Blog von DarkKnight2410

Beitragsansicht Beitragsansicht
Anzahl pro Seite  
Sortierung: chronologisch | alphabetisch | Aufrufen | Kommentaren | Danke |
Hallo liebe Steelfreunde...

Ich hatte bereits im Forum eine kurze Anleitung geschrieben, wie ich die sog. "Shield Box" DVD-Steelbook Klarsicht-Schutzschuber von unten verschließe, um sie 1. auf BD-Größe zu bekommen und 2. unsere geliebten "Blechbüchsen" noch besser schützen zu können.

Hier die Anleitung in "gepimpter" Form mit Bildern:

Die erforderlichen Utensilien:
Utensilien
1x "Shield Box" DVD-Steelbook Klarsicht Schutzschuber

(erhältlich bei www.die-drehscheibe24.de)
1 Linieal
1 Folienmarker
1 kleines Teppichmesser
1 Schere
Sekundenkleber
(vorzugsweise einen, der sich nach dem trocknen nicht weiß verfärbt)
1 DVD-Leerhülle
(nicht auf Foto)

----------
Und los geht's:
----------

1. Es muss gemessen werden:
messen
Die Markierungen werden bei 0,5 cm und bei 2 cm gesetzt - jeweils an den Rändern und in der vorhandenen Knickfalz.
Messen erledigt

----------

Schnittlinie
Dann zeichnet man die Schnittlinie bei 0,5 cm ein. WICHTIG: nur von der linken Knickfalz bis zum rechten Rand. Hülle wenden und wiederholen...
Schnittlinie erledigt
(ich hoffe man erkennt auf dem Bild wie ich das meine...)

----------

2. Jetzt kommt die erforderliche Knickfalz:

Dazu zieht man mit der stumpfen Rückseite des Teppichmessers an der 2 cm Markierung eine Linie von Rand zu Rand, Hülle wenden und wiederholen...


----------

3. Jetzt geht es an's schneiden - schöööön Vorsichtig!



Die späteren Ecken werden nun 2 cm weit eingeschnitten. Erst die Ränder...


...und dann die Knickfalz auf beiden Seiten!

--------------------

Jetzt wird die Hülle aufgefaltet/aufgeklappt und das erste Zwischenergebnis sollte so aussehen:



----------

4. Jetzt kommt die Schere zu ihrem Einsatz - auch hier gaaaanz vorsichtig! 

Die Längsseiten werden bei 0,5 cm abgeschnitten...

Das Ergebnis sollte dann so aussehen:



Ist bis hierher alles richtig gelaufen, dann sind die langen Seiten der Hülle 0,5 cm kürzer als die kleinen Seitenlaschen...

----------

5. 'Dat' kannste knicken'...


Jetzt wird alles an der selbsterstellten Knickfalz nach innen geknickt. Erst die kleinen Seitenlaschen...

...dann die Längsseiten!

---------------

Zur Erleichterung der nächsten Schritte empfehle ich eine DVD-Leerhülle von unten in den Schuber zu schieben!



---------------

6. ...denn jetzt wird geklebt! (Vorsicht mit den Fingern! Nicht das diese hinterher zusammen kleben - erschwert das "poppeln"...  )


Auf die kleinen Seitenlaschen jeweils einen kleinen Punkt Sekundenkleber setzen...



Beide Seiten fest drücken und ein paar Sekunden warten, bis der Kleber angezogen ist. Es hilft die Längsseite in der Mitte ein wenig nach innen nachzuknicken...


Auf die nun festgeklebte Längslasche zieht man einen dünnen Strich Sekundenkleber - auch hier Vorsicht mit den Fingern...



Die noch lose Lasche jetzt festdrücken und auch hier ein paar Sekunden warten, bis der Kleber angezogen hat. Es hilft ein wenig von Seite zu Seite mit Druck darüber zustreichen.

----------
Nach kurzer Trocknungszeit - ca. 10 Sekunden - kann man die DVD-Leerhülle entfernen...
----------
VOILA - eine stabile Blu-ray Steelbook Schutzhülle, die unten verschlossen ist.
Vorbei die Zeiten von verkratzten Steelbook-Unterseiten!

Der Vorteil dieser Art von Hülle ist ganz klar - das Steelbook ist optimal vor Kratzern und ähnlichem geschütz, dennoch läßt sich das Steelbook problemlos entnehmen, ohne das vorher irgendwelche Klebelaschen o. ä. geöffnet werden müssen, wenn man den Film mal schauen will.

Ich hoffe, diese Anleitung hat euch gefallen und zum Schluß noch ein paar Bilder des erreichten Endergebnisses:













Ich wünsche viel Spaß bei "nachbasteln"...

Gruß
Tobi

---------------
---------------

EDIT (27.08.2010):

(für die, die es interessiert...)

