BDA nennt neue Details des offiziellen Zukunftsmediums "Ultra HD Blu-ray"

BDA-Logo.jpg
07.01.2015 Die finale Festlegung der 4K-Spezifikationen lässt weiter auf sich warten und so schleppt die Blu-ray Disc Association (BDA) einzelne Details zum kommenden Standard von einer Elektronikmesse zur nächsten. Zuletzt konnten wir Sie im Rahmen der IFA 2014 Anfang September in Berlin darüber informieren, dass mit einer Bekanntgabe der finalen Spezifikationen nicht mehr vor 2015 zu rechnen sei und mit erster Hardware auch nicht vor Ende 2015 gerechnet werden solle. Damals konnte man uns immerhin erste Details des Mediums verraten (wir berichteten), das sich neusten Informationen zufolge offiziell „Ultra HD Blu-ray“ nennen wird. In einem einstündigen Telefonat mit dem BDA-Sprecher Dan Schinasi und Ron Martin von Panasonic Hollywood Labs konnte nämlich Bill Hunt von The Digital Bits im Rahmen der CES 2015 in Las Vegas einige neue Details sowie die offizielle Bezeichnung des 4K-Mediums entlocken. Ein offizielles Logo gibt es derzeit noch nicht. Das wichtigste vorweg: die BDA rechnet nach aktuellem Stand damit, dass die Spezifikationen der „Ultra HD Blu-ray“ noch im ersten Halbjahr 2015 feststehen werden. Die Lizenzierung könnte also schon im zweiten Halbjahr beginnen, was wieder bedeuten könnte, dass erste Abspiel-Hardware in Form von Playern zum Ende des Jahres im Handel verfügbar wären. Bill Hunt selbst glaubt aber nicht daran und vermutet eher, dass die ersten Geräte auf der CES 2016 vorgestellt werden könnten und somit erst im 1. Quartal 2016 käuflich erworben werden können. Betrachtet man die allgemeinen Verzögerungen alleine im Bereich der Festlegung der Spezifikationen, dann dürfte Hunt mit seiner Vermutung zumindest nicht ganz falsch liegen. Selbstverständlich halten wir Sie darüber auf dem Laufenden. Die zweitwichtigste Ankündigung und offizielle Bestätigung ist die Abwärtskompatibilität. Zwar benötigt man zum Abspielen von Ultra HD Blu-rays einen neuen Player, aber diesen wird es grundsätzlich möglich sein auch Blu-rays und DVDs abzuspielen. Damit ist der Verbraucher nicht gezwungen seine kostbare Blu-ray- und/oder DVD-Sammlung auszutauschen oder verstauben zu lassen. Auch bereits verfügbare 3D Blu-rays können mit den neuen Playern abgespielt werden. Von einem entsprechenden 4K 3D Format ist bislang aber nicht die Rede gewesen. Möglicherweise wird man bei der BDA dieses Projekt direkt im Anschluss in Angriff nehmen. Die Ultra HD Blu-ray wird eine höhere Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln bieten. Es kommt der neue H.265/HEVC Codec zum Einsatz, der nach aktuellem Stand die effizienteste Video-Kompression bietet. Das kommt dem deutlich umfangreicheren 4K-Content schon einmal positiv entgegen. Darüber hinaus wird aber auch die Speicherkapazität der Ultra HD Blu-rays deutlich höher ausfallen. Kamen bei der herkömmlichen Blu-ray noch Speicherkapazitäten von 25GB bzw. 50GB zum Einsatz, werden es bei der Ultra HD Blu-ray 66GB Dual-Layer und 100GB Triple-Layer Discs werden. Den Filmemachern und Produzenten der Inhalte soll ein möglichst breites Spektrum an Optionen mit der Ultra HD Blu-ray geboten werden. Daher wird die Farbtiefe auf 10-bit erhöht, Inhalte mit 60 Bildern pro Sekunde (HFR) werden unterstützt, der Farbraum wird erweitert (Rec.2020 oder BT.2020) und die Bilddynamik (HDR) wird erhöht. Dies wären dann die Möglichkeiten, die den Studios und Content-Anbietern zur Verfügung stehen. Ob und in welchem Umfang sie letzten Endes davon Gebrauch machen, entscheidet jeder selbst. Über die abschließenden Details, die somit irgendwann im Laufe des ersten Halbjahres 2015 zu erwarten sind, werden wir Sie natürlich auf dem Laufenden halten. Und auch die weitere Entwicklung können Sie selbstverständlich demnächst im Rahmen unserer News verfolgen. Auch wenn der Umfang der digitalen Inhalte zunimmt und weltweit die physischen Videomärkte schwächeln, sieht es die Industrie ähnlich wie unsere Redaktion. Wir meinen: digital wird zunehmend zur Alternative, mehr aber erst einmal nicht. Zu viele Verbraucher legen noch immer gerne eine Disc ein und stellen sich gekaufte Filme, Serien, Spiele usw. in die heimischen Regale. Außerdem ist auf Discs weiterhin deutlich mehr Verlass bei der Wiedergabe und sie sind langlebiger geworden. Das sehen wohl auch die Vertreter der BDA, der Industrie und der Studios ähnlich und gehen daher voller Enthusiasmus in die „Ultra HD Blu-ray“-Zukunft. (pf)
07.01.2015 - Kategorie: Allgemein
news

