Macrovision firmiert um zu Rovi und ändert Firmenausrichtung

 
3 Bewertung(en) mit ø 1,00 Punkte
17.07.2009
BDA-Logo.jpg
Die Kopierschutzspezialist Macrovision, welcher sich Ende 2007 noch die Rechte am Blu-ray Kopierschutz BD+ erwarb, hat mit sofortiger Wirkung die Umfirmierung von Macrovision hin zu Namen Rovi bekannt gegeben. Doch mit dem Namen scheint auch das Kerngeschäft des Unternehmens ein anderes geworden zu sein. Dabei soll jedoch der bisherige Firmenfokus nicht vollständig vom bisherigen Kerngeschäft, nämlich der Entwicklung und dem Vertrieb von Inhaltsschutzsoftware, abgezogen werden. Stattdessen wird aber genau diesem Geschäftsbereich eine etwas geringere Bedeutung zukommen, als noch bisher. Das neue Kerngeschäft der Firma Rovi wird die Herstellung von Media Conent Guides, also Handbücher zu entsprechenden Programmen sein. Derzeit das größte Projekt Rovis ist der Content Media Guide zur Rovi eigenen Software „Liquid“. „Liquid“ ist aber kein Kopierschutz, wie dies bei BD+ der Fall ist, sondern eine Software, die die Verwendung von Onlineinhalten, wie Video-On-Demand-Diensten direkt auf dem TV-Gerät, oder auch dem heimischen Blu-ray Player ermöglicht, sofern die Software in der jeweiligen Firmware integriert ist. Bis auf die Onlinevideothek Blockbuster, scheint Rovi bislang aber keinen größeren Abnehmer für „Liquid“ gefunden zu haben, steht nach eigenen Angaben derzeit aber in Kontakt zu unterschiedlichen Herstellern von geeigneten Geräten wie BD-Playern, um diesen die Vorteile ihrer Softwarelösung nahe zu bringen. (ma)
17.07.2009 - Kategorie: Allgemein

Täglicher Newsletter

Unser Daily-Newsletter informiert Sie täglich über alle brandneuen News und Deals des Tages. Wir halten Sie auf Wunsch via Mail täglich auf dem Laufenden, damit Sie keine Blu-ray-Neuigkeiten mehr verpassen.
rechtliche Hinweise
Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletter durch uns gespeichert und verarbeitet. Sie haben das Recht, diese Einwilligung zur Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dies können Sie im Newsletter mit einem Klick auf „vom Newsletter abmelden“ oder per E-Mail an support@bluray-disc.de tun. Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier.
news

KOMMENTARE

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
bla bla blaaaaa blaaaaaa blaaaaaaa blubber blubber... gut das wir drüber geredet haben ;D @Hitman haaa haaaaaaaaaaa lol.... Der war gut :D
home-cinema-freak-steve
17.07.2009 um 20:03
#7
Korrekt.....nutzlos ist irgendwie.....richtig!
MHoffmann
17.07.2009 um 18:21
#6
Nette Info, aber irgendwie nutzlos
McFly
17.07.2009 um 16:49
von McFly
#5
Man soll doch den Kopierschutz vergessen, die Filmstudios verdienen sich genug Geld an den Kinokassen. DVD und Downloads sollten erlaubt sein zu Kopieren denn die Bildqualität ist ja nicht HD. Kopiersoftware gibt es zur genüge und Rohlinge sind günstig, Brenner gibt es auch noch, das ist ein ganzer Markt der da auch noch die Wirtschaft in schwung hält.Und Mieten muss man den Film ja auch um zu Kopieren!
Man sollte diese Firma auflösen, dann wird es auch günstiger für den Verbraucher und der Kauft dann eher mehr.
Hitman
17.07.2009 um 15:35
von Hitman
#4
Bin mal auf die ersten Video on Demand Angebote gespannt, die über einen BD-Player kommen... und vor allem über die Preise! Wenn die auf Maxdome Niveau sind, werden die mich nicht als Kunden gewinnen!
flash77
17.07.2009 um 14:21
#3
Also dieser Bericht ist nicht wirklich Aussagekräftig, unter Macrovision gibt es schon seit Jahrzenten Kopierschutzmaßnahmen, ein neuer Firmenname ist da nicht wirklich Ideal, ausser sie bringen nichts mehr das an Macrovision Codec's erinnert, aber dann ist's ja komplett eine andere Firma und wird sich wieder wer finden der den Raubkopieren versucht das "Geschäft" zumindestens für kurze Zeit zu Vermiesen. Bin aber immer noch der Meinung das dies Alles nur eine reine Geschäftemacherei ist und sowohl Kopierschutzsysteme als auch deren Aufhebungen unter einen Dach sitzen und somit doppelt verdienen, möchte auch nicht wissen wieviele Viren durch Virenscannerhersteller erst verbreitet werden um dann der Erste zu Sein der diesen wieder killen kann. Ich enthalte mich hier Namen, aber ich denke mal jeder der sich schon mit dieser Materie befasst hat kennt sich aus :-)
Matrix1968
17.07.2009 um 12:59
#2
Muss man das wissen ;-)?
Lexy
17.07.2009 um 12:48
von Lexy
#1
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
3 Bewertung(en) mit ø 1,00 Punkte
7 Kommentare
Serpico 4K Steelbook