BVV: 1. Quartal 2009 - Blu-ray Umsatz kompensiert in Deutschland sinkenden DVD-Umsatz

 
3 Bewertung(en) mit ø 5,00 Punkte
14.05.2009
BVV-Logo.jpg
Der Bundesverband audiovisuelle Medien e.V. (BVV) hat die Videomarktdaten für das 1. Quartal 2009 in Deutschland bekannt gegeben. Trotz wirtschaftlich angespannter Zeiten, blieben die Umsätze weitgehend stabil und führten - wie im ersten Quartal 2008 - zu einer ungebrochen hohen Nachfrage nach Heimkino-Inhalten. 25,1 Mio. Bildtonträger wanderten über die realen und virtuellen Ladentische und erzielten einen Gesamtumsatz von 303 Millionen Euro gegenüber 306 Millionen € in 2008. Der DVD-Absatz sank leicht um 3% von 24,6 Millionen verkauften Einheiten auf 24 Millionen Einheiten ab. Bedingt durch zum Teil aggressive Preispolitik sank der Umsatz der DVD sogar um 5% von 296 Mio. € auf "nur" noch 280 Mio. €. Annähernd kompensiert werden kann die entstandene Lücke durch die stark angestiegenen Blu-ray Verkäufe im 1. Quartal 2009. In Deutschland wurden bereits 1,1 Millionen Blu-ray Discs von Januar bis März 2009 verkauft gegenüber 0,2 Mio. im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einer satten Steigerung von 402%. Beeindruckend ist die Zahl auch deswegen, weil damit die deutschen Konsumenten bereits 2/3 des Gesamtjahresabsatzes aus 2008 (1,7 Mio Einheiten) nach nur drei Monaten erzielt haben. Der Umsatz mit Blu-ray Discs betrug im Berichtszeitraum 23 Mio. €. - eine knappe Verdreifachung des Umsatzes gegenüber 2008 (+ 267%) (6 Mio. €). Berücksichtigt werden muss hierbei, dass ein Preisverfall von 27% zu verzeichnen ist - von seinerzeit durchschnittlich 27,75 € auf 20,30 € je Disc. Wenn man nach diesem äußerst erfolgreichen Jahresbeginn noch davon ausgeht, dass sich die Blu-ray-Abspielbasis täglich vergrößert und zudem bedenkt, dass vor allem noch das für die Home-Entertainment-Branche mit Abstand bedeutendste vierte Quartal aussteht, können wir in diesem Jahr trotz preisaggressiver Vermarktung des Handels tatsächlich Blu-ray-Umsätze in dreistelliger Millionenhöhe erwarten, so Oliver Trettin, Verbandssprecher des BVV. Erfolgreichster Blu-ray Titel im ersten Quartal 2009 war Christopher Nolans "The Dark Knight". Auf DVD überzeugten umsatzbeogen "James Bond - Ein Quantum-Trost", gefolgt von "Mamma Mia" und "Wall-E - Der Letzte räumt die Erde auf". Gerade die Videotheken verleihen darüber hinaus dem Blu-ray Markt starke Impulse. Die Verleihvorgänge aus der Vermietung von High Definition Bildtonträgern stieg im ersten Quartal 2009 gegenüber Januar bis März 2008 um 597% an. 1,2 Millionen Blu-ray Discs wurden gegenüber 0,2 Millionen im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres von den Konsumenten ausgeliehen. Umsatzbezogen halten sich auch die Videotheken in etwa auf Vorjahresniveau - bezogen auf das erste Quartal. 71 Mio. € konnte die Branche gegenüber 73 Mio. € in 2008 umsetzen. Meist geliehender Titel im 1. Quartal 2009 war Timur Bekmambetovs Actionthriller "Wanted". (mk)
14.05.2009 - Kategorie: Allgemein

Täglicher Newsletter

Unser Daily-Newsletter informiert Sie täglich über alle brandneuen News und Deals des Tages. Wir halten Sie auf Wunsch via Mail täglich auf dem Laufenden, damit Sie keine Blu-ray-Neuigkeiten mehr verpassen.
rechtliche Hinweise
Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletter durch uns gespeichert und verarbeitet. Sie haben das Recht, diese Einwilligung zur Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dies können Sie im Newsletter mit einem Klick auf „vom Newsletter abmelden“ oder per E-Mail an support@bluray-disc.de tun. Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier.
news

KOMMENTARE

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Und jetzt kommts wieder, würde bei "uns" so eine Preispolitik herrschen wie bei unseren Freunden auf der Insel, dann wäre der Gesamtjahresabsatz aus 2008 ja schon, bestimmt, erreicht.
Ryan Anderson
15.05.2009 um 09:17
#9
Wenn für Deutschland entlich mal das Wendecover und für Steelbooks die zweite Plastik-Hülle (zum weg schmeissen) Standart würde, würde ich auch mehr deutsche Erscheinungen kaufen.
Aber solange das nicht Standart ist bin vorsichtig mit deutschen BD's.

Hab keine Lust Geld für Filme auszugeben auf denen vorne ein dicker hässlicher FSK-Flatschen drauf ist. Da greif ich dann lieber zum Import oder leih mir den Film nur aus.
jamesholg
14.05.2009 um 23:57
#8
Naja... der Vergleich zum Vorjahr hinkt schon ein bisschen - die Blu-ray ist ja quasi erst mit dem Tod der HD-DVD allmählich in Fahrt gekommen (auch was die Releases angeht) ... von daher werden wir wohl eine Steigerung um 400 % nicht mehr so schnell erleben^^

Trotzdem sind die Zahlen sehr erfreulich - wäre aber eher auf einen Vergleich zwichen erstem und zweitem Quartal 2009 gespannt!
flash77
14.05.2009 um 23:38
#7
Blu-Ray ist nicht mehr auf zu halten!!!!!! So muss das sein!!!! Wer kauft sich denn noch eine DVD wenn ein BD Player vorhanden ist??? Wohl sehr wenige!!!!!
Sascha1280
14.05.2009 um 21:56
#6
Über 400 Prozent Steigerung wow...
home-cinema-freak-steve
14.05.2009 um 18:22
#5
Interessant und macht Hoffnung das die Preise aufgrund dieser Entwicklung nach und nach in den Keller gehen!
MHoffmann
14.05.2009 um 17:21
#4
Das könnte wiederum zu weiteren Preisstürzen führen , um noch mehr Umsatz zu machen!
nuss
14.05.2009 um 16:51
von nuss
#3
Das Ganze in etwa dividiert duch den Faktor 10 und wir haben die Zahlen für Österreich, auch dann liest es sich für unser kleines Land noch sehr gut. Befürchte aber das die DVD mehr und schneller wegbrechen wird als der BD Markt aufsteigt, hoffe aber ich male da zu Schwarz, Ende des Jahres und in der ersten Jahrehälfte 2010 wissen wir dann alle mehr.
Matrix1968
14.05.2009 um 16:49
#2
Das sind ja mal interessante Zahlen. So kann es doch weitergehen!
Cannon
14.05.2009 um 16:30
von Cannon
#1
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
3 Bewertung(en) mit ø 5,00 Punkte
9 Kommentare
Der Unsichtbare 4K Steelbook