Man of Tai Chi Blu-ray

Original Filmtitel: Man of Tai Chi

Man-of-Tai-Chi-DE.jpg
Verkauf:
1 Mitglied verkauft
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (englisch), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Deutscher Titel:
Man of Tai Chi
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Französisch DTS 5.1
Italienisch DTS 5.1
Spanisch DTS 5.1
Untertitel:
Deutsch, Arabisch, Dänisch, Englisch für Hörgeschädigte, Finnisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.40:1)
Video-Codec:
Spieldauer:
105 Minuten
Veröffentlichung:
17.07.2014
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
bewertet am 04.09.2016 um 20:08
#12
Man of Tai Chi

hat mir nicht ganz so gut gefallen...
Besonders die Leistung von K.Reeves hat mich enttäuscht!
Bild und Ton sind sehr sehr gut und verpassen nur
ganz knapp die 5-Punktewertung!
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 1
Player:
Panasonic DMP-BDT110
Darstellung:
Panasonic PT-AE4000E
gefällt mir
0
bewertet am 22.05.2016 um 12:37
#11
Tiger Chen ist ein begabter Tai Chi Schüler und wird vom skrupellosen Geschäftsmann Donaka Mark für Schaukämpfe rekrutiert, um ihn immer tiefer in die illegale und tödliche Kampfszene zu ziehen.

MAN OF TAI CHI punktet mit grandiosem Martial Arts und hat ordentlich unterhaltungswert, auch wenn die Geschichte relativ flach bleibt. Keanu Reeves ist der quasi der dunkle Lord, der Tiger auf die dunkle Seite des Tai Chis ziehen will. Entsprechende Vergleiche drängen sich geradezu auf, trotzdem ist die teilweise harsche Kritik am Streifen in meinen Augen etwas übertrieben, denn Kampfkunst Fans kommen in jedem Fall auf ihre Kosten.

Bild und Ton sind gut. Als Bonus gibt es leider nur ein Wendecover.

MAN OF TAI CHI ist das Regiedebüt von Keanu Reeves und kann sich als solider Martial Arts Streifen durchaus sehen lassen. Der Film ist einen Blick wert.
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 1
Player:
Panasonic DMP-BDT500
Darstellung:
Samsung UE-55ES7090 (LCD 55")
gefällt mir
0
bewertet am 24.05.2015 um 15:44
#10
Ich gebe 5 Punkte für die Story, auch wenn Sie teilweise recht flach ist, weil ... ich wollte Action/Fights sehen - und die habe ich von Anfang bis zum Ende bekommen ! Da stört es mich auch nicht, dass das ganze doch ein wenig an Star Wars erinnert (Keanu Reeves ist Darth Vader, Tiger Chen ist Luke, sein Meister ist Yoda). Auch technisch absolut überzeugend - satter Sound, klares Bild. Wer aber auf Extras steht, ist hier falsch.
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 1
Player:
Sony PlayStation 3
Darstellung:
( 11")
gefällt mir
0
bewertet am 31.03.2015 um 21:17
#9
Tiger Chen ist ein begnadeter Schüler des Tai Chi und kennt nur Arbeit und Training. Nach seinem Arbeitstag als Fahrradkurier ist er im Tempel und trainiert mit Meister Yang. Er nimmt an einem Kampfturnier teil in dem verschiedene Kampfkünste gegeneinander antreten.
Nachdem er seine ersten Gegner besiegt hat, wird der Gangster Mark Donaka, welcher illegale Kämpfe auf Leben und Tod veranstaltet, auf ihn aufmerksam. Er bietet Tiger Chen einen lukrativen Job an und das viele Geld und die Herausforderung locken. Auch hier besiegt er die hartnäckigen Gegner zunächst aber weigert sich sie am Ende zu töten, was natürlich zum Konflikt mit seinem Boss Donaka führt.

Keanu Reeves' Regie Debüt kann sich sehen lassen. Er und Hauptdarsteller Tiger Chen lernten sich bereits bei den Dreharbeiten zu den Matrix Filmen kennen, da Tiger Chen Teil der Stuntcrew von Yuen Woo Ping ist, der für die Fightchoreographie in der Trilogie verantwortlich war. Es entwickelte sich eine Freundschaft zwischen den beiden und so kam viele Jahre später nun dieses Martial Arts Projekt zustande. Es gibt Gastauftritte von einigen berühmten Stars aus Hong Kong. So spielt z.B. Simon Yam den Polizeichef und Karen Mok die Ermittlerin, welche versucht, dem Verbrecher Mark Donaka das Handwerk zu legen. Auch Sam Lee ist als Polizist zu sehen.
Der indonesische Martial Arts Star Iko Uwais hat ebenfalls einen Gastauftritt als Gegner Tiger Chens, jedoch bleibt dieser Fight hinter den Erwartungen zurück. Meister Yang, welcher Tiger Chen im Tai Chi unterrichtet, wird übrigens von Yu Hai gespielt, der bereits 1982 Jet Li's Meister in dessen erstem Film "Shaolin Temple" gespielt hat.

Die Story wird gut aufgebaut aber kommt an manchen Stellen etwas kurz, hat es den Anschein. Man hätte z.B. die Spannungen zwischen Tiger und seinem Meister etwas genauer beleuchten können, als dieser merkt, dass Tiger vom rechten Weg abkommt. Schauspielerisch hat mir die Performance der beiden Hauptakteure nicht so gut gefallen. Keanu kommt als knallharter und kompromißloser Gangster etwas zu erzwungen rüber, obwohl er, wie gewohnt, eine ordentliche Leistung bringt. Irgendwie passt dieser Charakter nicht zu ihm. Tiger Chen war früher Stuntman, hat also genug Erfahrung hinter der Kamera und natürlich auch als Kampfkünstler, was er hier sehr eindrucksvoll zeigt. Leider hat er null Charisma und man hat es aufgrund seiner nicht vorhandenen Mimik als Zuschauer schwer, Sympathien für ihn aufzubauen bzw. wirklich mitzufiebern.

Die Actionchoreographie ist sehr gut und die Fights sind schön gefilmt. Es gibt lange Takes und sehr schöne Kamerafahrten, die sich den Moves und Techniken gut anpassen. Etwas zu schnelle Schnitte gibt es nur 2-3 Mal und die fallen nicht sonderlich negativ auf. Auch der Einsatz von Drahtseilen ist recht dezent und fällt nur bei einigen Sprüngen etwas zu stark auf. Im großen und ganzen kann ich sagen: So muss man Martial Arts Kämpfe filmen! Reeves hat ordentliche Arbeit geleistet und nicht, wie es in gefühlten 99% aller US Filme ist, die Kampfszenen durch hektische Schnitte und Wackelkamera zerstört. Ich danke ihm dafür! Insgesamt bekommt er nach der Zweitsichtung knappe 4 Punkte von mir.

Das Bild hat eine gute Schärfe, so dass Poren und einzelne Haare durchweg gut zu erkennen sind. Die Farbgebung ist gut aber zum Teil auch etwas kühl gehalten, der Schwarzwert ist schön kräftig. 4,5 Punkte

Der Ton ist gut abgemischt und bietet sowohl guten Raumklang als auch satten Bass. 4,5 Punkte

Es gibt keinerlei Bonusmaterial.

Fazit: Man of Tai Chi ist ein guter Martial Arts Film, der Spaß macht und dessen Schwächen in der Storyline nicht allzu schwer ins Gewicht fallen. Für Martial Arts Fans durchaus eine Kaufempfehlung und ein Film zum öfter schauen!
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Player:
Darstellung:
( 11")
gefällt mir
3
bewertet am 23.12.2014 um 07:37
#8
Reeves Regiedebüt punktet eigentlich nur mit exzellenten Kämpfen. Die Story ist vorhersehbar, teils unlogisch und holprig, und eigentlich auch nicht wirklich spannend. Auch darstellerisch kann das Ensemble nicht überzeugen. Eine ganz knappe 3!

Das Bild ist ganz ordentlich. Die Schärfe könnte noch knackiger sein. Die Farbgebung ist durchschnittlich. Der Schwarzwert ist sehr gut. Die Tonabmischung ist ausgewogen. Die Dialoge sind klar. Der Bassdruck ist ordentlich.
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 1
Player:
Panasonic DMP-BD80
Darstellung:
Samsung LE-52A859S (LCD 52")
gefällt mir
0
bewertet am 29.11.2014 um 23:25
#7
Story:
Tai Chi? Als Kampfsport? Geht das? Neeee, geht gar nicht… oder doch?
Der Film stellt diese interessante Fragen und präsentiert dem Zuschauer den Tai-Chi-Schüler Chen Lin-Hu. Er hat das klassische Tai Chi gelernt, doch er entwickelt die Lehren seines Meisters weiter. So wird aus dem eher langsamen, ausweichenden Tai Chi eine andere, härtere Kampfsportart. Der Unternehmer Donaka Mark entdeckt Chen und bietet ihm an, für Geld zu kämpfen. Widerwillig lenkt Chen ein, doch wer ein Mal mit im Boot ist, kommt nicht so schnell wieder heraus...
Liest sich ganz spannend, oder? Ist es aber nicht. Auf den ersten Blick bietet der Film eine interessante Backstory, verbunden mit dem Versprechen, guten Kampfsport zu zeigen. Das gelingt ihm nur begrenzt. Auf technischem Niveau kann der Film durchaus überzeugen: die Sets sind überzeugend, die Kameraführung ist exzellent, die Kämpfe sind fantastisch choreografiert (auf Realismus bedacht, mit einem geringen Anteil an Wire Fu). Doch alles wirkt... steril. Die Story ist sehr dünn und dient nur dazu, einen Kampf mit dem nächsten zu verbinden. "Ja klar, das ist nunmal so, bei dieser Art Film.", könnte man darauf antworten. Das kenn ich auch, und hab auch ansonsten nichts dagegen. Aber diese Story ist richtig, richtig dünn. Und vorhersehbar.
Die schauspielerischen Leistungen schwanken zwischen ordentlich und nicht-existent. Einige der Nebendarsteller legen durchaus eine passable Leistung hin, und auch der Hauptdarsteller macht gute Arbeit. Manch andere wirken hingegen, als hätten sie sich aufs Set verlaufen, oder als ob der Casting Director die Besetzung so schnell wie möglich rum bekommen wollte. Der schlimmste Aussetzer ist aber Keanu Reeves. Er spielt so erfrischend wie ein kaltes Einmachglas Zwetschgen von 1983. Seine Dialoge beschränken sich auf "markige" Einzeiler ("Finish him", "You owe me a life"), die nach der fünften, aber spätestens nach der zehnten Wiederholung einfach nur nerven. Fast ist man geneigt, den guten Mann zu fragen, warum er seinen Hintern für so einen billigen Film verkauft hat (brauchte er so dringend Geld?), bis dann der Abspann läuft, und man sieht, dass er auch Regie geführt hat. Also das war offensichtlich der Beweggrund, in diesen chinesischen Film einzusteigen...
Was gibt es noch zu berichten? Die Special Effects sind durchschnittlich. Sehr auffällig: nicht mal einen Autocrash hat man "in echt" gemacht, stattdessen lieber ein CGI-Modell mehr schlecht als recht die Böschung hinunter befördert. Und das Product Placement ist zum Würgen: fast die komplette VW-Familie (VW, Audio, Bentley, Bugatti, Lamborghini) hat ihren Platz im Film gefunden, dazu Canon, Samsung und viele weitere. Die Logos werden derart penetrant in die Kamera gehoben, dass es echt Frust ist. Zuletzt noch eine Kritik am Realismus: die Gegner prügeln minutenlang aufeinander ein, aber weder Schweiß noch Blut sind zu sehen. Klar, hier und da hängt dann doch einmal ein Tropfen Blut im Mundwinkel, aber für das Maß an Kloppe, was sich die Gegner gegenseitig auf die Plautze hauen, ist der Film einfach zu "sauber".
Was bleibt, wenn die Credits gelaufen sind? Die Überzeugung, dass das chinesische Kino technisch sehr weit ist. Aber inhaltlich hatte dieser Film nichts zu bieten, keine Emotionen, keine Empathie. Nur aufgrund der sehenswerten Kampfeinlagen schafft der Film drei Punkte, alles andere ist zum schnell-wieder-vergessen.

T on:
Der O-Ton liegt zu weiten Teilen in Chinesisch vor, der Rest ist in Englisch gehalten. Ich würde das Verhältnis so auf 2/3 Chinesisch und 1/3 Englisch schätzen. Die Tonspur liegt in DTS-HD MA 5.1 vor. Die deutsche Spur ist hingegen komplett in Deutsch synchronisiert und ist als DTS 5.1 auf der Scheibe enthalten.
Beide Tonspuren klingen wuchtig, mit gut abgemischten Surround-Effekten. Speziell beim O-Ton ist mir aufgefallen, dass die englischen Passagen immer etwas leiser wirken als die chinesischen. Der deutsche Ton wirkt insgesamt leiser als der O-Ton, aber dafür auf gleichmäßigem Niveau. Qualitativ wirkt die deutsche Synchro etwas unauffälliger, kann aber über weite Strecken doch ganz gut mithalten.
Wir der O-Ton ausgewählt, so wird automatisch eine englische Untertitel-Spur aktiviert, welche die chinesischen Passagen als englische Übersetzung einblendet. Es kann auch auf eine komplett englische oder auf eine deutsche Untertitel-Spur gewechselt werden.
Der O-Ton kann überzeugen, muss aber wegen der unterschiedlichen Laustärke einen Abzug hinnehmen und landet bei 4.5 Punkten. Der deutsche Ton geht in Ordnung und landet bei knapp über vier Punkten. Mit viel Augen-Zudrücken sind als Schnitt aber 4.5 Punkte absolut okay.

Bild:
Das Bild ist qualitativ sehr gut ausgefallen. Details sind sehr gut zu erkennen, die Farbgebung ist perfekt, Ausleuchtung und Kameraführung sind sehr gut gelungen. Auch bei schnellen Szenen bleibt die Qualität des Bildes sehr hoch, nur an zwei, drei Stellen ist mir ein kleines Nachziehen aufgefallen - fast nicht der Rede wert. Der Film bietet in diesem Kapitel wirklich eine sehr gute und überzeugende Leistung, die mit 4.5 Punkten honoriert wird.

