Newsticker

"Captain Marvel" mit erfolgreichstem März-Wochenendstart aller Zeiten in Deutschland

Captain-Marvel-News.jpg
11.03.2019
Captain-Marvel-News-01.jpg
Es hat nur ein Wochenende gedauert, um bereits über erste Rekorde der neusten Marvel-Comicverfilmung „Captain Marvel“ (USA 2019) berichten zu können. Laut Walt Disney Motion Pictures Germany hat die stärkste Heldin des Marvel Cinematic Universe nach nur einem Wochenende schon die Spitzenposition der deutschen Kinocharts erobert. Alleine in Deutschland lockte der Actionfilm 639.000 Zuschauer in über 600 Kinos, sorgte damit für einen Umsatz von 7 Millionen Euro und avancierte zum derzeit erfolgreichsten Kinostart 2019. Des Weiteren sicherte sich „Captain Marvel“ in Deutschland auch noch den Titel für das erfolgreichste März-Startwochenende aller Zeiten. Weltweit gelang es der Comicverfilmung nach nur einem Wochenende 455 Millionen US-Dollar einzuspielen, wobei davon allein 153 Millionen US-Dollar auf die USA entfallen, wo „Captain Marvel“ in 4310 Kinos gestartet ist.
Captain-Marvel-News-04.jpg
Inhalt: Die Kree Soldatin Vers (B. Larson) wird immer wieder von mysteriösen Albträumen geplagt. Als sie und ihre Einheit eines Tages von ihrem Ausbilder Yon-Rogg (J. Law) zu einem Rettungseinsatz entsandt werden, wo sie die kriegerischen Skrull infiltrieren sollen, die Hala, die Heimatwelt der Kree, einzunehmen drohen, gerät sie in Gefangenschaft. Der Skrull Kommandeur Talos (B. Mendelsohn) beginnt ihrer Erinnerungen zu lesen und Vers ihre vergessene Vergangenheit auf der Erde aufzuzeigen – nebst Erinnerungen an eine Frau (A. Benning), die Vers nur zu gut aus ihren Albträumen kennt. Mit letzter Kraft gelingt es ihr sich zu befreien, doch auf der Flucht stürzt sie auf der Erde ab. Dort wird der S.H.I.E.L.D.-Agent Nick Fury (S. L. Jackson) auf den Neuankömmling aufmerksam und bietet ihr seine Hilfe bei ihrer Identitätssuche an, um so mehr über sie und ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten zu erfahren. Doch auf der Suche nach der Frau aus ihren Albträumen und den Überbleibseln ihres Lebens auf der Erde, kommen Vers und Fury nicht nur einer gefährlichen Technologie auf die Spur, sondern decken eine Verschwörung auf, die alles infrage stellen soll, woran Vers bislang zutiefst glaubte...
Captain-Marvel-News-03.jpg
Unterdessen kommt erneut ein bisschen Bewegung in das Home-Entertainment-Segment. Zwar gibt es keine neuen Informationen zur Auswertung, aber dafür bieten nun immer mehr Online-Händler die drei Blu-ray Heimkino-Produkte des Spielfilms, über die wir Sie bereits am vergangenen Freitag informiert haben, zur Vorbestellung an. Nachdem Saturn.de den Anfang gemacht hat, sind nun auch Amazon.de, MediaMarkt.de und weitere Shops hinzugekommen, die „Captain Marvel“ wahlweise in 2D im Keep Case sowie auf Blu-ray 3D im limitierten Steelbook anbieten. Erstmals erscheint ein Marvel-Film außerdem in 4K-Auflösung inklusive HDR auf Ultra HD Blu-ray ebenfalls im limitierten Steelbook. (pf)
Ab 18. Juli 2019 im Kaufhandel erhältlich:

Details
Story
 
0
Bildqualität
 
0
Tonqualität
 
0
Extras
 
0
keine Bewertungen vorhanden
17,99 €
17,99 €
17,99 €

Details
Story
 
0
Bildqualität
 
0
Tonqualität
 
0
Extras
 
0
keine Bewertungen vorhanden
32,99 €
32,99 €
32,99 €

Details
Story
 
0
Bildqualität
 
0
Tonqualität
 
0
Extras
 
0
keine Bewertungen vorhanden
32,99 €
32,99 €


zum Forum
11.03.2019 - Kategorie: Filme
news

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 13.03.2019 um 19:57
#25
@moviejones: Ich denke, dass ich deine Argumente verstehe und dir selbstverständlich auch lasse.
Dennoch denke ich, dass es hier auch um unterschiedliche Faktoren geht.

Ich denke, dass es mehr als offensichtlich ist, dass Hollywood/Burbank wegen 3D bereits eine Entscheidung gefällt hat. Oh-kay, vielleicht wartet man tatsächlich noch auf Camerons „Avatar 2“ sowie „Avatar 3“.
In den Kinos wird 3D -so meine Meinung- noch „künstlich“ am Leben erhalten, weil es sich rentiert: Höhere Eintrittsgelder.
Dazu gesellen sich immer jüngere und leider -so muss ich sagen- damit zumeist auch unkritischere Kinogänger.
Meine Beobachtung ist, dass hier 3D weniger kritisch hinterfragt wird und sogar oftmals erst ausschlaggebend FÜR den Kinobesuch ist. Den Kinos dürften speziell bei jedem neuen MARVEL-Film die Freudentränen nur so über die Wangen laufen.

