Blu-ray Disc: Die magische 1 Milliarde Dollar Grenze

 
5 Bewertung(en) mit ø 4,80 Punkte
18.06.2008
BDA-Logo.jpg
Vom 16. bis zum 17. Juni 2008 trafen sich in Century City, Kalifornien, die Präsidenten der 7 führenden US-Majorstudios zum alljährlichen Gipfel im Bereich Home Entertainment, der transFORMATions. Die Präsidenten von Disney, Fox, Warner, Lionsgate, Sony, Paramount und Universal diskutierten über das zentrale Thema der "magischen Zahl". Die 1 Milliarde Dollar "Umsatzschallmauer" wolle man noch in diesem Jahr mit dem High-Definition Format Blu-ray durchbrechen. Für das kommende Jahr 2009 sei dann auch durchaus ein Umsatz von 2,5 Milliarden US-Dollar möglich. Der Durchbruch der Blu-ray Disc sei "zum Greifen nah", er werde nicht mehr noch Jahre auf sich warten lassen. Gegen Ende 2008 dürfte in 2,5 bis 3 Millionen US-Haushalten ein Blu-ray Player vorhanden sein, so die Marktanalysten. Steve Beeks, Präsident von Lionsgate, stellte heraus, dass das High Definition Format Blu-ray bei den Verbrauchern ankomme. Das zeige der wöchentliche Anteil der Blu-ray Disc Absätze an den Gesamtverkäufen. Schon jetzt sei die Blu-ray mit 7%-10% Marktanteil sehr gut positioniert. 20th Century Fox Präsident Mike Dunn ergänzte die Aussagen von Beeks, indem er darauf verwies, dass der Übergang zur Blu-ray viel schneller vollzogen werde als seinerzeit von VHS zur DVD, da die Konsumenten heutzutage mit digitalen Inhalten und Themen vertraut seien. Paramount Home Entertainments Präsident Kelley Avery äusserte sich etwas konservativer. Wenn wir einen Umsatz von 750 Millionen US-Dollar erreichen, ist das bereits ein grandioser Erfolg für das Next-Gen Format. Eine höhere Umsatzgrenze sei aber nicht undenkbar, denn dafür werde das 4. Quartal 2008 noch eine ganze Reihe an Sommer-Kino-Blockbustern zur Veröffentlichung auf Blu-ray Disc bereithalten. Die Chance, gerade im 4. Quartal 2008 Interessenten für das neue Format zu begeistern und von ihm zu überzeugen, sei durch die Anzahl und Qualität der Titel überdurchschnittlich. David Bishop, Präsident von Sony Pictures Home Entertainment, kritisierte indirekt die Ankündigung Toshibas, Upconverting DVD Player in den Handel zu bringen. Der Wettbewerb zwischen Blu-ray und Upscaling DVD-Player gebe dem Markt keine Impulse und verlangsame den Entwicklungsprozess. Haushalte, die sich einen Upscaling DVD-Player kaufen würden, seien zunächst für Jahre vom potentiellen Blu-ray Käufermarkt verschwunden. Auch Ron Sanders, Warner Home Video Präsident, stimmte zu, dass Upscaling DVD-Player eine ernstzunehmende Konkurrenz darstellen. Demzufolge habe man bereits heute preiswerte Blu-ray Player im Handel platziert. Der US-Handelsriese WAL-MART bietet derzeit einen 1.1 Profil-Blu-ray Player der Eigenmarke Magnavox zu einem Preis von 298 US-Dollar an. Im weiteren Verlauf der Tagung stand das Thema "Die Zukunft der Blu-ray Disc" im Mittelpunkt. Craig Kornblau, Präsident von Universal Pictures Home Entertainment bekräftigte alle Hersteller, intensiv an den Möglichkeiten von BD-Live zu arbeiten. Sein Unternehmen werde demnächst alle erscheinenden Blu-ray Titel mit webbasierten BD-Live Funktionen ausstatten. Bishop sagte, dass im Hinblick auf Sonys erste BD-Live Blu-ray "Men in Black" die Möglichkeit geschaffen werde, direkt mit dem Kunden in Kontakt zu treten. In gut drei Jahren seien völlig andere Features möglich als sie heute darstellbar seien. Kelley Avery ergänzte, dass sich der Home Entertainment Bereich heute völlig differenziert im Vergleich zu einem Rückblick auf beispielsweise 1998 darstelle. Die Standard DVD sei zwar "in die Jahre gekommen", von den Verkäufen her jedoch nach wie vor stabil. Heute teilt sich der Markt in weitere Ebenen auf. Der Konsument wählt völlig verschiedene Wege der hauseigenen Unterhaltung. Der digitale Download hat sich hinzugesellt und nimmt dauerhaft einen beständigen Platz ein. Es werde aber keinen Verdrängungswettbewerb geben - die Produkte ergänzen sich und schaffen untereinander eine Ko-Existenz. Die Einführung der digitalen Kopie bei den physischen Medien wie der Blu-ray Disc werde sich auf Dauer auszahlen, sagte Ben Chapek. Man erlange so eine, so Chapek, "fruchtbare Periode der Dominanz der Blu-ray Disc auf dem Markt". (mk)
18.06.2008 - Kategorie: Allgemein

Täglicher Newsletter

Unser Daily-Newsletter informiert Sie täglich über alle brandneuen News und Deals des Tages. Wir halten Sie auf Wunsch via Mail täglich auf dem Laufenden, damit Sie keine Blu-ray-Neuigkeiten mehr verpassen.
rechtliche Hinweise
Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletter durch uns gespeichert und verarbeitet. Sie haben das Recht, diese Einwilligung zur Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dies können Sie im Newsletter mit einem Klick auf „vom Newsletter abmelden“ oder per E-Mail an support@bluray-disc.de tun. Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier.
news

KOMMENTARE

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
upscaling dvd player ^^ n schlechter witz - der wird auch seine 200 Euro kosten und um dvd hochgerechnet anzuschauen ist echt echt mal - LAHM ^^ höchstens interessant für leute mit großem DVD Filmarchiv
SeppD
18.06.2008 um 15:40
von SeppD
#2
In den USA ist das verständlich. Die Preise liegen dort auch viel tiefer als bei uns. Deswegen kann ich mir gut vorstellen, dass es in den USA recht flott geht, bei uns jedoch wird der Umstieg auf Blu-ray erst dann stattfinden, wenn die Preise fallen und sich der DVD anpassen.
Vantika
18.06.2008 um 14:36
#1
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
5 Bewertung(en) mit ø 4,80 Punkte
2 Kommentare
Condor 4K Steelbook