Geschenkt ist noch zu teuer Blu-ray

Original Filmtitel: The Money Pit (1986)

Geschenkt-ist-noch-zu-teuer-DE.jpg
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, 16:9 Vollbild, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 2.0
Deutsch DTS-HD MA 2.0
Englisch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 2.0

Deutsch 2.0 = Original Kino-Synchronisation (1986)
Deutsch 2.0 = neue DVD-Synchronisation (2003)
Untertitel:
Deutsch, Englisch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (1.85:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
91 Minuten
Veröffentlichung:
19.02.2015
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:
 
STORY
8
 
Bildqualität
6
 
Tonqualität
6
 
Ausstattung
3
 
Gesamt *
5
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Man stelle sich vor: Man spart lange auf ein Häuschen, schlägt bei einem Schnäppchen zu und die Traumimmobilie entpuppt sich als Ruine, die alle weiteren Ersparnisse auffrisst, wie ein Fass ohne Boden. So erging es auch Tom Hanks und Shelley Long in der von Steven Spielberg produzierten Komödie Geschenkt ist noch zu teuer aus dem Jahr 1986. Der unter der Regie von Richard Benjamin entstandene Renovierungs-Klamauk erscheint nun erstmals auf Blu-ray, und enthält neben der Neusynchronisation von 2003 zusätzlich die Original-Kinosynchronisation.

Story

Der Anwalt Walter Fielding (T. Hanks) und seine Freundin Anna (S. Long) brauchen dringend eine Bleibe, da Annas Ex-Mann überraschend wieder zurück in seine Wohnung möchte. Glücklicherweise steht gerade eine verlockende Immobilie zu einem Spottpreis zum Verkauf, und Walter schlägt sogleich mit geliehenem Geld zu. Dummerweise entpuppt sich das Traumhaus schnell als Bruchbude, bei der nicht ein Stein auf dem anderen bleibt. Glücklicherweise attestieren ihm sämtliche Handwerker, dass die Renovierung in zwei Wochen abgeschlossen sein wird. Der Film bedient sich der Devise – was schief gehen kann, geht schief. Dabei reiht er einen denkwürdigen Moment an den anderen. Unvergessen die Szene, in der Walter die Badewanne mit Wasser aus dem Springbrunnen im Garten befüllt, diese aufgrund des Gewichts des letzten Eimers durch den Boden kracht und Walter irre lachend durch das Loch starrt. Oder der Moment, in dem er seit Stunden in einem Loch festgeklemmt hängt und so den Mann mit den dringend erwarteten Papieren verpasst. Oder der Moment, in dem er gerade die morsche Tür ersetzt hat, und diese daraufhin mitsamt dem Rahmen ins Haus fällt… Eine Handlung abseits der Kernsanierung des Hauses gibt es natürlich auch, aber diese tritt in dem ganzen Tohuwabohu in den Hintergrund. Im Grunde genommen bietet der Film primär eine Aneinanderreihung absurder Szenen, welche die Schadenfreude beim Zuschauer vollends bedient. Doch eine Frage stellt sich nun: Ist Geschenkt ist noch zu teuer ein guter Film oder ist er nicht viel mehr als eine lose Aneinanderreihung von banalen Albernheiten? Die Antwort lautet: Ja! Beides! Denn das eine muss das andere nicht zwangsläufig ausschließen, und Geschenkt ist noch zu teuer ist das beste Beispiel dafür. Wer eine tiefgründige Handlung erwartet, der wird sicher genauso enttäuscht sein, wie die Fieldings, als sie das wahre Gesicht ihrer Immobilie entdecken. Aber jeder, der einfach nur mal voller Schadenfreude entspannen will, der sollte sich unbedingt diese wahnsinnig witzige Komödie zu Gemüte führen, in welcher Tom Hanks, in der Frühphase seiner beispiellosen Karriere zu komödiantischer Höchstform aufläuft.

Bildqualität

Das Bild liegt qualitativ nur wenig über dem der bereits sehr guten (hochskalierten) DVD. Positiv fällt auf, dass der Schwarzwert ein wenig satter und die Farben ein wenig sauberer und kräftiger sind, das Bild allgemein ruhiger ist und nicht mehr flackert. Auch der Kontrast ist gut eingestellt und lässt das Bild der Blu-ray deutlich plastischer erscheinen, als es bei der DVD der Fall war. Damit wären die positiven Aspekte allerdings auch schon abgehakt. Die Schärfe und Detailzeichnung hingegen sind nur unwesentlich besser als vorher und das gesamte Bild ist jetzt leicht grieselig und verrauscht. Dazu kommen häufige Doppelkonturen und ausblutende Ränder, die ebenfalls nicht den besten Eindruck hinterlassen. Damit soll allerdings keineswegs gesagt werden, das Bild der hier vorliegenden Blu-ray wäre schlecht – denn das ist beileibe nicht der Fall. Nur sollten all jene gewarnt werden, die sich hier eine quantensprungartige Verbesserung der Bildqualität gegenüber ihrer DVD herbeigewünscht haben.

