Der grosse Crash - Margin Call Blu-ray

Original Filmtitel: Margin Call

Margin-Call.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, 16:9 Vollbild, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (1.85:1)
Video-Codec:
Spieldauer:
107 Minuten
Veröffentlichung:
24.02.2012
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
gelöscht
gelöscht
bewertet am 15.04.2015 um 10:22
#23
Margin Call ist ein toller Film, der allerdings (nur deshalb gibt es von mir keine fünf Punkte für die Story) ein bisschen Vorkenntnisse voraussetzt. Ansonsten sind einige Handlungen nicht so richtig nachvollziehbar (was ja auch an diversen Kritiken hier erkennbar ist). Da ist der menschelnde, rührselige Compay Man dann wohl eher geeignet.

Was mir an Margin Call sehr gefallen hat, ist dass es eben genau so läuft. Im Gegensatz zu Wallstreets Gordon Gecko gibt es hier eben nicht das personifizierte Monster, sondern es geht um eine Krise, die nicht mehr kontrollierbar scheint und allen Protagonisten über den Kopf wächst. Und es gibt durchaus den ein oder anderen Seitenhieb auf den Anleger, der zwar gern hohe Zinsen einsteckt, aber jede Eigenverantwortung von sich weist (siehe auch Prokon...).

Die Story orientiert sich grob an der Pleite der Lehman-Bank, den wohl prominentesten Darstellern der Subprime-Krise.

Nachdem sich die Bedrohung von Hierarchieebene zu Hierarchieebene vorgearbeitet hat, müssen Entscheidungen getroffen werden und das schnell.

Und es werden Entscheidungen getroffen, die Auswirkungen auf die ganze Welt haben....

Wer sich für die Materie interessiert (und im Optimalfall ein bisschen was davon versteht), sollte den Film auf jeden Fall schauen.
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 2
Player:
Samsung
Darstellung:
Samsung
gefällt mir
0
bewertet am 05.02.2014 um 19:16
#22
ein guter realistischer film zur finanzkrise. man glaubt sofort, dass teilweise so gehandelt und entschieden wurde. lieber den eigenen arsch retten als das system ;)
dazu gute schauspieler.
bild und ton wissen auch zu gefallen
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
LG BD660
Darstellung:
LG 47LK950S (LCD 47")
gefällt mir
0
bewertet am 05.02.2013 um 11:37
#21
Der Film ist ansich sehr gut besetzt, es kommt jedoch keine richtige Spannung auf.
Die Story ist ebenfalls sehr interessant und da hätte man bzw. muss man einfach mehr daraus machen.
Ich hatte mir wesentlich mehr von diesem Film versprochen, bin hier leider enttäuscht worden.
Bild und Ton sind gut, wobei dieser Film kein Maßstab für Qualität ist.
Die Extras beschränken sich auf das Mindeste.
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 2
Player:
Samsung BD-D5300
Darstellung:
Grundig
gefällt mir
0
bewertet am 01.11.2012 um 19:44
#20
fand den jetzt nicht so doll.
zwar toll besetzt aber mehr nicht. company men war da deutlich besser.
Bild und ton fand ich mittelmäßig auch so die extras.
Story mit 3
Bildqualität mit 3
Tonqualität mit 3
Extras mit 3
Player:
OPPO Digital OPPO BDP-93EU
Darstellung:
Samsung PS-50C6500 (Plasma 50")
gefällt mir
0
bewertet am 09.10.2012 um 21:08
#19
Das Geld nicht schläft erfährt man hier in ziemlich bitterer Wahrheit. Ein Film, der auf sehr eindrucksvolle Weise erzählt, was geschieht, wenn was schief geht bei den Finanzmärkten.

