Oscar-Kuriosität: 25 Millionen-Dollar Klage gegen "The Wolf of Wall Street"

 
11 Bewertung(en) mit ø 2,91 Punkte
20.02.2014
The-Wolf-of-Wall-Street-News.jpg
Einer der ganz großen Oscar-Favoriten wurde kurz vor den Academy Awards mit einer 25 Millionen-Dollar Klage belangt. Der ehemalige Top-Manager der Firma "Stratton Oakmont" hat die Produzenten von "The Wolf of Wall Street" verklagt. Der Grund: Andrew Greene – im Film heißt er Nicky "Rugrat" Koskoff - wird in dem Film als ein drogensüchtiger und herumhurender Finanzjongleur dargestellt, der keinerlei ethische und moralische Grundsätze verfolge. Greenes Anwälte sehen darin eine deutliche Verunglimpfung ihres Mandanten. Greene wird als "Wigwam" in dem Film vorgestellt. Ein Mann, der neben Leonardo DiCaprio mit dem Verkauf von Aktienpaketen das ganz große Geld verdienen will. Ironischerweise regt sich der ehemalige "Stratton Oakmont"-Manager in seiner Klageschrift besonders darüber auf, dass in dem Film ständig Witze über sein Toupet – deshalb auch der Spitzname "Rugrat" (steht für Mütze oder Teppich) – gemacht werden. In der Klageschrift steht wörtlich: "In diversen Szenen in dem Film wird 'Rugrats' Toupet auf höchst offensive Art und Weise veralbert." – Ein Umstand, den Greene, der privat ein Toupet trägt, als "unerträglich" empfindet. So wird das Toupet von "Rugrat" in dem mehrfach Oscar-nominierten Film als "piece of shit hairpiece" vorgestellt. Greene, dessen Firma in den 90er Jahren mit Aktienbetrug Millionen veruntreut hatte, ist auch nicht glücklich darüber, dass er als drogensüchtiger und herumhurender Finanzjongleur dargestellt werde in dem Film. In der Klage heißt es, dass die Darstellung Greenes in dem Film seine "professionelle und persönliche Reputation negativ beeinflussen könnte". Als hätte er dazu in den 90er Jahren nicht selbst genug beigetragen... (fs)
20.02.2014 - Kategorie: Hollywood

Täglicher Newsletter

Unser Daily-Newsletter informiert Sie täglich über alle brandneuen News und Deals des Tages. Wir halten Sie auf Wunsch via Mail täglich auf dem Laufenden, damit Sie keine Blu-ray-Neuigkeiten mehr verpassen.
rechtliche Hinweise
Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletter durch uns gespeichert und verarbeitet. Sie haben das Recht, diese Einwilligung zur Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dies können Sie im Newsletter mit einem Klick auf „vom Newsletter abmelden“ oder per E-Mail an support@bluray-disc.de tun. Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier.
news

KOMMENTARE

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Interessiert mich ehrlich gesagt recht wenig. Aber in Hollywood wird ja immer gleich verklagt. Naja wers braucht...
Snake 85
23.02.2014 um 16:29
#24
Das ist doch werbewirksam eingesetzt wieder eine möglichkeit aufmerksam zu machen, damit holt man dich wieder viel mehr geld heraus.
movieman73
23.02.2014 um 11:17
#23
Ganz gut erbärmlich....
Cine-Man
23.02.2014 um 08:16
#22
In den USA ist ja alles möglich.Lasse mich dabei überraschen was dabei heraus kommen wird.Glaube nicht das er mit der Klage durchkommen wird aber alles ist möglich in den USA.
fauli99
22.02.2014 um 11:17
#21
Da macht doch der Spruch sinn "Denn was der Mensch sät, das wird er ernten" ;-)
MrTrewok
21.02.2014 um 09:36
#20
Ach der Arme, da bekomme ich ja fast Mitleid mit ihm - NICHT...
TTMichi
21.02.2014 um 08:11
#19
Alter schwede. Mit was man dort alles um die ecke kommen darf. Und was für beträge jedesmal gefordert werden ^^
sasacrocop
21.02.2014 um 03:53
#18
Verzweiflungsschreie...Wenn er das braucht...Mal sehen wie weit er kommt...

Film wird wohl in die Sammlung kommen! :) Möchte schon den Oscarfilm von Leonardo im Regal haben! ;)
comromeoz
20.02.2014 um 22:15
#17
Ob er damit durchkommt ist fraglich. Aber das ist Amerika, wo man "eigentlich" alles machen kann.
Nelroth
20.02.2014 um 19:40
#16
Ah ja, erst unfassbar hohe Beträge veruntreuen und sich jetzt über sein öffentliches Bild aufregen? Sehr sinnfrei.
Tyler Durden 93
20.02.2014 um 18:19
#15
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
11 Bewertung(en) mit ø 2,91 Punkte
24 Kommentare
Amazon Sommerangebote 2020