THX 1138 - Director's Cut Blu-ray

Original Filmtitel: THX 1138

THX-1138.jpg
Disc-Informationen
Directors Cut, Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US Unrated Fassung, HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DD 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Französisch DD 5.1
Spanisch DD 5.1
Untertitel:
Deutsch für Hörgeschädigte, Dänisch, Englisch für Hörgeschädigte, Finnisch, Französisch, Japanisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.35:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
88 Minuten
Veröffentlichung:
17.09.2010
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:

Blu-ray Bewertungen

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
bewertet am 30.08.2012 um 14:08
#13
Das Erstlingswerk von George Lucas und Namensgeber für die Firma, die uns heute atemberaubender Ton und Bildqualität beschenkt.

Der Film ist schwierige Kost, aber lässt man sich erstmal auf ihn ein, ist er absolut spannend und sehenswert. Man merkt den Film an, gerade was Kamera und Schnitt angeht, das Lucas gerade aus der Filmschule kam und einfach mit allem spielenund experimentieren wollte.

Der Directors Cut erweitert die THX 1138 Welt und gibt neue Einblicke in das Zuhause der Menschen, welche total isoliert und steril leben. Man fühlt die ihre Ausweglosigkeit in dieser Gesellschaft, ihre "Gefangenschaft", auch von den ihnen auferlegten Regeln.

Als super Bonus gibt es den Studentenfilm von Lucas oben drauf, THX 1138 EXB, auf wessen Grundlage der Kinofilm aufgebaut wurde.

Alles im allen interessantes Erstlingswerk eines Regisseurs, der die Filmwelt verändern sollte. "Die Insel" ist eine kleine Kopie dieses Films, man sollte aber nicht mit der Action von Bays Verfilmung rechnen. THX wirkt auf einer komplett anderen Eben, nämlich im Kopf!
Story mit 5
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 4
Extras mit 4
Player:
Sony PlayStation 3
Darstellung:
Samsung UE-40B6000 (LCD 40")
gefällt mir
0
bewertet am 06.05.2012 um 19:16
#12
Es gibt kein passenderes Wort als "Steril" für den Film. Es ist eine zeitlose und sterile Geschichte eines Menschen, der auf Umwegen das Leben erforscht und sich einfach die Freiheit nimmt ohne zu wissen, was das eigentlich bedeutet. In diesem Film kommt man sich wie ein Beobachter vor, der nach und nach begreift, dass hier die Menschlichkeit auf dem Spiel steht.
Dieses SciFi Abenteuer ist sehr gewöhnungsbedürftig und nicht für jederman Geschmack. Dennoch ein durchaus sehenswerter Film.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 4
Player:
Samsung HT-E5500
Darstellung:
Samsung UE-40C7700 (LCD 40")
gefällt mir
0
bewertet am 08.04.2012 um 23:54
#11
" THX 1138 " ist ein kunstvoller, atmosphärischer, bedrückender Streifen, der sich überhaupt nicht als Unterhaltungskino versteht. Was auch ein Grund für den mangelnden kommerziellen Erfolg sein dürfte! Er schafft eine durchgängig düstere Atmosphäre, die sofort bannt. Die Spannung wird durch den gesamten Streifen aufrecht erhalten und auch die Auflösung ist stimmungsvoll gelungen. Eher ist der Zuschauer hier auf sein Mitdenken und Interpretieren angewiesen. Eine automatisierte, entmenschlichte Zone, in der nicht Ratio sondern Rationalität entscheidet. Interessant ist, dass der Protagonist des Streifens im Endeffekt weder Fähigkeit beweisen noch Glück haben musste, um der gewaltigen überrationalen und diktatorischen Welt zu entfliehen. Er entkommt. Aber was hat das geändert? Welche seiner Fragen sind damit beantwortet? Wollte er überhaupt entkommen? Was hat er gesucht? Hat er es gefunden? Im Endeffekt schafft es " THX 1138 ", dem Gefühl der Liebe, die hier ein gesamtes gesellschaftliches System durcheinander brachte, eine neue, bedeutungsvolle Perspektive zu geben, ohne dabei irgendetwas zu definieren und ohne romantisch, kitschig oder wirklich traurig zu werden. Beklemmend.