Diesen Film sollte man mal gesehen haben, bietet sonst aber nicht viel was sich lohnt zu sehen. Ich denke hier muss jeder selbst entscheiden.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Samsung HT-E5500
Darstellung:
Samsung UE-40C7700 (LCD 40")
gefällt mir
0
bewertet am 01.10.2012 um 09:35
#18
2011 wurde der Film "Margin Call" gedreht. Für Regisseur J.C. Chandor, der auch das Drehbuch verfaßte, war es der erste Spielfilm. Die sehr ruhig erzählt Geschichte spielt im Jahr 2008 und beleucht ein Zeitfenster von knapp mehr als 24 Stunden. Ein gerade gekündigter Mitarbeiter einer großen Investmentbank, übergibt seinem Kollegen Peter Sullivan (Zachary Quinto) einen USB Stick und warnt ihn vor dessen Inhalt. Nach Dienstschluß sieht sich Sullivan die Daten an und erkennt nach einigen Berechnungen die Gefahr, die sich daraus für das Unternehmen ergibt. Sullivan verständigt seine Vorgesetzten Will Emerson (Paul Bettany) und Sam Rogers (Kevin Spacey). Die Information und die daraus zu erwartenden Risken werden im Laufe der Nacht der gesamten Führungsetage bis hin zum CEO (gespielt von Jeremy Irons) präsentiert. Schlußendlich werden alle notwendigen Entscheidungen vor dem Beginn des nächsten Handelstages getroffen. Der Film kann trotz der überschaubaren Handlung und der höhepunktlosen Erzählweise ein gewisses Mass an Spannung aufbauen und vermag das Interesse des Zusehers zu wecken. Die Parallelen zu den Ereignissen der letzten Jahre tragen vermutlich nicht unwesentlich dazu bei. Die guten schauspielerischen Leistungen (allen voran Kevin Spacey und Jeremy Irons) vermitteln auf vielen Ebenen Glaubwürdigkeit. Tatsächlich hat man manchmal das Gefühl hinter die Kulissen einer realen Firma zu blicken. Die Bildqualität ist gut, leidet aber konstant unter einem schlechten Schwarzwert und etwas übetriebener Helligkeit. In Nahaufnahmen steigert sich die Qualität mitunter zu einem lupenreinen "Sehr Gut". Der deutsche DTS-HD MA Ton ist gut, bietet aber keine erwähnenswerten Highlights. Mein Fazit: Wer auch ruhigerem Material etwas abgewinnen kann, kann getrost einen Blick riskieren.
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Pioneer BDP-51FD
Darstellung:
Pioneer PDP-LX6090 (Plasma 60")
gefällt mir
0
bewertet am 20.08.2012 um 16:28
#17
"Der Film zur Finanzkrise", so beschrieb schon die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung das Spielfilmdebut von J. C. Chandor und trifft den Nagel auf den Kopf. Wie bei Lehman Brothers und Co sind auch hier die toxischen Hypothekenpapiere die Wurzel allen Übels. Ergänzt wird das ganze durch die Frage nach Wirtschaftsethik und -Moral und der Gier des Menschen...
