IFA: Neue Infos zur 4k Blu-ray Disc

IFA-2014-Logo.jpg
06.09.2014 Zur 4k Blu-ray Disc gibt es ab sofort ein paar weitere, wenn auch nicht wirklich spektakuläre neue News. Nichtsdestotrotz möchten wir Ihnen die aktuellen Entwicklungen und Neuigkeiten nicht vorenthalten. Nachdem zunächst ein Release der ersten 4k Blu-ray Disc, auf der der jeweilige Film oder die Doku in einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln vorliegt, zunächst gegen Ende dieses Jahres angekündigt wurde, dauert es nun doch länger - wie Sie auch der aktuellen Ausgabe unseres Blulife Magazins entnehmen können. Die neue Blu-ray-Variante soll aktuellen Informationen zufolge erst Ende 2015 zur Verfügung stehen - gemeinsam mit den ersten Playern, wie Victor Matsuda von der BDA mitteilte. Schon in der Vergangenheit konnten wir berichten, dass die BDA bei dem neuen Medium ein erweitertes Farbspektrum integrierten und u.a. einen HDR-Layer implementieren möchte, um aus dem Vollen zu schöpfen. Aus diesem Grund lässt der Launch der ersten 4k-Filme auf einem optischen Datenträger und der Verkaufsstart der passenden Hardware auch noch auf sich warten, um keine voreiligen Entscheidungen zu treffen. Damit möchte man Fehler, die man in der Vergangenheit gemacht hat, vermeiden - obwohl es so offen natürlich nicht kommuniziert wird. Anfang des nächsten Jahren dürften auch die ersten Fernseher mit HDR vorgestellt werden. Mit dabei wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch Toshiba sein (wir berichteten). Die BDA unterstreicht die Wichtigkeit von optischen Datenträgern, da diese wesentlich langlebiger sind. Darüber hinaus sind sie zuverlässiger als das Internet. Ein weiterer Vorteil der 4k Blu-ray Disc ist, dass diese nicht nur eine viermal höhere Pixeldichte als 1080p Blu-rays bieten, sondern auch der Farbbereich drastisch erweitert wird und die Medien einen höheren Dynamikumfang bieten, sodass Details in Schatten und andere Highlights sichtbar werden. Wenig überraschend wird das neue Format auch 4k bei bis zu 60 Bildern pro Sekunde unterstützen. Dass die Blu-ray Disc um eine 4k-Spezifikation erweitert wird, ist ein logischer Schritt, da weltweit noch immer Millionen von Discs produziert und verkauft werden. Deutschland ist eines der Länder, in dem die Blu-ray noch immer einen sehr hohen Stellenwert hat und sich über Streaming hinwegsetzt. Die Blu-ray-Umsätze lagen im ersten Halbjahr dieses Jahres bei 185 Millionen Euro. Da sich die BDA allerdings ziemlich viel Zeit lässt, um die ersten 4k-Blu-ray Player und -Filme auf den Markt zu bringen, hat es die 4k Blu-ray Disc schwer. Aktuellen Zahlen von Futuresource Consulting zufolge (siehe Blulife Magazin 02/2014, ab Seite 10) sollen 4k-Player bis 2018 lediglich einen Marktanteil von einem Prozent, gegenüber anderen 4k-Abspielgeräten, ausmachen. 4k Blu-rays nicht auf aktuellen Playern abspielbar Im Gespräch mit Panasonic und anderen Hersteller konnte man uns bestätigen, dass aktuelle 4k Upscaling Player nicht in der Lage sein werden, das neue 4k-Medium abzuspielen. Dafür müssen leider neue Player erworben werden, die dabei nicht nur die aktuellen Blu-rays abspielen sollten, sondern auch DVDs - und je nach Modell und Hersteller - auch diverse andere Medien. Die 4k-Blu-ray Disc funktioniert auch bei Discs mit einer Kapazität von 50 GB. Das Material wird dabei in HEVC kodiert und auf der Scheibe gespeichert. Zum Vergleich: H.265/HEVC arbeitet wesentlich effizienter als MPEG-4/AVC und ein in HEVC enkodiertes Video ist in etwa halb so groß wie dasselbe Video, das mit AVC enkodiert wurde. Allerdings sollen mit HEVC Bitraten bis zu 100 Mbps realisiert werden - mehr als doppelt so viel wie bei der aktuellen Generation. Zunächst sind aber wohl Bitraten von 50 und 60 Mbps vorgesehen. In Zukunft wird es aber nicht ganz so einfach, Filme mit diesen Bitraten auf einer 50 GB großen Disc unterzubringen. Singulus hat bereits im September des letzten Jahres angekündigt, 4k-ready zu sein und jederzeit Discs mit einer Speicherkapazität von bis zu 100 GB herzustellen (wir berichteten). Welche Speicherkapazität aber letzten Endes tatsächlich genutzt wird, ist noch nicht bestätigt. Den größeren Vorteil beim 4k-Format sieht die BDA im erweiterten Dynamikumfang. Das Format soll 10 bit pro Pixel bieten und nicht mehr 8 bit. Ein weiterer Vorteil des Formats ist das erweiterte Farbspektrum. Der neue Farbraum BT.2020 soll einen größeren Farbgamut zur Verfügung stellen. Der aktuelle Farbraum BT.709 soll lediglich 30 bis 35 Prozent des visuellen Farbspektrum abdecken. Bei BT.2020 sollen es 70 bis 80 Prozent sein. Allerdings unterstützen derzeit erhältliche Fernseher diese Technologie noch nicht. Die ab 2015 erhältlichen 4k Blu-ray Player sollen jedoch diesen Farbraum unterstützen und ausgeben, wenn dieser verfügbar ist. (mw)
06.09.2014 - Kategorie: Allgemein
news

