E.T. - Der Außerirdische - 30 JAHRE, 30 FASZINIERENDE FAKTEN

ET-Der-Ausserirdische-30-Jahre-30-Fakten-01.jpg
Er hatte Angst. Er war allein. Er war 3.000.000 Lichtjahre von Zuhause entfernt. Aber 1982 kam er den ganzen Weg aus dem All und in die Herzen von Millionen Menschen, um der ungewöhnlichste Star des größten Films zu werden, den die Welt jemals gesehen hatte, und als ein weltweites Phänomen in die Geschichte einzugehen. Jetzt, 30 Jahre später, kommt das kleine gedrungene Alien mit den großen Augen und dem großen Herzen zurück, um den 100. Geburtstag von Universal zu feiern.
(Übersetzt aus dem Englischen von Marcel Wagner)
  • Regisseur Steven Spielberg sagt, dass er die Grundidee zu E.T. als Kind hatte. "Ein Junge, der ein Alien entdeckt - Diese Idee hatte ich bereits in der Kindheit in meinem Kopf," sagte er 2002.
  • Die Geschichte wurde teilweise durch die Scheidung von Spielbergs Eltern im Jahre 1960 inspiriert. Der zukünftige Regisseur sah darin "einen Freund, der mein Bruder sein könnte, den ich niemals hatte und einen Vater, bei dem ich das Gefühl hatte, ihn nicht mehr zu haben."
  • ET-Der-Ausserirdische-30-Jahre-30-Fakten-02.jpg
    Spielbergs ursprünglicher Plan war es, der Geschichte von Die Unheimliche Begegnung der Dritten Art zu folgen - mit einem Film über einen bösartigen Alien, der ein Bauernhaus attackiert. Als sich daraufhin die Geschichte von E.T. entwickelte, hat Spielberg die Aliens in Geister verwandelt und daraus wurde dann Poltergeist.
  • Das Drehbuch, das ursprünglich als E.T und Ich betitelt wurde, wurde von Melissa Mathison (Der schwarze Hengst) geschrieben, die zu diesem Zeitpunkt mit Harrison Ford verheiratet war. Sie und Spielberg haben die Geschichte in Tunesien ausgearbeitet - während des Drehs zu Jäger des verlorenen Schatzes.
  • Mathison hat für das Drehbuch acht Wochen gebraucht und damit genauso viel Zeit benötigt wie der komplette Dreh. Die Dreharbeiten waren pünktlich zu Weihnachten 1981 abgeschlossen.
  • Die Idee zu E.T.s Alien-Fähigkeiten - zum Beispiel die Möglichkeit zu fliegen und andere durch Berührung zu heilen - hatte Mathison, indem sie Kinder gefragt hat, welche Spezialkräfte sie am liebsten hätten.
  • Die 6 Jahre alte Drew Barrymore hat sich mit Steven Spielberg für die Rolle als kleines Mädchen in Poltergeist getroffen, aber der Regisseur sah sie sofort in der Rolle als Gertie, der kleinen Schwester von Elliott.
  • Der 11-jährige Henry Thomas, der für die Rolle von Elliott vorsprach, hat das Vorsprechen so spektakulär hinter sich gebracht, dass man Spielberg im Hintergrund nur sagen hörte: "Ok, Junge, du hast den Job."
  • Zu den Schauspielern, die beinhahe in E.T. - Der Außerirdische aufgetreten wären, zählen die Cheers-Darstellerin Shelley Long (Prost Helmut!), die die Rolle von Elliotts Mutter spielen sollte, und Juliette Lewis (Kap der Angst), die für die Rolle als Gertie vorsprach.
  • ET-Der-Ausserirdische-30-Jahre-30-Fakten-03.jpg
    Ursprünglich sollte der Film bei Columbia Pictures entstehen, die bereits Die Unheimliche Begegnung der Dritten Art produziert hatten und zunächst eine Absage für eine Fortsetzung erteilt haben. Columbia hat das Drehbuch mit der Begründung abgelehnt, E.T. sei "ein schwacher Walt Disney Film", der niemals sein Geld wieder einspielen würde.
  • Mars, Inc. hat den Filmemachern nicht gestattet, M&Ms im Film zu zeigen, da sie ihre Marke nicht mit einem so hässlichen Charakter wie E.T. in Verbindung bringen wollten. Spielberg hat stattdessen die gerade herausgebrachten Reese's Pieces für seinen Film verwendet.
  • Um die Geheimhaltung während der Dreharbeiten zu wahren, wurde E.T. unter dem Arbeitstitel A Boy's Life gedreht.
  • Spielbergs Sound Designer, Ben Burtt, hat E.T.s markante Stimme aus etlichen Quellen zusammengesetzt - darunter auch die Stimme einer älteren Frau aus Marin County, namens Pat Welsh.