Kommentare

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
geschrieben am 28.08.2015 um 17:53
#42
were mir nächstes jahr ein neues tv gerät mit nativem 4k kaufen ud bin gespannt auf die bessere bildqualität.
geschrieben am 19.01.2015 um 20:08
#41
@ Trebau

Ich muss auch sagen, dass ich 4K Material mit FHD Material unterscheiden kann und sitze 3.5 Meter von meinem 65" 4k Sony entfernt. Zwar rechnet mein Sony FHD Bildmaterial auf 4k hoch aber wenn er 1:1 Info hat dann sieht das wirklich sehr sehr scharf und detailreich aus. Und das bleibt natürlich auch so wenn man einem Meter davor weg sitzt.
geschrieben am 13.01.2015 um 18:26
#40
@Trebsu 4K sieht auch bei nem grösseren Abstand besser aus! Das ist Tatsache. Ich sitz 3,5 Meter von meinem 4K TV entfernt und seh den Unterschied zw einem Full HD und einem 4K signal doch sehr.
geschrieben am 08.01.2015 um 09:43
#39
@Trebau... für Leute mit TV ist das vielleicht unnötig, aber für Leute mit Leinwänden wird das eine Offenbarung!
geschrieben am 08.01.2015 um 06:29
#38
4k bereits mehrfach gesehen, in Media Märkten etc... klar erstmal sieht es beeindruckend aus ... WENN MAN NAH DRAN IST. Aber mal ehrlich, jeder sitzt mindestens 2-4 Meter entfernt und da nimmt man es ganz einfach nicht mehr wahr. Ist so. Punkt. Ultra HD ist schlicht eine unnötige Sache. Das einzige was ich gut finde sind die 60hz, leider filmt nur kaum jemand mit dieser Framerate.
geschrieben am 08.01.2015 um 06:07
#37
Bin ja mal gespannt, ob dann auch alle Hersteller mitspielen oder ob wieder einer ausschert und was anderes bringt.
geschrieben am 08.01.2015 um 04:19
#36
Ist ja fast schon ruhig geworden um die UHD Blurays. Aber da wird noch zeit vergehen bis das ganze so richtig furchstartet.
geschrieben am 07.01.2015 um 21:31
#35
Das wird ja noch etwas dauern ... und interessieren tuts mich jetzt auch noch nicht.
geschrieben am 07.01.2015 um 20:56
#34
4K naja erst mal warten bis die kompletten Spezifikationen raus sind.
Die wichtigste Info für mich war die Abwärtskompatibilität. Austauschen werde ich meine Geräte erst wenn diese den Geist aufgeben.

Wenn ich Geld zuviel hätte - wie so manch einer hier - würde ich mir sofort auch jeden neuen Technik Spaß gönnen. Also.jedem das seine;)
geschrieben am 07.01.2015 um 20:44
#33
Schön zu hören, dass es mit UHD nun endlich mal weiter voran gehen soll. Wenn die ersten Player aber erst 2016 kommen, dauert es mit dem Main-Stream noch mindestens 2 Jahre. Bis dahin könnte ich mir einen Austausch meines Equipments zu akzeptablen Preisen durchaus vorstellen.
Prinzipiell erwarte ich mir von UHD schon noch mal ein deutlich detailierteres Bild - insbesondere auf 'ner Leinwand ,sowie eine höhere Farb- und Kontrastauflösung (mindestens 10Bit/HDR/Dolby Vision?) mit der Banding dann hoffentlich auch der Vergangenheit angehört.

Lohnen wird sich das vermutlich vornehmlich für neuere Produktionen, da ältere Filme oft schon nicht mal die HD-Auflösung erreichen und auch farblich nicht entsprechend produziert wurden. Die vorhandene Blu-Ray-Sammlung kann daher vermutlich guten Gewissens behalten und kann evtl. nur einige wenige, lohnenswerte Highlights durch UHD-Versionen ersetzen. Erwartungsgemäß bleiben neue Player abwärtskompatibel (alles andere wäre auch nicht vermittelbar gewesen).

Spannend bleiben für mich das Thema 3D in 4K, die Farbauflösung sowie die Festlegung der Tonformate für den UHD-Standard.
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
8 Bewertung(en) mit ø 4,13 Punkte
42 Kommentare