Externer Auftrag - Update nach über 10 Jahren

Aufrufe: 75
Kommentare: 4
Danke: 3
26. April 2021
Moin!

Ich wollte keine neuen Blogeinträge mehr verfassen, aber zumindest möchte ich einen alten Beitrag aus aktuellem Anlass mal updaten, um die Entwicklung über die letzten Jahre so komplett abzubilden. Aber fangen wir mal vorne an:

 

2008 habe ich bei meinen Eltern einen Rundumschlag machen dürfen und heraus kam das hier:


Der große Nachteil für mich damals, waren die klaren Vorgaben und der Medion LCD. Denn das Teil kam als Austauschgerät für den Medion Plasma der innerhalb der Garantiezeit den Geist aufgab. Nun 2 Jahre weiter und einem weiteren kaputten Medion TV bekam ich folgende Ansage von meinem Vater: "Ich brauche einen neuen Fernseher, besorge mal bitte was!" Nachdem das Budget und auch die Mindestgröße geklärt war, schritt ich zur Tat .... ähm Bestellknopf.

Aufgrund des sehr hellen Wohnzimmers entschied ich mich contra Plasma und pro LCD. Da ich wenn LCD, dann die Sony LCDs favorisiere wurde es ein Sony KDL 55EX505. Tja nun dank unter anderem integriertem HD fähigen DVB-S Empfangsteil, konnte der Smart MX04 schon mal wech. Bei 55" braucht man auch keinen Videorecorder mehr, also auch der wech. Dann mal kurz den Zollstock (neudeutsch: Gliedermaßstab) gezückt und festgestellt, dass die Vitrinen wech müssen, sonst passt der LCD gar nicht erst hin. Über das Rack brauchten wir uns auch nicht wirklich unterhalten, da es nicht mal so breit wie der TV war und somit einfach deplaziert wirken würde.
Soweit so gut, denn diesmal hatte ich frei Hand über die Optik und ich wollte mal was Neues machen. Mein Ziel war quasi eine Loungeoptik, wie ich es mal nennen möchte. Soll heißen klare minimalistische Formensprache, aktuelle Farbe und diese ganzen Spielereien die das Auge ablenken einfach mal wech. Weiteres Augenmerk meinerseits den TV endlich in Richtung Boden zu holen. Hört sich alles so einfach an, aber einen kleinen Haken hatte das Ganze: Ich hatte nur 2,5 Tage Zeit. Da meine Eltern etwas weiter weg wohnen, war eine gute Planung das A und O bei dieser Aktion.

Am Anfang stand aber erstmal der Abbau:


Danach musste der 55 Zöller ausgerichtet werden:


Da ich indirektes Licht liebe und es auch bei diesem Umbau beibehalten wollte, mussten auch hier ein paar Anpassungen erfolgen:




So sieht das Ganze dann ohne TV aus:


Nächster Arbeitsgang bestand dann darin, alles für den neuen Anstrich vorzubereiten. Also wurde verspachtelt und die zu streichende Fläche abgeklebt und natürlich gestrichen:




Nun sieht man auch, was ich mit Loungeoptik meine. Noisette heißt der Farbton aus der "Schöner Wohnen" Palette und auch wenn ich scherzhaft "kackbraun" dazu sage, finde ich die Farbe extrem passend. Dazu kommt das blaue Licht und holla die Waldfee sieht das geil aus:


Die Wandhalterung kostet übrigens keine 30€ und ist mittlerweile die 4te die ich von diesem Händler verbaut habe. Die Teile sind absolut stabil, super verarbeitet und passgenau. Das war auch gut so, da ich am ersten Tag den TV locker 10x an und wieder abgebaut hatte:


Somit war meine Arbeit im Wohnzimmer erstmal erledigt, denn nun ging es ans Ausladen des Kombis. Ich hatte vorab ein Lowboard geplant, welches aufgrund von Zeitdruck diesmal nicht verleimt, sondern nur verschraubt werden sollte. Schwierigkeit war hierbei ganz eindeutig: Mein krankhafter Perfektionismus. Mein Ziel war es nämlich, dass man die Schrauben auf gar keinen Fall sehen sollte.
Bis der fertige Entwurf stand, dauerte es geschlagene drei Tage. Das Board hat die Maße 1860x500x400mm (BxTxH) und besteht wie üblich bei mir aus 30mm MPX Buche. Also raus mit den fertig gesägten Platten und ab zum Schleifen. Wo ich nun schon dabei war, habe ich mich auch noch gleich mal um das fertige alte Regal gekümmert:




Nächster Arbeitsgang war das Auftragen von Osmo Hartwachsöl im Farbton seidenmatt farblos:


So nun aber wieder zurück ans Lowboard und vorgebohrt:


Danach folgten die ersten Verschraubungen mit SPAX Schrauben. Diese erfolgten von außen:


Danach erfolgten die Verschraubungen der Aussenplatten von innen, denn nur so ist es möglich unsichtbar zu verschrauben. Weiterer Vorteil ist eine extrem massive Optik, denn eine Verdopplung der Platten heißt dann auch 60mm Plattenstärke:






Auf diesem Bild sind nun schon von unten die Mittelstege für die Fächer und die Seitenblenden montiert:


Jetzt folgte die Montage der "nur" 20mm starken Rückwände:




Leider fehlt nun ein bebilderter Schritt, denn es erfolgte die Montage des Deckels mit sichtbaren Verschraubungen von oben. Da drauf kam dann die obere Sichtblende, die wiederum von unten bündig verschraubt wurde:


