Code Ava - Trained to Kill Blu-ray

Original Filmtitel: Ava (2020)

code-ava---trained-to-kill-de.jpg
Verkauf:
1 Mitglied verkauft
Disc-Informationen
US-Kinofassung, Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch für Hörgeschädigte, Deutsch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-25 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.40:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
97 Minuten
Veröffentlichung:
22.10.2020
 
STORY
7
 
Bildqualität
9
 
Tonqualität
9
 
Ausstattung
2
 
Gesamt *
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
In den letzten Jahren haben etablierte Agenten wie James Bond, Jason Bourne oder Jack Ryan Konkurrenz in Form von den weiblichen Vertretern ihrer Zunft bekommen. Ob in "Atomic Blonde", "Red Sparrow" oder "The Rhythm Section" - zahlreiche Filme stellen hier teils recht actionreich den Female-Power in den Fokus. So auch im Falle des hier vorliegenden Thrillers "Code Ava", welcher jedoch zusätzlich mit einem guten Schuss Drama gewürzt wurde. Mit Jessica Chastain, John Malkovich, Geena Davis und Colin Farrell kann man zudem einen namhaften Cast vorweisen, sodass doch eigentlich nichts schief gehen sollte. Was die im Vertrieb von Euro Video erscheinende Blu-ray im Detail zu bieten hat, klärt der nun folgende Einsatz-Bericht.