Bild und Ton sind für das Alter dieses Streifen wirklich gut umgesetzt worden, wobei das Bild doch etwas besser gelungen ist. Die Extras find ich ebenfalls sehenswert und heben sich vom Durchschnitt deutlich ab. Von mir gibt es hier eine klare Kaufempfehlung!
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 4
Player:
Samsung HT-C6930W
Darstellung:
Toshiba 55WL863G (LCD 55")
gefällt mir
1
bewertet am 21.02.2012 um 19:30
#10
Gutes science fiction Werk. Jedoch nicht für Leute, die nur stumpf vom Bildschirm her berieselt werden wollen. Das Bild ist sehr ordentlich, der Ton könnte deutlich besser sein. Für Lucas-Fans sowieso ein Muss.
Story mit 4
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 4
Player:
Panasonic DMP-BDT100
Darstellung:
Panasonic TX-P50VT20E (Plasma 50")
gefällt mir
0
gelöscht
gelöscht
bewertet am 02.02.2012 um 10:28
#9
George Lucas hat Mitte der 60-iger Jahre einige Kurzfilme und Dokumentationen veröffentlicht. Einer dieser Kurzfilme trug den Titel "Electronic Labyrinth THX 1138 4EB" und sorgte bereits auf der Filmschule USC für Begeisterung. Schon früh wollte Lucas aus dem Kurzfilm einen vollwertigen Spielfilm machen - 1971 wurde dieser Traum Wirklichkeit. Der Film erzählt von einer menschlichen Zivilisation, die irgendwann in der Zukunft unter der Erdoberfläche lebt. Die Menschen werden mit Drogen kontrolliert und so gezwungen, dem System ohne Vorbehalte zu dienen. Inmitten dieses Systems "lebt" THX 1138 (Robert Duvall). Die wachsende Zuneigung zu seiner Gefährtin LUH 3417 bleibt nicht im Verborgenen und führt zu Regelverstößen. Dieser wiederum zu Konflikten mit dem System. Schlußendlich bleibt nur mehr die Flucht. Der über 40 Jahre alte Film war damals ganz bestimmt eine einzige Revolution. Die Ausstattung, die Sets, die Soundkulisse, die Geschichte, die beklemmende Atmosphäre... jeder Bestandteil des Films wich dramatisch von den damals gültigen Hollywood Standards ab. Dieser Umstand sorgte auch dafür, daß der Film kommerziell ein Flop war. Mich konnte der ambitionierte und sicherlich visionäre Film nur bedingt begeistern. Die wichtige Rolle von THX 1138 in der Geschichte des modernen Films bleibt allerdings unbestritten. Die Bildqualität der Blu-ray ist gutes Mittelmaß - für ein Film dieses Alters geht das aber absolut in Ordnung. Der deutsche Dolby Digital Ton ist in Ordnung, obwohl es der frontlastigen Tonspur an Dynamik fehlt. Die Extras sind interessant - speziell die Dokumentation über die frühen Jahre der Herren Lucas, Coppola, usw. ist sehenswert.
Story mit 3
Bildqualität mit 3
Tonqualität mit 3
Extras mit 3
Player:
Pioneer BDP-51FD
Darstellung:
Pioneer PDP-LX6090 (Plasma 60")
gefällt mir
0
bewertet am 19.10.2011 um 09:15
#8
Also der Bild und Ton sind super und die Orginalvertonung sogar superb. Natürlich im Vergleich zum Alter des Filmes. Die Extras sind umfassend und bereichern den Film. Die Geschichte selber ist ein wenig langweilig für das "Otto-Normal" Publikum, aber für SCI-FI Fans ein echtes muss.
Story mit 4
Bildqualität mit 5
Tonqualität mit 5
Extras mit 5
Player:
Sony PlayStation 3
Darstellung:
Samsung UE-55D8090 (LCD 55")
gefällt mir
1
bewertet am 10.08.2011 um 18:33
#7
George Lucas' Erstling ist eine Kritik an der Zukunft, welche erstaunlicher Weise auch heute noch auf die Gesellschaft passt. Gleichheit, Einseitigkeit und Überwachung werden uns wohl immer verfolgen was dieser Film mit seinen mittlerweile 40 Jahren immernoch recht gut vermittelt. Was für manche langweilig scheint ist dennoch ein Meilenstein im Sci-Fi Genre und sollte zumindest für Genre Fans einen Blick wert sein.