Aber davon abgesehen davon, brechen den Kinos ganze Zuschauerschichten immer stärker weg, so mein Gefühl.
Früher sagte ich dazu „Ja, schade !“.
Heutzutage bietet sich mir persönlich das Bild, dass 3D-kritische Betrachtungen quasi als unerwünscht gelten und selbst Generationen der 30+ (die sowieso)/40+ und 50+ fern bleiben.

Das halte ich persönlich für gefährlich, denn Kino sollte und kann nicht nur aus 3D(-Technik) bestehen. Die Kinos halten sich jedoch darsn fest. Sie wissen, dass mit Streaming und 4K quasi „goldene Zeiten“ im Heimkino-Bereich ausgebrochen sind und halten dennoch an dem 3D-Model fest.
Das sie der „verlängerte Arm“ Hollywoods sind, der sie quasi füttert, verstehe ich. Diese Hand schlägt man ungerne weg. Dass es jedoch die in meinen Augen oftmals einzige „Attraktivität“ bei Kinos heutzutage darstellt, verstehe ich hingegen weniger.

Wo sind Retrospeltiven berühmter Regisseure ?
Wo sind die Film-Nächte, die über völlig (Gender-)mainstream verordnete Events wie „Ladies Night“ (Wie süss: Mit einem Glas Prosecco) und „Mens Night: Nur für echte Kerle“ (Gratis dazu: Das Bierchen. Ich trinke nichts anderes *Ironie off*) hinausgehen ?

Man besinnt sich nicht mehr auf die typischen (Kino-) Stärken, sondern klammert sich verzweifelt an kurzlebige Mode-Erscheinungen wie 3D, Gender-Mainstream und Sneak Preview.
Ob das alleine ausreicht, lasse ich mal dahin gestellt.

Die „warmen Semmeln“, die da angeblich deiner Meinung nach weggehen sollen, kann ich persönlich nicht ausmachen: Die 3D-Vorstellungen (= höhere €intrittsgelder) werden bei Spielzeiten gegenüber den 2D-Fassungen klar bevorzugt. Sowohl bei den Kino-Sälen als auch bei den Spielzeiten.
Die 2D-Spielzeiten, sofern überhaupt noch vorhanden, muss man als Kinogänger quasi mit der Lupe suchen und/oder sie sind so gelegt, dass man nur zur Mittagszeit (!) den Film im Kino in 2D geniessen kann. Ich denke, das spricht für sich.

Im Heimkino-Segment ist die Linie wesentlich klarer gezogen - so meine Meinung.
Zwar erscheinen immer noch 3D/2D-Blu-rays (was ich begrüsse), jedoch ist Hollywood eng mit Technik-Herstellern wie Samsung, LG, SONY und Co. verzahnt, so dass hier gemeinsame Zukunftsstrategien zunehmend im Vordergrund stehen dürften. Man(n) kann quasi KEINE 3D-(Smart-)TVs mehr kaufen. Selbst der Kauf eines Full HD-TVs ist erschwert (Stand: März 2019).
Anders gefragt: Welcher Fernseher ist noch nicht 4K ?
Das heisst nicht, dass jeder 4K nutzt. Hier sind Themen wie Verbreitung, reguläres TV und auch Vorurteile des Verbrauchers gegenüber der neuen Technik sicherlich vorrangig.

Will sagen: 3D ist (vorerst?) aus allen Smart-TVs verbannt wurden.
Ich will ja garnicht ausschliessen, dass 3D im Heimkino-Segment nicht eines schönen Tages wieder triumphal zurückkehren wird. Aber bisher sehe ich das nicht.
Vielleicht eine (spätere?) Rückkehr mit VR ?

Zu den von Dir angesprochenen Punkt mit der Chart-Plazierung bei Amazon:
Ich werde jetzt nicht darüber schreiben, dass sich Charts (insbesondere hauseigene) nicht willkürlich manipulieren lassen. Amazon muss auch 3D Discs verkaufen und anbieten. Auch Amazon ist eng mit Hollywood verzahnt (besonders mit Warner Bros.). Vertraue keiner Statistik oder eben wie in diesem Fall Charts, die du nicht selber beeinflusst hast - so sagte man früher.
Warum sollte das heute anders sein ?

Gleichwohl will ich garnicht ausschliessen, dass 3D (besonders im Heimkino-Segment) noch immer sehr viele Fans und Käufer hat. Keine Frage.
Aber deiner „3D ist NICHT tot“-Auffassung kann ich mich nicht anschliessen.

