Terminator: Genisys (2015) Blu-ray

Original Filmtitel: Terminator: Genisys (2015)

Terminator-Genisys-DE.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Verkauf:
1 Mitglied verkauft
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, Film enthält Szene/n nach dem Abspann, HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DD 5.1
Englisch Dolby Atmos 7.1
Englisch (Hörfilmfassung) DD 5.1
Französisch DD 5.1
Italienisch DD 5.1
Japanisch DD 5.1
Spanisch DD 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.39:1)
Video-Codec:
Spieldauer:
126 Minuten
Veröffentlichung:
19.11.2015
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
bewertet am 06.04.2019 um 21:13
#25
Klasse Teil der Reihe mit den Guten Alten Arnie mit Klasse Bild und miesen 5.1 DD Ton in Deutsch das geht gar nicht.
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 2
Extras mit 2
gefällt mir
0
bewertet am 12.08.2018 um 19:32
#24
" Terminator: Genisys " wollte ich damals schon im Kino sehen, aber die schlechte Kritik im Netz, hat mich davor abgeschreckt. Eigentlich schade weil der Streifen wirklich nicht schlecht ist, wie ich erst erahnt habe. " Terminator: Genisys " wird meiner Meinung nach nie langweilig und die Special Effects sind auch sehr gelungen, wenn manchmal auch ein wenig zu viel des Guten. Arnold Schwarzenegger in seiner Paraderolle zu sehen ist einfach grandios und freue mich jetzt schon riesig auf weitere Fortsetzungen.

Die Bildqualität ist hervorragend, meiner Meinung nach stets auf sehr hohem Niveau, der zu keinem Zeitpunkt wünsche offen lässt. In 3D war der Streifen auch gelungen. Auch die Tonqualität ist ausgezeichnet, klar wäre Dolby Atmos 7.1 eine feine Sache gewesen, aber was will man machen, für 4,5 Punkte reicht es dennoch. Das Bonusmaterial war auch interessant und sehenswert. Diese Limited Skull Gift Set Edition bietet noch ein Skull, der ist leider sehr klein ausgefallen und nicht so gelungen, wie zum Beispiel bei den Vorgängern aber für Fans trotzdem ein Must Have!
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 2
gefällt mir
0
bewertet am 03.12.2017 um 22:13
#23
Mir hat der 5 Teil besser gefallen als teil 3 muss ich zugeben
Klar ist der nicht so gut wie 1 und 2 und es liegt ja auch an mehreren Dingen
Erst ist nicht mehr von Cameron ab teil 2 und an eEffekten kennt man fast alles
Denoch er hat von der Story mir gut gefallen und viel blutiger war Teil 2 auch nicht
Ich denke heute wäre Teil 2 auch ab 12

Das Bild war gut aber leider wieder nur Dolby 5.1
Schade das es immer noch so billig hier gemacht wird und immer noch dieser Ton verwendet wird
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 2
Player:
Marantz BD5004
Darstellung:
Panasonic TX-P37X25ES (Plasma 37")
gefällt mir
0
bewertet am 24.07.2017 um 15:20
#22
Mann, wie wird dieser arme T5 verrissen. Aber warum denn? Was hat man denn erwartet? Freilich kann man nicht allzu leicht an den Olymp von T1 und T2 herankommen. Man hätte es sich aber durchaus auch leicht machen und eine billige Story wie T3 abliefern können; viel Geld hätte aufgrund der Marke "Terminator" auch das eingebracht.

Man hat hier nun aber den Versuch gewagt, plotmäßig bei T1 und T2 anzusetzen und damit zu spielen, Varianten zu finden und den Storyverlauf kreativ umzuschreiben. Das ist ein wirklich sehr lobenswerter Ansatz, wie ich meine. Und ich bin überzeugt davon, wäre T5 in den 90ern als T3 herausgekommen, so hätte er wohl alle Rekorde geschlagen. Aber wir sind heute eben filmtechnisch auch schon so verwöhnt, dass kaum mehr etwas unseren hohen Ansprüchen gerecht werden kann.