Das Bild ist relativ gut, für sein Alter sogar sehr gut, auch wenn es abunzu ein paar Schwächen gibt. Die fast einfarbigen Szenen wirken immernoch wie vor 40 Jahren lediglich ein paar Szenen die nicht im Komplex der Arbeiter spielen sind manchmal etwas verwaschen. Trotzdem eine super Bild Aufwertung.

Der Ton ist ebefalls klasse, manchmal etwas knistern, aber dank Neuvertonung auch für verwöhnte Ohren super. Der O-Ton ist sogar in DTS-HD und sollte auf jedenfall beim zweiten Gucken genutzt werden (Kenner nehmen natürlich gleich die Originalfassung).

Extras gibt es auch reichlich, über 2 Stunden Dokus, Original Trailer sowie alle Trailer vom DC/Neuveröffentlichung von 2004. Einziges Manko ist, das die Extras hauptsächlich in SD laufen, aber immerhin sind sie mit an Bord.

Fazit: Fans von Klassikern schlagen zu. Sci-Fi orientierte sollte sich die Zukunfts-Kritik ebefalls zu Gemüte ziehen. Star Wars verwöhnte bzw. Fans von Lucas sollten lieber erstmal ausleihen oder sich informieren da der Film wirklich nichts für Blockbuster Fans ist.

Für alle die Angst vorm Alter haben kann ich sagen das man ihm Technisch das kaum ansieht. Außer den alten Röhren oder Knöpfen (die man auch aus der Klass. Star Wars Trilogie kennt) wirkt der Film nicht alter als vielleicht 10 Jahre.
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 4
Player:
Sony PlayStation 3
Darstellung:
Samsung LE-32B530 (LCD 32")
gefällt mir
2
bewertet am 08.06.2011 um 11:43
#6
Endlich der perfekte Film zum Horrorwichteln. Wer schon immer mal dem ungeliebten Arbeitskollegen so richtig eine auswischen wollte, kann bei der nächsten Weihnachtsfeier bei diesem Film bedenkenlos zugreifen.
Man fragt sich 88 min. lang, was sich George Lucas bei diesem Film gedacht hat, bzw. wünscht sich, daß er überhaupt mal was gedacht hätte.

In einer sterilen unterirdischen Welt wohnt THX 1138 und fristet sein Leben als austauschbare und physisch sowie geistig kontrollierte Arbeitskraft in einer Roboterfabrik (Metropolis läßt grüßen). Emotionen sind nicht so wirklich erwünscht, da sie doch die Konzentration und somit die Produktivität beeinträchtigen können. Da hier mit radioaktiven Brennelementen hantiert wird, können Unachtsamkeiten fatale Folgen für den Produktionsprozess haben. So wird jeder Arbeiter während seiner Tätigkeit Kameraüberwacht und mittels Signalen über Kopfhörer kontrolliert, bzw. auch schon mal außer Gefecht gesetzt, sollten einige Bioparameter den Sollbereich verlassen haben.
Wird hier doch einmal jemand wider Erwarten von Sinnkrisen und Freiheitsgelüsten gebeutelt, gibt es zur Regeneration beruhigender Weise gleich ein paar nützliche Infos vom elektronischen Beichtvater, wie z.b. "konsumieren macht glücklich", und es werden als Heilmittel ein paar leckere Glückspillchen verabreicht (Soma- "Schöne neue Welt" läßt grüßen).

Als die Arbeiterin LUH 3417 Ihre Pillchen wegläßt und THX 1138 rät es Ihr gleichzutun, gibt Sie Ihm nun eine bessere Droge, nämlich Sex. Da man im extatischen Zustand jedoch nicht kontrollierbar ist, ist diese Tätigkeit höchst unerwünscht. So werden die beiden getrennt und sanktioniert. THX hegt nun Zweifel am System und unternimmt einen Fluchtversuch um der Kontrolle zu entkommen.