Story

Code-Ava-Reviewbild-01.jpg
In jungen Jahren war Ava Faulkner (J. Chastain) ein rebellischer Teenager, der durch Alkohol und Drogen auf die falsche Bahn geraten ist. Durch den Eintritt in die Armee fand sie jedoch Halt und wurde hier zu einer Special-Agentin ausgebildet. Seither beseitigt sie im Auftrag einer geheimen Organisation rund um den Globus Verbrecher aller Art, hält sich dabei aber nicht immer an das Protokoll, was Simon, dem Leiter der Organisation, langsam, aber sicher ein Dorn im Auge wird. Als ein Auftrag in Riad jedoch etwas aus dem Ruder läuft, wird Ava von ihrem Vorgesetzten und Mentor Duke (J. Malkovich) zunächst einmal in Urlaub geschickt. Die freien Tage nutzt sie dann, um sich mal wieder bei ihrer Familie blicken zu lassen. Dies ist auch bitter nötigt hat sie doch schon knapp 8 Jahre keinen Kontakt mehr zu ihrer Schwester Judy (J. Weixler) und Mutter Bobbi (G. Davis) gehabt. Der verpatzte Auftrag soll aber noch ein Nachspiel haben, denn Simon reicht es jetzt, weshalb er Ava aus dem Weg räumen lassen will, bevor durch weitere Fehler der Agentin die Organisation aufzufliegen droht. Ava bleibt nur die Flucht nach vorne, um sich und ihrer Familie in Sicherheit zu bringen und so muss sie all ihr Können aufbringen, wenn sie gegen Simons Killer bestehen will.
Code-Ava-Reviewbild-02.jpg
Der Thriller kommt zu Anfang schnell auf den Punkt und führt seine Haupt-Protagonistin nach einem kurzen Auftrag im Schnell-Vorspann ein. Während die Macher des Films über den Bildschirm flattern, wird im Hintergrund mit schnellen Bildern der Werdegang von Jessica Chastains Charakter "Ava Faulkner" nachgestellt. Nach einer etwas schwierigen Kindheit, die in der Alkohol- und Drogensucht ihre Spitze fand, verschlug es den rebellischen Teenager zum Militär, wo sie nach und nach zur Spezial-Agentin ausgebildet wurde. Dabei stellte sie sich scheinbar so geschickt an, dass eine Geheim-Organisation auf sie aufmerksam wurde und sie als Auftragskillerin anwarb. Seitdem setzt sie ihre weiblichen Reize ein, um an die schwersten Verbrecher der Welt zu gelangen und diese dann zu liquideren. Mit und mit verlässt sie dabei aber vorgeschriebene Pfade und versucht vor dem Tode von ihren Opfern herauszubekommen, was diese auf die Abschussliste der Organisation gebracht hat. Dadurch droht der eine oder andere Auftrag zu scheitern, was bei einem Auftrag in Riad fast im Eklat endet. Dadurch gerät sie selbst auf die Abschussliste, denn Simon, dem Leiter der Organisation - gespielt durch Colin Farrell - passen Avas eigene Methoden nicht und bevor die Organisation durch einen Fehler auffliegen könnte, zieht er lieber die Reißleine. Da kann auch Ava's Mentor und Auftraggeber Duke, welcher hier von John Malkovich in Szene gesetzt wird, nicht mehr viel ausrichten und so muss sich Ava bald selbst gegen Killer zur Wehr setzen. Schlagkräftig und actionreich präsentiert sich Chastain fortan und muss ihren Peinigern entgegentreten, was sie besonders in harten Zweikämpfen zur Schau stellt. Die Fights sind dabei recht ansehnlich choreographiert und zeigen Chastain einmal von einer etwas actionreicheren Seite.
Code-Ava-Reviewbild-03.jpg
Doch wer nun glaubt hier einen reinrassigen Action-Knaller serviert zu bekommen, der wird vermutlich schnell eines Besseren belehrt. Denn in großen Teilen des Films arbeitet man Avas Beziehungen zu Mutter Bonnie und Schwester Judy auf, welche von Geena Davis und Jess Weixler gespielt werden. Dass Avas Ex-Freund Mike, welcher hier von Common dargestellt wird, nun mit ihrer Schwester zusammen ist und beide zudem noch ein Kind erwarten, vereinfacht die Sache dabei auch nicht wirklich. Die Probleme in der Familie und die Spannungen auf der Arbeit setzen Ava dabei so unter Druck, dass sie immer wieder droht, erneut dem Alkohol zu verfallen. So spielen auch die Entzugserscheinungen hier eine große Rolle, welche Ava in einer Selbsthilfegruppe unter Kontrolle zu bringen versucht. Dabei gelingt es Jessica Chastain zwar sehr gut zwischen der knallharten Agentin und dem verletzlichen und sucht-gefährdeten Familien-Mitglied hin und her zu wechseln, so richtig weiß der Film dabei aber nicht, ob er "Fisch oder Fleisch" ist. Drama und Action richten sich dabei eigentlich an ein unterschiedliches Publikum, die eben hier immer nur abwechselnd in Häppchen befriedigt werden. Zusätzlich hilft es dann auch nicht, dass die großen Stars wie John Malkovich und Geena Davis jeweils nur recht kurze Auftritte haben. Auch Colin Farrell als Gegenspieler tritt erst im letzten drittel des Drama-Thriller-Mixes etwas mehr in Erscheinung, spielt den überheblichen Kotzbrocken hier aber wieder mit Bravour. Die gut 97 Minuten verbringt man dann im Wechselbad der Gefühle: hier eine rasante Action-Sequenz, in der es die Agentin mit einem ganzen Bataillon deutscher Soldaten aufnimmt - da dann wieder die zerbrechliche Frau, die der Versuchung des Alkohols widerstehen und sich zudem noch um ihrer kranke Mutter und das zerrüttete Verhältnis zur Schwester und Ex-Freund kümmern muss. Schlecht ist das alles beileibe nicht inszeniert, doch weisen vor allem die emotionalen Abschnitte einige Längen auf, bei denen es ein wenig an Durchhaltevermögen braucht. Wem diese Mischung bewusst ist, der wird sicher Unterhaltung mit dem Film haben, für reine Action-Fans wird er aber wahrscheinlich weniger etwas sein.

Bildqualität

Code-Ava-Reviewbild-04.jpg
Bei der Optik gibt man sich keine Blöße und präsentiert eine äußerst moderne Umsetzung, die mit einem glasklaren und detailreichen Bild punkten kann. Wenn Chastain und Malkovich beim Angeln im Meer stehen, hat man schon fast das Gefühl, die beiden lediglich durch ein Fenster zu beobachten. Die Farben machen einen natürlichen Eindruck und wurden passend zu den Handlungsorte gewählt: in Riad wirkt alles ein wenig wärmer, während es in Boston doch etwas kühler zugeht. Close-Ups bringen zudem wieder ungeschönt die feinen Härchen und Grübchen der Protagonisten zum Vorschein, was vor allem bei den älteren Semestern in Augenschein fällt. Das Bild liegt in einem Ansichtsverhältnis von 2.40:1 vor uns wird somit wieder durch die formatbedingten schwarzen Balken am oberen und unteren Bildrand begleitet. Der Vollständigkeit halber sollen auch noch einige Unschärfen im Randbereich erwähnt werden, die hier und da schon mal auftreten. Dies passiert aber nur ganz selten - die gute Bild-Qualität überwiegt in jedem Fall, weshalb es dann auch nichts weiter zu kritisieren gibt.

