story
mit 2
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 2
bewertet am 05.06.12 um 11:20
/image/movie/My-Son-My-Son-what-have-ye-Done_klein.jpg
Detektive Hank Havenhurst (Willem Defoe) wird mit seinem Partner Vargas (Michael Pena) zu einem Mordfall gerufen. Der junge Brad McCullum(Michael Shannon) hat seine Mutter erstochen und sich danach in seinem Elternhaus verschanzt. Während die Spezialeinheiten der Polizei in Position gehen, versucht Havenhurst herauszukriegen was Brad zum Mord trieb.
"My Son, My Son, what have´ye done?" ist die erste Zusammenarbeit der Ausnahmeregiesseure Werner Herzog und David Lynch, der hierbei die Produktion übernahm. Leider hält dieser Film nicht das was man von Herzog/Lynch erwartet, die Story ist recht einfallslos erzählt, die Schauspieler liefern zwar gute Leistungen ab, trotzdem bleiben die Figuren irgendwie blass, man kann nicht wirklich mit ihnen mitfühlen. Was bleibt ist ein mittelmäßiges Drama das den geneigten Herzog und/oder Lynch-Fan wohl ein wenig enttäuscht zurücklässt.
Das Bild ist Mittelmaß, nichts besonderes.
Der Ton ist gut gemischt, allerdings genrebedingt recht unspektakulär.
Die Extras sind vernachlässigbar.

Ein mittelmäßiges Drama auf mittelmäßiger Disc. 
Story
mit 3
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 2
bewertet am 05.06.12 um 11:01
/image/movie/Exit-through-the-Gift-Shop_klein.jpg
Thierry Guetta ist ein französischer Hobbyfilmer der seinen Cousin "Invader" regelmässig beim anbringen seiner, vom Computerspiel "Space Invaders" inspirierten, Mosaike filmt. Schon bald gerät Thierry viel tiefer in die Street Art-Szene und filmt viele anerkannte Künstler bei ihren Aktionen. Thierry merkt schon bald das ihm noch ein grosser Künstler fehlt, der auf der ganzen Welt für Fourore sorgt "Bansky". Doch an "Bansky" ranzukommen ist leichter gesagt als getan, denn er hält seine ware Identität absolut geheim und so kann nur ein glücklicher Zufall die beiden zusammenführen. Dabei müssen sowohl Thierry als auch Bansky feststellen, das Thierry Guetta das interessantere Thema ist und so wird aus Thierry "Mr. Brainwash" der neue aufstrebende Star der Street Art-Szene.
"Exit through the Gift Shop" ist ein humoriger Film bei dem anscheinend die Linie zwischen Realität und Fiktion verschwindet. Ist Thierry jetzt ein gefeierter Star, ein Naturtalent oder nur das Produkt einer ausgefeilten Marketingkampagne? Ist Thierry vielleicht sogar selber "Bansky"? Wer weiss das schon so genau? Wohl nur der Regiesseur "Bansky" selber. So bleibt ein wahrlich interessanter, humoriger und etwas anderer Dokumentarfilm über Street Art und Kommerz. Brilliant und für jeden Graffitti-Sprayer und Street Art-Künstler Pflichtprogramm.
Das Bild ist, aufgrund der vielen Nachtaufnahmen und alten Videoaufnahmen leider nur Mittelmaß.
Der Ton ist unspektakulär aber jederzeit sehr gut zu verstehen.
Die Extras sind sehr interessant, könnten nur umfangreicher sein.