  • ET-Der-Ausserirdische-30-Jahre-30-Fakten-04.jpg
    Carlo Rambaldi, der E.T. designt und Maquettes sowie Puppen und Anzüge kreiert hat, hat zuvor die Aliens zu Spielbergs Die Unheimliche Begegnung der Dritten Art designt. Das Design basiert teilweise auf einer Figur des Bildes "Women of Delta" von Rombaldi.
  • Michael Jacksons Song "Someone in the Dark" wurde für das Album E.T. The Extra-Terrestrial Story Book Album aufgenommen, das 1982 erschien. Als Erzähler fungierte Michael Jackson, der auch produzierte, genauso wie das in demselben Jahr erschienene Thriller, von Quincy Jones.
  • Eine Szene, in der der Jäger des verlorenen Schatzes-Star Harrison Ford als Lehrer von Ellliot auftrat, wurde für die finale Fassung herausgeschnitten, obwohl Elemente der Szene verbleiben. Spielberg hat entschieden, diese Szene nicht wieder einzusetzen.
  • Obwohl weitestgehend animatronisch, wurde E.T. an einigen Punkten beim Dreh von zwei Kleinwüchsigen gespielt - Tamara De Treaux und Pat Bilon sowie den 12-jährigen Matthew De Meritt, der ohne Beine geboren wurde.
  • E.T. - Der Außerirdische hat lediglich 10,5 Mio. US-Dollar gekostet. Ein Zehntel davon wurde allein für die animatronische Puppe ausgegeben, um E.T. zum Leben zu erwecken.
  • Volksmusiker James Taylor hat ein Lied namens "Song For You Far Away" aufgenommen, der für den Film vorgesehen war. Es wurde letztendlich in seinem 1985 erschienenen Album That's Why I'm Here genutzt.
  • Spielberg nahm das erste Mal an, dass E.T. ein Erfolg werden würde, als der Film beim einem Test Screening Bewertungen jenseits der Erwartungen bekam.
  • Nach der Premiere der Filmfestspiele von Cannes 1982, kam E.T. am 11. Juni 1982 in die US-Kinos. Der Film ging direkt auf Platz 1 der Charts und blieb dort für sechs Wochen.
  • Um Weihnachten 1982, als der Film Platz 1 der Charts zurückerobert hatte, wurde E.T. zum finanziell erfolgreichsten Film aller Zeiten und damit erfolgreicher als George Lucas' Star Wars.
  • Im darauffolgenden Jahr wurde E.T. für neun Academy Awards nominiert - inklusive für den Besten Film. Obwohl dieser Oscar an Gandhi ging, konnte E.T. noch vier Awards gewinnen - den für die Beste Musik und die Besten Visuellen Effekte.
  • E.T. - Der Außerirdische war einer der meistverkauften und am meisten ausgeliehenen Filme auf VHS in den 1980er Jahren.
  • ET-Der-Ausserirdische-30-Jahre-30-Fakten-05.jpg
    Michael Jackson, der einen Grammy für sein Hörspiel, das auf dem Film basiert, erhielt, behauptete, dass er sich mit dem kleinen verlorenen Alien identifiziert. "Er befindet sich an einem merkwürdigen Ort und will akzeptiert werden. In dieser Situation habe ich mich selbst oft vorgefunden, wenn man von Stadt zu Stadt, in der ganzen Welt, reist," sagte er. "Er gibt gibt Liebe und will im Gegensatz Liebe zurückbekommen. Genauso wie ich. Wir sind uns beide sehr ähnlich."
  • E. T. konnte den Box Office Rekord bis 1993 halten, bis er von einem anderen von Universal produzierten Steven Spielberg Film überholt wurde - Jurassic Park.
  • Für den Re-release zum 20. Jubiläum hat Steven Spielberg bei seinem Freund George Lucas abgeschaut und den Klassiker digital verändert.
  • In einer Umfrage eines amerikanischen Filminstituts, wurde E.T. - Der Außerirdische als einer der 25 besten Filme aller Zeiten gekürt. 1994 wurde der Film in die U.S. National Film Registry aufgenommen, die Filmklassiker erhält.
  • E.T. - Der Außerirdische wurde innerhalb der letzten drei Dekaden drei Mal re-releast: 1985, 2002 und 2012.
  • ET-Der-Ausserirdische-30-Jahre-30-Fakten-06.jpg
    Obwohl Steven Spielberg und Melissa Mathison zusammen an einem Treatment namens E.T. II: Nocturnal Fears arbeiteten, hat Spielberg niemals wirklich die Möglichkeit einer Fortsetzung zu E.T. in Betracht gezogen, da er befürchtete, dass eine Fortsetzung die Originalität des ersten Teils beschädigen könnte.
(mw)
news

