Petition gegen ein Verbot von Action-Spielen

 
7 Bewertung(en) mit ø 4,43 Punkte
10.07.2009
Petition-gegen-Verbot-von-Action-Spielen-1.jpg
Des öfteren haben wir bereits über die Pläne der Politik berichtet, ein Verbot der Herstellung und Verbreitung von Actionspielen, bei denen ein wesentlicher Bestandteil der Spielhandlung die virtuelle Ausübung von wirklichkeitsnah dargestellten Tötungshandlungen sei, zu erwirken. Auf der Bundesinnenministerkonferenz am 05.06.2009 in Bremerhaven hatte man sich auf ein derartiges Vorgehen verständigt. Zwischenzeitlich hatte auch der Deutsche Kulturrat e.V., wir berichteten, eine Stellungnahme abgegeben und die Pläne als Wahlkampfpolemik abgestempelt. Wenn man bedenkt, dass bereits im Juli 2008 das Jugendschutzgesetz in Deutschland drastisch verschärft wurde, indem u.a. auch Blu-rays, DVDs und Computerspiele von FSK und USK entsprechend mit vorgeschriebenen Logos auf der Frontseite deutlich zu kennzeichnen sind, soll hier ein weiterer Schritt erfolgen, dessen Stein des Anstosses im Amoklauf von Winnenden liegt. Man vergisst hierbei allzu leicht, dass es sich bei den Plänen nicht zwingend um eine Verschärfung des Jugendschutzes handelt, sondern vielmehr indirekt um einen weiteren Eingriff in die Freizeitaktivitäten vieler Erwachsener, denn das deutsche Jugendschutzgesetz ist bereits eines der schärfsten der gesamten Welt, weswegen das Vorgehen eher als heuchlerisch angesehen werden muss. Wieder einmal scheint blinder Aktionismus von Seiten der Politik Wirklichkeit zu werden, ohne sich fachmännisch den Hintergründen einer solchen Tat zunächst einmal anzunähern. Die Gruppe der PC- und Konsolenspieler, hier vornehmlich die Egoshooterspieler, wird in einen Verdachtsrahmen gesteckt und zunächst grundlos diffamiert und als Sündenbock eines Einzeltäters abgestempelt. Derartige Entwicklungen in der Politik sind äusserst bedenklich anzusehen, denn sie zeugen nicht von einem Bestreben, die Problematik wissenschftlich begründet oder psychologisch fundiert anzugehen, sondern von reiner Schnellschusstaktik, sich in der Öffentlichkeit zu profilieren und den Massen vorzugaukeln, aktiv geworden zu sein. Die Amokläufe der Zukunft werden durch diese Pläne natürlich nicht verhindert, aber übernimmt man dann in der Politik auch die Verantwortung dafür, den eigentlich richtigen Schritt zur Bekämpfung des Problems nicht gegangen zu sein? Inzwischen ist man auf breiter Front aktiv geworden und hat eine öffentliche Petition über das Internet beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eingereicht, die aktuell schon von 27.804 Personen gezeichnet wurde. Die Pläne der Politik werden scharf kritisiert und rege diskutiert. Unterstützen Sie die Petition und teilen Sie Ihre Meinung mit. Aktivität ist gefragt, um ein Mitspracherecht geltend zu machen und zwar unabhängig vom Erfolg oder Misserfolg der Petition. Über untenstehenden Link gelangen Sie direkt zur Petition. Ein Dank geht an unsere Mitglieder "Maniac" und "Green Ninja", die sich des Problems bereits im Forenbereich angenommen haben. Petition "Straftaten gegen die öffentliche Ordnung - Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen vom 05.06.2009" (mk)
10.07.2009 - Kategorie: Allgemein

Täglicher Newsletter

Unser Daily-Newsletter informiert Sie täglich über alle brandneuen News und Deals des Tages. Wir halten Sie auf Wunsch via Mail täglich auf dem Laufenden, damit Sie keine Blu-ray-Neuigkeiten mehr verpassen.
rechtliche Hinweise
Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletter durch uns gespeichert und verarbeitet. Sie haben das Recht, diese Einwilligung zur Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dies können Sie im Newsletter mit einem Klick auf „vom Newsletter abmelden“ oder per E-Mail an support@bluray-disc.de tun. Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier.
news

KOMMENTARE

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Schon über 60.000 !! Immer weiter so
flixthecat
16.07.2009 um 19:11
#70
Und dann waren es schon 54519 weiter so!
K2u5Ty_29
14.07.2009 um 20:08
#69
Hey wir sind schon bei über 51000 echt Klasse! Jetzt müsste die News nur nochmal ganz nach oben!!!
home-cinema-freak-steve
14.07.2009 um 03:33
#68
Mitzeichnernummer: 48221

Ich schäme mich langsam das ich vor 4 Jahren mit Überzeugung, die CDU gewählt habe.

