Newsticker

US-Remake von Til Schweigers Tragikomödie "Honig im Kopf" ab 09. September 2019 auf Blu-ray Disc

Head-Full-of-Honey-News.jpg
14.02.2019
Head-Full-of-Honey-News-01.jpg
Nach dem großen Erfolg der deutschen Tragikomödie „Honig im Kopf“ (Deutschland 2014), die auch international Beachtung gefunden hat, startet im März 2019 in den Kinos das US-amerikanische Remake „Head Full of Honey“ (Deutschland, USA 2018), das genau wie das Original unter der Regie von Til Schweiger entstanden ist. Während in der deutschen Produktion noch Dieter Hallervorden in der Rolle von Amadeus zu sehen ist, übernimmt bei der US-Version Hollywood-Star Nick Nolte die Darstellung. In anderen Rollen sind außerdem weitere namhafte Prominente wie z.B. Claire Forlani, Emily Mortimer, Eric Roberts, Matt Dillon und Sophie Lane Nolte zu sehen. Regisseur Til Schweiger ist – genau wie im Original – auch vor der Kamera zu sehen. Der deutsche Kinostart von „Head Full of Honey“ erfolgt im Verleih von Warner am 21. März 2019.
Head-Full-of-Honey-News-02.jpg
Inhalt: Amadeus (N. Nolte) leidet an Alzheimer und schafft es nicht den Tod seiner geliebten Ehefrau zu verarbeiten. Immer wieder erkundigt er sich nach ihr und immer wieder muss er die erschütternde Nachricht ihres Todes entgegennehmen. Nachdem das ehemalige Familieoberhaupt zunehmend Probleme im Alltag hat, beschließt Amadeus' Sohn Nick (M. Dillon), seinen Vater nach London zu holen und dort in einem Altenheim unterzubringen. Nicks 11-jährige Tochter Sarah (S. L. Nolte) gibt ihren Opa aber nicht so leicht auf und sucht nach einer Möglichkeit, um ihm doch noch irgendwie zu helfen. Eines Tages erfährt sie, dass Amadeus seine Frau in Venedig kennengelernt hat. Sie beschließt daher mit ihm zu dem Ort zu reisen, wo seine große Liebe begann... „Head Full of Honey“ ist mehr als einen Monat vor dem deutschen Kinostart bereits im Online-Handel gelistet und vorbestellbar. Die Veröffentlichung auf Blu-ray Disc im Vertrieb von Warner Home Video wird voraussichtlich am 05. September 2019 erfolgen. Details zu technischen Merkmalen und Ausstattung liegen noch nicht vor. (pf)
Ab 09. September 2019 auf Blu-ray Disc:
Story
 
0
Bildqualität
 
0
Tonqualität
 
0
Extras
 
0
keine Bewertungen vorhanden
Bereits auf Blu-ray Disc erhältlich:
Story
 
3,3
Bildqualität
 
4,4
Tonqualität
 
4,2
Extras
 
2,5
20 Bewertungen mit Ø 3,6 Punkten
14.02.2019 - Kategorie: Filme
news

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 18.02.2019 um 15:33
#17
Das Original mit Dieter Hallervorden fand ich grandios. War auch ein sehr wichtiger Film, da Til Schweiger es damit geschafft hat, das Thema Alzheimer / Demenz mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Das Remake interessiert mich nicht so brennend, mich würde nur auch interessieren wie sich Nick Nolte im Vergleich zu Dieter Hallervorden schlägt.
geschrieben am 15.02.2019 um 09:50
#16
Vielleicht dreht er ja noch ein Remake für den asiatischen Markt?
geschrieben am 15.02.2019 um 06:46
#15
Das US-Remake floppte in Amerika grandios. Anscheinend funktioniert das Thema nur bei uns so gut. Reinschauen möchte ich schon mal in den Film und wenne es nur dazu dient die Leistung von Dieter Hallervorden mit der von Nick Nolte zu vergleichen.
geschrieben am 14.02.2019 um 22:48
#14
Hier kann ich gerne drauf verzichten.
geschrieben am 14.02.2019 um 22:08
#13
Honig im Kopf (Blu-ray + UV Copy) war ganz ok, aber einmal anschauen langte dann auch. Das Remake (das jetzt schon kommt) werde ich vermutlich auslassen. Höchstens mal im Free-TV, aber kaufen bestimmt nicht.
geschrieben am 14.02.2019 um 21:47
#12
Muss ich jetzt nicht in meiner Sammlung besitzen.
geschrieben am 14.02.2019 um 18:56
#11
Naja ich wollte das Original noch nicht mal sehen
geschrieben am 14.02.2019 um 18:30
#10
Wird vielleicht mal gesichtet.
geschrieben am 14.02.2019 um 15:23
#9
Schon Mickey Rourke hat Til Schweiger völlig zu Recht bei dem dritten Teil der „I love....“-Reihe (nach „Paris, je t'aime“ und „New York, i love you“) -welcher „Berlin, i love you“ heisst und im Mai 2019 in die Kinos kommt- freundlich, aber bestimmt darauf hingewiesen, dass er solche kruden Sätze aus Schweigerˋ s Drehbuch nicht aufsagen kann/will.
Rourke spielt in dem von seinem Freund Til Schweiger selbstinzenierten Segment einen Mann, der seiner alten Liebe hinterher trauert. Gedreht wurde natürlich direkt in Berlin, Schweiger tritt in seinem eigenen Regie-Segment auch als Schauspieler auf.

Mickey hat absolut Recht:
So sehr man die fast allgegenwärtige Über-Präsenz von Schweiger im Kino, sowohl als Schauspieler als auch als Regisseur, sowie dessen Filme zu Recht bemängeln kann (und sollte), so sind Schweigers Drehbücher und bei ihm selbst als Schauspieler die eigene Stimme teilweise unterirdisch bzw. nicht geschult.

Das „Honig im Kopf“-Remake schaue ich mir an, auch wenn die Erwartungshaltung bei mir persönlich eher gedämpft ist.
Vielmehr bin ich aber an Mickey Rourkes Performance in Schweigers „Berlin, i love you“-Segment interessiert.
:)
gelöscht
gelöscht
geschrieben am 14.02.2019 um 13:01
#8
Zu dem ernsten Thema gibt es besseres.Diesen weich gespülten Unsinn tue ich mir nicht an!
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
3 Bewertung(en) mit ø 2,33 Punkte
17 Kommentare