Bevor der eben entlassene Risikomanager Eric Dale sein Büro verlassen muss, gibt er seinem jüngeren Kollegen, Peter Sullivan, einen USB-Stick mit den Daten, die er zuletzt bearbeitete. Er bittet seinen Kollegen, die Daten zu überprüfen und mahnt ihn zur Vorsicht. Nach Feierabend, als alle anderen das Büro bereits verlassen haben, macht Peter sich an die Arbeit und fördert erschreckendes zu Tage. Die Bank, für die Eric und Peter arbeiten, handelt mit völlig falsch bewerteten Papieren und beim derzeitigen Trend droht die Firma binnen kurzer Zeit vollends pleite zu gehen, sollte sich der Markt anders als erwartet entwickeln. Sofort verständigt Peter seinen Vorgesetzten und dieser wiederum holt seinen Boss ins Boot und so geht es weiter bis zum Vorstandsvorsitzenden. So wird schließlich die Nacht zum Tag und der kleine Personenkreis arbeitet auf Hochtouren an einer Lösung. Für das Überleben der Firma und den persönlichen Vorteil ist dem Management jedes Mittel recht.
Ist man im Groben mit der Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 vertraut und weiß über deren Ursprünge und ihren Verlauf Bescheid, so sind so manche Gemeinsamkeiten zu diesem Wirtschafts-Thriller/Drama zu erkennen. Der Großteil der Handlung findet innerhalb eines Tages statt und läuft in sehr gemächlichem Tempo und ohne wirklichen dramaturgischen Höhepunkt ab. Der Film schafft es dennoch die ganze Zeit eine fesselnde Spannung aufzubauen, obwohl es quasi keine Actionszenen gibt. Diese ruhige Atmosphäre wird mit stimmigen Kamerafahrten durch nächtliche leere Büros und immer wieder durch den Blick auf New York von oben herab verstärkt. Zudem sind es diese Szenen, die von klassischer Musik untermalt werden, während die vielen Dialoge zumeist ohne Hintergrundmusik auskommen. Die Dialoge leben so ausschließlich vom Können der wirklich tollen Darsteller, welche die Differenzen der Charaktere in Bezug auf ihre wirtschaftlichen Moralvorstellungen, ihre Ängste und ihre Gier gut rüberbringen. Allen voran glänzen Jeremy Irons und Kevin Spacey als kleine Gegenparts, da der eine wirtschaftlich skrupellos ist und der andere mit seinem moralischen Gewissen zu kämpfen hat. Aber wie so oft siegen am Ende wieder einmal die Gier und die Notwendigkeit des Geldes im kapitalistischen System der USA. Spacey und Irons bilden allerdings nur die Spitze des Eisbergs des tollen Ensembles, das sich mit Demi Moore, Stanley Tucci und Simon Baker und auch den unbekannteren Gesichtern auf jeden Fall sehen lassen kann.
Der immer wiederkehrende Blick von oben auf New York herab hat im Zusammenhang mit der Handlung schon beinahe etwas symbolisches. Denn auch hier schaut die Firmenspitze geringschätzig auf den Markt, hier verkörpert durch New York, herab und ist bereit, den Markt zu opfern und analog zur finalen Szene des Films wie einen Hund zu begraben.
Wer sich zur Abwechslung mal einen ruhigen Wirtschaftsthriller mit dramatischer Note zu Gemüte führen möchte, der könnte kaum einen besseren Film finden. Zudem eignet sich dieses Machwerk auch noch hervorragend, um die jüngste Wirtschaftskrise noch einmal in etwas unterhaltsamerer Form Revue passieren zu lassen.

