Werbung – Durch Käufe bei unseren Partnern Amazon, JPC, Saturn, MediaMarkt, Zavvi, Media-Dealer.de uvm. erhalten wir Provisionen über Affiliate-Links. Sie unterstützen damit die Redaktion von bluray-disc.de. Preise und Verfügbarkeit ohne Gewähr.

Ein Ticket für zwei (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray + DVD) Blu-ray

Original Filmtitel: Planes, Trains & Automobiles

ein-ticket-fuer-zwei-steelbook-de.jpg
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, 2 Discs, BD (1x), DVD (1x), enthält DVD Fassung, 16:9 Vollbild, HD Sound (englisch),
Falsche deutsche Tonformatangabe auf dem Backcover mit DTS-HD MA!
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DD 2.0
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (1.78:1) @24 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
92 Minuten
Veröffentlichung:
18.11.2021
 
STORY
9
 
Bildqualität
8
 
Tonqualität
6
 
Ausstattung
0
 
Gesamt *
5
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Der leider mit nicht einmal 60 Jahren zu früh verstorbene Regisseur und Drehbuchautor John Hughes ist vielen Filmfreunden vor allem durch seine stilbildenden Teenager-Komödien aus den 80er Jahren bekannt, wie etwa „Breakfast Club“ (1985) oder „Ferris macht blau“ (1986). Das Besondere an diesen Filmen, im Gegensatz zu vielen anderen thematisch ähnlich gelagerten Werken aus dieser Zeit war, dass Hughes seine jugendlichen Protagonisten stets ernst nahm und immer wieder leisere und emotionale Aspekte ihrer Gefühlswelt in seine Filme einfließen ließ. Mit „Trains, Planes and Automobiles“ („Ein Ticket für Zwei“, 1987) drehte Hughes mit zwei erwachsenen Hauptdarstellern, nämlich niemand geringeren als den Vollblutkomikern Steve Martin und John Candy. Paramount Home Entertainment hat nun ein Blu-ray-Steelbook veröffentlicht, das Gegenstand dieser Rezension ist.

Story

Neal Page (Steve Martin), Geschäftsmann in der Marketing-Branche, möchte unbedingt zu Thanksgiving rechtzeitig wieder zu Hause sein. Auf seiner von Pannen geprägten Heimreise trifft er auf den fröhlichen und ewig plappernden Duschvorhangringvertreter Del Griffith (John Candy), der ihm von da an nicht mehr von der Seite weicht. Gemeinsam kämpfen sie sich durch den Feiertags-Verkehrswahnsinn, und Neal verliert zunehmend die Hoffnung, noch vor dem Fest bei Frau und Kindern einzutreffen...
Ein-Ticket-Für-Zwei-01.jpeg
„Planes, Trains and Automobiles“ ist nicht nicht nur der Originaltitel des Films, sondern gibt auch schon einen guten Überblick, welcher Verkehrsmittel sich die beiden grundverschiedenen Männer bedienen müssen, um auf ihrer Reise weiterzukommen. Dabei entsteht der Humor in Hughes Film, ganz nach Art von Hollywoods großen Screwball-Komödien durch die perfekte Chemie und das dynamische Spiel der legendären Komiker Steve Martin und John Candy. Letzterer verstarb leider ebenfalls früh. Während Martin meist eher zurückgenommen agiert, versteht er sich darauf, den Frust und die Wut seines Charakters an Schlüsselstellen im Film auf eine hochkomische und gleichzeitig ein Fünkchen Tragik beinhaltende Weise in brillant vorgetragenen Monologen herausbrechen zu lassen. John Candy steht ihm da am anderen Ende des Spektrums nicht nach: Sein Del Griffith ist mit seinem sorglosen Redeschwall, den seltsamen Angewohnheiten und dem nicht enden wollenden Optimismus der perfekte nervtötende Mitreisende und das diametral entgegensetzte charakterliche Pendant zu Martins gequältem Neal Page.
Ein-Ticket-Für-Zwei-02.jpeg
So ist es auch das grandiose Zusammenspiel der Protagonisten, das Hughes Film hauptsächlich trägt. Schön ist jedoch auch, dass in der Darstellung der Transport- und Reiseindustrie Amerikas auch ab und an etwas Gesellschaftskritik mitschwingt und dass beide Hauptfiguren gerade in der zweiten Hälfte menschlichere Züge entwickeln dürfen, sich freundschaftlich einander annähern und das Thema der Freundlichkeit und Wertschätzung gegenüber den Mitmenschen gegen Ende noch einmal ebenso effektiv wie anrührend in den Fokus gerückt wird.

Bildqualität

Schaut man sich zunächst das Bild der in diesem Steelbook beiliegenden DVD an, fällt besonders das weiche Bild ohne viel Schärfe, sowie das extrem dominante Filmkorn auf. Befördert man gleich darauf aber die Blu-ray in den Player wird deutlich, dass wir es hier mit einer klaren Verbesserung der Bildqualität (jeweils in 1.78:1 vorliegend) zu tun haben, die einen guten, wenn auch nicht perfekten Eindruck, hinterlässt. Zunächst lässt sich einmal feststellen, dass es sich bei Paramounts Steelbook-Blu-ray glücklicherweise nicht um einen reinen „Repack“ der Amaray-Version von 2015 handelt. Auch hier ist zwar zweifellos ein Rauschfilter eingesetzt worden, was das Filmkorn bis auf wenige Ausnahmen fast verschwinden lässt und zunächst für einen sauberen, modernen – wenn vielleicht auch weniger filmischen – Ersteindruck sorgt.
Ein-Ticket-Für-Zwei-03.jpeg
Nun ist es ja leider so, dass Schärfe und Details bei so einer Praktik oft sehr leiden; dies ist hier allerdings kaum der Fall: Zwar gibt es immer einmal wieder die eine oder andere weichere Einzelszene, jedoch ist der Schärfegrad im allgemeinen als beeindruckend zu bezeichnen, gerade für einen Film dieses Alters. Helle Szenen und Landschaftsaufnahmen wirken gestochen (tiefen-)scharf und Naheinstellungen von Gesichtern offenbaren eine Vielzahl an Details, wie Runzeln, Härchen und Grübchen. Auch Oberflächentexturen wie die von Neals zunehmend abgetragenerem Mantel glänzen mit einer wundervoll taktilen Bilddarstellung. Die Farben sind ebenfalls meist kräftig und natürlich; der Rotstich in den Gesichtern bei der älteren Amaray ist hier fast verschwunden. Zudem gibt es hier und da ein paar knallige farbliche Highlights zu bestaunen, so etwa das Neonschild des Hotels, in dem Neal und Del früh im Film absteigen. Während der Kontrast stellenweise etwas knackiger sein dürfte, hat man es indes mit dem Schwarzwert etwas zu gut gemeint: Zwar ist alles Schwarze auch wirklich schwarz, leider verschwinden in dunklen Szenen dadurch immer wieder einige Details. Dennoch kann man die Bildqualität als insgesamt gelungen ansehen. Sie stellt nicht nur ein klares Upgrade gegenüber der DVD dar, sondern verbessert auch im Kleinen die Bildqualität der 2015 erschienenen Amaray-Scheibe.

Tonqualität

Folgende Tonspuren sind auf der Blu-ray vorhanden: - Deutsch DD Stereo 2.0 - Englisch DTS-HD MA 5.1 (Untertitel: Deutsch, Englisch)
Ein-Ticket-Für-Zwei-04.jpeg
Der Ton hat leider kaum ein Upgrade zu der älteren Blu-ray erfahren. Das bedeutet, dass der englische Originalton schön differenziert und räumlich daherkommt und mit stets gut verständlichen Dialogen aus dem Center punkten kann. Auch die deutsche Abmischung hat ihre Vorteile: Etwa die Umgebungsgeräusche, die hier für etwas – wenn auch wenig differenzierte – Räumlichkeit sorgen. Leider ist der launige Soundtrack des Films, bestehend aus mehreren gut ausgewählten Songs, sowie Ira Newborns Synthie-Score auf der deutschen Tonspur enorm laut abgemischt. Das zeitigt zwar den Vorteil, dass die Musik sich stets druckvoll im Raum verteilt, aber gleichzeitig auch regelmäßig die Umgebungsgeräusche und die insgesamt zu leise abgemischten Dialoge teils komplett übertönt. Jähes Zusammenzucken bei plötzlichen musikalischen Akzenten innerhalb der Filmhandlung ist daher an der Tagesordnung, hatte man doch gerade erst die Lautstärke hochgedreht, um die Dialoge vernünftig verstehen zu können. Dies führt leider dazu, dass der Film mit der Fernbedienung in der Hand und ständiger Nachjustierung des Lautstärkepegels genossen werden muss, will man nicht das eigene Gehör schädigen oder etwaige Nachbarn gegen sich aufbringen. In den musikalisch ruhigeren Szenen, entsteht dann auch ein angenehmes, dezent räumliches Klangerlebnis - bis zum nächsten donnernden Musikakzent, versteht sich...

Ausstattung

Ein-Ticket-Für-Zwei-05.jpeg
Paramount Home Entertainments zweckmäßig nüchtern gestaltetes Steelbook beinhaltet die DVD und die Blu-ray-Fassung von „Ein Ticket für Zwei“ mit einer Laufzeit von jeweils 01:32:30. Beide Versionen verfügen jedoch über keinerlei Bonusmaterial.

Fazit

John Hughes Film „Ein Ticket für Zwei“ ist eine auch heute noch gut funktionierende Komödie in bester Screwball-Tradition, die überwiegend vom brillant witzigen Spiel der beiden Vollblutkomiker Steve Martin und John Candy lebt, die den völlig unterschiedlichen Charakteren ihrer liebenswert schrulligen Figuren gekonnt Ausdruck verleihen. Auch die emotionaleren Aspekte des souverän zwischen derberem Slapstick und leiserem Witz navigierenden Drehbuchs werden kongenial umgesetzt und entlassen den Zuschauer amüsiert und ein wenig angerührt aus dieser gelungenen Komödie des Jahres 1987. Paramount Home Entertainments Steelbook-Veröffentlichung kann indes technisch hauptsächlich im Bereich Bildqualität punkten: Trotz Rauschfilter ist die Schärfe allgemein gut bis sehr gut, die Farben sind natürlich – nur Schwarzwert und Kontrast sind respektive ein wenig zu stark, beziehungsweise nicht stark genug. Beim Ton sieht es leider nicht ganz so gut aus, da die Musik gegenüber den Umgebungsgeräuschen und besonders den leider zu leisen Dialogen viel zu laut abgemischt worden ist; Extras gibt es bedauerlicherweise auch keine. Insgesamt haben wir es hier aber mit einer recht soliden Veröffentlichung zu tun. Besitzer der Amary-Blu-ray von 2015 müssen hier allerdings selbst entscheiden, ob die Verbesserung der Bildqualität allein einen Neukauf dieser immer noch sehr spaßigen Hughes-Komödie rechtfertigt. Wer aber nur eine DVD besitzt, dem sei der Erwerb hiermit anempfohlen, stellt die Blu-ray doch ihr gegenüber ein lohnendes technisches Upgrade dar. (Carsten Hein)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10

Testgeräte

TV: LG 65UF8519 Soundbar: Canton Smart Soundbar 9 Back Speaker: 2x Canton Smart Soundbox 3 Subwoofer: Canton Smart Sub 8 Player: Panasonic DP-UB424
geschrieben am 03.01.2022

Ein Ticket für zwei (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray + DVD) Blu-ray Preisvergleich

26,80 CHF *

ca. 25,79 EUR

Versand ab 12,00 €

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
3 Bewertung(en) mit ø 3,83 Punkten
 
STORY
5.0
 
BILDQUALITäT
4.0
 
TONQUALITäT
3.3
 
EXTRAS
3.0

Film suchen

Preisvergleich

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Versionen

Diese Blu-ray ist ebenfalls in folgender Version erhältlich:

Blu-ray Sammlung

21 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 18 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 7x vorgemerkt.