T5 kann T1 und T2 nicht einholen oder gar überbieten. Der Mythos ist so einzementiert, keinem Film würde das je möglich sein, egal was immer man auch aufbieten würde. Im Vergleich zu dem, was sich sonst so auf dem SciFi-Action-Markt tummelt, ist T5 aber brillant.

Mich hat - mit im Vorfeld sehr gedämpfter Erwartungshaltung - "Terminator: Genisys" äußerst gut unterhalten und ich war dann doch erstaunt, ob der vielen Verrisse einen gut gelungenen Blockbuster vorzufinden. Gut, über Emilia Clarke und vor allem den nicht allzu charismatischen Jai Courtney lässt sich streiten. Ich wüsste aber nicht, wie man die Story hätte besser weiterführen können, um den älteren Herrn Schwarzenegger auch noch so gut unterzubringen und der ganzen Sache einen neuen Drive zu geben. Das Jammern bewegt sich hier wohl auf hohem Niveau. Ich jedoch bin mit dem Film ganz zufrieden...

Story: 9 von 10 Punkten
Bild: 9 von 10 Punkten
Ton: 9 von 10 Punkten (Dolby Atmos!)
Extras: 6 von 10 Punkten
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Player:
Panasonic DMP-BDT220
Darstellung:
Sonstiges
gefällt mir
1
bewertet am 29.08.2016 um 08:39
#21
Oh Mann, wo fange ich am besten an. Die ersten beiden TERMINATOR Filme gehören für mich zu den großen Klassikern der Filmgeschichte, Teil 3 war immerhin noch ein gute Fortsetzung, aber dann ging es so langsam abwärts. Schon SALVATION litt unter dem falschen Regisseur, aber mit TERMINATOR GENYSIS scheint nun der absolute Tiefpunkt erreicht und der Sargnagel in dieses einst so beliebte Franchise wurde getoßen.

Woran liegts? Nun, die Hintergründe sind in erster Linie beim Studio und einer Menge falscher Entscheidungen zu suchen. Es fängt an beim mieserablen Casting und endet bei den Ausführungen eines Auftragsregisseurs ohne eigene Visionen. Dabei ist das Drehbuch auf dem Papier gar nicht mal schlecht, so wie es umgesetzt wurde aber völlig belanglos und doof.

Wie kann man Holzköpfe wie Jai Courtney und Jason Clarke als Kyle Reese und John Connor besetzen? Vor allem Courtney hat null Ausstrahlung und rein gar nichts mit der toll gespielten Rolle von michael Biehn gemeinsam. Jason Clarke ist perse kein schlechter Schauspieler, aber hat nichts von John Connor wie er in den anderen Filmen gezeigt wurde. Emilia Clarke sieht zwar süß aus, passt aber auch eher schlecht als Linda Hamilton Ersatz.

Die einzige Konstante ist Arnold Schwarzenegger, der hier mal jung als digitales Double, mal alt in jetziger Konstitution agieren darf. Eigentlich wollte ich mich sehr auf seine Rückkehr in der Praderolle freuen, aber ich muss zugegen, als T-800 geht er nicht mehr wirklich durch. Einige Momente sind ganz cool geworden, andere eher peinlich (Zähnefletschen). Das digitale Double sieht ganz brauchbar aus, allerdings sind viele Szenen wie der Zweikampg junger gegen alter T-800 verschenkt und schlecht montiert.

Was noch? GENYSIS ist ein geleckter Popcornfilm aus der Konserve, clean mit ein paar netten Special Effects, aber ohne Seele und eigene Ideen. Was war die Zukunft in den ersten beiden Filmen noch düster. Hier bemüht man sich zwar wieder um den klassischen Look, aber kein Schmutz und kein Blut... alles schön sauber gebügelt, so das auch 12 jährige ihren Spaß haben. Die Gegenwartsszenen sind auch nur Versatzsstücke aus Altbekannten, hat man alles schonmal gesehen, nur deutlich besser. Auch wenn ich SALVATION immer einwenig belächelt hatte, der Filme zeigte mehr Mut und neue Ideen als dieser Rohrkrepierer hier.