8/10
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 2
Player:
Sony PlayStation 3 Slim
Darstellung:
Samsung LE-37B530 (LCD 37")
gefällt mir
1
unbekannt
unbekannt
bewertet am 11.08.2012 um 23:32
#16
An sich ist die Geschichte nur traurige Wahrheit, wenn hinter Geld weder Dienstleistung noch Wertgegenstand steht, dann bleibt nichts weiter übrig, als ein virtuelles irgendwass, dass viel zu hoch datiert ist. Wie schnell so ein Börsencrash kommen kann, wissen wir ja mittlerweile. Hervorragend besetzt zeigt dieser Film, wie die Haifische immer wieder mit einem oder keinem blauen Auge davonkommen. Die leidtragenden, dass sind die kleinen Guppis. Etwas HIntergrundwissen ist natürlich hilfreich, ich denke, es reicht aber die News zu kennen der letzten Jahre diesbezüglich.

Der Ton war leider dumpf, und oft viel zu nuschelig. Für einen dialogstarken Film, wiesen die Dialoge leider Schwächen in der Verständlichkeit auf.
Das Bild war klasse, da kann man nicht meckern.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 3
Extras mit 3
Player:
Pioneer BDP-140
Darstellung:
Toshiba 42ZV555D (LCD 42")
gefällt mir
0
bewertet am 10.08.2012 um 22:01
#15
"Geld ist Papier mit Köpfen drauf " Diese Haltung zeigt deutlich wie es den Verantwortlichen egal ist was für einen Scherbenhaufen Sie hinterlassen haben . Das Thema ist wieder einmal Aktueller denn je. Es wird leider ein wenig Hintergrund wissen vorausgesetzt um die Story in ihrer ganzen Tragweite zu verstehen . Das Kernthema wir spannend umgesetzt.
Bild und Ton gut -sehr gut . Extras ausreichend vorhanden .
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Sony BDP-S350
Darstellung:
LG 60PV250 (Plasma 60")
gefällt mir
0
bewertet am 24.07.2012 um 19:45
#14
Der Film lebt von seiner Starbesetzung und von der Story. Es ist ja auch nicht leicht ein solches Thema an ein Publikum zu transferieren, welches von Aktien und deren Handel keine Ahnung hat. Dafür aber ist die aufarbeitung Story sehr gut gelungen.

DasBbild ist nicht gerade gut gelungen und reichlich an Körnung und auch übertriebener Kontrast an manchen Stellen. 3 Punkte


Zu 95% besteht dieser Film aus Dialogen. Diese sind gut verständlich.

8 Euro bei Amazon bezahlt daher war er auch kein Reinfall.
Story mit 4
Bildqualität mit 3
Tonqualität mit 3
Extras mit 4
Player:
Philips BDP9600
Darstellung:
Samsung LE-52A656A
gefällt mir
0
bewertet am 22.07.2012 um 09:44
#13
Ein genialer Film! Anschliessend weis man warum wir in der Finanzkrise stecken!
Bild und Ton hervorragend. Extras naja.
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Player:
Panasonic DMP-BDT220
Darstellung:
Panasonic TX-P42GT30E (Plasma 42")
gefällt mir
0
bewertet am 18.07.2012 um 18:00
#12
Krasse Darstellung des Finanzirrsinns. Tolle Besetzung bei klasse Bild und Ton!
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 3
Player:
Sony PlayStation 3 Slim
Darstellung:
LG 55LW659S (LCD 55")
gefällt mir
0
bewertet am 05.06.2012 um 16:11
#11
Ein sehr gut gemachter Film über die Geschehnisse jener Nacht am Vorabend der noch immer anhaltenden weltweiten Finanzkrise. Der Cast ist super.
Das Bild hat ein paar Schwächen, ist aber insgesamt sehr plastisch. Insbesondere die Nahaufnahmen sind gestochen scharf.
Der Ton hält sich überwiegend zurück.
Das Bonusmaterial bietet nichts außergewöhnliches.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Sony BDP-S360
Darstellung:
Toshiba 40VL748G (LCD 40")
gefällt mir
0
bewertet am 12.05.2012 um 17:25
#10
Margin Call - Der große Crash und Company Man sind beide in einem ähnlichem Zeitraum entstanden und behandeln zufälligerweise beide dasselbe Thema: Nach dem großen Börsencrash haben etliche Leute ihren Job verloren. Zwar gibt es bei nähererer Betrachtung dann doch Abweichungen bei der Story, was aber letzteren Film dennoch sehenswerter bleiben lässt.
Margin Call ist an sich nicht schlecht und hat auch einige sehr gute Ideen und spannende Szenen. Das reicht aber leider nicht aus, um langfristig zu fesseln oder vor allem nachhaltig zu beeindrucken, auch wenn die schauspielerische Leistung insgesamt sehr gut ist. Ein guter Film zum mal ausleihen mehr aber nicht.
Das Bild ist großflächig sehr scharf und detailreich ausgefallen. Die Farben sind kräftig und natürlich mit einem gut eingestellten Kontrast und ordentlichem Schwarzwert. Der gute Eindruck wird lediglich durch einige weiche Darstellungen ein wenig getrübt.
der Ton liegt in DTS-HD MA 5.1 vor und besitzt eine gute dynamische Abmischung. Es wird viel Wert auf die Dialoge gesetzt, die jederzeit sehr gut verständlich waren. Einige Surroundeffekte waren aber dennoch zu vernehmen. Der Bass war gut, aber etwas zurückhaltend.
Die zahlreichen Extras liefern einige gute weitere interessante Informationen zum Film Aktueller Standard mehr aber auch nicht.
Fazit: Nette Unterhaltung zum mal ausleihen.
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Sony BDP-S490
Darstellung:
Toshiba 47Z3030D (LCD 47")
gefällt mir
0
bewertet am 18.04.2012 um 10:31
#9
Kein Film für zwischendurch sondern diesem Streifen gebührt Aufmerksamkeit um das "grausame" Geschäft mit dem ganz großen Geld zu verstehen, die Stunden vor der Finanzkrise werden hier vortrefflich und sehr beklemmend dargestellt. Wie auch schon in Company Men wird dem Zuschauer die gesamte Bandbreite der Unmenschlichkeit des Geschäftsbegahrens großer Konzerne offenbart. Hier spielt der Einzelne keine Rolle, Bauernopfer müssen gebracht werden, Freundschaften werden weggeweht; "Was glauben sie warum ich hier sitze", hier geht es nur um ein Geschäft. The Show must go on. Zum Schluss ist die Trauer um den Hund größer.

