Werbung – Durch Käufe bei unseren Partnern Amazon, JPC, Saturn, MediaMarkt, Zavvi, Media-Dealer.de uvm. erhalten wir Provisionen über Affiliate-Links. Sie unterstützen damit die Redaktion von bluray-disc.de. Preise und Verfügbarkeit ohne Gewähr.

Invizimals - Das verlorene Königreich

Publisher:
Entwickler:
Erscheinungsjahr:
Kategorie:
Altersfreigabe:
HD-Auflösung:
Tonformat(e):
Dolby 5.1
Anzahl-Spieler:
1-4, 2-4 online
Netzwerkfähig:
Ja
Trophäen:
Ja
Veröffentlichung:
26.02.2014
Jetzt kaufen bei
für 42,48 EUR versandkostenfrei
oder
AUSLEIHEN
 
Story
5,0
 
Grafik
5,0
 
Sound
5,0
 
Singleplayer
5,0
 
Multiplayer
6,0
 
Gesamt
5,2
Nun ist es endlich soweit. Die Invizimals schlagen zurück und das bereits zum vierten Mal! Es ist aber das erste Mal, dass Sony das Spiel der Invizimals auf die PS3 bringt. Mit dem Titel Invizimals: Das verlorene Königreich will Sony an die erfolgreichen vergangenen drei Episoden anknüpfen!

Story

Tauchen Sie ein in die Welt der Invizimals und dem kleinen Hiro. Hiro ist ein kleiner Junge, der sich in die Welt der Invizimals verirrt und als er dabei eines Tages einen blau schimmernden Kristall berührt, kommen sogleich die feindlichen Invizimals zur Stelle. Doch glücklicherweise tritt dann der Wissenschaftler Nakamura in Erscheinung, der Hiro zeigt, wie er sich selbst in ein Invizimal verwandeln kann. So kann Hiro getarnt als Ocelotl durch die Welt der Invizimals reisen. P.S. Übrigens leitet sich der Name des Spiels aus den englischen Wörtern "invisible" und "animals" ab, was zu Deutsch "unsichtbare Tiere" bedeutet.

Grafik

Startet das Spiel, wird man mittels Intro kurz eingewiesen und bekommt die Geschichte des Spiels kurz näher gebracht. Die eigentlichen Spielwelten zeigen sich dabei sehr farbenprächtig, aber die Umwelt könnte viel abwechslungsreicher sein. Leider wirkt diese insgesamt sehr einfach. Gebäude, Bäume und auch andere Abbildungen sind nicht sehr verspielt und es wäre ein höherer Detailgrad wünschenswert gewesen. Die eigentliche Spielfigur und ebenso die Invizimals sind auch etwas kantig und einfach gehalten. Alles erinnert an vergangene PS2 Zeiten, da die Grafik im Vergleich zu anderen aktuellen PS3 Titeln absolut nicht mehr zeitgemäß ist. Zu guter Letzt gibt es noch die Problematik mit der Kamera. Läuft Hiro zu schnell aus dem beleuchtenden Kamerafeld heraus, dauert es unnötig lange, bis das neue Sichtfeld beleuchtet wird. Wenigstens läuft das Spiel flüssig und ruckelfrei, was aber bei einer so einfachen Grafik schon Pflicht ist!

Sound

Die Begleitmusik und auch der Sprecher wirken während des Spiels sehr monoton ohne größere Emotionen. Selten gibt es Surroundgeräusche, alles ist doch überwiegend sehr frontlastig. Ein bisschen kann man aufgrund der Soundanpassung im Menü den Ton etwas individueller anpassen. So lässt sich zumindest die etwas langweilige Musik herunter stellen, aber auf den ebenso gequälten Sprecher verzichtet man spieltaktischen Gründen besser nicht. In den einzelnen Kampfarenen sieht es auch nicht viel besser aus. Der Bass scheint in dem Spiel nahezu ausgeklammert zu sein. Insgesamt ist es ähnlich wie bei der Grafik, nicht grundsätzlich schlecht, aber das kann man viel besser machen!

