Blu-ray Forum → Blu−ray Talk, Kino & Filme, TV−Serien, VoD & Gewinnspiele → Blu−ray & Kino Filmreviews → bluray−disc.de Reviews

Die Brücken am Fluss

Gestartet: 15 Mai 2014 06:59 - 5 Antworten

#1
Geschrieben: 15 Mai 2014 06:59

Jason-X

Avatar Jason-X


Blu-ray Papst
Aktivität:
 
Clint Eastwood hat bereits vor etlichen Jahrzehnten angefangen, auch Regie zu führen. Ab 1971 lieferte er dabei nahezu durchgehend herausragende Filme ab, bei denen stets ein Mann der Protagonist war. Seine Arbeiteten orientierten sich an seinen Rollen. „Richtige“ Männer, die mit beiden Beinen im Leben stehen und – so das Klischee – erst schießen bevor sie fragen. Da war die Filmwelt 1995 sicherlich wohl sehr verwundert, als gerade Mr. Eastwood den Film Die Brücken am Fluss in die Kinos brachte.

Story
Die beiden Kinder Carolyn (A. Corley) und Michael (V. Slezak) sollen nach dem Tod ihrer Mutter Francesca Johnson (M. Streep), wie in ihrem Testament verfügt, deren Asche von der Roseman Bridge verstreuen. Da sie diesen Wunsch etwas seltsam finden, stellen sie Nachforschungen an und finden dabei heraus, dass ihre Mutter in den 60er Jahren eine Affäre mit einem Fotografen des National Geographic Magazins namens Robert Kincaid (C. Eastwood) hatte, den sie eben an dieser Brücke kennenlernte. Anfangs schockiert, erfahren Carolyn und Michael aus den Tagebüchern ihrer Mutter, was sich damals wirklich zugetragen hatte.

Tatsächlich hat der Wie ein einziger Tag-Schriftsteller herzlich wenig mit Die Brücken am Fluss zu tun, denn der Film basiert schließlich auf dem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1992 von Robert James Waller. Ursprünglich war übrigens sogar einmal Steven Spielberg für den Posten auf dem Regiestuhl vorgesehen, welchen dann aber Clint Eastwood (Million Dollar Baby) einnahm. Der durfte neben Meryl Streep (Kramer gegen Kramer) die männliche Hauptrolle übernehmen und zeigte sich dabei ebenfalls als sehr wandlungsfähig, da er zuvor hauptsächlich als tougher Polizist oder Cowboy zu sehen war. Dabei ist die Geschichte so simpel wie effektiv, schließlich erzählt sie nur das Schicksal von Francesca und Robert im Jahr 1965, sowie deren kurze Romanze. Es ist eine Momentaufnahme, wie sie vielleicht auf dieser Welt etliche Male wirklich passiert ist, aber keiner erzählt sie so emotional wie Clint Eastwood, der die Doppelaufgabe vor und hinter der Kamera auf damals unbekanntem Terrain wunderbar meistert. Herausgekommen ist dabei ein wehmütiges aber zugleich auch leidenschaftliches Liebesdrama, das in Verbindung mit dem authentischen, ja geradezu romantischen Setting den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute fesselt.

Dazu trägt allerdings auch Meryl Streep, die bis dato 18-mal für den Oscar nominierte Ausnahmedarstellerin, bei, die auch für ihre damalige Leistung für den Academy Award als beste weibliche Hauptdarstellerin vorgesehen war. Während Autor Robert James Waller selbst Isabella Rossellini für die Rolle der Francesca vorgesehen hatte, wobei auch u.a. Jessica Lange oder Susan Sarandon im Gespräch waren. Doch Eastwood hatte von Beginn an Streep als Idealbesetzung im Sinn, was sich letztendlich angesichts ihrer herausragenden Leistung als absoluter Glücksgriff herausstellen sollte. Da sind die übrigen Darsteller wie Annie Corley (Crazy Heart), Victor Slezak (The International), Debra Monk (Im Auftrag des Teufels) oder Michelle Benes fast schon Beiwerk, die ihre Rollen aber dennoch authentisch darstellen.

Bildqualität
Das sehr saubere Bild hinterlässt auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Doch nach und nach gesellen sich hier und da vereinzelte Beeinträchtigungen hinzu, die weniger schön ausschauen. Ist bei optimalen Lichtverhältnissen die Schärfe bei hohem Detailgrad gut bis sehr gut, wird das Bild bei dunkleren Szenen zunehmend weicher. Dabei ist auch die Kantenschärfe nicht mehr ganz einwandfrei. Die Farben sind stets natürlich bei angenehmer Sättigung und gut eingestelltem Kontrast. Jedoch ist der Schwarzwert recht wechselhaft. Mal wird ein sattes Schwarz abgebildet, mal ein dunkles Grau. In jeweils einem Moment machen sich leichte Nachzieheffekte und leichtes Rauschen bemerkbar. Kompressionsspuren sind nicht sichtbar gewesen.

Tonqualität
Bei einem Film wie Die Brücken am Fluss geht man grundlegend aufgrund der Fokussierung auf die Dialoge von einer frontlastigen Abmischung aus. Tatsächlich wird aber bei der deutschen Dolby Digital 5.1 Spur eine sehr räumliche Abmischung bei guter Dynamik geboten, die häufig sämtliche Kanäle mit einbezieht. Auch wenn sich das überwiegend auf Hintergrundgeräusche aus der Natur wie Zirpen, Vögel, Donner oder ähnliches bezieht. Bei der Szene im Gewitter oder in der Bar außerhalb der Stadt werden schließlich dem Subwoofer einige angenehme Bässe entlockt. Der Klang ist aber grundlegend eher mittig ausgefallen und lässt die Präzision in den hohen Frequenzen missen. Grundsätzlich sind die Abmischungen aller Sprachen recht leise ausgefallen. Das einzig wirklich Ärgerliche bei der deutschen Synchronisation ist allerdings die Tatsache, dass der italienische Akzent verloren gegangen ist, mit dem Meryl Streep im Original spricht.

