3D - sinnvoll oder wieder nur Abzocke?

Aufrufe: 573
Kommentare: 14
Danke: 7
21. März 2011

Hallo zusammen!

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dieses Thema, was ich hier angehen werde, von den verschiedensten Positionen her betrachtet werden kann.

Also, dann mal los:
Meine erste 3D Filmerfahrung habe ich mit Avatar gesammelt - wie man so hört ist das ja auch Referenz - oder zumindest so ziemlich Referenz - auf diesem Gebiet. Ok ich gebe gerne zu, dass das Ganze im Großen und Ganzen nett anzusehen ist - aber das wars dann auch schon. 3D in der heute gängigen und möglichen Form ist meiner Meinung nach NOCH nicht in der Lage, ein Mitten Drin Gefühl bei allen Filmen zu erzeugen (dass es aber bei Animationsfilmen bestimmt schon deutlich besser geht, wurde mir klar, als ich vor Avatar noch einen 3D Trailer zu irgendeinem Disney-Film zu sehen bekam, das war so in der Art, wie es mir sinnvoll erscheint).

Was ich sagen will - was haben wir Konsumenten denn außer gestiegener Preise davon, wenn jeder x-beliebige Film in 3D produziert wird, damit der Publisher noch mehr Geld macht?

Ich habe Anfang des Jahres den 3. Teil von Narnia in 3D gesehen. Da ist jetzt nun aber wirklich das Ende der Fahnenstange für mich erreicht! Ich fand das Ganze teilweise nur störend anstatt beeindruckend. Ich habe es viel lieber, ein hochaufgelösten Film zu sehen, als die halbe Auflösung und ein Gefühl von "aaah, die Katze steht jetzt vorne im Bild, der Stuhl tritt ein wenig zurück".

Dazu muss ich sagen, dass ich Brillenträger bin. Bei Avatar nutzte ich Kontaktlinsen plus 3D Brille, was mir Kopfschmerzen bereitete (andere Kontaktlinsen Träger werden wissen, dass man diese oftmals in einer geringeren Stärke nimmt, da sie direkt auf dem Auge sitzen, auf der anderen Seite musste ich mich so zu sehr anstrengen beim gucken). Bei Narnia habe ich deshalb Brille plus 3D Brille genutzt - und hatte ständig das Gefühl die 3D Brille verrutschen zu müssen weil das so doch nie und nimmer der optische Eindruck sein kann, der dabei rum kommen sollte (oder doch?).

Also, zumindest für mich als Brillenträger ist die 3D Technik in ihrer jetztigen Form alles andere als befriedigend. Ich sehe dahinter nur wieder die übliche Abzocke. Wenn 3D so ausgereift ist, dass man keine Brille mehr braucht, dann werde ich auch gerne daran teilhaben, aber für die nächsten 2 bis 3 Jahre werde ich gerne drauf verzichten!

Ich freue mich schon auf eure Meinungen, vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

Grüße

Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
@Schnitzi76:

bEi uns sieht es ein wenig anders aus. Das einzige Kino, dass zeitgemäß ist, ist hier das Cinemaxx in Göttingen. Lediglich bei "Gnomeo und Julia" hat man die Wahl zwischen 2D und 3D. Vier andere Filme ("Justin Bieber Movie", "Drive Angry", "Pina" und "Gullivers Reisen") werden dagagen ausschließlich in 3D präsentiert. Bei einer vierköpfigen Familien darf man dafür immerhin 14 € mehr berappen...

Dass der Aufschlag aufgrund der teureren Technik berechtigt ist, will ich auch gar nicht bestreiten. Aber es ist doch auch offensichtlich, dass die Industrie die 3D-Kuh melkt, wo es nur geht. Und mit Sicherheit werden so auch 3D-Begeisterte viel zu oft durch lieblose und eilig hingeklatschte 3D-Produkte enttäuscht werden.
Coffeedream
23.03.2011 um 08:13
#13
Obwohl ich persönlich das Thema 3D schon immer interessant fand und für technische Neuerungen stets offen bin, kann ich die Begeisterung für 3D (noch) nicht teilen.