So fängt es an und wir enden in 20 Jahren in einer gewählten Diktatur, 1933 Revival. Hat nichts mit rechtsradikaler Gesinnung zutun, aber auch Adolf Hitler zensierte die Medien zu seinen und den Gunsten seiner Politik.

Freies Deutschland? Armes Deutschland!

Es brodelt auf den Strassen, es ist schon lange an der Zeit das WIR für unsere Rechte die wir durch das GG zugesprochen bekommen einfordern! Presse und Medienfreiheit und die Wahrung unserer Persöhnlichkeitsrechte, der Staat hat andere Aufgaben als seine Steuerzahler in ausübung ihrer Hobbys zu beschneiden.

Bestes Beispiel: Inglorious Bastards, ich könnte mein weniges Geld was mir bleibt, darauf verwetten das er gecuttet in die Kinos kommt. Das dient keines Falls des Schutzes der Jugend, die sowie so in einen solchen Film der von vornherein eine ab 18 Freigabe erzeilt, nicht hereinkommen.
Die betreffende bzw. gefährdete Personengruppe schaut in sich dann zuhause bequem auf dem Rechner an, schön uncut aus Österreich.
Prost! Ein Hoch auf Deutschland!!!!!!!! Darauf das der Staat Papa spielt!!!!
Paralothic
13.07.2009 um 12:31
#67
Also echt! Wieviele in D spielen solche Spiele? Ein paar Millionen sicher... Und wieviele davon laufen Amok? Ein oder zwei im Jahr? Also sind Killerspiele "EINDEUTIG" schuld daran. Eure Politiker sind echte Hirnakrobaten.
In Österreich gibt es sogar "lockerer" Gesetze zum Erwerb solcher Spiele, und bei uns ist bios jetzt *klopfklopfklopf* noch keiner Amok gelaufen in einer Schule oder in der Familie.
Wenn dann ältere Männer die ihre Familie auslöschen, die aber nie solche Spiele in der Hand hatten.
Wenn bei euch so eine Verbot kommt, wird der schwarzhandel von Ö nach D blühen, da bin ich mir sicher!
Ich werd dann wohl als Zwischenhändler fungieren für euch *gg*
MannyMamut
13.07.2009 um 11:42
#66
41633 ES werden immer mehr! Leute traut euch euren Namen einzutragen! Es ist unsere Zukunft und wir sollten das für uns in unseren Händen halten! Wir sind die Wähler es liegt in unser aller Macht gegen diese heuschlerei zu unternehmen! Zeigt SOLIDARITÄT
K2u5Ty_29
11.07.2009 um 23:47
#65
http://www.bibleserver.c.../index.php

Lest mal Matthäus 24...
Da steht was kommen wird,...bzw. ja gerade schon passiert...
Ob ihr's glaubt oder nicht...!!!! Aber wir leben schließlich schon in der Biblischen "Endzeit"
Vikingr3DC
11.07.2009 um 18:14
#64
Mit Verboten kann man wohl zeigen, dass die Regierung noch Handlungs fähig ist. Naja, während man in Afghanistan gerne selber noch rumballern läßt, versucht man wiedermal in einigen Wohnzimmern den Finger zu erheben, anstatt sich auf die konsequente Umsetzung vorhandener Gesetze zu beschränken. Am besten man operiert die entsprechenden Gene aus der menschlichen DNS heraus und verändert alle Menschen in fleißige gehorsame Arbeitsdrohnen, die abends stricken und esotherische Bücher lesen. Da aber die gentechnisch gefütterte Bevölkerung brav zu Hause sitzt und sich sonst über nichts Gedanken machen muß, muß man ja wenigstens eine visuelle Bedrohung erschaffen, damit die wohl behütete Wohlstandscouchpotato überhaupt noch einen Gedanken an Politik verschwendet. ;)
Kinoptikum
11.07.2009 um 17:22
#63
Ich weiss nicht jeder geht gerne wählen - aber Leute, die kommenden Wahlen sollten nicht vergessen werden. Wenn die CDU und CSU uns als Mörder und Kinderschänder darstellen, bekommen sie nicht gleiches Gift sondern ignoranz. Gamer sind auch wähler und jeder der mit ignoranz und intoleranz um sich wirft, wird einfach nicht beachtet und auf die Politiker gesetzt die auf das Volk hören und nicht gegen das Volk arbeiten.