Ausstattung
  • Audiokommentar mit Cutter Joel Cox und Kameramann Jack N. Green

  • Eine altmodische Liebesgeschichte: Making Of Die Brücken am Fluss (SD; ca. 30 min.)

  • "Doe Eyes" Musikvideo (SD; ca. 4 min.)

  • USA-Kinotrailer (SD; ca. 2 min.)

Das Bonusmaterial ist recht knapp ausgefallen, aber das ist bei einem Film diesen Alters und dieses Genres nicht ungewöhnlich. Der Audiokommentar mit Cutter Joel Cox und Kameramann Jack N. Green ist sehr informativ, wenn auch leider nicht deutsch untertitelt. Beide sprechen allerdings gut verständliches und deutliches Englisch, so dass dies für manche vielleicht dennoch interessant ist. Das Making Of (deutsch untertitelt) bietet in 30 Minuten einige informative Eindrücke zum Film. Dazu gibt es noch ein Musikvideo und den Original Kinotrailer. Ein Wendecover fehlt leider.

Fazit
Wie gewohnt liefert Warner Home Video zu einem ihrer Katalogtitel einen gelungenen Blu-ray Transfer ab, der den Upgrade von der DVD rechtfertigt. Das Bild hätte zwar noch etwas brillanter sein können, lässt aber eine deutliche Steigerung aufgrund verbesserter Schärfe erkennen. Der Ton bietet eine aktive Surroundkulisse bei dynamischer und klarer Abmischung. Das Bonusmaterial der DVD Special Edition wurde komplett übernommen. Mit Die Brücken am Fluss hat Clint Eastwood eine seiner besten Regiearbeiten abgeliefert, die den Zuschauer tief im Herzen berührt und dabei die Geschichte zweier Liebender zeigt, die von ihm selbst und Meryl Streep herausragend dargestellt werden. Fans von Nicholas Sparks Filmen der Marke Wie ein einziger Tag oder Das Lächeln der Sterne machen bei diesem Titel definitiv nichts falsch. (sah)

Story 9
Bildqualität 7
Tonqualität 8
Ausstattung 4
Gesamt * 6

Kaufempfehlung 7 von 10

Testgeräte
TV: Samsung UE55F6500
Player: Sony BDP-S790
AV-Receiver: Denon AVR-1312
Lautsprecher: Front: Dali Zensor 5 + Dali Vocal, Teufel SW 5000S Sub / Rear: Dali Zensor 1
#2
Geschrieben: 15 Mai 2014 07:20

Gast

Der beste Liebesfilm, das beste Liebesdrama den/das es gibt.
Sehr berührend, NICHT übertrieben oder gar kitschig.
Heute wie damals ist der Film herausragend.
Gut geschriebene Bewertung.
Nur die Einleitung ist für meinen Geschmack zu kurz.
Ansonsten:
Meine Verehrung!
#3
Geschrieben: 15 Mai 2014 07:32

gelöscht

Avatar gelöscht

Aufgrund deiner Bewertung habe ich den Film direkt bestellt (10,99 bei CeDe) und sollte heute eintreffen. :)
Bin zwar ein großer Eastwood Bewunderer, aber der Film ging bisher komplett an mir vorbei....
Da bin ich mal gespannt :thumb:....
#4
Geschrieben: 15 Mai 2014 19:00

docharry2005

Avatar docharry2005


Blogpoet
Blu-ray Profi
Aktivität:
 
Deutschland
Berlin
Forenposts: 317
Clubposts: 39
seit 22.03.2009
Panasonic TX-L32EW30
LG BH6420P
Blu-ray Filme:
Steelbooks:
30
Bedankte sich 13159 mal.
Erhielt 172 Danke für 98 Beiträge
docharry2005 Alles ok, ich habe IHN TV..

Ein sehr bewegender Film,
den ich schon häufig sah.
Meine Kaufentscheidung, ich wollte den Film
in einer besseren Auflösung, bei Bedarf, genießen.
Sascha ein gebührendes Review,
für diesen sehr emotionalen Film.
Vielen Dank. harry.
https://bluray-disc.de/forum/club-der-blogger/

Liebe Besucher des Foums.
Wie ihr sicher schon bemerkt habt findet noch bis zum 7. Dezember 2014
unsere Asien-Wochen statt. Näheres könnt ihr vom
Baschti , @TANTRON erfahren.

EUER aka harry.
#5
Geschrieben: 16 Mai 2014 10:21

Gandalf123

Avatar Gandalf123


Serientäter
Blu-ray Profi
Aktivität:
 
Ein guter Film für die ruhigen Momente des Lebens. Danke für deinen treffenden Review.

#6
Geschrieben: 27 Feb 2015 16:30

Queen88

Avatar Queen88


Blu-ray Newbie
Blu-ray Starter
Aktivität:
 
Forenposts: 1
seit 27.02.2015


Einer meiner Lieblingsfilme. Tolle Geschichte und herausragende Darsteller.


Beitrag Kommentieren

Noch 160 Zeichen

Blu-ray Forum → Blu−ray Talk, Kino & Filme, TV−Serien, VoD & Gewinnspiele → Blu−ray & Kino Filmreviews → bluray−disc.de Reviews

Es sind 60 Benutzer und 597 Gäste online.