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 26.11.2014 um 08:33
#48
4K bringt gar nichts, wenn nicht das Verhältnis zwischen Paneldiagonale und Sehabstand stimmt. Bei 4K geht es u.a. darum, dass man den Leuten immer größere Displays andrehen will. Und damit man bei großen Diagonalen keine Artefakte und Pixel sieht, muss halt ne höhere Auflösung her. Und 65" ist da schon ganz schön klein. Wer bitteschön sitzt schon bei einem 65" in optimalem Sehabstand von 1,25m vor dem TV? Das schießt doch vollkommen am durchschnittlichen Abstand vorbei.

Und wer bitteschön will schon ein Display von >100"? Viele Leute haben gar nicht den Platz dazu oder wollen auch gar keine größere Diagonale. Der Durchschnitt kauft um die 42"-46". Bei den Größen müsste man ca. 60cm vor der Glotze sich die Nase platt drücken. Und sobald man zu weit weg sitzt, ist Essig mit 4K.

In der letzten Stiftung Warentest wurde UHD-Geräte getestet. Und auch SWT schreibt, dass 4K kaum etwas bringt. Zumal es gar kein natives 4K ist, sondern nur UHD. Das menschliche Auge ist dann gar nicht mehr in der Lage diese Auflösung wahrzunehmen. Und bei 8K schon mal gar nicht mehr. Hier sind biologische Grenzen gesetzt. Alles andere ist pure Einbildung.

Hinzu kommt, dass das Preis-Leistungsverhältnis überzogen ist. 4K ist viel zu teuer. Und wer jetzt schon kauft, der darf sich in 5 Jahren wieder einen neuen kaufen, weil bis dahin die Geräte kaputt sind (geplante Obsoleszenz lässt grüßen). Wenn es 4K-BDs geben würde, dann würde es vlt. noch Sinn machen, aber jetzt schon kaufen....Und Streaming ist ja wohl nur ein Armutszeugnis. Vor allem ist Streaming auch der letzte Müll, weil der gute Ton fehlt. Ein Film ist ein Gesamtkunstwerk. Und dazu gehört gerade auch der gute Ton. Oder kennt hier jemand nen Stream mit DTS-HD-MA oder Dolby-True-HD? Und jetzt ist für den Heimkinobereich Auro 3D Audio und Dolby Atmos im Anmarsch. Wer so anspruchslos TV guckt, braucht keinen 4K. Derjenige sollt bei der Röhre bleiben.