Fazit: Das TERMINATOR-Franchise ist tot. GENYSIS ist belangsloser CGI-Krawall für Teenager - die T1 und T2 nicht kennen. Ein paar nette Ideen wie die Zeitreise ins Jahr 84 machen noch lange keinen guten Film. Schade um Arnie, auch wenn dessen Zutun noch das Beste am Film ist. 2,5/5

---

Bild: Standard-Blockbuster Qualität. Schwarzwert ist in meinen Augen oft zu hoch. Ansonsten passable Schärfe. 4/5

Ton: Paramount liefert Dolby Atmos, auch wenn ich diese Spur nicht nutzen kann. Ansonsten auch eher gewohnte gute Soundqualität. 4/5

Extras: Mager. Es gibt nur 3 Featurettes auf der Disc, wirkt alles irgendwie dahingeworfen, aber nach dem Film hat man eh keine List noch mehr zu diesem Film zu sehen. Immerhin ein Wendecover, allerdings wird der Film keine lange Verweildauer in meiner Sammlung haben. 2/5
Story mit 2
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Philips BDP3300
Darstellung:
Samsung UE-65H6470SS (LCD 65")
gefällt mir
1
bewertet am 09.07.2016 um 14:00
#20
Die Story ist nicht schlecht, aber auch nicht wirklich überragend! Ich finde es schön das Arnold wieder mit an Bord ist. Es gibt auch einige interessante Wendungen im Film.
Alles in allem ist es aber ein Solider Action- Sci-Fi Film!

Das Bild ist sehr gut! Es bietet super Farben und viele Details.

Der Ton liegt leider nur in einer DD 5.1 vor. Was für so einen Film eigentlich ein Witz ist. Deswegen gibt es schonmal Grundsätzlich einen Wertungspunkt weniger!

Dennoch ist die Tonspur gut abgemischt und hat viel Power!
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Sony BDV-E800W
Darstellung:
Panasonic TX-P50S10E (Plasma 50")
gefällt mir
0
bewertet am 28.05.2016 um 09:13
#19
Als Fan der Reihe und von Arnie komme ich an diesem Film nicht vorbei.
Das positive zuerst. Arnie macht wieder richtig Spaß. Der augenzwinkernde Ansatz mit einem alternden, vermenschlichten Terminator sorgt schon für einige Schmunzler.

Ansonsten erhalten wir eine CGI-Actionschlacht a la Transformers u. a..
Zum Glück sind die Actionseqeuenzen nicht so lang, dass man dabei einschläft.

Das Bild ist zeitgemäß, aus dem Computer halt.

Der Ton ist eine Frechheit. Es kracht und rummst zwar rundum, aber alles wirkt indifferent und irgendwie verwaschen. Wie eine gute Tonspur klingt, habe ich gerade erst bei Hateful 8 mit angemessenem HD-Ton erlebt. Pfui, Paramount!

Zum Schluss noch mein liebstes Logikloch:
Wie im ersten Teil wird Kyle Reese zurückgeschickt, damit Sarah rechtzeitig John zur Welt bringen kann, der in 2029 die Menschen zum Sieg führt. In diesem Fall springen Sarah und Kyle allerdings sofort ins Jahr 2017. John kann also bei der Entscheidungsschlacht maximal 12 Jahre alt sein...
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. ;-)
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 2
Extras mit 3
Player:
Samsung HT-J7750W
Darstellung:
Samsung UE-85HU7590L (LCD 85")
gefällt mir
2
bewertet am 21.04.2016 um 15:27
#18
Nachdem der ursprünglich als Trilogie geplante Terminator Salvation mit Christian Bale nicht den erwarteten Erfolg brachte, kommt mit Terminator Genisys eine Fortsetzung, welche wieder einen neuen Ansatz verfolgt. Positiv ist schonmal, dass Arnie in seiner gewohnten Rolle als T-800 zurückkehrt und auch das ältere Aussehen wird hier gut erklärt.
Terminator Genisys ist gleichermaßen eine weiterführung, als auch eine Art Reboot des Terminatorfranchise.

Die Handlung startet weit in der Zukunft, als sich die restlichen Menschen, angeführt von John Connor ( Jason Clark ), mitten im Krieg mit den Maschinen befinden und wechselt dann zurück zu den Anfängen. Kyle Reese ( Jai Courtney ) wird erneut in das Jahr 1984 zurückgeschickt, um Sarah Connor ( Emilia Clarke ) zu retten. Man erlebt einige Handlungselemente des ersten Teils erneut und bekommt ein wenig Nostalgie geboten.
Sarah Connor jedoch weiß bereits alles und rettet Reese vor dem T-1000 ( Lee Byung-Hun ), der sich nun ebenfalls in dieser Zeitebene befindet, da Skynet die Zeit nochmal verändern will um den Widerstand um John Connor endgültig zu vernichten.
Die Hauptrollen sind mit Emilia Clarke und Jai Courtney besetzt, welche auch einen ganz soliden Job machen. Clarke ist sichtlich bemüht, trotz ihres süßen Aussehens eine harte Sarah Connor zu mimen, was stellenweise auch funktioniert aber sie kommt zu keiner Zeit an Linda Hamilton heran und dieser Vergleich drängt sich ob der Handlung nun mal auf. Courtney als Kyle Reese geht in Ordnung. Jason Clark ist ein guter Schauspieler und normalerweise sehe ich ihn immer recht gerne. Ich weiß nicht ob es nun direkt an ihm lag oder an dem was das Drehbuch aus John Connor gemacht hat aber mir hat die Darstellung nicht so gut gefallen. Den T-1000 wieder zu sehen, hat mich als Fan gefreut, leider kam er bis auf die Verfolgungsjagd zu Beginn dann gar nicht mehr vor. Die Story ist trotz allem recht kurzweilig und es gibt auch viel Action, allerdings ist diese doch arg weich gespült und kindgerecht, was absolut nicht in das Terminator-Universum passt und sich auch nicht richtig einfügen will. Dadurch fühlt es sich nie so richtig nach einem richtigen Terminator-Film an. Die Action selbst besteht aus steriler, over the top CGI, wie es in modernen Actionfilmen Standard ist. Sieht natürlich nicht schlecht aus aber für einen Terminatorfilm wünscht man sich einen dreckigeren, düsteren Look und entsprechende Action. Dies hat der Vorgänger "Salvation" noch gut hinbekommen. Das Spiel mit den verschiedenen Zeitebenen war ein recht interessanter Ansatz und man bekommt natürlich auch einige schöne Nostalgiemomente geboten. Abschließend wurde ich ganz gut unterhalten und der Film hatte einige gute Ansätze und Stärken aber nun mal auch einige Schwächen.

6 / 10

Das Bild ist durchgehend schön klar und hat eine gute Schärfe. Details sind sehr gut zu erkennen. Die Farben sind satt und der Kontrast ebenfalls sehr gut.

Der Ton bietet guten Raumklang und satten Bass. Die Abmischung ist schön dynamisch.

Extras sind ein paar wenige Featurettes.

Fazit: Leihempfehlung
Story mit 3
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 2
Player:
Darstellung:
( 11")
gefällt mir
0
bewertet am 07.04.2016 um 14:57
#17
Ich fand den Film etwas besser als den 3. Teil, zumal die Story und auch die Schauspieler besser waren. Schade fand ich nur das man ARNOLD nicht mit ein paar Muskeln sah!!!

Schließlich hatte er ja wieder eifrig trainiert für seine "Paraderolle"!!!

Aber die Rolle war klasse gespielt, eben "ARNOLD" !!!

Was man uns Deutschen wieder für eine Tonspur bot, fand ich eine Frechheit !!!

Was soll auf einer Bluray DD 5.1 ???
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 3
Extras mit 3
Player:
Darstellung:
Philips 42PFL5603D (LCD 42")
gefällt mir
2
bewertet am 15.02.2016 um 13:39
#16
Ein "Terminator"-Film erweckt alleine aufgrund des Namens eine grosse Erwartungshaltung. Es würde an ein wunder Grenzen, diese zu erfüllen. Sieht man von den üblichen Zeitreise-Problemen ab, bietet der Film eine solide, wenn auch dünne Story die als grosses Actionfeuerwerk aufgemacht wurde und ab und an lässt man den Schauspielern sogar etwas Platz. Sicher nicht der schlechteste Film der Reihe, aber er kann weder mit Teil 1 und schon gar nicht mit Teil 2 anknüpfen.
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Samsung HT-F5550
Darstellung:
Epson EH-TW6100
gefällt mir
0
bewertet am 08.02.2016 um 17:57
#15
Terminator: Genisys ist kein schlechter Film aber im direkten vergleich zum grandiosen zweiten Teil kann Genisys kein Stück mithalten. Mir hat dieser Film gefallen, Gute Action, Gute Effekte und die Story mit den Zeitreisen fand ich auch nicht schlecht und geht auch mit der heutigen Social Media zeit mit!

Die Bildqualität ist sehr gut, wirkt alles natürlich und sauber.
Der Ton ist ebenso gut wie das Bild, sehr dynamisch und kraftvolle einsätze des Subs.
Die Extras sind BluRay Standard, hätte aber ein wenig mehr sein können!
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Player:
LG HB905NS
Darstellung:
LG
gefällt mir
0
bewertet am 27.01.2016 um 15:07
#14
Die Story ist dermaßen blöde das ich nach ca.10 Minuten beschlossen habe nicht mehr nach irgend einen Sinn in diesen wirren Film zu suchen.Emilia Clarke war in Game of Thrones super die Rolle der Sarah Connor nicht man ihr jedoch nicht ab.Wer kam nur auf die Idee aus John Connor einen Terminator zu machen.Einzig Arnie war ein Lichtblick.Habe den Film dann als Komödie betrachtet und mich ganz gut amüsiert.Nach Terminator 2 kam leider nur noch Schrott vielleicht sollte man die Reihe endlich beenden.
Story mit 2
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Panasonic DMP-BDT100
Darstellung:
LG
gefällt mir
0
bewertet am 13.01.2016 um 09:55
#13
Durchzogene Fortsetzung mit mauer und viel zu komplizierter Story. Schwarzenegger ist das einzige Highlight des Films, seine Nebendarsteller bleiben extrem blass.

Das Bild macht einen sehr guten Eindruck. Tolle Schärfe und super Schwarzwert. Dem Sound fehlt der letzte Druck. Die Dialoge sind gut.
Story mit 3
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Panasonic DMP-BDT500
Darstellung:
Samsung LE-52A859S (LCD 52")
gefällt mir
0
bewertet am 23.12.2015 um 21:08
#12
Eine gelungene Terminator-Fortsetzung! Ich habe den Film mit einigen Freunden im Kino gesehen und alle waren danach positiv überrascht.

Die intelligente (aber nicht allzu komplizierte) Story gibt dem Franchise wieder einen frischen Touch. Schön finde ich auch, dass im Gegensatz zum letzten Teil der Spaß nicht zu kurz kommt. Die Selbstironie tut der Reihe sehr gut. Über Emilia Clarke als Sarah Connor kann man sich sicherlich streiten, da war Linda Hamilton damals schon eine Idealbesetzung. Aber mich hat's nicht gestört.

Das Bild ist absolut klasse, aus dem Ton wurde nicht das allerbeste rausgeholt - für mich jedoch jammern auf hohem Niveau. Extras sind für mich ausreichend, da lege ich nicht so einen großen Wert drauf.

Ich hoffe sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird :-)
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 5
Player:
Panasonic DMP-BD65
Darstellung:
Panasonic TH-46PZ85E (Plasma 46")
gefällt mir
1
bewertet am 19.12.2015 um 07:50
#11
auch ich finde diesen film gar nicht so schlecht, wie er hier bewertet wird.

das interessante an der story sind die unterschiedlichen zeitlinien und somit rückbezüge zu den älteren teilen. Einige male musste ich herzlich lachen - danke arnie.

Das bild ist völlig ok, beim ton muss ich aber der gemeinde zustimmen: Es ist für mich völlig unverständlich bis ärgerlich, daß es der major mal wieder nicht geschafft hat den deutschen ton in HD zu veröffentlichen. Ich hab ihn mir in englisch angetan, diese HD-spur ist deutlich besser als der deutsche dts-ton. Da wir aber hier in deutschland leben erwarte ich eine deutsche HD-spur. daher auch nur 2 punkte für den ton - die englische bekommt 5.

Alles in allem ein film der in die sammlung kann - ob das für 17 euronen sein muss bleibt aber fraglich.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 2
Extras mit 3
Player:
Philips BDP3200
Darstellung:
Acer H6500
gefällt mir
3
bewertet am 18.12.2015 um 17:41
#10
Aufgrund der vielen negativen Bewertungen, wollte ich diesen Film nicht zu meiner Sammlung nehmen, aber dann war ich heute bei Müller und habe für unter 10 Euro doch zugeschlagen. Ich bin heilfroh, diesen Spontankauf gemacht zu haben. Das waren einige komplizierte Zeitreisen, mit interessanten Verwicklungen. Clever gemacht und sehr unterhaltsam präsentiert, mit vielen Bezügen zu den Teilen 1+2 und der T800 mit viel Selbstironie.

Bild und Ton sind zeitgemäß, es hat ordentlich gerummst und meine Nachbarn hatten auch etwas davon. :-)
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Yamaha BD-S2900
Darstellung:
Panasonic TX-P50GW10 (Plasma 50")
gefällt mir
2
bewertet am 13.12.2015 um 10:36
#9
War das ein Zeitparadoxon, endlich mal etwas anders als die herkömmlichen Terminatoren.
Der Terminator 1 und 2 ist in der Originalfassung allerdings unschlagbar.
Die neue Sarah ist mir etwas zu jung, war die jetzt auch aus 1973 (?),
auch John Conner passte mir nicht, auch alles zu einfach, nur der alte Arnie war gut,
wo ist nur James Cameron wenn man ihn braucht.
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 1
Player:
Panasonic DMP-BD35
Darstellung:
Panasonic TH-42PZ85E (Plasma 42")
gefällt mir
1
bewertet am 07.12.2015 um 21:28
#8
Die Story ist Schrott,der Ton mit der richtigen Soundanlage geht noch.Emilia Clarke als Sarah Conner ein Witz.
Story mit 1
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Panasonic DMP-BDT375
Darstellung:
Philips
gefällt mir
3
bewertet am 27.11.2015 um 13:27
#7
Was für ein Rohrkrepierer... ein uninspirierter, seelenloser, einfallsloser Kindergeburtstag! Keine Innovationen, keine Action... nur dummes Geschwafel! Hey, Arnie, nicht nur John Connor hat zu viel geschwafelt... DU AUCH!! Auch der inflationäre Zitatenschatz war unangebracht. Immer die selben dämlichen Kloppereien... nur Bruchstücke der Action aus allen Teilen und dank FSK 12 keine Härten. Ein aufgewärmter Aufguss für den Ausguss! Nur wegen Arnie habe ich diesen infantilen Mist bis zum lahmen Enden durchgehalten. Der Mann hat Humor!