Eine brilliante, augenzwinkernde Dokumentation auf einer Disc die in Ordnung ist!! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 3
Extras
mit 4
bewertet am 05.06.12 um 10:40
/image/movie/X-Men-Erste-Entscheidung-BD-DVD-DC-DE_klein.jpg
1944 der zweite Weltkrieg zieht über Europa und in einem Konzentrationslager in Polen endeckt der junge Erik Lehnsherr das er magnetische Kräfte hat und wird daraufhin vom KZ-Wissenschaftler Klaus Schmidt(Kevin Bacon) unter seine Fittiche genommen. Zeitgleich entdeckt der jung Charles Xavier, das er nicht der einzigste Mutant ist, als er die junge Raven aufliest.
1962 der Kalte Krieg läuft und der erwachsene Erik(Michael Fassbender) ist auf der Spur von Schmidt der sich inzwischen Sebastian Shaw nennt, um sich an ihm zu rächen. Xavier(James McAvoy), inzwischen Professor für Genetik wird von der CIA gebeten bei den Ermittlungen gegen Shaw zu helfen. Schon bald laufen sich der spätere Magneto und Professor X das erste Mal über den Weg.
"X-Men: Die erste Entscheidung" ist ein gut gemachtes Prequel zur äusserst populären X-Men Reihe und schließt viele Lücken in der Storyline, auch wenn kleinere Ungereimtheiten mit den späteren Teile vorkommen. Die Schauspieler sind sehr gut, auch wenn Fassbender und McAvoy nicht ganz die Klasse der Altmeister Patrick Stewart und Ian McKellen erreichen, machen sie doch einen mehr als überzeugenden Job. Gut gelungen ist auch die Einbettung der Geschichte in die Kuba-Krise, überhaupt hat Regiesseur Matthew Vaughn (Kick-Ass, Layer Cake) einen überzeugenden Job gemacht und so einen Film geschaffen, der gut unterhält und auch qualitativ einiges zu bieten hat.
Das Bild ist sehr gut und oftmals auf Referenzniveau, allerdings gibt es auch ein paar bildliche Ausfälle, weswegen er von mir nicht die Höchstwertung erhält.
Der Ton wurde bombastisch gut abgemischt, Top.
Die Extras sind recht gut, könnten allerdings auch umfänglicher sein.

Ein richtig gutes Prequel zur X-Men-Reihe auf einer sehr guten Disc!! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 5
Extras
mit 3
bewertet am 21.05.12 um 12:24
/image/movie/Clerks-Die-Ladenhueter-OmU-Blu-Cinemathek_klein.jpg
Der 22-jährige Ouick-Stop Angestellte Dante(Brian O´Halloran) hat einen richtig schlechten Tag erwischt. Erst muss er arbeiten, obwohl er eigentlich frei hat, dann eröffnet ihm eine Freundin Veronica(Marilyn Ghigliotti) dass sie schon Oralsex mit 36 Männern hatte, und dann muss sich Dante auch noch um seine Kunden kümmern. Ein Glück arbeitet in der Videothek nebenan sein bester Freund Randal(Jeff Anderson) mit dem er sich unterhalten kann.
"Clerks-Die Ladenhüter" ist das Erstlingswerk von Kevin Smith, der schon damals bewies das er ein Talent für lustige Geschichten und interessante aber lebensechte Charaktere hat. Ein lustiger Film und ein gelungenes Debüt, ausserdem gibt es den ersten Auftritt von Jay & Silent Bob (Jason Mewes und Kevin Smith).
Das Bild ist leider nicht sonderlich lohnenswert, da der im VHS-Format aufgenommene Film sich nicht gut restaurieren lies.
Der Ton ist verständlich, aber auch nicht gerade überragend.
Die Extras sind mehr als lohnenswert, so gibt es die Langversion des Film und jede Menge Dokumentationen, entfernte Szenen etc.

Eine lustige Komödie auf einer mittelmäßigen Disc!! 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 2
Tonqualität
mit 2
Extras
mit 5
bewertet am 15.05.12 um 12:31
/image/movie/Dellamorte-Dellamore_klein.jpg
Francesco Dellamorte(Rupert Everett) ist, unterstützt von seinem geistig behinderten Gehilfen Gnaghi(Francios Hadji-Lazaro) der Friedhofswärter im kleinen italienischem Dorf Buffalora. Eigentlich kein aufregender Job würden nicht die Toten innerhalb von sieben Tagen wieder aufstehen. So muss Francesco die Toten nochmalig zur Hölle schicken. Eines Tages trifft er auf dem Friedhof eine schöne Witwe(Anna Falchi) in die sich Francesco sofort verliebt. Problematisch wird es, als die Witwe stirbt und es kurz danach zu einem Unfall kommt bei dem viele Leute sterben. So beginnen für Francesco und Gnaghi anstrengende Tage.
"Dellamorte Dellamore" ist ein gutn gemachter italienischer Mix aus Horrorkomödie und Liebesfilm. Die handgemachten Effekte sehen gut aus, die Schauspieler machen ihre Arbeit ganz gut und der Humor ist recht schräg. Für Freunde des italienischen Horrorfilms auf jeden Fall ein Blick wert.
Das Bild ist nicht gut, erinnert oftmals an eine DVD, schade.
Der Ton ist ebenfalls nicht sonderlich gut gemischt worden.
Die Extras sind vom Umfang her lächerlich und vom Inhalt her vernachlässigbar.

