Need for Speed Heat

 
Story
6,0
 
Grafik
8,0
 
Sound
9,0
 
Singleplayer
7,5
 
Steuerung
8,0
 
Gesamt
7,5
Die Rennspiel-Reihe "Need for Speed" gehört zu den bekanntesten Ablegern dieses Genres und feiert in diesem Jahr ihr 25. Jubiläum. Nach den eher mittelmäßig angekommenen letzten Ablegern "Need for Speed" (2015) und "Need for Speed Payback" (2017) möchte Entwickler "Ghost Game" sich jetzt ein drittes Mal beweisen und im neusten Teil "Need for Speed: Heat" einiges besser machen. Ob dies gelungen ist, versuchen wir in dieser Review zu ergründen.

Story

Need-for-Speed-Heat-Reviewbild-01.jpg
Ja, "Need for Speed: Heat" besitzt eine Story, allerdings ist diese relativ dünn und wirkt eher als Zusatz. Als aufstrebender Racer landet man in der Stadt Palm City, die vom Aussehen her an Miami im Bundesstaat Florida erinnert. Jährlich findet hier mit dem "Speedhunters Showdown" ein riesiges Rennevent statt, an dem aber nur die erfolgreichsten Fahrer teilnehmen dürfen. Die Aufgabe heißt also Rennen fahren, Geld verdienen und nebenbei noch ordentlich Respekt der gegnerischen Fahrer abgreifen. Wäre eigentlich alles einfach, gäbe es da nicht das Problem mit dem örtlichen City Police Department unter der Leitung von Lt. Frank Mercer. Gewalt, Erpressung und Korruption sind bei seiner Truppe ein moderates Mittel um illegalerweise auch etwas an den Racern zu verdienen. Doch dieses Mal scheint er sich mit den falschen Leuten angelegt zu haben...

Grafik

Need-for-Speed-Heat-Reviewbild-02.jpg
In Sachen Grafik darf man "Need for Speed: Heat", dank "Frostbite-Grafik-Engine" sicherlich im oberen Bereich angesiedelt sehen. Hervorragende Licht und Spiegeleffekte, abperlende Regentropfen am Wagenlack, sich in Pfützen spiegelndes Neonlicht, wechselnde Wettereffekte und selbst bei Tempo 350 alles ohne Ruckler oder störende Grafikfehler. Hier darf man Entwickler Ghost Game getrost ein Lob aussprechen. Allerdings nur ein kleines, denn obwohl Palm City sehr schön aussieht, wirkt es irgendwie leer und verlassen. In der Stadt sieht man mit Ausnahme von einigen anderen Fahrzeugen keine Menschen, keine normalen städtischen Aktivitäten. Ob dies an den technischen Möglichkeiten liegt, oder ob hier bewusst auf "Stadtleben" verzichtet wurde da man auch Rennen durch die Innenstadt fährt und Passenten dabei ein sehr gefährliches Leben hätten, bleibt wohl ein Geheimnis.

Sound

Need-for-Speed-Heat-Reviewbild-03.jpg
Soundtechnisch bietet das Spiel die für einen Arcade-Racer passende musikalische Untermalung. Vom rhythmischen Latino-Pop, dem obligatorischen Rap bis hin zum treibenden Dancehall-Hit, hier dürfte sich öfters auch mal neben dem "Gas-Finger" der "Takt-Fuß" bewegen. Im Bereich Fahrzeug-Sound gibt es durch die bereits erwähnten Anpassungsmöglichkeiten der Auspuffanlage ebenfalls keine Abstriche. Hier darf je nach Geschmack der Klang von einen sanften Biest bis hin zu einem röhrenden Highspeed-Racer angepasst werden.