Naja, man lässt sich halt vom Marketing beeinflussen, wie toll doch alles ist. Dabei ist das nichts weiter, als den stark rückläufigen Verkaufszahlen auf die Sprünge zu helfen. Wahnsinn wie beinflussbar doch manche Menschen sind. Willenlose Zombies.

Mir ist es rätselhaft, wie sich jemand jetzt schon gezielt einen UHD kaufen kann. Ohne Content ist das doch vollkommen hirnrissig, oder? Wenn es sich mal als Standard eingeschlichen hat, wirds auch günstigen und in ein paar Jahren gibt es dann auch BDs. Ich würde niemals jetzt schon gezielt nen 4K kaufen. Ist 4K dabei, so wie z.B. mittlerweile bei fast allen Geräten 3D mit dabei ist, ist es okay. Ist es nicht dabei, ist es auch okay. Aber diejenige die jetzt schon kaufen, brauchen halt “das gute Gefühl“. Ey, ich hab nen 4K-TV. Auch wenn ich nichts von 4K sehe, weil mir entweder der Content fehlt oder ich zu weit weg sitze, aber ich besitze einen. Wer’s braucht. Aber hört auf uns zu erzählen wie riesig doch der Unterschied zu 2K ist. Das stimmt nämlich definitiv nicht. Wenn selbst die Stiftung Warentest das schreibt,….

Letztlich habe ich vor dem 84“ von Samsung gestanden. Aus ca. 2,5m war es noch okay. Aber ab 3m war definitiv Schluss. Jeder super scharfe 2k konnte hier bildtechnisch mithalten. Ich habe reichlich UHD-Geräte gesehen und gerade der Sony 65X9005a hat dabei am schlechtesten abgeschnitten. Dazu noch diese Elefantenohren.... Meist hat man eh wenig Platz in der Breite. Und Sony geht hin und macht ihren TV besonders breit. Letzte Schrottkiste.
Das einzige was wirklich neu und innovativ ist, ist OLED. Da es aber bisher nur LG geschafft hat, OLEDs verkaufsträchtig auf den Markt zu bringen, müssen s.g. namenhaft Hersteller wie Sony, Samsung, Panasonic etc., sich was einfallen lassen, um nicht noch mehr Verluste einzufahren. Sony z.B. steht da ganz gefährlich am Abgrund. Nicht umsonst hat man die TV-Sparte schon mal ausgelagert, um die TV-Sparte im Fall der Fälle ganz abzustoßen. Sony schreibt tief rote Zahlen.

Ich habe nichts gegen 4K. Wie gesagt, wenn es “zu einem normal durchschnittlichen Preis“, standardisiert implantiert ist, okay, aber brauchen tut das nicht wirklich jemand. Aus meiner Sicht, ist UHD vollkommen überflüssig. Wer OLED hat, braucht kein 4K. Wer kauft sich schon nen LCD (inkl. DSE, Banding, Clouding etc.) im Wert von 5000,- Euro, wenn für das gleiche Geld nen 65“ OLED, und zwar auch mit 4K, bekommt? Und über 8K braucht man erst gar nicht weiter zu reden.
geschrieben am 12.11.2014 um 10:26
#47
Bei mir steht hier ein 55 Zoll 4K Fernseher von LG. Mit dem bin ich super zufrieden. Hab auch schon die beiden 4K Serien auf Netflix getestet (Breaking Bad und House of Cards). Echt super Bild. Auch wenn Streaming ganz nett ist, bin ich doch eher der Sammler, der sich die Filme auch ins Regal stellt. Von dem her freu ich mich auf die 4K BluRays.
geschrieben am 14.09.2014 um 19:50
#46
Da ich mir nach meinem 42" Zoll unbedingt einen 65" zulegen wollte musste dieser 4k sein. Denn bei dieser Diagonalen sollten schon mehr Pixel zur Verfügung stehen. Deswegen hab ich mir auch dann einen Sony 4k geholt. Und hab es nicht bereut.
Ok, das passende Material ist noch sehr rah, aber das ist mir auch nicht so wichtig zur Zeit. Denn ich weiß, dass da noch einiges kommen wird und ich dann schon mal den TV habe...Das, was mein TV hochskaliert ist wirklich sehr gelungen und einfach nur toll! Ich kann mich mit einem Sessel 1.5 Meter vor den TV setzen und hab ein super scharfes Bild. Genau das was ich wollte! (hab mir den TV nicht wegen dem 4k "Hype" gekauft sondern genau deswegen, dass auf der Diagonalen alles glatter ist und nicht so "pixlig" + und weil der 65X9005a so GEIL aussieht! :) )
Einen extrigen HDR-Layer benötige ich jetzt nicht wirklich, wäre zwar schön aber wird wohl dann auch nur bei den höher preisgen Geräten vorhanden sein.