Ein Klassiker des italienischen Horrorfilms auf einer unwürdigen Disc. 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 2
Tonqualität
mit 2
Extras
mit 1
bewertet am 14.05.12 um 16:17
/image/movie/Tekken-2010-Uncut_klein.jpg
In der Zukunft wird die Welt von Großkonzernen regiert und jeder, der es sich nicht leisten kann in einer der Konzern-Städte zu leben, muss in Ghettos vor sich hinvegitieren. Der Junge Jin(Jon Foo) hält sich mit illegalen Kurieraufträgen und Strassenkämpfen über Wasser und lebt vor den Toren von "Tekken-City". Als seine Mutter im Auftrag des Tekken-Vizes Kazuya Mishima(Ian Anthony Dale), ermordet wird, beschließt Jin am "Iron Fist Tournament" teilzunehmen um sich an der Mishima-Familie zu rächen.
"Tekken" beruht auf der gleichnamigen populären Beat´em up-Reihe. Der Film hat aber, ausser den Namen, nicht viel mit der Story der Spiele-Serie gemeinsam, so dass Fans der Serie wohl eher den Kopf schütteln dürften. Ebenfalls ärgerlich ist, dass nur wenige der wirklich relevanten Charaktere vorkommen als da wären: Jin Kazama, Heihachi Mishima, Kazuya Mishima, Yoshimitsu, Brian Fury, Eddy Gordo und Nina Williams. Alle anderen Kämpfer waren immer maximal Nebenfiguren. Als Fan fragt man sich da natürlich, wo z.B. ein Paul Phoenix bleibt? Die Kämpfe sind gut inzeniert nur laufen immer nach exakt dem gleichen Muster ab, Held haut drauf, wird zusammengeschlagen, erinnert sich an seine Mutter und ihre Weisheiten und besiegt den Gegner. Das ist auf Dauer zu wenig. Die Story hat Logiklöcher die selbst Ground Zero klein erscheinen lassen und Schauspieler deren Leistung auch oftmals auf Sparflamme läuft. Kurzum eine Enttäuschung für jeden "Tekken"-Fan.
Das Bild ist enttäuschend für einen so neuen Film, grieseln und Unschärfen verhageln einem das Vergnügen immer wieder. Dabei sieht man in einigen Szenen das es auch deutlich besser geht.
Der Ton ist gut und wurde besser verarbeitet als das Bild.
Die Extras sind spärlich und uninteressant.

Ein Film bei den man nichts verpasst, auf einer Disc die man nicht haben muss. 
Story
mit 2
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 2
bewertet am 11.05.12 um 14:25
/image/movie/AI-Kuenstliche-Intelligenz_klein.jpg
In der Zukunft ist jeder Familie nur noch ein Kind erlaubt und große Teile der Arbeit werden von Robotern durchgeführt. Da der Sohn der Familie Swinton im Koma liegt, entschließen die beiden sich an einem Experiment teilzunehmen und kriegen den ersten Roboter der Gefühle hat und aussieht wie ein Kind zur Verfügung gestellt. "David" (Haley Joel Osment) wie er fortan genannt wird, lebt sich auch soweit ganz gut ein, bis der wahre Sohn der Swintons aus dem Koma erwacht.
"A.I.-Künstliche Intelligenz" sollte eigentlich der nächste Film von Stanley Kubrick werden, bevor diese verstarb. So übernahm sein guter Freund Steven Spielberg die Regie. Zwar merkt man in vielen Szenen die Handschrift von Kubrick, dennoch überwiegt die von Spielberg. So ist es nicht ganz das erwartete Meisterwerk, kann aber trotzdem sehr unterhalten. Ein richtig guter Film mit guten Darstellern.
Das Bild ist für so eine Produktion schon eine Enttäuschung, nur Mittelmaß.
Der Ton wurde gut gemischt, kann aber nicht mit neuen Produktionen mithalten.
Die Extras sind recht interessant.

