Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidorah (1964) Blu-ray

Original Filmtitel: San daikaijû: Chikyû saidai no kessen

Frankensteins-Monster-im-Kampf-gegen-Ghidorah-DE.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
Uncut, HD Sound (deutsch), Extras in HD (teilweise), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 2.0
Japanisch DTS-HD MA 2.0
Instrumental DTS-HD MA 2.0
Untertitel:
Deutsch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-25 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.35:1)
Video-Codec:
Spieldauer:
97 Minuten
Veröffentlichung:
06.08.2013
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
bewertet am 11.01.2019 um 23:36
#5
Eine Prinzessin, die aus dem Flugzeug springt, in eine Dimensionsrutsche fällt und danach behauptet, sie sei vom Jupiter. Ein dreiköpfiges Monster aus dem Weltenraum und ein Nachrichtensprecher, der sagt alle sollen wegrennen weil die Welt untergeht. Schlichtes Filmgemüt, was willst Du mehr?

Zwei als Ungeheuer verkleidete Latexfetischisten, bieten wieder einmal durch ihre kindergartenreife Wutausbrüche ein herzhaftes Vergnügen der gehobeneren Sorte: Der 100 Meter große (perfekte Illusion durch einen 1,50 m großen Japaner - wie machen die das bloß?).

Der Kampf:
Flugsaurier Rodan, der aussieht wie ein dem Spieß entflohenes Brathähnchen aus dem Wienerwald, hackt in seiner infernalischen Wut wie ein körnersuchender Gockel auf den Kopf Godzillas ein. Bevor sich dieser aber zur Wehr setzen kann, wird er von den Monsterschwingen Rodans vom Schlachtfeld gewedelt. In äußerster Wut tritt Godzilla nun mit Felsbrocken nach Rodan. Das sieht ungefähr so elegant aus, wie ein besoffener Ottfried Fischer beim Torwandschießen im aktuellen Sportstudio.
Aber Achtung Godzilla! Mit Rodan ist nicht zu spaßen: so kontert Rodan die Felsattacke und schmettert den Brocken seinem Widersacher volles Rohr volley zurück. Godzilla paßt den Stein wiederum in Richtung Rodan und so liefern sich die beiden prähistorischen Streithähne daraufhin ein archaisches Ping Pong Spiel nie gesehenen Ausmaßes mit der Felsattrappe.
Dabei werden unkontrollierbare Urgewalten der beiden Monsterlegenden entfesselt, welche die Leinwand fast zum Bersten bringen.
Zum Glück gibts aber noch die gute Monstermade Mothra. Bevor Godzilla und Rodan das Universum in Schutt und Asche legen können, interveniert Mothra, ergreift das Wort und apelliert in der Monsteruniversalsprache an das grüne Gewissen der beiden Saurier: Gemeinsam sollte man die Erde doch lieber vor dem Weltraumraumungeheuer Ghidorah retten, als sich zu zanken. Nachdem den beiden Streithähnen mal so ordentlich die Leviten gelesen wurden und sie die Monstergeneralversammlung in der Betroffenheitspose "begossener Pudel" über sich ergehen lassen haben, dauert es nur noch eine kleine Ewigkeit, bis in den Walnussgroßen Gehirnen der Nuklearmutanten die Schaltkreise für die Weltenrettung auf Grün gestellt werden können.
So kann die größte Monsterschlacht beginnen, die die Welt jemals gesehen hat. Keine Spache dieser Welt und keine Zunge eines Dichters kann besingen mit welcher Taktik des gepflegten Doppelpaßspiels es die irdischen Ungeheuer vermögen, Ghidorah wieder in die Weiten des unendlichen Alls hinauszujagen. In einem Bombast aus Spezialeffekten, die die Welt noch nicht gesehen hat werden Kräfte freigesetzt, die nur mit den Supernovae von weißen Riesen zu vergleichen sind und die in ihrer metaphysischen Relevanz die Apokalypse des Johannes um ein vielfaches übertreffen.
Danach fällt auch die Prinzessin wieder auf den Kopf und ihr fällt ein, das sie gar kein Wesen vom Jupiter ist. Nun kann sie auch dem Reporter danken, der mittels umfangreicher Recherche die ganze Außerirdischen Mär von vornerein angezweifelt und sie beschützt hat.

Godzilla Erfinder Ishiro Honda ist mit Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidorah ein Meilenstein der Filmgeschichte gelungen. In der Tradition der großen grichischen Tragödien von Sophokles, Aischylos und Euripedes schafft er ein zutiefst menschliches Drama von zeitloser Bedeutung. In einer Symbiose aus Leidenschaft für anspruchsvolles Intellektuellen Kino, fundiertem tiefenpsychologischen Wissen und fernöstlicher Mythologie, entsteht unter Zuhilfenahme modernster Tricktechnick und Illusionskünste vor den Augen des Zuschauers ein Werk, dessen läuternde Wirkung auf die Seele durch das Hinausweisen über das Gesehene auf das letzte Geheimnis der Schöpfung noch Jahre anhält und eine katharsische Wirkung entfaltet, die das Potential in sich birgt, unseren Planeten auf ewiglich in einen friedfertigen Garten Eden zu verwandeln.

Natürlich kann man auch im Gegenteil behaupten, Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidora ist bloß, wie alle anderen Godzilla Filme auch, gequirlte Scheiße hoch drei und die Gummimonster sind das albernste, was jemals über die Leinwand gewatschelt ist. Und zugegebener Maßen liegt man damit wohl näher an der Wahrheit als alles andere.
Es ist schon hahnebüchen, wenn nicht sogar frech, was dem Zuschauer zugemutet wird. Nicht eine Sekunde Spannung, eine Handlung die den Namen nicht verdient, eine Logik die das Denken verachtet und Gummimonster über die man nur lachen kann. In Schlachten in denen man am liebsten wegschauen möchte.

Aber genau das macht den Reiz dieser Filme aus. Mit welcher Chuzpe sich die japanische Filmindustrie traut, solchen Mist dem Zuschauer vor die Nase zu setzen ist einfach bewundernswert und erfordert einen Heldenmut, der nur mit dem von Kamikazekämpfern gleichzusetzen ist. Wie es die Schauspieler schaffen, bei so einer Vernunftspottenden Handlung und so lächerlichen Monsterattrappen ernst zu bleiben, ist für mich Method Acting in höchster Vollendung.

Und von all dem bietet auch dieser Film reichlich. Höhepunkt sind wie immer die Kämpfe zwischen den Monstern und die trashigen Zerstörungsorgien. Auch wenn die Parodie (Ping Pong Spiel) wohl hier zum ersten mal bewußt eingesetzt wurde (Buttgereit), ist mir bei diesen Filmen nie ganz klar, welcher Aspekt dieser Trashepen eigentlich irgendwie ernstgemeint sein könnte.

An allererster Stelle steht für mich, wie bei allen anderen japanischen Monsterfilmen, der kindliche Spaß, der auch hier deutlich zutage tritt, im Vordergrund. Der Spaß an einer von Logik befreiten Welt, in der alles erlaubt ist und wo der Bierernst mal im Festzelt bleiben darf. Im freien Spiel der Kreativität, der assoziativen Verknüpfung und der Ignoranz des damals populären philosophischen und soziologischen Faschismus, entstanden vor allem in den 60ern und 70ern Werke von naiven Charme, die in ihrer Unbekümmertheit einer ernsten und besorgten Welt, voll von Politikern, Erziehungsberechtigten, klerikalen Mahnern und anderen Spaßverderderbern, einen Gegenentwurf von Leichtigkeit und Unvernunft entgegenzusetzen vermochten. Und das tut gut!

Insgesamt muß ich sagen, daß es bei diesem Film, der zwar genau in meine Bresche schlägt, dennoch etwas an Monsterpräsenz mangelt. So geht es hier erst ab der 55 min. etwas mehr "zur Sache". Bis dahin muß man sich wohl oder übel ausschließlich mit der dürftigen Pseudohandlung begnügen. Meines Erachtens sollte die Handlung einfach nur den schlichten Rahmen für das Puppentheater bieten, nimmt aber hier zuviel Raum für sich selbst in Anspruch.
Die Monsterwrestlingämpfe sind dann aber wieder, wie bereits erwähnt, auf gewohnt/gewünscht niedrigem Niveau.

Das Bild ist sehr gut restauriert. Abzug gibts nur wegen der zeitweiligen Unschärfe des Ausgangmaterials.
Der Ton ist dts-HD Master und sehr klar. Zum Glück wurde die erst kürzlich vorgenommene deutsche Vertonung im Stile der 60er gehalten und rundet damit das Sixties Gefühl authentisch ab. Hier waren keine Technikfreaks, sondern Filmliebhaber am Werk!
Als Extra gibts noch ein hörenswerten Audiokommentar von Jörg Buttgereit und B. Traber, den beiden Godzillaprofessoren.

Bitte mehr davon in dieser Qualität!!!
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Denon DBT-3313UD
Darstellung:
Panasonic TX-P42GT20E
gefällt mir
3
bewertet am 19.11.2014 um 10:44
#4
Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidorah ist ein Must-Have für jeden Fan klassischer Monsterfilme. Tolle praktische Effekte, Kostüme und Miniaturen und dazu eine fantastische Geschichte!

Die Bildqualität ist für das Alter des Titels auf jeden Fall ordentlich und schwankt oft zwischen wirklich guter Schärfe bis zu recht unscharfen Aufnahmen. Aus Begeisterung für den Titel überlegte ich einen Punkt mehr zu vergeben, objektiv wäre das jedoch auf Grund der zahlreichen Schwankungen einfach nicht gerechtfertig gewesen. Das Master ist ansonsten wirklich sauber und bietet einen ruhigen Bildstand.

Der deutsche Ton kann sein Alter nicht verheimlichen, er klingt jedoch trotzdem recht dynamisch, auch wenn die hinteren Kanäle eher weniger bedient werden.

Die Ausstattung ist ok. Zudem gibt es ein Wendecover.

Für Godzilla Fans ist dieses Release auf jeden Fall zu empfehlen und ein kleines Highlight. Die technische Qualität hat auf Grund des Quellmaterials auf jeden Fall ihre Grenzen, man erkennt aber, dass sich die Blu-ray hier dennoch wirklich lohnt.
Story mit 5
Bildqualität mit 3
Tonqualität mit 3
Extras mit 3
Player:
Panasonic DMP-BDT500
Darstellung:
Samsung UE-55ES7090 (LCD 55")
gefällt mir
0
bewertet am 09.11.2013 um 16:05
#3
Endlich komme ich auch mal dazu, diesen einfach genialen Godzilla-Streifen mal zu bewerten. Die bisherigen Bewertungen ließen eine sehr gut technisch umgesetzte BD schließen - und enttäuscht wurde ich auf keinen Fall ganz im Gegenteil. So hat man Godzilla, jedenfalls einen der alten Filme, noch nicht gesehen. Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidorah ist zwar nicht mein liebster Godzilla-Film, aber dennoch ein sehr guter Eintrag in der Reihe.

Zum Bild: Einfach klasse, natürlich kann man es nicht mit heutigen Prodkutionen vergleichen. Es gibt zwar leichte Unschärfen, aber eben auch keine bzw. fast keine Schmutzpartikel im Bild zu erkennen. Hier wurde wirklich tolle Arbeit geliefert!
Zum Ton: Da die deutsche Synchro noch nicht so alt ist, konnte man hier erwarten, dass der Ton nicht allzu schlecht ist, und so ist es auch. Bei mir das Tonformat übrigens auch als DTS-HD MA 5.1 angegeben.
Zu den Extras: Von der Menge her zwar nicht wirklich viel, aber dafür ist das Hinter den Kulissen-Video einfach fantastisch und ein Muss für jeden Fan. Dazu gibt es Originaltrailer, Interview und Audiokommentar.

Insgesamt also ein mehr als nur gelungene BD, es lohnt sich wirklich hier mal reinzuschauen. Bitte bitte mehr davon, und wenn es geht in der selben ausgezeichneten Qualität wie dieser Streifen hier!:D
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Sony BDP-S790
Darstellung:
LG 47LX9500 (LCD 47")
gefällt mir
1
bewertet am 14.08.2013 um 11:42
#2
kurz und schmerzlos ........
deutlich besseres bild als die dvd !
der sound kommt mit ner 3 davon .....mein player zeigt auch was anderes an ! .......aber gibt schlimmeres
auf grund des alters haben die das so ganz gut hinbekommen mit der bd !
die extras seh ich mir nie an !
fazit ......gekauft und zufrieden :)
und warten auf mehr ^^
have fun
Story mit 3
Bildqualität mit 3
Tonqualität mit 3
Extras mit 1
Player:
LG
Darstellung:
Panasonic TX-P50STW50 (Plasma 50")
gefällt mir
0
bewertet am 11.08.2013 um 16:55
#1
bild wie bei BD glasklar ton bei mir im 5.1 dts (nach anzeige meiner dolby anlage JVC TH-L1)
story mmh wie bei godzilla mit einem lachenden und nicht so ernsten auge betrachten
extras von der menge bissel wenig hab ich schon mehr erlebt aber punkt hinter den kulissen
ist nur 10 min. lang aber für fans von godzilla genial weil es uralte film aufnahmen sind von promo turen und vom bau der häuser kostüme usw.

mein fazit ein muss für godzilla fans die ihn noch nich haben für die die ihn schon haben brauchen das geld nich ausgeben
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 4
Player:
Sony PlayStation 3 Slim
Darstellung:
Samsung UE-40D6500 (LCD 40")
gefällt mir
1
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!
5 Bewertung(en) mit ø 3,65 Punkten
Frankensteins Monster im Kampf gegen Ghidorah (1964) Blu-ray
Story
 
4.2
Bildqualität
 
4.0
Tonqualität
 
3.8
Extras
 
2.6

Film suchen

Preisvergleich

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

55 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 52 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 6x vorgemerkt.