BDA veröffentlicht Endspezifikationen des Inhaltsschutzes AACS

 
2 Bewertung(en) mit ø 4,00 Punkte
10.06.2009
BDA-Logo.jpg
Wie unsere Kollegen von blu-ray.com in Erfahrung gebracht haben, sind am 5. Juni die Endspezifikationen des Blu-ray Inhaltsschutzes AACS (Advanced Access Content System) offiziell verabschiedet worden. Über die nun vorliegenden Spezifikationen werden alle systemrelevanten Voraussetzungen für Blu-ray Abspielgeräte exakt festgelegt. Demnach wird die Bandbreitenübertragung bei analoger Signalverarbeitung des Videosignals schrittweise reduziert. Bisherige Verbindungen ermöglichten die Übertragung bis zu einer Auflösung von 1080i, doch bis zum Jahr 2013 soll dies endgültig der Vergangenheit angehören. Neue BD-Player, die ab dem 01. Januar 2011 in den Handel kommen, müssen demnach das Videosignal bei analoger Übertragung auf 480i bzw. 576i limitieren. Höhere Auflösungen dürfen ab diesem Zeitpunkt also nur noch von Playermodellen unterstützt werden, die vor diesem Termin im Verkauf erhältlich waren. Mit dem Ende des Jahres 2013 werden neue Blu-ray Player nur dann abgesegnet, wenn der analoge Videooutput von HD-Material vollständig unterdrückt wird. Dadurch wird zum einen die Attraktivität für potentielle Raubkopierer bereits ab 2011 deutlich reduziert, da über HDMI-Übertragung das Erstellen einer Kopie in dieser Form erst gar nicht möglich ist. Durch die Abschaltung der analogen Videoverarbeitung sollen die Interessen der Lizenzinhaber ab 2014 zusätzlich geschützt werden. Welche weiteren Spezifikationen noch vorgesehen sind, ist uns bislang nicht bekannt. Laut blu-ray.com umfasst das veröffentlichte Dokument 80 Seiten, zu denen sich nochmals 108 Seiten in Form von Anlagen, Tabellen und sonstigen Ausführungen zur neuen Regelung gesellen. (ma)
10.06.2009 - Kategorie: Allgemein

Täglicher Newsletter

Unser Daily-Newsletter informiert Sie täglich über alle brandneuen News und Deals des Tages. Wir halten Sie auf Wunsch via Mail täglich auf dem Laufenden, damit Sie keine Blu-ray-Neuigkeiten mehr verpassen.
rechtliche Hinweise
Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletter durch uns gespeichert und verarbeitet. Sie haben das Recht, diese Einwilligung zur Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dies können Sie im Newsletter mit einem Klick auf „vom Newsletter abmelden“ oder per E-Mail an support@bluray-disc.de tun. Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier.
news

KOMMENTARE

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Das bringt überhaupt nichts, ausser eine Einschränkung bei zukünftigen Playern.
Hitman
10.06.2009 um 16:35
von Hitman
#19
Interessiert mich auch nicht, nur Original ist das Ware!!!
MHoffmann
10.06.2009 um 16:21
#18
Lade weder Filme aus dem Netz noch habe ich oder will ich Kopien.
Mir ist das so was von egal!
ib-76
10.06.2009 um 16:04
von ib-76
#17
Wie kommen die nur darauf, dass man Player fürs Kopieren braucht? Normalerweise legt man seine Disc in ein Laufwerk und kopiert es mit gewissen Programmen auf seine Festplatte und bearbeitet es ggf. zu .mkv Dateien weiter, um es auch wirklich einfach abspielen zu können.
Diese Maßnahmen gegen Raubkopierer schaden letztendlich nur den ehrlichen Käufern.Und die Raubkopierer lachen sich nur ins Fäustchen.
EllHomer
10.06.2009 um 13:44
#16
Ich glaube kaum, dass sich dadurch etwas verhindern lässt...
flash77
10.06.2009 um 13:38
#15
Blu-ray Rohlinge verbieten? Sowas in der Art gibt es ja bereits, und zwar gab es da nicht erst vor kurzem eine Nachricht dass man in Frankreich wegen des Raubkopierens eine extra Blu-ray Rohlingsteuer einführen will bzw. wird...
KaneBlu
10.06.2009 um 12:35
#14
Das kopieren von Blu Ray ist jetzt schon für jeden Problemlos möglich, und wird es auch in Zukunft bleiben.
Das einzige was jetzt noch dafür sorgt das es wenig Kopien im Internet gibt ist die Tatsache das Blu Ray Brenner noch nicht so verbreitet sind und Rohlinge teuer.

Mit höherer Marktdurchdringung und steigender Nachfrage werden auch die Preise sinken und in den Filesharing Netzen wird es von HD Material nur so wimmeln.

Fast jeder hat eine Flatrate, wenn kümmert es schon ob er 4 10 oder 50 GB downloadet ?

Und Filesharing blocken..hallo..jeder weiß wie man DNS Server wechselt..oder einen VPN aufsetzt, die Anbieter sind ja nu auch stark im kommen.

Die einzige wirkliche Lösung gegen Raubkopien sind Qualität, Preis und Komfort.

Wenn die Filme so günstig und gut sind das sich eine Kopie nicht lohnt, wird auch nicht kopiert werden. Und wenn kein Käufer durch gängeleien wie Kopierschutz, extrem lästige Raubkopierhinweise vor dem Film, oder nicht zu überspringende oder vorspulbare Hinweise am Anfang genervt wird, werden auch wieder mehr kaufen.
Leveler
10.06.2009 um 12:12
#13
Ob diese Entscheidung richtig ist, kann ich nicht sagen. Aber bis 2011 sollen wohl Raubkopierer ihrer Arbeit nachgehen, ob das richtig ist.
rom23
10.06.2009 um 12:00
von rom23
#12
Die sollten die Herstellung von Blu-ray-Rohlingen verbieten.:D

denke genauso...:-/
Ist so ähnlich wie das Märchen vom Hasen und dem Fuchs. Wer ist der Erste....

Durch intensivere Kontrollen / Abfragen beim Einlesen der BR wird der Player bald so lahm, dass sich nur noch ältere Geräte lohnen.
Celladoor
10.06.2009 um 11:55
#11
Rohlinge verbiete wär mega hohl, schönes backup medium für zuhause.

Das Blurays gecaptured wurden, war doch nur im trend als BD+ Kopierschutz nicht umgegangen werden konnte, was ja mitlerweile auch möglich ist.
Und glaub kaum das ein Raubkopierer über den Analogen weg geht sich ne Kopie anzulegen.
Tobs87
10.06.2009 um 11:44
von Tobs87
#10
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
2 Bewertung(en) mit ø 4,00 Punkte
19 Kommentare
Das Ding SB Japan