Was sich hier evtl. nach einem spannenden und gesellschaftskritischen Film anhört, entpuppt sich jedoch leider sehr schnell als reine Geduldsübung.
Das liegt zum einem großen Teil daran, daß die ohnehin schon dürftige Handlung nur im Zeitlupentempo voranschreitet und zum anderen, daß sehr wenig gesprochen wird. Und wenn, dann sind es meistens bloß knappe Anordnungen oder nichtssagende Zahlendurchsagen über Lautsprecher, die vermutlich die durchrationalisierte und entindividualisierte Gesellschaftsform dokumentieren sollen, letztendlich aber durch Ihre Penetranz und Belanglosigkeit nur langweilen.
Auch trägt der visuelle Stil gravierend zum enttäuschenden Eindruck bei, da sehr viel Wert auf Minimalismus und Sterlität gelegt wurde.
Diese Form der Ästhetik ist zwar generell als Stilmittel legitim um die Reduzierung der Menschen auf Arbeitssklaven zu visualisieren; wenn jedoch dem Auge über 70 min. nur weiß gekleidete Menschen auf weißem Hintergrund dargeboten werden, breitet sich eine Tristesse aus, die nur schwer zu ertragen und kaum entschuldbar ist.
Tatsächlich erinnert der Film in seiner spartanischen Art stilistisch stark an ein avantgardistisches Theaterstück, bei dem mehr Wert auf Symbolik und künstlerischen Anspruch gelegt wird, als auf Unterhaltung und Leinwandtauglichkeit.
Dazu kommt noch, daß die Intellektuellen Aussagen in THX bezüglich der Befürchtungen für die Zukunft ziemlich allgemein und platt gehalten sind und höchstens Achtklässern als Dikussionsgrundlage für den Sozialkundeunterricht dienlich sind. Dort kann dann in 4 Doppelstunden erarbeitet werden, daß das Leben mehr zu bieten hat als eintöniges Produzieren und abstumpfende Unterhaltung. Und in der Feststellung, daß Kontrolle und Sicherheit immer auf Kosten der persönlichen Freiheit gehen, wird als Lernziel die Schärfung des politischen Bewußtseins erreicht. Na Hallelulja!!!

Zu guter Letzt kann dann auch nicht einmal die Fluchtsequenz mit fesselnder Action das Eisen aus dem Feuer reißen, da sich THX 1138 nur sehr phlegmatisch aus der Unterwelt herausbewegt, und von den Robotern, die Meilenweit hinter Ihm her sind, nur sehr halbherzig verfolgt wird. Allerhöchstens die letzten 10 min. bieten hier so etwas wie Spannung und machen diese nicht zuletzt wegen des klasse designten Fluchtautos ein wenig sehenswert.

So kann man denn auch den Film letztendlich als mißglücktes, überlanges Filmstudiumabsolventen Experiment bezeichnen, dem der Sprung von der prämierten Kurzfilmvorlage auf Spielfilmlänge nicht gelungen ist und der an seinen eigenen visuellen Mitteln erstickt.
Von dem Spirit, dem Enthusiasmus und Innovationsgeist des damaligen New Hollywood und der von Coppola und Lucas gegründeten Produktionsfirma Zoetrope, ist auf jeden Fall nichts mehr zu spüren.

Hätte Lucas mit Star Wars IV-VI nicht vieles wieder Gut gemacht was er mit THX 1388 beim Publikum angerichtet hat, wäre Ihm Heute ein Platz in der Hall of Fame, direkt neben Ed Wood, auf jeden Fall sicher.
Story mit 2
Bildqualität mit 3
Tonqualität mit 3
Extras mit 4
Player:
Sony PlayStation 3
Darstellung:
Panasonic PT-AE3000E
gefällt mir
2
bewertet am 03.04.2011 um 10:47
#5
THX 1138 ist George Lucas Debut und ein Science Fiction Klassiker. Der Film zeichnet eine trostlose dystopische Zukunft in der Menschen einfach auf Funktionalität reduziert werden und zeigt interessante Ideen, der setzt jedoch einen deutlicheren Schwerpunkt auf künstlerische Aspekte und vernachlässigt leider viel oft die Spannungskurve, so dass die 85 Filmminuten deutlich länger wirken, als sie eigentlich sollten.

Das Bild ist gut und lässt dem Film aus technischer Sicht kaum sein Alter anmerken. Ein einigen Stellen sind zwar ein paar Unschärfen auszumachen, zum großen Teil zeichnet sich der Film durch eine tolle Detailzeichnung aus.

Der verlustbehaftete Ton ist gut, wenn er auch manchmal etwas frontlastig ist.