Das Bild ist bewusst farblos und blass gehalten, man ist versucht am Kontrast zu regeln, jedoch passt das Bild gut zum Film, sodass ich hier noch gute 4 Punkte vergeben kann, zumal die Schärfe stimmte.

Der Ton bestand zum größten Teil aus Dialogen, hier nervte dann eher das Farbradsurren des Beamers, das ist aber mein Problem. Jedoch war der Ton recht leise abgemischt, das konnte man aber nachregeln. Die Rears kamen kaum zum Einsatz.

Die Extrasgeben einenm guten Eindruck in die Entstehungsphilosphie des Filmes.

Fazit:
Ein Film, der einem nachdrücklich vor Augen führt um was es hier eigentlich geht. Geld, viel Geld und Bonis und sonst nichts.
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 3
Player:
Samsung BD-C8900S
Darstellung:
Mitsubishi HC-1500
gefällt mir
0
bewertet am 07.04.2012 um 02:15
#8
Ich habe diesen Film ausgeliehen.

Story: Wirtschaftskrise Live dabei.
Tolle und sehr gute Story bis auf das Ende. Keine Lust mehr gehabt ein Ende für den Film zu drehen oder wie :-).
Bildqualität: Gut.
Tonqualität: Befriedigend.
Extras: n.B.
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 3
Player:
Sony PlayStation 3 Slim
Darstellung:
Philips
gefällt mir
0
bewertet am 06.04.2012 um 18:50
#7
Also ich weiß nicht, welchen Streifen mein Vorredner gesehen hat! Margin Call hält meines Erachtens genau das, was er verspricht, nämlich das knallharte Geschäft des Investment-Bankings, hier speziell in den letzten Stunden vor dem großen "Crash"!
Dass der Film "trocken" sein soll, kann durchaus in Teilbereichen hinkommen, das liegt daran, dass man schon über ein klein wenig Input über das Wirken und Treiben an der Wall Street und Co. verfügen sollte. Wirklich absoluten Laien auf diesem Gebiet fällt es selbstverständlich schwerer, das vielleicht den ein oder anderen Begriff oder die Zusammenhänge zu verstehen. Wer da einen gewissen Durchblick hat, der weiß, um was es im einzelnen geht und für den ist es wahnsinnig spannend, die einzelnen Abläufe und Ursachen zu verfolgen! Zugegeben, hier hätte es sogar noch etwas mehr ins Detail gehen können!
Der hochkarätige Cast versagt hier nicht nicht nur, sondern er macht seine Sache hervorragend.
Jeremy Irons ist die Inkarnation des geldbesessenen Bösen, der wahrlich über Leichen geht! Kevin Spacey, trotz Zweifel am Vorgehen, zutiefst loyal der Fa. ggü. usw. usw.!
Und ganz genau so stelle ich mir das auch vor, sehr sehr realitätsnah!
Vielleicht war das Ende ein wenig zu abrupt, aber es sollte ja um die Enstehung gehen!