Singleplayer

Getarnt als Ocelotl kann Hiro erstmals nur angreifen und ausweichen. Hin und wieder muss der Spieler sich als Hiro zurückverwandeln, da er dann kleiner wird und somit besser manche Hindernisse wie Höhlen passieren kann. Das Wechseln der Figur geschieht ganz einfach, indem ihr die jeweilige Taste drückt, die Euch angezeigt wird. Ziel ist im Karrieremodus, alle 16 Invizimals einzusammeln. Je bekämpften Invizimal schließt sich dieser Euch an. Um das jeweilige Invizimal zu bekämpfen, müsst hier auch wieder nur die jeweilige Taste drücken, die Euch angezeigt wird. Dabei bemerkt man schnell, dass die Ausrichtung des Spiels hauptsächlich auf jüngeres Publikum abzielt, da es alles doch recht simple einhergeht und das Gameplay quasi keine echte Herausforderung darstellt. Zwar könnt Ihr den Euch angeschlossenen Invizimal Fertigkeiten durch das Sammeln von Z-Funken erkaufen. Doch bleibt relaxed beim Suchen, da man sich bei den Wegen in den einzelnen Abschnitten kaum verirren kann. Diese sind nämlich sehr linear aufgebaut. Muss man mit den einzelnen Invizimals Aufgaben lösen, bei denen man z. B. tauchen muss und man aber gerade nicht das passende Invizimal benutzt, wechselt das Spiel automatisch zum passenden Invizimal! Wieder geht das zu einfach! Aber insgesamt ist auch die Geschichte mit einzelnen filmischen Darbietungen zwischen den einzelnen Etappen nicht gerade spannend erzählt. Und da das Spiel noch simple dazu ist, will keine richtige Spielfreude aufkommen! Zusätzlich könnt ihr aber noch in diversen Kampfarenen gegen verschiedene Invizimals kämpfen. Wahlweise gegen den Computer oder eben gegen echte Gegner. Dazu gleich mehr!

Multiplayer

Im Gegensatz zum Singleplayermodus, beschränkt sich das Spielen auf die diversen Kampfarenen. Dort könnt Ihr entweder gegen Freunde mittels Freundesanfragen oder eben offen per Zufall gegen Gegner aus dem Internet zocken. Die diversen Kampfarenen sind Plätze, in diversen schön anzusehenden Landschaften, wobei sich der eigentliche Kampfplatz auf einen kleinen Kreis begrenzt. Hierbei spielt man gegen einen, maximal aber zwei Gegner. Das jeweilige Invizimal mit dem Ihr kämpft, hat verschiedene Angriffstechniken. Zwar hat jedes einzelne Invizimal verschiedene Fähigkeiten, aber das Kämpfen beschränkt sich auch wieder auf wenige Tasten. Werdet ihr angegriffen, könnt ihr natürlich auch ausweichen oder gar Angriffe abwehren. Steigt ihr im Kampf durch Siege auf, schaltet ihr nicht nur neue Arenen frei, sondern auch sogenannte Vektoren, das sind Boosts, mit denen ihr eure Fähigkeiten verstärkt. Insgesamt macht das Kämpfen etwas mehr Spaß als alleine im eigentlichen Karrieremodus. Auch online kommt es erfreulicherweise zu keinen Rucklern, störend sind nur die teils langen Ladezeiten.

Fazit

Es ist schwierig, sich bei diesem Spiel zu positionieren! Aber wie so oft, ist es mal wieder die goldene Mitte. Die Grafik und auch der Sound sind leider nur Durchschnittskost und auch die Geschichte wirkt etwas aufgesetzt und weniger gut durchdacht. Der eigentliche Karrieremodus zeigt schnell, dass dieses Spiel eher für jüngeres Publikum gedacht ist. Zu einfach und zu linear durchspielt man die einzelnen Welten und das Gameplay ist schnell erlernt. Der Multiplayermodus ist zwar etwas interessanter und reizt durch Kämpfe online gegen Freunde, obwohl aber auch hier auf Dauer kein echter Spielspaß aufkommen will. So ist wohl dieses Spiel eher etwas für Fans der Invizimals Reihe!
  • farbenprächtige Spielewelten
  • für Kinder leicht zu erlernendes Gameplay
  • sehr einfach gehaltene Grafik
  • langweilige musikalische Begleitung
  • monotone deutsche Synchronisation
  • kein richtiger Spielspaß
(fe)
(weitere Reviews anzeigen)
geschrieben am 11.04.2014

Invizimals - Das verlorene Königreich - Preisvergleich

Gebraucht kaufen

16,59 EUR *

Versand ab 3,99 €

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
1 Bewertung(en) mit ø 3,50 Punkten
 
GRAFIK
4.0
 
SOUND
3.0
 
SPIELSPASS
4.0
 
SPIELDAUER
3.0

Spiele Sammlung

2 Mitglieder haben dieses Spiel:

Dieses Spiel ist 0x vorgemerkt.

PS3-Spiel suchen

Preisvergleich

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Ähnliche Spiele

Final Fantasy XIII-2 - Crystal Edition
FSK: ab 12 Jahren
Bewertung:
 
Red Dead Redemption: Undead Nightmare Pack
FSK: ab 18 Jahren
Bewertung: