Werbung – Durch Käufe bei unseren Partnern Amazon, JPC, Saturn, MediaMarkt, Zavvi, Media-Dealer.de uvm. erhalten wir Provisionen über Affiliate-Links. Sie unterstützen damit die Redaktion von bluray-disc.de. Preise und Verfügbarkeit ohne Gewähr.

The Falcon and The Winter Soldier - Die komplette erste Staffel 4K (Limited Steelbook Edition) (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray

Original Filmtitel: The Falcon and The Winter Soldier: The Complete First Season

Exklusive Produktfotos:
4K - ULTRA HD
Disc-Informationen
Uncut, 4 Discs, BD (2x), 4k UHD (2x), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett)
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DD 5.1
Englisch Dolby Atmos
Englisch Dolby TrueHD 7.1
Französisch DD 5.1
Japanisch DD 5.1

Blu-ray:
Deutsch DD 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Französisch DD 5.1
Japanisch DD 5.1
Untertitel:
4K UHD:
Deutsch, Dänisch, Englisch für Hörgeschädigte, Finnisch, Französisch, Japanisch, Norwegisch, Schwedisch

Blu-ray:
Deutsch, Dänisch, Englisch für Hörgeschädigte, Finnisch, Französisch, Japanisch, Norwegisch, Schwedisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-100 GB
Bildformat(e):
3840x2160p UHD (2.39:1) @24 Hz 4K native, HDR10
Video-Codec:
Laufzeit:
304 Minuten
Veröffentlichung:
24.05.2024
Serie abgeschlossen:
Nein
 
STORY
7
 
Bildqualität
7
 
Bild 4k UHD
8
 
Tonqualität
8
 
Ausstattung
5
 
Gesamt *
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Die vierte Phase des Marvel Cinematic Universe (MCU) wurde seinerzeit neben „WandaVision“ auch von einer zweiten Serie um die titelgebenden Superhelden „Falcon“ und „Winter Soldier“ eingeführt. Während das Duo „Wanda & Vision“ - nach einer zeitlichen Exklusivität beim Streaming-Anbieter DISNEY+ - inzwischen schon seinen Disk-basierten Release hinter sich hat, folgen nun auch die beiden Kollegen mit ihrem eigenen Serienableger für die Fans der blauen Scheibe. Wie auch bei den anderen TV-Shows aus dem Hause MARVEL erscheinen auch die hier vorliegenden sechs Folgen in ihrer Erstauflage in einem schicken Steelbook, welches von WALT DISNEY STUDIO HOME ENTERTAINMENT über deren Vertriebspartner LEONINE in den Handel gebracht wird und sowohl die Blu-ray-Fassungen als auch deren ultra-hochauflösende 4K-Pendants mitsichtbringt. Wer die Serie noch nicht kennt, kann sich durch das nachstehende Review einen umfassenden Überblick verschaffen.