Tonqualität

Zur Freude der Fans wurden bei dieser Veröffentlichung beide deutschen Synchronfassungen auf die Scheibe gepresst. Warum allerdings überhaupt eine neue Synchronfassung angefertigt wurde, bleibt nach wie vor ein Geheimnis. Nichtsdestotrotz ist die neue Version besser als ihr Ruf. Die Sprecher sind – mit Ausnahme von Tom Hanks, der in der 2003er Version von seinem Stammsprecher Arne Elsholz synchronisiert wird, und nicht, wie in der 1986er Originalkinofassung von Joachim Tennstedt – überwiegend die gleichen, nur eben 17 Jahre älter. Die Dialoge sind identisch, die Betonung und der daraus resultierende etwas anders wirkende Charakter der Hauptfigur ist und bleibt Geschmackssache. Koch Media ermöglicht zumindest beiden Geschmäckern mit dieser Veröffentlichung auf ihre Kosten zu kommen. Beide Versionen liegen in verlustfreiem DTS-HD-Master 2.0 vor. Ja, auch die neue Synchronfassung von 2003, die bei der DVD-Veröffentlichung noch im Format 5.1 vorlag. Betrachtet man diese allerdings genau, so wird man bald feststellen, dass auch dort lediglich einige Teile der Musik und kaum hörbare Effekte aus den hinteren Kanälen kamen, und diese Surroundspur – böse gesagt – als Mogelpackung bezeichnet werden könnte. Nötig ist die Rundumbeschallung bei derartigen Filmen ohnehin nicht, und somit ist auch die 2.0 Tonspur durchaus zweckdienlich. Obendrein sind beide deutschen Spuren in einer absolut annehmbaren Qualität. Kein Rauschen, keine Tonhöhenverschiebung, und abgesehen davon, dass die Dialoge im Verhältnis ein kleinwenig zu laut abgemischt sind (was allerdings bei Komödien aus dieser Zeit häufig der Fall war), gibt es im Prinzip nicht viel zu beanstanden. Der einzige Unterschied ist, dass die Neusynchronisation ein wenig heller klingt und eine breitere Bühne beschallt, aber ansonsten lässt sich kein hörbarer Unterschied ausmachen.

Ausstattung

  • Making Of (7:20 Minuten)
  • Bildergalerie
  • Trailer
  • Wendecover
Beim Bonusmaterial fährt Koch Media leider ein Sparprogramm und packt, mit Ausnahme einer Bildergalerie mit Aushang- und Produktionsfotos, lediglich das auf die Disc, was auch schon bei der DVD vorhanden war: Einen Filmtrailer und ein knapp acht Minütiges Making-Of. Dieses liegt in erwartungsgemäß bescheidener Bildqualität vor, verfügt aber erfreulicherweise nach wie vor über deutsche Untertitel. Auch an ein Wendecover wurde gedacht.

Fazit

Wer hier ein Wunder erwartet hat, der wird leider ein wenig enttäuscht sein. Bild- und Tonqualität liegen nur wenig über der bereits erhältlichen DVD. Das Bild ist ein wenig farbenfroher, ein kleinwenig schärfer, dafür aber verrauscht und mit Doppelkonturen gestraft, die zwar dezent, dafür aber allgegenwärtig sind. Der Ton geht in Ordnung, aber mehr auch nicht. Auch das Bonusmaterial entspricht im Großen und Ganzen dem der DVD-Veröffentlichung. Der größte Bonus gegenüber der DVD ist hier in der originalen – und inzwischen rar gewordenen – Kinosynchronisation zu finden, die hier zusätzlich zur (sehr guten) Neusynchronisation von 2003 auf die Scheibe gepresst wurde. Der Film selbst ist ein zeitloser Klassiker des Klamauks. Tom Hanks und Shelley Long im Renovierungs-Wahnsinn – das macht auch beim hundertsten Ansehen noch Spaß. Herrlich! Ein Film, der in jede gut sortierte Komödien-Sammlung gehört. Wer die DVD noch nicht besitzt, oder gesteigerten Wert auf die Originalsynchronisation legt, der sollte unbedingt zuschlagen. (ms)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10

Testgeräte

TV: Panasonic TX-L42ETW60 BDP-System: Sony BDV-E370 5.1 3D Blu-ray Heimkinosystem
geschrieben am 02.03.2015

Geschenkt ist noch zu teuer Blu-ray Preisvergleich

9,94 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
6,99 EUR *

Versand 1,99 €

jetzt kaufen
9,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
9,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
11,12 EUR *

Versand ab 4,95 €

jetzt kaufen
12,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,80 CHF *

ca. 13,47 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen
13,49 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
13,79 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
18,25 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

ab 6,13 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
9,13 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
10 Bewertung(en) mit ø 3,83 Punkten
 
STORY
4.8
 
BILDQUALITäT
4.2
 
TONQUALITäT
3.3
 
EXTRAS
3.0

Film suchen

Preisvergleich

6,99 EUR*
9,13 EUR*
9,94 EUR*
9,98 EUR*
9,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

232 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 229 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 17x vorgemerkt.