Singleplayer

"Need for Speed: Heat", welches einen Solo und auch einen Mehrspielermodus an Bord hat, besitzt einen Tag- und Nachtmodus, der völlig frei nach Wunsch gewählt werden kann, allerdings gravierende Unterschiede bietet. Am Tag verdient man sich auf abgesperrten Strecken und von der Polizei verschont bei diversen Rennveranstaltungen sein Geld, welches man dann in den Ausbau des eigenen Wagens oder den Kauf eines besseren Fahrzeugs stecken kann. Doch mit Geld allein kommt man hier nicht weiter. Wie es sich für einen echten Racer gehört, braucht man natürlich auch den Respekt der anderen Fahrer. Und diesen verdient man sich bei illegalen Rennen in der Nacht.
Need-for-Speed-Heat-Reviewbild-04.jpg
Hat man zur Nacht gewechselt erwarten den Spieler völlig andere Rennevents als am Tage. Hier geht es im nächtlichen Palm City auf belebten Straßen so richtig ans Eingemachte und auf die Jagd nach Reputations-Punkten. Diese sind für den Aufstieg wichtig und schalten im Spiel unter anderem neue Fahrzeugteile und Autos frei und erhöhen selbstverständlich auch den Ruf des Fahrers. Was sich bis jetzt relativ simpel anhört, kann aber zum Stress ausarten. Denn entgegen der Rennen am Tag ist die Polizei nun um ein vielfaches aufmerksamer und versucht jegliche Rennhandlung zu unterbinden. Ein Indiz für die höhere Aufmerksamkeit der Polizei ist dabei das sogenannte "Heat-Level", das umso höher steigt, je mehr Rennen man Nachts fährt, und je mehr Heat-Level man besitzt um so mehr REP-Punkte erhält man. Während man auf Stufe 1 noch ein bis zwei Polizeiwagen abhängen kann, steigert dies im Heat-Level 5 neben mehreren Polizeiwagen auf schwer gepanzerte Polizeifahrzeuge, ausgelegte Nagelketten und auch Hubschrauber kommen zum Einsatz. Als Fahrer bleibt nur eine Wahl, sein gesamtes Können einsetzen um der Festnahme der Polizei zu entgehen, denn die hat fatale Folgen. Wird man von der Polizei geschnappt, oder hat man seinen Wagen auf der Flucht dermaßen ruiniert das man liegen bleibt, dann ist der größte Teil der in der Nacht erfahrenen REP-Punkte futsch. Man ist quasi umsonst gefahren. Man hat als Spieler also die Wahl, gehe ich auf Nummer sicher und bleibe auf niedrigem Heat-Level und sicher mir dadurch meine wenigen Punkte, oder gehe ich auf Risiko, muss aber mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer Festnahme und der daraus resultierenden Wegnahme der REP-Punkte rechnen, sollte man geschnappt werden. Anders als am Tag, wo man sich nach Belieben in seine heimische Werkstatt via Schnellreise teleportieren kann, muss man in der Nacht fahrerisch ein sicheres Versteck bzw. Safehouse finden, um nach Wunsch die Nacht zu beenden und sich damit die erfahrenen REP-Punkte sichern.
Need-for-Speed-Heat-Reviewbild-05.jpg
Das eigentliche Herz eines Rennspiels sind die Fahrzeuge und die Möglichkeit, diese auch entsprechend anzupassen. "Need for Speed: Heat" bietet in dieser Kategorie 127 Fahrzeuge von 33 verschiedenen Herstellern an, darunter zum Beispiel auch Mercedes, Audi und Ferrari. Neben leistungssteigernden Ausbauten wie verstärkte Bremsen, stärkere Motoren, Einbau eines Turbos, Abwehrgeräte die eine Polizeiverfolgung erschweren, oder auch die Wahl der passenden Bereifung, bietet das Spiel auch umfangreiche optische Tuning-Möglichkeiten an, die fast keine Wünsche offen lassen. Ganz nach Wunsch darf der Wagen dabei mit diversen Teilen optisch verändert werden. Selbst Sound- bzw. Auspuff-technisch darf Hand angelegt werden, um so auch die passende Geräuschkulisse des eigenen Wagens abzustimmen. Sollte man sich die individuelle Gestaltung nicht zutrauen, kann man hier auch auf die "Need For Speed: Heat"-Community zurückgreifen und sich vorgefertigte Designs anderer Spieler downloaden und auf den eigenen Wagen anwenden.

Fazit

Wer einen reinrassigen Racer sucht, der wird mit "Need for Speed: Heat" wohl eher weniger anfangen können. Die Grundidee der Need for Speed Reihe beruht seit jeher auf klassischem Arcade-Racing und dieses Feeling bringt der neuste Ableger endlich auch wieder ordentlich rüber. Erstklassige Grafik, spannende Rennen am Tag, nervenaufreibende Verfolgungen in der Nacht. Ghost Games hat hier ein gutes Stück Software entwickelt. Gratulation! Als kleine Kritikpunkte am Spiel könnte man hier die eher etwas aufgesetzte und maue Story sehen, die eigentlich mehr Potenzial gehabt hätte und mit der man in rund 10 - 15 Stunden Spielzeit durch ist. Bis zur maximalen Endstufe auf Level 50 hält man sich mit diversen Nebenmissionen oder dem Multiplayer-Modus bei Laune. Auch der im Spiel vorhandene Wetterwechsel könnte für eine im sonnigen Süden der USA angesiedelte Stadt weniger regenreich sein. Fast alle 3 Minuten wechselt es von strahlendem Sonnenschein zu unwetterartigen Regenfällen. Sicherlich will man hiermit die grafische Power aufzeigen, aber es ist halt etwas störend wenn man alle 500 Meter quasi in eine andere Klimazone fährt, diesen Effekt aber nicht manuell abstellen kann. (Dirk Sperling)
geschrieben am 12.12.2019

Need for Speed Heat - Preisvergleich

44,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
45,90 EUR *

Versand ab 5,99 €

jetzt kaufen
47,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
49,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
49,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
59,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
65,99 EUR *

Versand ab 4,95 €

jetzt kaufen
65,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
65,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
69,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
69,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

36,89 EUR *

Versand ab 3,99 €

jetzt kaufen
ab 38,68 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
39,27 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
 
GRAFIK
0.0
 
SOUND
0.0
 
SPIELSPASS
0.0
 
SPIELDAUER
0.0

Ähnliche Spiele

MX vs. ATV All Out
FSK: ab 6 Jahren
Bewertung:
 

Spiele Sammlung

12 Mitglieder haben dieses Spiel:

sowie weitere 9 Mitglieder

Dieses Spiel ist 2x vorgemerkt.

PS4-Spiel suchen

Versionen

Dieses Spiel ist ebenfalls in folgender Version erhältlich:

Preisvergleich

36,89 EUR*
39,27 EUR*
44,99 EUR*
45,90 EUR*
47,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!