Story

    Sam Wilson (A. Mackie), einst genannt „The Falcon“, ist nach seiner Zeit als Mitglied der Avengers und nach seiner Rückkehr zur Schlacht gegen Thanos endlich wieder in vertrauten Gefilden. Er arbeitet wieder für die U.S. Air Force und erledigt mit seinen speziellen Fähigkeiten nun Aufträge der Regierung und des Militärs. Vom zukünftigen Dasein als Captain Americas Nachfolger will er hingegen nichts wissen, gibt sogar dessen Schild an ein Museum. Keine gute Idee, denn die Regierung denkt gar nicht daran, „Captain America“ sterben zu lassen. Als auch noch die Terroristen „Flag Smashers“ auftauchen, beschließt man bewusst einen patriotischen Gegenentwurf und ernennt John Walker (W. Russell) zum neuen Cap. Für Bucky Barnes (S. Stan), den einstigen „Winter Soldier“, zu viel des Guten, und so sucht er Sam auf, um ihn zur Rede zu stellen. Doch Sam hat einen Hinweis auf die „Flag Smashers“ bekommen und will ermitteln. Kurzentschlossen schließt sich Bucky ihm an und gemeinsam geht es nach München, wo sie eine Überraschung erleben, als sich die Terroristen als fähige Supersoldaten entpuppen ... Die Serie um die beiden Superhelden Sam Wilson aka „The Falcon“ und James ‚Bucky‘ Barnes aka „The Winter Soldier“, die beide wieder durch die bekannten Darsteller Anthony Mackie und Sebastian Stan gespielt werden, setzt ca. ein halbes Jahr nach dem „Blib“ ein. Also jenem Ereignis, das die halbe Menschheit, welche einst von „Thanos“ mit einem Fingerschnips ausgelöscht und 5 Jahre später durch das „Endgame“ der Avengers gegen den Träger des mit Infinity-Steinen besetzten Handschuhs wieder rückgängig machte. Doch auch wenn dadurch viele Familien und Freunde wiedervereint werden konnten, mussten dafür eben auch herbe Verluste hingenommen werden. Und so trauern die beiden, auf jeweils unterschiedliche Art & Weise, um ihren engsten Freund Steve Rogers, der sich für all dies opferte: Während Sam in den Diensten der U.S. Air Force weiterhin Terroristen das Handwerk legt, arbeitet Bucky eine ganz bestimmte Liste ab. Auf dieser stehen zahlreiche Bösewichte, denen er als „Winter Soldier“ gedient hat und die er nun als Wiedergutmachung für seine einstigen Taten Dingfest macht. Ebenfalls recht unterschiedlich sehen die beide das Erbe von Steve an: Dieser hatte seinen Schild ja ursprünglich an Sam weitergegeben, der ihn jedoch nicht haben möchte, weil er nicht davon überzeugt ist, dass sein Land für einen schwarzen Captain America breit ist. Dass er den Schild dann noch einem Museum als Andenken spendet, sorgt bei Bucky für noch mehr Unverständnis. Die Welt gerät für beide jedoch endgültig aus den Fugen, als die Regierung mit dem mehrfach ausgezeichneten Soldaten John Walker einen neuen „Captain America“ vorstellt. Dieser wird hier von Wyatt Russell gespielt, welcher zu Beginn versucht, alle Beteiligten unter einen Hut zu bringen und sich von seiner besten und kollegialsten Seite zu zeigen. Jedoch hält dies nicht lange, denn als mit der Organisation „The Flagsmashers“ eine Gruppe auf den Plan tritt, die mit terroristischen Mitteln die Gesellschaft wieder in den Zustand des „Blibs“ versetzen möchten, gerät auch der neue Cap schnell unter Druck Die Anführerin der Flagsmashers, Karli Morgenthau wird von Erin Kellyman verkörpert, was aber leider nicht so recht passen mag. Ihr Äußeres lässt vielmehr auf eine Teenagerin schließen, der man es eben nur schwer abnehmen kann, dass sie in einer führenden Position zu einer Organisation gehören soll, welche ganz Amerika unterjochen möchte. Auch wenn sie zwar zahlreiche Mitstreiter unterschiedlichster „Couleur“ hat, die alle dank einem Serum zu Supersoldaten mit übermenschlichen Kräften mutiert sind, will dies irgendwie nicht wirklich passen. Aber irgendwelche übermächtigen Gegner musste man den beiden Superhelden ja entgegenstellen und wenn schon ein zahmer Waschbär oder ein kleiner Baum ebenso zu Superhelden werden können, warum dann nicht auch ein paar Teenager? Letztendlich dient dies auch nur dazu, um die Action-Sequenzen in die ansonsten doch recht emotionale und oftmals melancholische Geschichte zu bringen. Denn sowohl Sam, als auch Bucky und John haben mit genügend eigenen Problemen zu kämpfen, welche die Themen Rassismus, Akzeptanz, Wiedergutmachung und Stolz umschließen. Vielleicht erklären diese „Ablenkungen“ auch, warum sie anfänglich nicht zur Hochform auflaufen und einiges einstecken müssen. Unerwartete Hilfe kommt hier aus Wakanda, entsendet das Königreich doch drei seiner Kämpferinnen, den Superhelden in ihrem Kampf für Gerechtigkeit unter die Arme zu greifen. Noch mehr Hilfe bekommen Sam und Bucky jedoch von Baron Helmut Zemo, in dessen gewiefte Rolle erneut der deutsche Hollywood-Export Daniel Brühl schlüpft. Er ist es denn auch, der in vielen Szenen den beiden Hauptcharakteren die Show stiehlt und mit seiner coolen Art und den lockeren Sprüchen für gelungene Unterhaltung sorgt. Darüber hinaus gibt es noch diverse andere Wiedersehen mit einigen Marvel-Bekannten in unterschiedlich großen Rollen: Neben Don Cheadle als Col. James Rhodes, auch bekannt unter seinem Heldennamen „War Machine“, kommt auch Emily VanCamp als „Sharon Carter“ wieder zum Zuge. Sie hilft den Jungs einige Mal schlagkräftig aus der Patsche und tritt damit meist in den Action-Abschnitten in Erscheinung. Diese bestehen hier meist aus Faustkämpfen, Schießereien und Verfolgungsjagden, in denen The Falcon auch mal wieder seine Flügel samt Jet-Pack auspacken darf. Insgesamt hält man hier alles recht klein und familiär, denn auch wenn es teils zwar rund um den Globus geht, so werden doch keine ganzen Städte oder Landstriche vernichtet, sondern man beschränkt sich auf kleinere Handlungsorte. Auch wenn die Geschichte insgesamt nicht viel neues bietet – man bekommt eben wieder die weitbekannte „Superheld gegen Superbösewicht“-Nummer präsentiert – läuft das Ganze jedoch ziemlich kurzweilig und unterhaltsam ab. Man widmet sich immer wieder aktuellen Themen, wie Rassismus, Weltveränderung und Familienproblematiken, die man ins Korsett einer Comic-Adaption einspannt. Das dabei einige Dinge zwar interessant, gesehen auf das ganze MCU aber keinerlei Auswirkungen hat, sei dabei zu entschuldigen. Es handelt sich hierbei eben um ein Abenteuer abseits der großen Storyline. Man wird unter dem Strich vermutlich nichts verpasst haben, wenn man diese TV-Show nicht sieht, allerdings bietet sie auch genug Schauwerte, um die Zeit bis zum nächsten Superhelden-Abenteuer auf der großen Kino-Leinwand zu überbrücken. MCU-Fans schlagen hier sowieso zu - allein schon, um die Sammlung komplett zu haben.