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 04.02.2013 um 16:33
#9
Tolle Faktensammlung! Da kann ich mich NX- 01 nur anschließen. Besonders lustig finde ich die Geschichte mit Mars Inc. und ihren M&Ms, die werden sich später sich sehr geärgert haben. Was ich sehr beruhigend finde ist das Steven Spielberg, keine Fortsetzung drehen will und interessant, dass er es wie James Cameron geschafft, seinen eigenen, bis dato erfolgreichsten Film aller Zeiten, mit einem eigenen zweiten Film abzulösen
geschrieben am 07.12.2012 um 10:24
#8
Tolle Faktensammlung! Danke dafür und gerne mehr (zu anderen Filmen natürlich)!

Na, da haben "Columbia" und "Mars Inc." ja wohl mal richtig ins Klo gegriffen, was?! Ob die sich immer noch ärgern (vor allem Columbia) ??? ;-)

Ach übrigens: Der Film kommt als Steelbook in die Sammlung - versteht sich.
geschrieben am 04.11.2012 um 07:42
#7
Danke für die ganze Facts. Einige war en mir noch nicht bekannt. Den Vergleich von Michael Jackson fand ich sehr amüsant.

E.T. ist sicher einer der Klassiker in SciFi Genre. Haben uns den Film zugelegt und den kauf zu keiner Zeit bereut. Der Film hat, auch nach 30 Jahren, nichts verloren.

Danke auch an Universal, dass die den Film so gut umgesetzt haben.
geschrieben am 22.10.2012 um 12:02
#6
Ja, von vielen abgelehnt, aber am Ende war er erfolgreich, was besagt uns das: Nicht alles was wir von Anfang verurteilen ist immer schlecht.

Ich persönlich finde es auch einer der Gefühlvoll und atmoshpärischen Filme der letzten 30 Jahre. E.T. ist eben ein Klassiker. Besser es bleibt so das kein 2 Teil gedreht wird. Zumindest solange bis ein Konzept ein würdiger Nachfolger wäre. - Schliesslich braucht alles seine Zeit!

Schön mal so viele Fakten von diesem Film zu erfahren - ein großes Danke von mir
geschrieben am 15.10.2012 um 00:40
#5
Vielen Dank an die Redaktion für die tolle Zusammenfassung der Fakten zu einem - wie auch hier erwähnten - Film-Klassiker.

Tja Columbia Pictures, so kann man sich wohl irren, wenn man "E.T." als "schwachen Disney Film, der niemals sein Geld wieder einspielen wird" bezeichnet.

Ist wieder so ein zweischneidiges Schwert, was die Fortsetzung des ersten Teils angeht. Man selber möchte eventuell erfahren, was auf dem Heimatplanten von E.T. geschieht. Jedoch verstehe ich Spielbergs Befürchtung, wenn er sagt, dass eine Fortsetzung die Originalität beschädigen könnte, vollends.
geschrieben am 14.10.2012 um 12:25
#4
Genauso wie der andere Artikel mit Fakten über E.T. war ich auch z.T. sehr überrascht über bestimmte Infos. Danke!
geschrieben am 14.10.2012 um 08:20
#3
Vielen Dank für die Mühe. Ich würde mich freuen, wenn Ihr öfter Artikel dieser Art über Klassiker schreibt.
geschrieben am 13.10.2012 um 13:37
#2
Fakten, Fakten, Fakten. Vieles wusste ich davon noch nicht. Vielen Dank für diese Zusammenstellung.
geschrieben am 12.10.2012 um 16:40
#1
ich mag solche Filmfaktsammlungen...sowas dürft ihr gerne öfters machen.
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

Blu-ray Film Tipp

Story
 
3,4
Bildqualität
 
4,8
Tonqualität
 
4,0
Extras
 
2,4
5 Bewertung(en) mit ø 3,7 Punkten