Allerdings habe ich bisher lediglich Avatar als 3D-Variante im Kino gesehen. Ich empfand die Optik leider eher als rückschrittlich. Denn zeitgemäße Special-Effects und am Computer generierte Bilder sind gerade deshalb überzeugend, weil sie annähernd realitätsnah aussehen. Die 3D-Technik, die das Bild in mehrere Ebenenen zerteilt, zerstört den realistischen Eindruck - für mich erinnerte jede Szene an eine offensichtliche Blu-Screen-Aufnahme in Pappaufsteller-Optik. Außerdem hat mich die Konzentration auf den 3D-Effekt und die ständige Suche nach dem scharfen Bereich so dermaßen abgelenkt, dass ich mich gar nicht mehr in die Handlung fallen lassen konnte. Aber gerade das macht doch Kino aus...

Im Gegensatz zum eher negativen Kinoerlebnis empfand ich das 2D-Bild daheim so scharf, plastisch und harmonisch, dass ich total begeistert war. Das Bild hat mich begeistert, aber nicht negativ abgelenkt. Und so konnte ich mein Hauptaugenmerk auch wieder auf die Filminhalte lenken.

Von Abzocke kann man sicherlich insoweit sprechen, dass der Markt mit aller Gewalt versucht, den derzeitigen 3D-Hype restlos auszuschlachten. Und so kommen auch viele Filme auf den Markt, wo nur „3D“ draufsteht, um das Produkt besser verkaufen zu können. Dabei wäre es für alle 3D-Begeisterten viel schöner, wenn das Augenmerk auf Qualität und nicht auf Quantität gelegt werden würde.
Coffeedream
23.03.2011 um 07:52
#12
Oh ja, ich wurde vor kurzem von meinem Autohändler dazu genötigt, dass neueste Auto mit der neuesten Technik zu kaufen; Abzocke!

(Ich kann den Begriff in solchen Zusammenhängen nicht mehr hören,weil der Vergleich einfach hinkt und vollkommen unpassend ist!!!!!!)

Mehr habe ich dazu nicht zu sagen....
Dark Knight
22.03.2011 um 15:56
#11
@Michael.Speier: Das hatte aber nix mit dem 3D Effekt zu tun! Eher das Motiv... ;-)
Alcatraz05
22.03.2011 um 10:41
#10
Stimme dir völlig zu. Bin auch Brillenträger, und die meisten 3D Filme sind die Mehrkosten nicht wert.
Bei PIRANHA allerdings, da war ich begeistert!
Michael.Speier
22.03.2011 um 08:54
#9
Ich warte in jedem Falle noch ab. Erstens habe ich als Brillenträger auch ein gewisses Problem und zweitens warte ich auf das Brillen-freie 3D (siehe Toshiba, Nintendo 3DS etc.). Ich habe bisher noch keinen einzigen 3D Film gesehen, daher möchte ich mir kein Urteil erlauben. Ich habe aber einfach die Kohle nicht, den sofortigen Umstieg zu meistern.
Alcatraz05
22.03.2011 um 08:26
#8
also ich möchte meinen 3d beamer nicht mehr missen. aber neben den vielen positiven filmen, gibt es halt auch negative oder auch einfach schlecht gemachte 3d filme.
VooDoo01
21.03.2011 um 21:39
#7
Natürlich kostet 3D mehr Geld. Was denn sonst? Sollte das billiger sein als 2D?! Ist doch klar das die Geld verdienen wollen, das wollen die auch mit normalen 2D-Filmen. Aus Spaß machen die das jedenfalls nicht, wobei die 3D-Produktion an sich auch schon teurer ist. Und das mit der halben Auflösung ist sowieso nur bei Polarisation der Fall, was man aber auch nicht unbedingt merkt. Ich kann dieses ewige 3D Genörgel echt nicht mehr hören. Das ganze Leben ist "Geldmacherei", das findet man überall und nicht nur im Heimkino-Bereich. Teuer ist eine 3D-Ausstattung auch nicht mehr wirklich und selbstverständlich ist die ausgereift. Die Macht liegt nur noch bei den jeweiligen Studios und deren Mühe, die sie bei einem 3D Film investieren. Bis 3D ohne Brille ausgereift ist und halbwegs erschwinglich, werden sicherlich noch mehr Jahre vergehen als 2 bis 3, wenn du 3D mit Brille noch nicht einmal für ausgereift hältst. Wer auf der CeBIT war, der weiß wovon ich rede. Sorry aber das musste einfach mal gesagt werden.
Dr.Manhattan
21.03.2011 um 19:27
#6
Also, in gewissen Sachen bin ich auch deiner Meinung. Narnia 3D ist nicht ganz das was man erwartet hatte, 3D störte wirklich mehr, als es toll ist. Habe die hälfte des Films halt verschwommen gesehen, da eine 3D Brille bei einem Film der nicht so richtig 3D ist nur nervt. Noch schlimmer ist Die Legende von Aang. Nach 10 Minuten haben wir 3D ausgeschaltet und den Film normal auf 2D gesehen.
Was mich aber doch erstaunt; wenn ich zb. Transformers auf meinem Plasma in 3D darstellen lasse und ich ein besseren Effekt habe als bei den oben genannten Filmen, die als 3D verkauft werden ist es bei manchen Filmen doch eine Kundenverarschung. Allerdings hat man das nach einer halben Stunde auch gesehen und stellt wieder auf „2D“.

Allerdings sind 3D Animationsfilme wirklich cool (Avatar, Ich einfach Unverbesserlich, Die Legende der Wächter & co) diese Filme sind klasse in 3D!! Man muss sich halt einrichten wie man es mag, so sitzen wir bei 3D viel näher am Bildschirm, so ist die Tiefenwirkung super. Auch, jetzt nicht lachen ;-), habe ich die 3D Brille zuhause etwas anders vor den Auchen als im Kino. Habe die Bügel abgenommen und die Brille, mit für mich idealem Abstand zu den Augen, an ein Cap "geklebt". Ich finde das viel besser die Brille nervt mich so nicht….

Mal sehen was die Zukunft bringt, aber völlig ausgereift ist 3D auch in meinen Augen noch nicht. Bin aber eher auf zukünftige Filme gespannt als auf neue Hardware, die sich dann wahrscheinlich 3D+, real 3D oder so nennen wird.
Fusnu
21.03.2011 um 19:25
von Fusnu
#5
Halli Hallo - ja ja, ein sehr kontroverses Thema dieses 3D, dabei ist es SO simpel: Wenn\'s Dir ned gefällt dann laß es doch! Ich z.Bsp. habe mir jetzt schon diverse 3D Filme angesehen (ich bin auch Brillenträger - kein Problem!!) und es hat mir ungeheuren Spaß bereitet das Ganze Filmerlebnis dreidimensional zu genießen.
Ob einem das ein 3D Home Equipment wert ist steht auf einem anderen Blatt geschrieben, aber nur weil es einem pers. nicht gefällt daraus eine "Abzocke" zu machen ist ein wenig "einfach gestrickt"... Selbst in unseren Provinzkino\'s in Ulm läuft jeder 3D Film auch in 2D, die Wahl was Du sehen willst liegt also bei Dir! In diesem Sinne - schau einfach das was DIR Spaß macht!! Grüße!
Schnitzi76
21.03.2011 um 18:42
#4

Top Angebote

TheAnimal
Aktivität
Forenbeiträge5
Kommentare276
Blogbeiträge12
Clubposts1
Bewertungen25
avatar-img
Mein Avatar

Archiv

Kategorien

(8)
(4)

Kommentare

von bibo84 
am Da dies der aktuellste …
am Ja ich freue mich auch …
am Ganz einfach warum ein …
von tantron 
am Ich besitze eine …
am Also ich bin seit …

Blogs von Freunden

Blutobi
FAssY
SofaSurfer
docharry2005
newbluray
Retro-Markus
flash77
chief-justice
claw
Der Blog von TheAnimal wurde 1.854x besucht.