Wenn das Bild enttäuscht hätte auf ganzer Linie, kann man keine 4 Balken vergeben!
Die Blässe und Farbarmut waren genau so gewollt, das triste sollte bewusst so dargestellt werden. Die Schärfe stimmte und in manch einer Szene ist es so klar und brilliant, dass es wohl nichts zu bemängeln geben dürfte, leider nicht durchweg, von daher leichte Abzüge, aber eine gute 4-Balken-Wertung allemal!

Der Ton hat es bei einem vom Dialog lebenden Streifen natürlich schwer, seine Qualität zu entfalten. Dennoch hier, wenn es etwas räumlich auszuwerten war, wie der Verkehr in New York, dann wars auch räumlich, ansonsten war alles klar verständlich und präzise, allein das Rasieren, da konnte man nun einwandfrei jedes einzelne "Schaben" deutlich vernehmen!

Die Extras geben keine sonderlichen weiteren Erkenntnisse über die Problematik und befinden sich auf Durchschnittsniveau, ein Wendecover ist vorhanden!

Fazit: Ein sehr realistischer Streifen, über die Entstehung der Wirtschaftskrise mit brillianten und sehr glaubwürdigen Darstellern!
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Sony BDP-S470
Darstellung:
Samsung UE-46C7700 (LCD 46")
gefällt mir
2
bewertet am 23.03.2012 um 08:45
#6
"Margin Call" ist ein top-brisanter Film, der die Nacht vor der Finanzkrise in Form eines sehr spannenden Thrillers beschreibt. Wer bei Investment-Banking an langweilige Zahledreherei denkt wird hier eines besseren belehrt. Der Cast ist dabei wirklich erlesen - von Jeremy Irons, Demi Moore bis Kevin Spacey konnten einige der besten Darsteller Hollywoods verpflichtet werden. Dieses Engagement zahlt sich aus, denn der Film lebt von seinen Darstellern. Für den Laien ist die Finanzbranche ein Buch mit sieben Siegeln, das dabei Entscheidungen mit globalen Auswirkungen getroffen werden und diese kaltblütig durchgesetzt werden, hat mir recht eindrucksvoll dokumentiert. Etwas Hintergrundwissen ist aber erforderlich um die Verflechtungen nachvollziehen zu können. Der Film erfordert volle Konzentration und ist kein Streifen den man mal eben zum Abschalten guckt. Dafür ist er packend inszeniert, was in Anbetracht der Story schon eine kleine Meisterleistung ist. Empfehlung meinerseits!

Die BD von Koch Media ist wirklich gut, besitzt bei genauerer Betrachtung ein paar kleinere Mängel. Das Bild ist meist sehr scharf und kontrastreich, bewusst aber etwas farbarm gehalten. Nachts wirkt das Bild etwas weniger scharf, geht aber noch in Ordnung. Beim Ton ist ebenfalls ok. Effekte gibt es kaum, ist aber auch kein Wunder da der Film fast ausschließlich aus Dialogen besteht.

Extras sind etwas spärlich, hier hätte sich doch eine gute Doku zur Entstehung der Finanzbranche angeboten.