„Tot“ vielleicht nicht.
Aber ein sehr langer „Urlaub“ vielleicht. :)
geschrieben am 13.03.2019 um 18:42
#24
@moviejones
Ich gebe dir da zwar teilweise Recht, ABER das mit dem Platz #2 bei Amazon liegt ziemlich sicher auch daran, dass viele Leute bei Marvel einfach ein Steelbook haben wollen und das 3D Steel das günstigere ist im Vergleich zum 4K Steel. So einer von ich auch. Ich habe absolut kein Interesse an 3D aber die Marvel Steels hole ich mir dennoch, da viele der filme so wie so nicht in nativem 4K gemastert werden.
geschrieben am 12.03.2019 um 23:34
#23
Will nie mehr hören "3D ist tot". Wie kommt es dann dass das 3D Steelbook Platz 2 (!) der "Blu-ray" (!) Charts bei Amazon erreicht hat obwohl es auch ein 4K Steel gibt?

Im Kino erfolgreiche 3D Filme gehen immer noch weg wie warme Semmeln wenn man sie den auch veröffentlicht und nicht so wie Paramount (Mission Impossible: Fallout; Bumblebee) trotz zahlreicher Proteste auf die 3D Veröffentlichung pfeift.

Hoffe mit Avatar 2-5 wird die 3D Technik wieder, zumindest in den PREMIUM Modellen, Einzug in die Fernseher bekommen. Dann siehts gleich wieder anders aus und wird bekommen viele Titel die in letzter Zeit untergegangen sind als 3D Scheibe aufgelegt.
geschrieben am 12.03.2019 um 17:40
#22
Hallo!
An TP1980:
Ich habe ihn gesehen und mir gefiel er. Aber man kann ja nicht vorher wissen, ob er gut ist oder nicht. Da hat halt jeder einen anderen Geschmack. Und ich habe nur 9 Euro für eine 3D Vorstellung bezahlt. Ausserdem find ich du solltest sagen, dass du den Film schlecht fandest und nicht einfach verallgemeinern, wie es auch andere hier machen.
geschrieben am 12.03.2019 um 16:55
#21
Neuer Rekord:
„Captain Marvel“ legt einen der erfolgreichsten Kinostarts aller Zeiten hin und steht nun auf Platz 6 der erfolgreichsten Kinostarts aller Zeiten (US-Box Office).
Bedingt durch den baldigen Kinostart von „Avengers 4: Endgame“ (April) und das enge Zeitfenster, starteten die MARVEL STUDIOS „Captain Marvel“ auch zeitnah auf dem chinesischen Kino-Markt UND den anderen wichtigen Kino-Märkten. Das Geld sprudelt also sofort und ohne Verzögerungen rein.

•Laut US-Ticketsite FANDANGO:
Mehr Vorbestellungen als bei „Aquaman“ (DC/Warner)), „Deadpool“ (FOX) und „Wonder Woman“ (DC/Warner). Nur MARVELˋ s „Black Panther“ hatte mehr Ticket-Vorbestellungen.

•Besserer US-Kinostart als „Black Panther“

•Erfolgreichster Kinostart eines Kinofilms mit einer weiblichen Comic-Heldin aller Zeiten

Interessant dürfte es werden, wenn man sich die „Captain Marvel“-(US-)Zahlen später noch einmal mit den Box Office bzw. Neu-Rekorden von „Avengers 4: Endgame“ und/oder „Black Panther“ im Vergleich anschaut.
geschrieben am 12.03.2019 um 12:35
#20
Richtig toller Film, hat mir gut gefallen, bitte weitere solche Filme.
geschrieben am 12.03.2019 um 09:36
#19
Freu mich darauf.
Werde aber noch abwarten bis der Preis noch runter geht.
geschrieben am 12.03.2019 um 09:02
#18
Also ich kann das nicht nachvollziehen, zum einen wird drüber gejammert das die Kinopreise so teuer sind und dann schaut man sich auch noch so nen schlechten Film an.

Sorry aber das billigste Kinoticket wäre 13,75 € gewesen, das teuerste schlug mit 18,50 Euro zu Buche... Da seh ich für Avengers Endgame schwarz das bin ick nciht bereit zu zahlen.

Kinoflatrate lohnt sich nicht da ich kein Vertrag von einem Jahr abschliessen werde und ich nicht weiß wie es beruflich weitergeht.
geschrieben am 12.03.2019 um 08:49
#17
Es schmerzt mich, dass ich zu dem Erfolg beigetragen habe. Der Film ist - für meinen Geschmack - einfach nur furchtbar in jeglicher Hinsicht.

Ich schaue Marvel Filme gerne und verzeihe einiges, aber der hier hat mich nicht überzeugt.
geschrieben am 12.03.2019 um 08:26
#16
Nichts macht mehr Spaß wie 3D übern Beamer - ruhiges-, helles 3D-Bild mit sauberer Kanaltrennung vorausgesetzt!
Deswegen nur die 3D Fassung, am liebsten im Amaray.

An alle 4K-Freaks!
Dolby Vision ist das Original Kino HDR des Films. Wenn das nicht auf der deutschen Disk, sondern nur über Streaming-Dienste wie iTunes wieder erscheint, ist die 4K UHD Blu-ray keines Blickes würdig.
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
6 Bewertung(en) mit ø 4,50 Punkte
25 Kommentare