Da gestern bei mir wieder ein paar Steelbooks eingetroffen sind, die natürlich auch geschütz werden wollen, habe ich mich gestern erneut hingesetzt und entsprechende Hüllen gebastelt.

Dabei habe ich mal die Stoppuhr laufen lassen...

Gestoppt habe ich den Zeitraum zwischen dem Punkt, an dem ich begonnen habe zu messen, bis zum dem Punkt, wo ich die DVD-Leerhülle aus dem fertig verschlossenen Schutzschuber genommen habe und ich somit fertig war.

Ziemlich genau 04:00 Min. hat es gedauert.

Man schafft also gut 5 Hüllen in knapp 20 Min., wenn man das ganze schon ein paar Mal gemacht hat und die Handgriffe routiniert sitzen.

 

So, jetzt kommt seit längerer Zeit auch mal wieder ein Blog von mir.

Thema diesmal:

Geschlechterapartheid oder Geschlechterdiskriminierung im Kino

Im Forum hatte ich über dieses Thema kurz berichtet, was meiner Frau und mir im CinemaxX Wuppertal Anfang Mai widerfahren ist. Nachzulesen: www.bluray-disc.de/forum/filme-und-kino/12224-iron-man-2-a-60.html#post1385551

Für alle “Klickfaulen“ hier mein Post vom 07.05.2010 im entsprechenden “Iron Man 2“ Forums-Thread:

„Eigentlich war für letzten Mittwoch (05.05.2010) die Vorpremiere im CinemaxX-Wuppertal geplant. Karten waren reserviert und wir waren auch da, aber gesehen haben wir den Film trotzdem nicht!
Warum?

Meine Frau wurde nicht in den Film gelassen - weil sie eine Frau ist!

Zwischen dem Zeitpunkt der Kartenreservierung vor ca. 4 Wochen und der Vorpremiere wurde vom CinemaxX die "Vorpremiere" in einen "Männerabend" umgeändert. Trotz null Hinweisen auf der Internetseite wurde meiner
Frau der Zutritt ins Kino bzw. in den Film, auf Grund ihres Geschlechts, verweigert!

Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch und der verletzten Würde meiner Frau sind wir dann wieder nach Hause.
Ich bin an dem Abend sinnlose 100 km gefahren und habe sinnlose Parkgebühren bezahlt.
Ich warte jetzt auf eine Antwort auf meine Mail an die CinemaxX-Zentrale in Hamburg.
Mal sehen, wie die reagieren.


Wir haben nun unseren Kinobesuch um eine Woche verschoben und werden uns Iron Man 2 jetzt nächsten Mittwoch
in unserem Cinestar ansehen. Bisher war ich tapfer und habe keinen der Spoiler in diesem Thread gelesen.

10 Tage nach meiner Mail an die CinemaxX-Zentrale in Hamburg hatte ich noch keine Antwort erhalten. Also habe eine zweite Mail verfasst, die mit Nachdruck darum bat, doch zumindest zu reagieren. Am gleichen Tag, oder lasst es auch ein oder zwei Tage später gewesen zu sein, erhielt ich eine plumpe “Abwesenheitsmail“, das der entsprechende Mitarbeiter der Presseabteilung erst wieder ab dem 25.05.2010 im Büro sei. Gut, habe ich gedacht, geduldest Du Dich noch ein paar Tage und gönnst in erster Linie unbeteiligten ihren Urlaub!

Ende KW 21 erhielt ich dann endlich eine “richtige“ Antwort auf meine Beschwerde, die zu diesem Zeitpunkt bereits gute 3 Wochen zurücklag. In dieser Mail wurde zu Beginn eine Schwäche suggeriert, in dem man die verspätete Reaktion auf meine Beschwerde auf Missverständnisse schob, die wohl bei CinemaxX intern entstanden waren. Man wies’ den Vorwurf der Diskriminierung zwar von sich, aber man entschuldigte sich auch für den missglückten Kinoabend. Man begründete diese Vorgehensweise mit Umfrageergebnissen und verglich einen Kinobesuch mit einem Damentag in der Sauna. Auch bot man uns eine Entschädigung an…

Natürlich lässt man so etwas nicht unbeantwortet und so verfasste ich letzte Woche Dienstag (01.06.2010) folgende Mail an CinemaxX:

Sehr geehrter Herr … (Name entfernt),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung auf meine Beschwerde vom 07.05.2010.

Das es Missverständnisse innerhalb ihres Büros gab, was die Beantwortung meine Anfrage betrifft, kommt vor, aber so wäre zumindest eine kurze Rückinfo, das sich meine Anfrage in Bearbeitung befindet, wünschenswert gewesen.

Der Kinoabend für meine Frau und mich fand an besagtem Abend unseres Hochzeitstages bekannterweise ein sehr enttäuschendes Ende. Die Tatsache, das auf solche “Beschränkungen“ nicht an der Tickethotline und auch nicht auf der Internetseite hingewiesen wird ist stark verbesserungswürdig. Dies, wie Sie festgestellt haben, hätte eine unnötige Anfahrt erspart und würde auch anderen potenziellen Gästen von “außerhalb“ entgegenkommen.

Umfrageergebnisse, die sich im Rahmen der ersten Veranstaltungen beider Filmreihen wohl ergeben haben, scheinen nicht unbedingt repräsentativ zu sein und nur für den Raum Wuppertal zuzutreffen. Es liegt vermutlich im Auge des Betrachters, ob diese Umfrageergebnisse in der heutigen Zeit überhaupt noch zeitgemäß sind. Ihre Konkurrenz-Kinokette “Cinestar“ führt im Rahmen ähnlicher Aktionen Filme vor, die besonders auf das männliche (“CineMen“) oder das weibliche (“CineLady“) Publikum zugeschnitten sind. Jedoch herrscht dort keine Geschlechterapartheid. In den Veranstaltungen ist die jeweilige, nicht angesprochene Geschlechtergruppe dennoch herzlichst Willkommen.

Wie sie erachte ich Ihre gewählten Bezeichnungen “Ladies Night“ und “Männerabend“ als Hinweis auf eine Sonderveranstaltung, dennoch erschließt sich mir nicht der automatische Ausschluss, der jeweils anderen Geschlechtergruppe. Auch Ihr Vergleich eines Kinobesuchs mit einem “Damentag in der Sauna“ hinkt sehr. Der Ausschluss von männlichen Besuchern am Damentag in der Sauna hat sicherlich “augenscheinlichere“ Gründe, als der Ausschluss von Frauen oder Männer bei einer Kinovorführung.

Was ich jedoch sehr begrüße, ist die Tatsache, das Sie gewillt sind uns bzw. in erster Linie meiner Frau eine Entschädigung zukommen lassen zu wollen. Dieses Angebot nehmen wir selbstverständlich gerne an und hoffen auf eine baldige Zusendung an folgende Adresse.

…##... (entfernt)

Ich hoffe, dieses leidige Thema findet somit einen Abschluss und führt eventuell zu einem Überdenken Ihrer bisherigen Vorgehensweise bei Veranstaltungen im Rahmen der “Ladies Night“ bzw. “Männerabend“.

Mit freundlichen Grüßen

Tobi.. …..

Nun, ich hatte damit gerechnet, dass nach dieser Mail erstmal wieder lange Zeit nichts kommt, aber überraschenderweise lag dann am vergangenen Samstag (05.06.2010) ein Brief von CinemaxX im Briefkasten. Dort drin ein “Standardschreiben“ und…

…4 Freikarten (unbegrenzt gültig)!

Da sich nach bereits ausreichend verstrichener Zeit die Wogen bereits etwas geglättet hatten, waren meine Frau und ich natürlich erfreut über diese “Entschädigung“.

Natürlich werden wir die Freikarten in Anspruch nehmen und spätestens Mitte August dem CinemaxX-Wuppertal mal wieder einen Besuch abstatten, um uns dort kostenlos “Das A-Team – Der Film“ anzusehen – einem der Filme die für mich dieses Jahr fest im Kinokalender eingeplant sind. Es versteht sich doch wohl von selbst, das wir vorher die Karten reservieren und auf jeden Fall darauf achten werden, das es sich nicht wieder um eine “Sonderveranstaltung“ nur für Männer handelt.

In diesem Sinne wünsche ich allen weiterhin unterhaltsame Kinobesuche!

Gruß
Tobi


P.S.: Iron Man 2 haben wir, wie oben erwähnt, eine Woche später dann im Cinestar Iserlohn geschaut. Als Iron Man Fan war und bin ich von der Fortsetzung sehr begeistert und meiner Frau geht es ähnlich. Teil 2 knüpft wunderbar an den ersten an und erzählt die Story toll weiter. Ich fiebere nun der VÖ auf Blu-ray entgegen!

Top Angebote

DarkKnight2410
GEPRÜFTES MITGLIED
FSK 18
Aktivität
Forenbeiträge1.818
Kommentare550
Blogbeiträge5
Clubposts52
Bewertungen60
avatar-img
Mein Avatar

Kategorien

Kommentare

am nette anleitung …
am Danke du hast gerade …
am Echt Klasse gemacht. …
von PapaToto 
am Besten Dank, das …
am Man Tobi. Hast eine …

Blogs von Freunden

karlknurr
ghostrecon75
This_Is_SPARTA
Sawasdee1983
docharry2005
Enleydo
tRix
Fusion-strike
Marco1977
Der Blog von DarkKnight2410 wurde 2.558x besucht.