Tonqualität

Die Blu-ray ist mit den beiden folgenden Tonspuren ausgestattet: - Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1 - Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Code-Ava-Reviewbild-05.jpg
Passend zum guten Bild präsentiert sich auch der Ton mit einer sehr guten Akustik. Gerade in den Actionsequenzen haben die wuchtigen Schläge und Schüsse immer wieder den richtigen Punch, ohne dabei zu übertrieben zu wirken. Hier kann dann auch die Flugbahn der Geschosse sehr gut nachvollzogen werden. Die stets gut verständlichen Dialoge gehen auch in den etwas hektischeren Passagen nicht unter. Sehr vorbildlich werden die Surround-Kanäle immer wieder mit einbezogen: Umgebungsgeräusche im Park, das bunte Treiben in Bostons Straßen, Meeresrauschen und die Gäste in der Hotel-Lobby sorgen stets dafür, dass man rundumbeschallt wird. Dies alles ist in der deutschen Synchronisation - hergestellt durch die Metz-Neun Synchron Studio- und Verlags GmbH, unter der Dialogregie von Jessica Fields - schon sehr gut umgesetzt worden. Dass es aber noch einen kleinen Tick dynamischer und pegelstärker geht, zeigt dann die englische Originalspur, die hier leicht die Nase vorne hat. Hier fällt dann auch der Subwoofer etwas mehr ins Gewicht, welcher bei der heimischen Vertonung etwas zurückhaltender agieren muss.

Ausstattung

Das Bonus-material besteht nur aus zwei Beiträgen: - Behind The Scenes (15:10 Min.) - Trailer (2:11 Min.)
Code-Ava-Reviewbild-06.jpg
Ein knapp 15-minütiges Behind The Scenes liefert kurze Interviews mit Hauptdarstellern Jessica Chastain und Colin Farrell, sowie Regisseur Tate Taylor und einigen der Produzenten. Hier erhält man noch mal eine Plot-Zusammenfassung, etwas detailliertere Charakter-Beschreibungen und Infos zu den Dreharbeiten. Allerdings enthält der Beitrag auch viele, teils lange Ausschnitte aus dem Film, sodass man hier eigentlich nicht viel neues zu sehen bekommt. Zudem verfügt der Beitrag leider nicht über Untertitel - weder deutsche noch englische - sodass weniger sprachversierte Zuschauer das Nachsehen haben könnten.

Fazit

Die Mischung aus Action und Drama hält sich fast die Hälfte und richtet sich somit eigentlich an zwei unterschiedliche Zuschauergruppen. Je nach dem Gezeigten wird für jede der Fraktionen schon mal etwas Langeweile aufkommen - jedes Genre für sich betrachtet wird aber mit einer sehr guten Arbeit der Hauptdarstellerin präsentiert, die hier spielend leicht zwischen den Rollen der knallharten Agentin und der Figur der verletzlichen Suchtgefährdeten wechselt. Optisch und akustisch spielt der Titel in der oberen Liga, bietet man doch ein glasklares Bild und einen mit vielen Surround-Effekten gespickten Ton. Bei den Extras erfolgt dann etwas Ernüchterung, denn das gebotene Behind The Scenes recycelt viele Ausschnitte aus dem Film, ohne hier wirklich etwas Neues zu bieten. Wer sich auf diese Mischung einlässt wird sicherlich gut unterhalten - Action-Fans, welche durch den rasant geschnittenen Trailer auf den Film aufmerksam geworden sein könnten, werden wahrscheinlich aber nicht vollständig befriedigt. (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Vento 890.2 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989 Subwoofer: SVS SB-2000 Pro
geschrieben am 21.10.2020

Code Ava - Trained to Kill Blu-ray Preisvergleich

14,19 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
12,97 EUR *

Versand 1,99 €

jetzt kaufen
13,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
13,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
14,19 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,45 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,45 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
15,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

9,49 EUR *

Versand ab 3,99 €

jetzt kaufen
ab 10,19 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
13,19 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
3 Bewertung(en) mit ø 3,42 Punkten
 
STORY
2.7
 
BILDQUALITäT
4.7
 
TONQUALITäT
4.3
 
EXTRAS
2.0

Film suchen

Preisvergleich

9,49 EUR*
12,97 EUR*
13,19 EUR*
13,95 EUR*
13,98 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

27 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 24 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 8x vorgemerkt.