USA: Blu-ray Disc erreicht einen Bekanntheitsgrad von 90 Prozent

 
3 Bewertung(en) mit ø 4,67 Punkte
07.05.2009
allgemeine-News.jpg
Das US-amerikanische Marktforschungsunternehmen „NPD Group“ hat in seinem neusten Report bekannt gegeben, dass im ersten Quartal, also von Januar bis März 2009, in den USA 400.000 Blu-ray Player verkauft wurden. Das sind 72% mehr, als im vergleichbaren Zeitraum 2008. Obwohl der Absatz um 72% ansteigen konnte, stieg der Umsatz jedoch lediglich um 14%, auf rund 107,2 Millionen US-Dollar. Laut Marktforscher ist das in erster Linie auf die deutlich gesunkenen Blu-ray Player Preise zurückzuführen, deren Durchschnittspreis im ersten Quartal bei gerade einmal 261 US-Dollar lag. Demnach ist der durchschnittliche Preis eines Blu-ray Players in den USA 34% niedriger, als im ersten Quartal des Vorjahres. Konsumenten-Befragungen der "NPD Group" haben zudem ergeben, dass der Bekanntheitsgrad der Blu-ray-Technologie in den USA mittlerweile auf 90% angestiegen ist. Dennoch bleibt die Anschaffungsneigung der befragten Personen gering, denn nur 6% gaben an höchstwahrscheinlich oder wahrscheinlich in den nächsten 6 Monaten einen Blu-ray-Player zu kaufen. Das ist im Vergleich zur letzten Befragung im August 2008 nur ein geringer Anstieg um 5%. Darüber hinaus gaben die am Blu-ray Medium interessierten Konsumenten an, dass sie weiterhin sinkende Player Preise erwarten. Aktuell sind sie bereit im Durchschnitt 214 US-Dollar für einen Player zu bezahlen. Gegen den Kauf von Blu-ray Hard- und Software wurden außerdem die üblichen Argumente, wie der „Premium-Preis“ gegenüber der DVD und die Zufriedenheit mit dem aktuellen Standard-Medium, genannt. (pf)
07.05.2009 - Kategorie: Allgemein

Täglicher Newsletter

Unser Daily-Newsletter informiert Sie täglich über alle brandneuen News und Deals des Tages. Wir halten Sie auf Wunsch via Mail täglich auf dem Laufenden, damit Sie keine Blu-ray-Neuigkeiten mehr verpassen.
rechtliche Hinweise
Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletter durch uns gespeichert und verarbeitet. Sie haben das Recht, diese Einwilligung zur Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dies können Sie im Newsletter mit einem Klick auf „vom Newsletter abmelden“ oder per E-Mail an support@bluray-disc.de tun. Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier.
news

KOMMENTARE

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
"NPD GROUP"? zum glück die amis
wendze
08.05.2009 um 15:31
von wendze
#17
In meinem Bekanntkreis bin ich der einzige der BD hat, denen reicht die DVD völlig aus....aber na ja, können ja nicht alle solche Spinner sein wie wir :-)
spedi1
08.05.2009 um 12:35
von spedi1
#16
Also meine Kinder fragen mich beim abholen im Kindergarten ab und an "PAPAAAAAA... GUGGN WIR HEUTE NE BLUUUUUUUUUU RAAAAAYYYYYYYY" Andere Eltern, Kinder oder Erzieherin fragen dann immer... "Was is`n daaas?" Und mein 4 Jähriger Antony sagt dann immer "NAAAAA DAS IST DOCH WIE NE DVD... NUR VIEL VIEL COOLER MIT SUPER COOLEN BILD UND SUPER COOLER MUSIK VON HINTEN" (Er meint damit den Ton aus den 4 hinteren Lautsprechern) Ich könnte dann immer voll abfeiern lol :D Also meine Kinder sind auf den richtigen Weg :D Es soll ja Kinder geben die nur Videokasetten kennen...
home-cinema-freak-steve
08.05.2009 um 09:58
#15
das problem ist aber weiterhin das fast nur mainstream filme auf blu ray rauskommen, independent oder kunstfilme haben fast keine chance auf bd herausgebracht zu werden....vielleicht erst wenn die bd mehr etabliert ist...aber bis dahin ist mein kaufverhalten 50%dvds und 50%blu-rays
antonchigurh
08.05.2009 um 08:42
#14
Glaub auch das der %-Satz bei uns noch unter den besagten 90% liegt. Meist frag ich auch vielleicht zu unrecht wenn sich ältere Menschen die Blu-rays an gucken und dann auch teilweise kaufen ob die immer wissen das dies keine DVDs sind....
Mavor
08.05.2009 um 08:10
von Mavor
#13
Ich für meinen Teil schließe mich an, neue Filme nur noch DBD, Serien, solange sie nicht direkt bei der VÖ auf BD erscheinen, eben als DVD.
MHoffmann
08.05.2009 um 07:29
#12
Also ich fasse DVD's auch nur noch höchstens bei Comedy-Serien wie Two and a half men an, bei Filmen werden nur noch BD's angeschafft. Eine neue BD kostet heute schon teils das was vor nicht alzulanger Zeit ne neue DVD gekostet hat und auch wenn es schwarze scharfe unter den BD's gibt kann ich mir nicht mehr vorstellen eine DVD einer BD vorzuziehen. Dafür bin ich von der BD insgesamt viel zuüberzeugt und zufrieden, wenn ich heute ab und an eine meiner alten DVD's einlege frage ich mich schon manchmal wie ich das Bild früher klasse finden konnte. ^^
Feysirel
08.05.2009 um 07:22
#11
Kenne auch viele die mit der DVD sehr zufrieden sind und noch nicht wecheln wollen. Der Hauptgrund ist da immer der Preis.
ib-76
08.05.2009 um 07:11
von ib-76
#10
Also der Bekanntheitsgrad ist bei uns sicherlich noch lange nicht erreicht, würde mann auf der Strasse eine Umfrage machen bin ich überzeugt das mindestens jeder zweite nichts mit dem Begriff Bluray anfangen würde.
Matrix1968
08.05.2009 um 04:53
#9
Leider sind nicht alle Filme auf BD gut umgesetzt worden, so dass bei vielen Filmen auch noch die DVD absolut ausreichend ist. Gerade bei den Umsetzungen einiger "Klassiker", welche noch nicht einmal so alt sind, hat man manchmal das Gefühl, dass man nur eine hochskalierte DVD anschaut. Auch denke ich, dass nicht jeder Spaghetti-Western oder Hong Kong Action-Film aus meiner DVD-Sammlung jemals so fantastisch gut auf BD umgesetzt wird, dass sich ein Neukauf lohnen wird - wenn der Film überhaupt jemals noch einmal auf BD erscheint... Deshalb ist die DVD für mich auch noch lange nicht tot. Neue Produktionen werden allerdings alle nur noch auf BD gekauft.
08.05.2009 um 03:02
von gelöscht
#8
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
3 Bewertung(en) mit ø 4,67 Punkte
17 Kommentare
Serpico 4K Steelbook