Wir sind keine Monster, wir haben ein recht auf unser Hobby. Wenn ein alter Mann unbedacht Leute umballert (Chainey) wird er für sein alter belächelt und wenn ein Jugendlicher in seiner Angst vor der Zukunft den falschen Weg einschlägt, sind alle die das gleiche Hobby haben mit schuld? Hab erst letztens in RTL Aktuell gesehen das Eltern mit ihre 4-9 Jährigen Kindern auf den Schiesstand gehen und sie auf Papp-Terroristen schiessen, was soll das? Würde da mal jemand hingucken? Nur weil das in Amerika ist guckt keiner hin? Trends können die Welt infizieren, siehe dürre-junkie Models und Hollywoods falsches schönheits Ideal. Da guckt auch wieder niemand hin.

Jede 45. Minuten begeht ein Jugendlicher Selbstmord in Deutschland. Das sind nicht die Spiele, der enorme druck zu funktionieren in einer Bürokratischen Welt wird zu einer Angst, gepaart mit verachtenden Blicken, Wörter und Taten. Helft der Jugend bevor ihr Hilfe braucht vor ihnen. Das soll keiner Drohung gleichen, sondern vielmehr auf die Gewalt der Jugend zeigen die sich immer mehr stappelt. Nicht alle von Ihnen sind Gamer, viele von ihnen sehen keine Perspektive weil unser Land zu fest die Gurte geschürrt hat über Ziele die nicht jeder Mensch erreichen kann und alle die scheitern werden doch immer als Kompost angesehen.

Ich will gar nicht wissen wie viele Schlüsselkinder es gibt, weil es keine Zeit oder Geduld mehr mit Kindern gibt. Eltern arbeiten sich die Finger blutig nur um gerade so den Berg an Steuern und Mieten abzuarbeiten und es wird immer weniger in der Hauskasse um überhaupt ein Kind noch mit zu ernähren. Man kann mit einem Schlag nicht ein System verbessern, aber seit Euro einführung wirds von Jahr zu Jahr nur noch chaotischer, muss doch mal wieder heller werden im Bundestag, kümmert euch lieber dadrüber wo es am meisten brennt und nicht um schlecht reschaschierten Schwachsinn die man als "Killerspiele" bezeichnet.

Alles gleicht irgendwie einer Strasse mit unglaublichen vielen Schlaglöchern, doch anstatt diese zu beheben, wird der Rasen neben der Straße gemäht.

Sorry für mein überlanges Kommentar, aber ich hab es einfach satt wie ihr und wieder werden wir nicht beachtet und sogar unsere Worte verdreht damit es in ihre Politik passt die sich mit jedem Jahr nur noch mehr Kannibalisiert und immer mehr Familien zerbrechen, wegen einem Druck den nur gestoppt werden kann, wenn es wieder einheitlich mit der Politik und dem Volke aufwärts geht. Kann doch nicht so schwer sein oder? Im Grunde haben wir alle Angst vor der Zukunft, egal ob Bankie oder Toiletten Putzer. Nicht immer nur "Yes we can" rufen und beifall erwarten, den wir werden zurück rufen "JUST F****** DO IT".
sHiBiT0
11.07.2009 um 17:05
#62
Man sollte in Deutschland alles verbieten. Dann ist der Deutsche zufrieden. Früher war sogar das Rasen betreten verboten und das in einem Zimmer schlafen von Nichtverheirateten sogar unter Strafe gestellt. Die Politiker sind nicht glücklich, wenn sie nichts zu verbieten haben. Was sollen sie sonst auch machen.
Ninala
11.07.2009 um 11:35
von Ninala
#61
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
7 Bewertung(en) mit ø 4,43 Punkte
70 Kommentare
Serpico 4K Steelbook