Einen Player hol ich mir dann auch erst, wenn die ersten 4K BDs zu kaufen gibt. Vorher macht es keinen Sinn im Gegensatz zu einem 4K TV (hochskalierte BDs - wirklich sehr gut!)
geschrieben am 12.09.2014 um 17:25
#45
Ruhig Leute, ruhig....so schnell braucht man das alles nicht. Bis es ausreichend aktuelle BluRays mit 4k Auflösung gibt vergehen noch Jährchen. Nicht ein einziger Fernsehsender ist in absehbarer Zeit in der Lage in 4k zu senden bzw. zu produzieren.
Also alles wieder etwas beruhigen und abwarten, Werbung ist Werbung, Realität ist was anderes.
geschrieben am 11.09.2014 um 19:50
#44
Letzlich wie alles das neu ist und Spass macht ist es eine Geld Frage. Wer genügend hätte würde auch die schönen neuen Dinge kaufen, aber unser Steuer Staat tut genüge dafür das es bei den meisten Leuten nur Wünsche bleiben, so bleibt nichts anderes als zu jammern oder kritisieren. Ein 65 Zöller mit 4k Blu-ray stell ich mir zumindest genial zum schauen vor.

Wäge nächstes Jahr ab ob ich mir was von Sony 4k anschaffe den die gefallen mir ganz gut mit ihrer neuen Triluminus Technik...das Sony Handy mit 20,7 Megapixel Kamera hab ich schon...somit perfect um die Bilder anzuschauen im neuen TV. Der Preis mit 4200,- ist allerdings etwas happig für den 65 TV Zöller
geschrieben am 08.09.2014 um 08:18
#43
Wieder alles neu kaufen. Ich gehe mal davon aus, dass die PS4 auch nicht für 4K fähig werden kann. Also alles wieder neu kaufen. Prima.
Wenn man heute ein Brot kauft, so ist es morgen schon von gestern.
geschrieben am 08.09.2014 um 06:13
#42
Ich würde mich hier auch noch nicht voll auf die 4k-Linie stürzen. Andere Formate, wie 5 oder 8 k stehen schon bereit und ich möchte nicht innerhalb von 2 Jahren wieder das ganze Equipment austauschen müssen. Schlecht ist diese Entwicklung natürlich nicht, aber ein bisschen Geduld kann sich hier vielleicht auszahlen.
geschrieben am 08.09.2014 um 05:10
#41
Wenn die Sich noch mehr Zeit lassen dann wird die 4K Technologie wohl in der Versenkung verschwinden bevor sie überhaupt noch einen Stellenwert hat.
geschrieben am 07.09.2014 um 22:14
#40
also ich kanns kaum erwarten bis die 4k blu rays erscheinen. ich hab vor ca 2 monaten auf nen sony 4k tv umgerüstet und muss sagen das die diversen demos auf dem display einfach nur traumhaft aussehen. natürlich gehört ein gewisser feinschliff im bezug auf einstellungen dazu aber wenn man die mal hat ist 4k (bis jez) 1A. ich bin nun auch nicht einer der sich vom 4k hype blenden lässt aber zu sagen das die zurzeit erhältlich 4k tvs nichts bringen is doch sehr gemein. wer schon mal richtiges 4k material gesehen hat der wird sich meiner meinung anschließen. ob mans jez schon braucht ist natürlich jedermanns eigene entscheidung.
geschrieben am 07.09.2014 um 21:27
#39
8k ist doch schon im Anmarsch.
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
13 Bewertung(en) mit ø 3,85 Punkte
48 Kommentare