Fazit: Wirklich sehenswerter Film, sehr spannend und toll gespielt. Anspruchsvolles Kino.
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 2
Player:
Philips BDP3000
Darstellung:
Philips 52PFL5605H (LCD 52")
gefällt mir
0
unbekannt
unbekannt
bewertet am 06.03.2012 um 21:57
#5
Und wieder ein Film mit überragend großartigem Cast, der nicht halten kann was er verspricht. Oscar-Nominierung hin oder her, der Film ist trockener als ein eine Woche altes Brot. Immerhin versagt der hochkarätige Cast hier nicht, doch hier kommt zu keinem Zeitpunkt Spannung oder eine fesselnde Atmosphäre auf. Auch der Score ist so dezent eingestreut, dass man ihr schon so manches Mal sucht. Da gibt es einfach bei weitem unterhalsamere Filme und wenns doch um das Bankenwesen / Börsenwesen gehen soll ist man mit Wall Street 1 und 2 besser bedient.
Das Bild ist enttäuschend. Blass und Farbarm erinnert das Bild trotz Details eher an eine gut skalierte DVD als an eine BD. Ob das jetzt als Stilmittel eingesetzt wurde oder nicht, so macht HD keinen Spaß.
Der Ton ist das beste Beispiel, dass auch eine HD-Tonspur echt schei*e sein kann. Hier versagt die Abmischung völlig. Insgesamt zu leise, die Dialoge zusätzlich auf den Center beschränkt und dadurch teilweise kaum SEHR schlecht verständlich. Das alles bei einem Dialoglastigen, insgesamt ruhigen Film.. völlig danneben. Da verstehe ich die hohe Bewertung die teilweise gegeben wurde gar nicht.
Die Extras verdienen die Bezeichnung nicht. Das Making of geht 5 Minuten und ist nicht einmal ein Promo-Clip sondern primär eine Lobeshymne an das Drehbuch. Deleted Scenes, Interview und Trailershow, alles belanglos und uninformativ. Zum Hintergrund hätte es hier REICHLICH Stoff gegeben, egal ob Archivmaterial (Nachrichtenclips) oder eine ausführliche Dokumentation zu den Ereignissen wäre.
Fazit: Alle die wirklich an dem Film interessiert sind: Leihen. Wer ihn immer noch gut findet greift entweder bei nem Schnäppchen zu oder hofft, dass es irgendwann mal eine würdigere Neuauflage gibt. Das hier ist einer BD unwürdig!
Story mit 2
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 1
Player:
Panasonic DMP-BDT310
Darstellung:
Panasonic TX-P50GW20 (Plasma 50")
gefällt mir
0
bewertet am 03.03.2012 um 11:02
#4
Wenn es noch eines Spielfilms bedurft hatte, der die Perversion am heutigen Finanzmarkt schonungslos aufzeigt, dann ist Margin Call das zweifelsohne in eindrucksvoller Manier gelungen. Wenn der eiskalte Bankchef Tuld (selten konnte Jeremy Irons in einer Rolle mehr überzeugen) nach dem von ihm angeordneten Abverkauf völlig wertloser Hypothekenpakete im Milliardenumfang und wohlwissend um die daraus resultierenden und unmittelbar bevorstehenden Verwerfungen an den internationalen Finanzmärkten seelenruhig hoch über den Straßen Manhattans diniert, packt einen geradezu das kalte Kotzen.

Bildtechnisch gibt es nur wenig zu bemängeln. Passend zum Thema dominieren triste Grautöne. Der Ton ist ebenfalls eher dezent. Genrebedingt überwiegen natürlich die Dialoge, an denen allerdings auch nichts auszusetzen ist. Die Extras bieten keine wirklich neuen Einsichten.
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Pioneer BDP-LX71
Darstellung:
Pioneer PDP-LX5090H (Plasma 50")
gefällt mir
0
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

Der grosse Crash - Margin Call Blu-ray Preisvergleich

8,99 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
8,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
8,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
9,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
14,80 CHF *

ca. 13,20 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen
14,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
17,97 EUR *

Versand 1,99 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

ab 1,58 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
23 Bewertung(en) mit ø 3,71 Punkten
Der grosse Crash - Margin Call Blu-ray
Story
 
4.1
Bildqualität
 
4.3
Tonqualität
 
3.8
Extras
 
2.7

Film suchen

Preisvergleich

8,98 EUR*
8,99 EUR*
8,99 EUR*
9,99 EUR*
14,80 CHF*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Versionen

Diese Blu-ray ist ebenfalls in folgender Version erhältlich:

Importe

Diese Blu-ray ist ebenfalls in folgenden Fassungen erhältlich:

Blu-ray Sammlung

304 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 301 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 25x vorgemerkt.