Stummfilmklassiker "Die Stadt ohne Juden" zum ersten Mal auf Blu-ray Disc

 
2 Bewertung(en) mit ø 4,00 Punkte
16.04.2020
die_stadt_ohne_juden_news.jpg
die_stadt_ohne_juden_01.jpg
Dem Stummfilmklassiker "Die Stadt ohne Juden" (Österreich 1924) wird eine geradezu prophetische Eignung zugesprochen, da das gegen Antisemitismus gerichtete Satire-Drama Geschehnisse vorwegnimmt, die rund zehn Jahre später unter dem Regime des Nationalsozialismus traurige Realität werden sollten. Dem Werk zugrunde liegt ein von Hugo Bettauer verfasster gleichnamiger Roman. In einer eigentlich utopischen Stadt werden alle Juden vertrieben, da man sie für die Folgen einer wirtschaftlichen Misere verantwortlich macht. Der expressionistische Film von H. K. Breslauer wurde mithilfe fehlender Teile, die man in Frankreich gefunden hat, umfänglich rekonstruiert und restauriert. Mit neuer Filmmusik der Komponistin Olga Neuwirth bringt absolut MEDIEN "Die Stadt ohne Juden" ab 17. Juli 2020 als "arte Edition" zum ersten Mal auf Blu-ray im Keep Case heraus. Die Disc erscheint im Vertrieb der Al!ve AG mit DTS-HD Master Audio 2.0-Tonspur. Enthalten ist ein Booklet mit einem von Elfriede Jelinek extra verfassten Text.
die_stadt_ohne_juden_02.jpg
Inhalt: In der wunderschönen Stadt Utopia ist nichts mehr so, wie es einst war. Eine Wirtschaftskrise hat die Bevölkerung hart getroffen und die Arbeiter gehen auf die Straße. Der Sündenbock ist schnell gefunden: Die Juden sind an allem Schuld! Gewaltsam und euphorisch vertreiben die Einwohner sie aus der Stadt. Doch die Freude verfliegt, als sie begreifen, dass diese Ausstoßung nichts an den Zuständen ändert … (sw)
Werden Sie "Die Stadt ohne Juden" auf Blu-ray kaufen?



Ab 17. Juli 2020 auf Blu-ray Disc:


zum Forum
16.04.2020 - Kategorie: Filme

Täglicher Newsletter

Unser Daily-Newsletter informiert Sie täglich über alle brandneuen News und Deals des Tages. Wir halten Sie auf Wunsch via Mail täglich auf dem Laufenden, damit Sie keine Blu-ray-Neuigkeiten mehr verpassen.
rechtliche Hinweise
Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletter durch uns gespeichert und verarbeitet. Sie haben das Recht, diese Einwilligung zur Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Dies können Sie im Newsletter mit einem Klick auf „vom Newsletter abmelden“ oder per E-Mail an support@bluray-disc.de tun. Unsere Datenschutzinformationen finden Sie hier.
news

KOMMENTARE

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registiert sein, klicken sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Hi Sifi-Ralf,
sicher habe ich den Artikel gelesen. Beschäftige Dich einfach mal mit dem Thema Antisemitismus im allegemeinen dann verstehst du auch meine Argumentation dazu was auch nur meine eigene Meinung darstellt, die niemand zu teilen braucht. So einen Film hätte man auch hunderte Jahre vorher schon machen können, wenn es technisch möglich gewesen wäre und die Aussage an sich würde sich kaum verändern.

Und wenn du von Verantwortung sprichst, dass so etwas nicht wieder passiert sollte Arte mal statt sich so einem "alten Schinken" zu widmen einen Kameramann und Reporter schnappen und im Deutschland (oder Europa) des Jahres 2020 auf die Straße gehen und dem dort erneut aufkommenden, zumeist importierten Antisemitismus auf den Grund gehen. Aber das wäre dann wohl nicht so ganz Mainstream und politisch unkorrekt. Es kann ja nicht sein, was nicht sein darf. Eine vollkommen verlogene Politik die hier gemacht wird. Einerseits in der Schuld wälzen und auf der anderen Seite Millionen offene Judenhasser nach Europa lassen. Lässt sich in meinen Augen nicht miteinander vereinbaren.
diehard84
17.04.2020 um 16:27
#12
Hallo diehard84,

du solltest vielleicht auch mal die Artikel lesen, die du kommentierst.
Der Film ist von 1924, das ist 9 Jahre vor der Machtergreifung durch die Nazis.
So kann man dies schon als Prophetisch ansehen.
Das hat auch nichts mit Schuld zu tun, sondern mit Verantwortung, das so etwas nie wieder geschieht.

Zum Film: Ich werde da erst mal abwarten bis ein Review erscheint, um dann zu entscheiden. Ist aber schon mal vorgemerkt.
Sifi-Ralf
17.04.2020 um 10:21
#11
Nichts für mich, ich verzichte.
minio69
17.04.2020 um 09:50
#10
Geht an mir nicht vorbei (schon alleine, weil DBs nicht laufen können).
Absolut etwas für mich.
MickySpoon
17.04.2020 um 08:54
#9
Da pflichte ich diehard84 zu. Antisemitismus gabs es schon im Mittelalter. Auch da wurden die Juden schon immer gern als Sündenbock genommen. Das hat sich über die Jahrhunderte nicht viel geändert, und auch schon lange vor dem 2. WW wurden Juden vertrieben u. verfolgt.
Brigidde
17.04.2020 um 07:20
#8
Ein Film aus dem Jahr 1924, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, feiert in 4 Jahren Seinen Hunderter, ist aber trotzdem (oder gerade deswegen) nichts was ich mir ansehen würde.
Matrix1968
17.04.2020 um 06:59
#7
Geht an mir vorbei.
Nichts für mich.
fauli99
16.04.2020 um 23:15
#6
Was soll daran prophetisch gewesen sein. Man sollte doch heute nicht so tun als wäre das nur in Deutschland so gewesen, dass diese Bevölkerungsgruppe in einigen Ländern unbeliebt war und als Sündenbock herhalten musste. Gab genug durch das III. Reich besetzte Länder, die aktiv mitgemacht haben die Juden zu entfernen weil sie schon vorher ein Dorn im Auge waren und man gleich die Gelegenheit genutzt hat. Heute will man davon natürlich nichts mehr wissen. Nur wir dummen Deutschen haben kollektriv bis in alle Ewigkeit zu büßen und uns unter diesem Deckmantel das Geld aus der Tasche leiern zu lassen....
diehard84
16.04.2020 um 19:04
#5
Die Antworten zwischen Ja und Nein halten sich ungefähr die Waage. Ich antworte mit NEIN.
Abenteuer68
16.04.2020 um 17:38
#4
Nie was von gehört wird an mir vorbei gehn.
Ladydella
16.04.2020 um 14:34
#3
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
 
2 Bewertung(en) mit ø 4,00 Punkte
12 Kommentare
Amazon Sommerangebote 2020