Die Dolby True HD Tonspur der Originalfassung ist ohne jegliche Gimmicks und genauso einfallslos wie der Film. LANGWEILIG... gähn! GLEICHKLANG!!! Keine Höhepunkte, keine Szene, die ich nehmen würde, um jemanden hören zu lassen, wie toll eine Blu-ray klingen kann. Da nehme ich dann lieber TERMINATOR 2 oder noch besser MAD MAX: FURY ROAD. Da waren Soundtüftler dran, die wissen, wie eine Tonspur zu klingen hat.

Das Bild war mir für eine neuere Produktion ebenfalls zu langweilig. Wo war die räumliche Tiefe... das digitale Flair, dass zum TERMINATOR gehört?

NIE MEHR TERMINATOREN mit FSK 12 Freigabe... was für ein Müll!
Story mit 1
Bildqualität mit 3
Tonqualität mit 3
Extras mit 2
Player:
Sony PlayStation 3 Slim
Darstellung:
Sony VPL-HW15
gefällt mir
3
plo
bewertet am 24.11.2015 um 13:07
#6
2027: der Krieg der Menschheit gegen die Maschinen steht kurz vor seiner finalen Schlacht. In einem Angriff soll die SkyNet-Zentrale zerstört werden und mit ihr die Steuerung aller Maschinen, aber die zweite Angriffsachse ist wichtiger: in einem Überraschungsangriff soll die effektivste Waffe der Maschinen zerstört werden, nämlich die Gerätschaft, die es durch Zeitreisen ermöglicht die Zukunft zu ändern und die die letzte Option für die Maschinen darstellt, den Krieg für sich zu entscheiden. Beide Angriffe führen zum Erfolg, doch zu spät: erneut gelang es, einen T-800 und einen T-1000 ins Jahr 1984 zu schicken mit der Mission, Sarah Connor vor der Geburt John Connors, des zukünftigen Anführers der Résistance zu töten. Und wieder wird Kyle Reese hinterher geschickt, um dies zu verhindern..
Doch dieses Mal ist alles anders.

Nach 2009 wurde 2014 ein erneuter Versuch unternommen, die "Terminator"-Franchisekuh zu melken, denn auch eine alte Kuh kann noch ein bisschen Milch geben. Dem Film blieb jedoch der große Erfolg an den Kinokassen erstaunlicherweise gerade in den USA verwehrt, und hätte der Film weltweit nicht das vierfache des US-Umsatzes in die Kassen gespült hätte "Genisys" wohl als Mega-Flop gegolten.
"Genisys" beginnt gut: nach ein wenig Action entwickelt und verbindet der Film einige Hommagen an "The Terminator" und "Judgment Day", gleichwohl wurden einige Szenen wie die Landung des T-800 und Reeses in der Vergangenheit nahezu 1:1 übernommen, um nicht zu sagen kopiert (selbst die von Reese nachts in der Mall geklauten Nikes sind gleich). Mit Lee Byung-huns T-1000 (der südkoreanische Superstar versteht es im Übrigen als Einziger, ein Maschinenwesen dar zu stellen, Arnie hat´s auch verlernt) verneigt sich der Regisseur zudem vor "Judgment Day". Nach diesen vielversprechenden ersten 30 Minuten entwickelt sich "Genisys" zu einem recht banalen Actioner, mit zugegeben sehr ansehnlichen, aber nicht wirklich innovativen Effekten und etwas wirrer Story.
Emilia Clarke, die ich seit "Game of Thrones" durchaus schätze und Jay Courtney sind meilenweit von der Performance von Linda Hamilton und Michael Biehn entfernt. Die beiden zählten damals noch nicht zur A-Liga von Hollywoods Schauspielern, und doch wirken dagegen Clarke und Courtney wie Schauspielschüler, hinteres Notendrittel. Schwarzenegger wuppt im Prinzip den ganzen Film, und als Gegner kann Jason Clarke leider auch so ganz und gar nicht gegen Robert Patrick anstinken. Hinzu kommt eine allenfalls durchschnittliche Regieleistung, wobei niemand ernsthaft mit einem Ausnahmefilm wie "The Terminator" oder "Jugdment Day" gerechnet haben dürfte: an James Camerons Werke kommt "Genisys" nicht im Ansatz heran, Bezug zur Vernetzung des alltäglichen Lebens hin oder her.
Um eine FSK 12-Freigabe zu erwirken geht das ganze zudem noch völlig ohne Blut ab. Trotz heftigster Action haben die Akteure ab und an allenfalls mal einen Kratzer, und nur Roboter verlieren Körperteile oder weisen "Verletzungen" auf. Als einziger ein bisschen bluten darf J. K. Simmons. Wenigstens verzichteten die Macher auf allzu dämlichen Humor wie in "Rise of the Machines", und so blieb Arnie die Erniedrigung durch Scherze mit Sternchensonnenbrillen und ähnliches erspart.