Bildqualität

    Die sechs Folgen der ersten Staffel bieten der Thematik entsprechend einen überwiegend kühlen Look, der nur ab und an durch ein paar warme Farben an Handlungsorte wie zu Anfangs im Canyon oder Sam Wilsons Heimathafen abweicht. Man bekommt hier wieder sehr detaillierte Aufnahmen geliefert, die Materialoberflächen, feine Haarsträhnen, Hautporen und Falten in den Gesichtern der Protagonisten mit sich bringen. Abwechslung bietet man bei den Handlungsorten, die von einem Canyon, heruntergekommen Verstecken, über verlassene Industrieanlagen, einem Gefängnis, einem Museum bis hin zu Militär-Hauptquartieren, Forschungsanlagen und ähnlichem reichen. Dabei geht es rund um den Globus und man verpasst jedem Handlungsort einen individuellen Look. Kritik müssen sich einige der CGI-Effekte gefallen lassen – kann man doch eben sehr oft sehen, dass vor Greenscreens gedreht bzw. der Computer zur Hilfe genommen wurde. Hier sieht man dann auch den größten Unterschied zu den Blockbuster-Produktionen, bei denen dann dank größerem Budget bessere Effekte möglich sind. Da man bei der TV-Show aber auch immer wieder auf reale Set-Bauten zurückgreift, hält sich die Kritik der CGI-Effekte noch in Grenzen. Verschwiegen werden sollen auch einige Unschärfen in Randbereichen nicht, die aber zu Lasten der eingesetzten Objektive gehen und damit als Stilmittel anzusehen wären. Im Großen und Ganzen bekommt man hier dennoch eine gute Bild-Qualität geboten, eben wie man sie auch von den anderen Serien-Ablegern aus dem Marvel Cinematic Univers gewohnt ist.

Bild 4k UHD

    Ein bekanntes Muster setzt sich auch bei dieser UHD-Veröffentlich aus dem Hause DISNEY durch, stattet man die 4K-Fassung doch wieder lediglich mit HDR10 zur Verbesserung des Kontrastverhältnisses und zur Erweiterung des Farbraums aus, während Dolby Vision einmal mehr dem hauseigenen Streaming-Dienst DISNEY+ vorbehalten bleibt. Dennoch gelingt es der hier eingesetzten Technik im Vergleich mit dessen Full HD-Pendant die Farben ein wenig satter auszuarbeiten, auch wenn man dies mit einem leicht dunkleren Gesamtbild erkaufen muss. Der Detailgrad bietet ebenfalls noch ein wenig mehr, sodass nun auch kleinste Schriften und Muster auf den Kostümen einwandfrei abgebildet werden. Ein satteres Schwarz so wie damit einhergehende Grau-Abstufungen lassen in den Schatten noch etwas mehr Struktur walten, was natürlich an den weniger gut ausgeleuchteten Handlungsorten von Vorteil ist. Gegenüber dem Stream von DISNEY+ bietet man zudem etwas mehr Laufruhe, was vor allem bei Kameraschwenks mit flüssigeren Bildern belohnt wird. Auch sucht man hier Artefakte und Banding-Effekte vergebens, die im Stream je nach Internet-Anbindung und Auslastung gelegentlich schon mal auftauchen. Leider ändert sich bei den Unschärfen in Randbereichen nichts, die resultieren letztendlich aus dem Ausgangsmaterial und den bei Dreh verwendeten Kameraobjektiven. Dennoch zeigt die UHD die TV-Show in der besten Qualität und ist demnach Heimkino-Enthusiasten durchaus zu empfehlen.