Extras:
Keine Extras vorhanden
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 1
Player:
Sony PlayStation 3 Slim
Darstellung:
LG 47LH9000 (LCD 47")
gefällt mir
0
bewertet am 31.08.2014 um 16:37
#6
Aber für mich wahr OK ich kenne noch schlechte und hier sin bewertet als sehr guter , hier mus man selber entscheiden .
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Darstellung:
( 11")
gefällt mir
2
bewertet am 19.08.2014 um 10:34
#5
Ja, die Fights sind nett, aber man muss den Film nicht gesehen haben. Bild + Ton ok, Extras nicht angesehen.
Story mit 1
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
OPPO Digital OPPO BDP-93
Darstellung:
Epson EH-TW3200
gefällt mir
0
bewertet am 05.08.2014 um 14:22
#4
Selten so gelangweilt !! Selbst als B-Picture geht der nicht durch. Wenn Keanu Reeves so weiter macht, werden seine Filme demnächst direkt für den Videotheken-Markt verramscht. Der war das Ausleihen nicht wert. Die Vorlauftaste brachte dann endlich ein rasches Ende
Story mit 1
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Player:
Sony PlayStation 3
Darstellung:
( 11")
gefällt mir
0
bewertet am 20.07.2014 um 21:17
#3
Hervorragende und realistische Kampfszenen, sehr gute Darsteller, wobei hier insbesondere Reeves zu benennen ist, dem man den "bösen" Charakter absolut abkauft. Die Handlung ist nicht neu und in vielen Variationen bereits auf dem markt und trotzdem ist der Film irgendwie....anders und unterhaltend.
Relativ gute BD-Umsetzung.
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 1
Player:
Panasonic DMP-BDT234
Darstellung:
Panasonic TX-L55ETW60 (LCD 55")
gefällt mir
1
bewertet am 18.07.2014 um 21:13
#2
Man of Tai Chi ist das Regiedebüt von Keanu Reeves. Der Film selbst enthält sehr gute Kampfszenen und gut gewählte Darsteller. Die Story ist leider etwas zu flach und kann nur zögernd unterhalten trotz der guten Darsteller. Das HD Bild der Bluray ist gut und zeigt sich in schönen Farben und guten Kontrast. Der DTS 5.1 ton klingt ebenfalls gut mit ordentlichem Bass und Surround. Extras enthält die Bluray leider keine ausser dem Wendecover.
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 1
Player:
Panasonic DMP-BDT500
Darstellung:
Panasonic TX-P55VTW60 (Plasma 55")
gefällt mir
0
bewertet am 18.07.2014 um 08:03
#1
Das Regiedebut von Keanu Reeves strotzt zwar vor diversen Tai Chi Weißheiten, bleibt aber leider eine extrem flache Story. Die sich stellenweise schon arg zieht dass man immer man wieder in Versuchung ist vorzuspulen zur nächsten Fightszene, dabei hat der Film eigentlich kaum eine Story und besteht zum Großteil aus Fightszenen und die sind an sich wirklich sehr gut in Szene gesetzt. Schnell und wirklich sehr gut Aufgenommen, leider aber auch meist nach demselben Muster, dass spätestens nach dem 4. Fight schon irgendwie die Luft raus ist.
Schauspielerisch macht es Laune Asia Schönheit Karen Mok endlich mal wieder in einem Film zu sehen, wobei sie sich Actionmäßig leider zurück hält aber an Ausstrahlung hat sie nichts verloren. Keanu Reeves kommt als Bösewicht sehr cool rüber mit toller Ausstrahlung und hat sich sichtlich an den alten Easternbösewichtern orientiert, sein Schwachpunkt ist aber der Endfight, denn er zwar für einen nicht jahrelang ausgebildeten Fighter an sich ganz ordentlich macht, aber im Gegensatz zu Hauptdarsteller Tiger Chen sehr steif rüber kommt und man das schon sieht, genauso wie bei die Tatsache dass bei Reeves Drahtseile eingesetzt worden sind. Tiger Chen dagegen ist Fightmäßig top, sein Schwachpunkt ist eher die Schauspielerei. Er hat einfach nicht die Ausstrahlung um den Film zu tragen und schafft es nicht das man mit ihm mitfiebert. Insgesamt ist der Film wirklich nur was für Martial Arts Fans und selbst die haben schon besseres gesehen.
Aus Technischer Sicht ist der Film wirklich sehr gelungen. Sehr gute Farben, Details wie einzelne Haare und Poren sind jederzeit sichtbar und Filmkorn gibt es nicht.
Im O-Ton wird zu 90% chinesisch gesprochen, aber der ist sehr klar und Detailliert.
Bonusmaterial ist nicht verhanden.
Story mit 3
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 1
Player:
Philips BDP3280
Darstellung:
Philips 37PFL5604H (LCD 37")
gefällt mir
3
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

Man of Tai Chi Blu-ray Preisvergleich

ab 18,55 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
14,59 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

ab 4,72 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
5,69 EUR *

Versand ab 3,99 €

jetzt kaufen
7,02 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
12 Bewertung(en) mit ø 3,19 Punkten
 
STORY
3.3
 
BILDQUALITäT
4.3
 
TONQUALITäT
4.2
 
EXTRAS
1.1

Film suchen

Preisvergleich

5,69 EUR*
7,02 EUR*
14,59 EUR*
ab 18,55 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Importe

Diese Blu-ray ist ebenfalls in folgender Fassung erhältlich:

Filmempfehlungen

Zu dieser Blu-ray können wir auch folgenden Film empfehlen:

Blu-ray Sammlung

138 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 135 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 12x vorgemerkt.