Das sieht ja nun schon mal ganz gut aus, aber nun folgte wieder mal das elendige Schleifen und Schleifen und ... na wer kommt drauf!? Genau .... Ölen:






Nach dem stundenlangen Antrocknen und Auslüften, haben wir zu zweit das Lowboard ins Wohnzimmer gewuchtet. Eines wurde meinem Vater gleich klar: Ja es ist massiv:


Für das Rack hatte ich extra weiße Rattankörbe von IKEA besorgt. So konnte es am nächsten Morgen dann auch gleich ans Einrichten und Verkabeln gehen:






Noch ein paar Impressionen bei herunter gelassenen Jalousien:




Und nun noch ein paar Impressionen von der Sammlung:


















Oh man das waren harte 2,5 Tage an intensiver Arbeit, die sich meines Erachtens mehr als sehen lassen kann. Den nächsten Auftrag habe ich schon wieder bekommen, also geht auch diese Geschichte irgendwann weiter. Erstmal darf ich demnächst bei meinem Bruder aufschlagen.

Also bis bald - Euer Joker

Update April 2021:

Über die Jahre gab es an der Hardware immer mal wieder Änderungen, die aber nur auf die Player bezogen waren. So musste aufgrund des Formatsterbens der HD-DVD Player weichen und der erste defekte BD-Player wurde ausgewechselt. Wobei richtig defekt war der Player nicht, er kam nur mit dem neuen Kopierschutz auf etlichen Discs nicht mehr klar und ein entsprechendes Firmwareupdate gab es nicht. 

alt textNun nach über 10 Jahren sollte aber mal das Bild endlich deutlich größer werden und so musste der alte, aber immer noch voll funktionsfähige 55 Zöller runter.
Der dahinter installierte blaue LED Lichtschlauch musste auch weichen. Die alte TV-Halterung hingegen konnte 1:1 weiter benutzt werden, deshalb wurden die Arme auch direkt an den neuen TV montiert. Kurze Zeit später kam der neue Sony XH9505 dann an die Wand:

alt text

Ein 85“ Gerät mit vielen Apps und somit Neuland für meine Eltern. Übrigens ist die Bildfläche damit im Verhältnis auf einen Schlag um das fast 2,4 fache größer als zum vorherigen TV.


Da der AVR (Denon 2308) natürlich noch kein ARC oder dergleichen eingebaut hat, aber weiterhin tadellos funktioniert, hab ich nur ein Lichtleiterkabel zusätzlich zwischen TV und AVR gezogen, damit der Fernsehton direkt über die 5.1 Anlage ausgegeben werden kann. Da Atmos & Co. keine Rolle spielt, ist die Lösung optimal und spart Geld. Der Ton wurde dann auch sogleich ausgiebig mit Stranger Things durch meine Eltern getestet. Eine gewisse Suchtgefahr kann man nicht verleugnen. 

 

Fazit: Die Kosten halten sich mit knapp 2100€ nach über 10 Jahren absolut im vertretbaren Bereich und für meine Eltern, ist das die aktuell beste Lösung und bezogen auf die Wand sogar mit dem größtmöglichen Bild. Dazu massig Content durch diverse Mediatheken und Apps wie bspw. Netflix sind die Beiden zusätzlich auch noch up to date, wie man auf neudeutsch so schön sagt. Wenn man das Licht komplett ausmacht, dann kommt am Abend auch schon mal ein bisschen Kinofeeling auf.

Hiermit versichere ich, dass der Beitrag eigenhändig von mir erstellt wurde!

Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
Das ist selbstverständlich kein Plastik, sondern weißes Rattan und wurde bewusst gewählt, damit die Font nicht so massiv wirkt, wie mit Schubladen.
JokerofDarkness
02.05.2021 um 19:09
#4
Eine Anmerkung noch von mir. Die Plastikkisten für die Blu-Rays stören irgendwie das Gesamtbild. Da könntest Du doch anständige Schubladen bauen. Bei Deinem handwerklichen Geschick ist das doch eine Kleinigkeit.
sammler3000
02.05.2021 um 18:51
#3
Das ist richtig, viel Geld, in Relation zum Ergebnis gesehen, braucht man tatsächlich nicht. Man muss halt immer nur schauen, dass man den richtigen Kaufzeitpunkt erwischt. Und wenn man mal überlegt, welche Bildqualität in Verbindung mit der Bildgröße hier für überschaubares Geld mittlerweile zu bekommen ist, dann ist das wirklich phänomenal.
Ganz streng genommen, braucht man dank eingebauter Mediatheken auch kaum noch bis gar keine Filme mehr in physikalischer Form kaufen, sofern eine ordentliche Bandbreite anliegt.
JokerofDarkness
02.05.2021 um 13:40
#2
Ein toller Beitrag. Da kann man einmal sehen, dass mit relativ kleinem Budget und viel handwerklichem Geschick ein tolles Heimkino entstehen kann. Herzlichen Glückwunsch.

Schöne Grüße auch an Deine Eltern
Jens
sammler3000
28.04.2021 um 11:32
#1

Top Angebote

JokerofDarkness
Aktivität
Forenbeiträge1.616
Kommentare1.192
Blogbeiträge68
Clubposts388
Bewertungen123
avatar-img
Mein Avatar

Kategorien

Kommentare

am Das ist selbstverständ…
am Eine Anmerkung noch von …
am Das ist richtig, viel …
am Ein toller Beitrag. Da …
am Über 10 Jahre später …

Blogs von Freunden

RELLIK-2008
Nudelapache
LordShorty
A.W.O.L
benvader0815
PernoCabeza
THE ICE DRAGON
Saibling
flash77
Der Blog von JokerofDarkness wurde 99.108x besucht.