Tonqualität

    - Deutsch Dolby Digital 5.1 (BD u. UHD) - Englisch Dolby Atmos (nur UHD) - Englisch Dolby True HD 7.1 (nur UHD) - Englisch DTS-HD Master Audio 5.1 (nur BD) - Französisch Dolby Digital 5.1 (BD u. UHD) - Japanisch Dolby Digital 5.1 (BD u. UHD) Wie bei Disk-basierten DISNEY-Veröffentlichungen schon gewohnt, bekommt man bei der deutschen Tonspur lediglich eine klassische Dolby Digital-Abmischung geliefert, während es beim O-Ton verlustfrei, im Falle der UHD-Disks sogar mit dank Dolby Atmos nochmals besser zu geht. Rein auf die 2D-Ebene bezogen machen sich aber zwischen den einzelnen Formaten keine allzu großen Unterschiede bemerkbar: In beiden bekommt man teils hervorragend gelungene Surround-Effekte geboten, die vor allem bei Falcons Flugeinsätzen den Superhelden quer durch das Heimkino schießen lassen. Geschoßen wird natürlich auch in anderen Action-Abschnitten, hier fehlt es dann aber vor allem größeren Kalibern und Explosionen etwas an Druck. Da hätte man den Subwoofer gern wieder stärker mit einbinden dürfen. Den Dialogen tut dies aber keinen Abbruch, die sind hier zu jeder Zeit klar verständlich. Die hiesige Vertonung entstand bei der FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH in Berlin, bei der sich Robin Kahnmeyer für das Dialogbuch verantwortlich zeigt. Zusammen mit Björn Schalla und Patrick Roche teilte sich Kahnmeyer dann auch noch die Dialogregie. Stefan Günther (A. Mackie), Björn Schalla (S. Stan) und Daniel Brühl kehren hier in ihre bekannten Sprech-Rollen zurück und werden durch Marcel Collé (W. Russell), Giovanna Winderfeldt (E. Kellyman) oder Magdalena Turba (E VanCamp) unterstützt. Alle liefern hier sehr gute Arbeiten ab und stehen damit den Kino-Produktionen in nichts nach. Der englisch O-Ton in seinen verlustfreien Formaten liefert wie schon erwähnt keine großen Unterschiede. Auch hier fehlt es DISNEY-typisch ein wenig an Tiefbass, dafür kommt man mit einem leicht höheren Grundpegel daher. Dies lässt sich aber auch in der deutschen Fassung leicht durch einen Dreh am Lautstärkeregler ebenfalls erreichen.

