Cocktail für eine Leiche (1948) - Review

Aufrufe: 153
Kommentare: 5
Danke: 4
1. Januar 2015




Ich habe vor ein paar Tagen eine Filmperle gesehen die euch natürlich nicht vorenthalten kann:

Cocktail für eine Leiche (Originaltitel: Rope) von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1948.


Die zwei zusammen lebenden Studenten Brandon Shaw (John Dall) und Phillip Morgan (Farley Granger) sind sich sicher, es gibt ihn; den perfekten Mord. Eine Tat, die ohne Spur oder Hinweise auf den/die Täter ausgeführt wird. Sie sehen Mord als eine "intellektuelle Herausforderung". Inspiriert werden sie durch die Vorlesung ihres Philosophieprofessor Rupert Cadell (James Stewart), über das Thema der "Kunst des perfekten Verbrechens". Die beiden beschließen den jungen Kommilitonen David (Dick Hogan) zu töten, und strangulieren ihn im wohnzimmer.
Nach der Tat und mit Leichnam in einer alten Holztruhe im Wohnzimmer, wollen die Mörder als „Krönung ihres Erfolges“, ihren Triumph auskosten und laden Freunde, Mitstudenten und auch Professor Cadell zu einer Party ein. Das Buffet der morbiden Party wird sogar auf jener Truhe serviert, in welcher der Tote liegt.
Die Abwesenheit des zuverlässigen Davids beunruhigt unterdessen die Anwesenden.
Brandons anmaßendes Verhalten erweckt Misstrauen bei Rupert. 
Er befragt die Gäste über Ungereimtheiten. Phillip reagiert auf Ruperts Fragen panisch und versucht ihm auszuweichen, Rupert bemerkt, dass Phillip ihm etwas zu verheimlichen scheint...



Hitchcock wollte es so erscheinen lassen als sei der Film in einem Stück gedreht worden. "Cocktail für eine Leiche“ ist quasi eine einzige große Szene ist, die bis auf wenige Ausnahmen nur dann von einem Schnitt unterbrochen wird, wenn es nicht anders geht, nämlich wenn die damalige Maximallaufzeit der Filmrolle (das waren 10 Minuten) erreicht war. Das war für die Schauspieler natürlich auch ganz schön schwer!
Der Film zählt letztlich fünf harte Schnitte und fünf unsichtbare Schnitte, demnach nur elf Einstellungen! Hitchcocks 80 minütiger Krimi wirkt wie aus einem Guss, auch wenn man die versteckten Schnitte aus heutiger Sicht dann doch gut erkennt, wenn man drauf achtet Nebenbei war es auch der erste Farbfilm von ihm.

Was mir auch sehr gut gefallen hat ist die Einfachheit des Films; Nur 3 Räume die man im Film sieht, und nur 8 Darsteller den gesamten Film über reichen einen spanneden Film zu erzeugen. Von den man jetzt nach 67 Jahren sogar noch spricht!

Folgende Mitglieder haben sich für den Beitrag bedankt:

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier
jetzt kostenlos anmelden
So, geht weiter. Wird besser. Aller Anfang ist schwer, wichtig ist: WEITERMACHEN!!!
Cine-Man
03.01.2015 um 12:03
#5
Schön, dass du deinen Blog noch ergänzt hast.

Die Schnitte sind tatsächlich zum größten Teil offensichtlich, aber das Timing der langen Takes ist dennoch sehr eindrucksvoll.

Neben dem Trivia Anteil deines Reviews wäre es schön - so mein Ratschlag - wenn du noch etwas mehr ausführst, aus welchem Grund der Film für dich eine Filmperle ist. Trvia ist interessant, kann man aber auch aus anderen Quellen beziehen. Deine Meinung kann man nur von dir erfahren. Hier kann ich nur vermuten, dass dich möglicherweise die schauspielerischen Leistungen in den langen Takes beeindruckt hat.
cpu lord
02.01.2015 um 09:16
#4
SORRY! Ich konnte den Blog nicht zu Ende bringen am Donnerstag, habe ihn jetzt noch bearbeitet.
prediii
02.01.2015 um 08:45
#3
Zu einem Review fehlt mir hier tatsächlich ebenfalls deine Meinung. Alleine das grandiose Set oder die fantastische Kameraarbeit des Streifens hätten ein paar Worte verdient, denn der Film ist wirklich eine Perle.
cpu lord
01.01.2015 um 13:08
#2
Und was macht den Film zu einer "Perle" für DICH??? Eine Inhaltsangabe gäbe es auch woanders zu lesen.
Cine-Man
01.01.2015 um 12:36
#1

Top Angebote

prediii
GEPRÜFTES MITGLIED
FSK 18
Aktivität
Forenbeiträge2.567
Kommentare1.593
Blogbeiträge12
Clubposts100
Bewertungen429
avatar-img
Mein Avatar

Kategorien

(12)

Kommentare

von tantron 
am Danke für diesen …
von Dr. Rock 
am Hat ja nicht mal …
von BTTony 
am Das ist wieder einer …
von MoeMents 
am naja, unterhaltsam fand …
von MoeMents 
am Ein netter Ensemblefilm…
Der Blog von prediii wurde 1.016x besucht.