Ein guter Film auf einer gerade noch guten Disc!! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 3
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 4
bewertet am 11.05.12 um 13:44
/image/movie/La-mala-educacion-Schlechte-Erziehung_klein.jpg
Enrique Goded (Fele Martínez) ist ein junger, erfolgreicher Regiesseur, der gerade eine neue Idee für einen Film sucht, als ein bärtiger Mann bei ihm auftaucht und behauptet Enriques Schulfreund und erste Liebe Ignacio(Gael García Bernal) zu sein. Ignacio legt ihm eine Geschichte vor, die sich um die Kindheit derbeiden dreht. Obwohl Enrique Zweifel an der Identität von Ignacio hat, nimmt er das Projekt in Angriff und beginnt gleichzeitig Nachforschungen anzustellen.
Pedro Almodóvar hat mit "La mala educación-Schlechte Erziehung", nach insgesamt 10Jahren Arbeit am Drehbuch, eine verschachtelte, zu jeder Zeit spannende Mixtur aus Drama und Thriller gedreht. Ein Film der fesselt durch die unvorhersehbare Geschichte, die brillianten Darsteller und die Bildsprache, die durch die meisterhafte Hand von Almodóvar zu einer intensiven Einheit verschmelzen. Ein Film den man nicht mehr vergessen möchte und bei den man jeden Moment genießen tut. Aus meiner Sicht ist dieser Film, neben "Alles über meine Mutter", bisher Almodóvars stärkster Film und ein wahres Meisterwerk.
Das Bild ist sehr gut geworden und gehört schon fast in die Referenzklasse.
Der Ton wurde sehr gut gemischt.
Die Extras könnten zwar umfangreicher sein, sind aber dafür sehr interessant.

Ein Meisterwerk auf einer sehr guten Disc! 
Story
mit 5
Bildqualität
mit 5
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 3
bewertet am 10.05.12 um 12:48
/image/movie/Angel-A_klein.jpg
Der kleine Gauner André (Jamel Debouzze) hat bei aller Welt Schulden und weis keinen anderen Weg als sich umzubringen. Als er von einer Brücke in die Seine springen will, erscheint neben ihm die geheimnisvolle Schönheit Angela (Rie Rasmussen), die von der Brücke springt. André rettet Angela und fortan folgt diese ihm überall hin und Andrés Pechsträhne scheint ein Ende zu haben.
Luc Besson hat mit "Angel-A" einen schönen Film geschaffen, der durch seinen feinen Humor und die schöne Geschichte unterhält. Ein schöner Film, wenn auch kein Meisterwerk.
Das Bild ist gut.
Der Ton ebenso.
Die Extras sind nicht sonderlich umfangreich.

Ein guter Film auf einer guten Disc!! 
Story
mit 4
Bildqualität
mit 4
Tonqualität
mit 4
Extras
mit 2
bewertet am 10.05.12 um 11:34

Top Angebote

mcamokk
GEPRÜFTES MITGLIED
FSK 18
Aktivität
Forenbeiträge1.644
Kommentare770
Blogbeiträge0
Clubposts19
Bewertungen995
avatar-img
Mein Avatar

Kontaktaufnahme

mcamokk

Weitere Funktionen

Beste Bewertungen

mcamokk hat die folgenden 4 Blu-rays am besten bewertet:

Filme suchen nach

Mit dem Blu-ray Filmfinder können Sie Blu-rays nach vielen unterschiedlichen Kriterien suchen.

Die Filmbewertungen von mcamokk wurde 121x besucht.