Ausstattung

    - Gemeinsam unbesiegbar: Das Making-Of von The Falcon and the Winter Soldier (59:30 Min.) - Captain Americas Schild (5:04 Min.) - Pannen vom Dreh (2:40 Min.) - Zusätzliche Szenen o Flugunterricht (1:04 Min.) o Immer noch nicht lustig (1:10 Min.) Das Bonusmaterial ist über beide Film-Disk aufgeteilt: Auf der ersten Disk befindet sich ein knapp einstündiges Making-Of, dass die Entstehung der ersten Staffel um die beiden Superhelden zeigt. Die Produzenten entschlossen sich aufgrund der großen Beliebtheit der beiden Charaktere, ihnen eine eigene Staffel zu spendieren, da sie in den Kinofilmen immer etwas wenig Screen Time hatten und so dann mal mehr im Fokus stehen würden. Anthony Mackie und Sebastian Stan erzählen dann noch etwas mehr zu ihren Figuren und dem schweren Vermächtnis, dass ihnen Steve Rogers bzw. Captain America hinterließ. Im weiteren Verlauf kommt auch Daniel Brühl zu Wort und schildert, wie begeistert er über sein erneutes Schlüpfen in die Rolle seines Charakters war. Dies gilt dann auch für Wyatt Russell, der ebenfalls für einige Interview-Schnipsel parat steht. Zwischendurch werden immer wieder Einspieler aus der Serie, aber auch aus den Avengers-Filmen genutzte, ebenso wie Einblendungen der zugrundeliegenden Comic-Figuren. Zudem gibt es immer wieder „Behind the Scenes“-Abschnitte, die einem Einblicke in die Dreharbeiten vermitteln. Des Weiteren widmet man sich den Stunts, zu denen auch die Flugaufnahmen durch einen Canyon zählen. Diese wurden teils von Wingsuit-Sportlern geflogen, aber natürlich auch durch den Einsatz von reichlich CGI ermöglicht. Zum Abschluss geht man dann noch auf einige der Nebenfiguren ein. Auf der zweiten Disk geht es dann mit einem Feature zu Captain Americas ikonischen Schild weiter und welche Bedeutung es für die Figuren aber auch die Künstler hat. Humorvoll geht es dann bei den Pannen vom Dreh weiter, bei denen es dann wieder einige lustige Patzer zu sehen gibt. Zum Abschluss gibt es dann noch zwei Zusätzliche Szenen, die es aber nicht in die fertigen Folgen geschafft haben. Das Bonusmaterial ist durchaus interessant gelungen, wenn es auch gern weniger Ausschnitte aus der Serie bzw. den Filmen und dafür mehr Aufnahmen der Dreharbeiten hätten sein dürfen.

Fazit

    Der Serien-Ableger um „The Falcon and the Winter Soldier” bietet durchaus kurzweilige Unterhaltung und einen emotionalen wie actionreichen Blick auf die Trauerbewältigung um Steve Rogers aka „Captain America“ engste Freunde. Dass die Geschichte nach bekannten Mustern abläuft und auf die großen Storylines im Marvel Cinematic Universe keine großartigen Auswirkungen hat, sei dabei zu vernachlässigen. Die TV-Show dient eben dazu, die Wartezeit auf den nächsten Blockbuster zu überbücken und den beiden Helden noch ein wenig mehr Screen Time zu liefern. In technischer Hinsicht überzeugen die Disks aus dem Hause DISNEY wieder sehr gut: Das Bild liegt auf dem Niveau der Kinoproduktionen und bietet zahlreiche Details und satte Farben. Beim Ton geht es ebenso gewohnt zu – hier bekommt man eine effektreiche Surround-Beschallung, der es lediglich wieder ein wenig an Tiefbass fehlt. Die Extras liefern vor allem mit dem knapp einstündigen Making-Of zahlreich interessante Einblicke in Dreharbeiten, auch wenn man dabei viele Ausschnitte aus der Serie mit einbezieht. Für Marvel-Fans wird sich hier vermutlich eh keine allzu große Frage stellen, denn schon alleine der Komplettierung wegen, wird die Serie vermutlich bei vielen in die Sammlung wandern. (Jörn Pomplitz)
    (weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10

Testgeräte

TV: LG OLED 65C17LB Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Vento 890.2 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Subwoofer: SVS SB-2000 Pro
geschrieben am 04.06.2024

The Falcon and The Winter Soldier - Die komplette erste Staffel 4K (Limited Steelbook Edition) (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray Preisvergleich

Gebraucht kaufen

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
 
STORY
0.0
 
BILDQUALITäT
0.0
 
TONQUALITäT
0.0
 
EXTRAS
0.0

Film suchen

Preisvergleich

amazon.de
59,99 EUR*
icon-chart-grau.svg
icon-shopping-cart.svg
jpc
59,99 EUR*
icon-chart-grau.svg
icon-shopping-cart.svg
media-dealer
57,00 EUR*
icon-chart-grau.svg
icon-shopping-cart.svg
verleihshop
58,90 EUR*
icon-chart-grau.svg
icon-shopping-cart.svg
saturn
59,99 EUR*
icon-chart-grau.svg
icon-shopping-cart.svg
für 59,99 EUR versandkostenfrei Reminder (vor)bestellbar / wieder auf Lager JETZT SUCHEN BEI

Gebraucht kaufen

amazon.de
ab 52,99 EUR*
icon-chart-grau.svg
icon-shopping-cart.svg
* Die Preise von Amazon sind nicht in der Preisverfolgung/-grafik enthalten.

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!
* Die Preise von Amazon sind nicht in der Preisverfolgung/-grafik enthalten.

Blu-ray Sammlung

39 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 36 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 7x vorgemerkt.

Deals zum Film