Von guten HD-Scheiben ist man in letzter Zeit visuell recht oft verwöhnt worden, und auch "Terminator Genisys" lässt sich da nicht lumpen. Klar sieht man deutlich, dass sehr viele Szenen samt und sonders CGI sind; das wirkt manchmal ein wenig soapig, steril und unnatürlich, aber dennoch: bei allen Zukunftsszenen und den mit Maschinen ist die Bildqualität top. Bei den Realszenen lässt die Bildqualität minimal nach, ist aber immer noch von hoher Güte.

Auch tonal, zumindest was die englische Atmos- bzw den Dolby TrueHD-Downmix angeht, dürfte sich kaum etwas finden lassen, was sich mit dieser Veröffentlichung messen könnte. Der deutsche Dolby Digital-Track wäre an sich so schlecht nicht, wenn man nicht neugierig umschaltet. Auch ohne Atmos ist der Unterschied eklatant. Ein sehr deutlicher Zugewinn an Dynamik und Surroundgeräuschen ist zu verzeichnen, alles perfekt ortbar. Aber nur, wenn man den alles übertünchenden Bass deutlich herunterregelt. Für Bassfetischisten ist die Originaltonspur dieser BD wohl das momentane Nonplusultra, aber das ist eindeutig zuviel des Guten. Andererseits: zuviel kann man regeln, zuwenig nicht.

Extras habe ich wie üblich nicht angesehen, zumal mich der Film nicht begeisterte. Die Veröffentlichung verfügt über ein Wendcover.

Mein persönliches Fazit: "Terminator Genisys" ist ein uninspirierter fünfter Aufguss des Franchises mit wenig Innovation. Der Film ist zwar durchaus relativ unterhaltsam, aber nicht eben spannend, denn: der Streifen strahlt nicht das geringste bisschen Atmosphäre aus, die vor allem im Erstling Camerons von 1984 regelrecht fühl- und sichtbar war und die zum Fingernägel abkauen führte. Und so bleibt ein Filmchen, das nicht wie "The Terminator" und "Judgment Day" zum Klassiker für die Ewigkeit, sondern schnell vergessen in der Versenkung verschwinden wird.

A propos: ein Terminator lächelt und grinst nicht (auch wenn es mehr nach Zähnefletschen aussieht). Und wird auch nicht "Paps" genannt. Basta!
Story mit 3
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Panasonic DMP-BDT310
Darstellung:
Panasonic TX-P65VT20E (Plasma 65")
gefällt mir
3
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

Terminator: Genisys (2015) Blu-ray Preisvergleich

7,39 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
6,97 EUR *

Versand 1,99 €

jetzt kaufen
7,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
11,80 CHF *

ca. 10,62 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen
10,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
12,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
15,99 EUR *

Versand ab 4,95 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

2,89 EUR *

Versand ab 3,99 €

jetzt kaufen
ab 2,89 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
25 Bewertung(en) mit ø 3,58 Punkten
Terminator: Genisys (2015) Blu-ray
Story
 
3.4
Bildqualität
 
4.6
Tonqualität
 
3.7
Extras
 
2.6

Film suchen

Preisvergleich

2,89 EUR*
6,97 EUR*
7,39 EUR*
7,98 EUR*
11,80 CHF*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

541 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 538 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 32x vorgemerkt.