An Extras wird viel Dokumentationsmaterial geboten, das wirklich sehenswert ist, auch wenn sich nicht alles zentral mit THX 1138 beschäftigt. Besonders zu erwähnen ist außerdem die Originalvorlage zu THX 1138, die George Lucas als Filmstudent gedreht hat.

Wer THX 1138 anschaut, sollte kein Star Wars erwarten sondern eher einen Science Fiction Independent Arthouse Film mit George Lucas in der Regie. Ein Kauf sollte daher gut überlegt sein.
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 5
Player:
Sony BDP-S550
Darstellung:
Sony KDL-52Z5500 (LCD 52")
gefällt mir
0
bewertet am 28.12.2010 um 12:51
#4
Der Film ist ein Klassiker! Jedem zu empfehlen, der Die Insel mochte! Etwas langatmig am Anfang, wird dann aber noch beachtlich spannender!

Bild ist super überarbeitet! Der Ton ist neusynchronisiert, sprich die Sprache ist sehr gut verständlich. War mir jetzt egal, weil ich nie die alte Synchro gehört habe.

Extras sind sehr viele dabei, können sich echt sehen lassen.

Fazit: Ein Kultklassiker und die Anfänge von George Lucas!
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 4
Player:
Sony PlayStation 3
Darstellung:
Optoma HD20
gefällt mir
2
bewertet am 19.10.2010 um 10:24
#3
In der Zukunft leben die Menschen unter der Erde, in einem totalitären Überwachungsstaat, in dem die Menschen ihre Emotionen durch Drogen unterdrücken, wo Maschinen die Aufgaben von Beichtstühlen usw. erfüllen. In dieser Welt lebt THX 1138, der zunehmend Zweifel an seiner Bestimmung und dem Sinn seines Lebens hat. Als seine Mitbewohnerin LUH 3417 ihre Drogen absetzt und THX verführt dies ebenso zu tun, verlieben sich die beiden ineinander und haben Sex, was verboten ist. Von Regierungseinheiten wird LUH weggebracht, THX begibt sich auf die Suche nach ihr.
George Lucas Kinoerstling ist ein recht kopflastiger, aber nichtsdestotrotz ein richtig guter Film und ein typischer Vertreter des "New Hollywood"-Kinos der späten 60er und frühen 70er-Jahre.Die Schauspieler wurden gut gewählt und die Story ist auch spannend und bis Heute auch noch aktuell.
Der Film war der Erstling des berühmten Studios American Zeotrope, das damals durch Francis Ford Coppola gegründet wurde und in dem Independent-Filme entstehen sollten. Dem Studio gefiel damals dieser Film nicht, er wurde um 5Minuten gekürzt und Lucas zum ersten Mal gebrandmarkt, das gleiche passierte mit seinem zweiten Film "American Graffitti", der ebenfalls gekürzt wurde. Das erklärt wohl zum Teil, warum George Lucas zukünftig die Finger von "schwierigen" Themen lies.
Das Bild ist sehr gut für das Alter.
Der Ton ist leider nur Mittelmaß, aber vollkommen ausreichend.
Die Extras sind recht umfangreich und verdammt interessant. Zu empfehlen: Die Dokumentation über "American Zeotrope" und Lucas Studentenkurzfilm "THX 1138:4EB Electronic Labyrinth", der die Vorlage für "THX 1138" war.

Für jeden Fan des New Hollywood-Kinos eine bereicherung in der Sammlung!!
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 4
Player:
Sony PlayStation 3 Slim
Darstellung:
Toshiba
gefällt mir
2
bewertet am 13.10.2010 um 10:39
#2
Ich hab diesen Film als Lückenfüller bzw als Blindkauf bei einer "Kauf 4 zahl 3 Aktion" mitgenommen! Hab mir nur kurz die Story durchgelesen und weil der Regisseur George Lucas heißt hat mich auch der Film neugierg gemacht!

Die Ernüchterung kam bald! Der Film ist sehr langweilig (bin fast ein paar mal eingeschlafen) Die Story um eine Zunkunfsvision wo sich Menschen nicht mehr lieben dürfen und alles kontrolliert wird, war in den 70er Jahren sicher schockiernd und beängstigend! Wie mein Vorreder schon gemneint hat - Errinnert an "Logans Run"(fand ich besser) Immerhin gleiches Ende! Mit dabei sind der junge Robert Duvall (Space Cowboys) und Donald Pleasence (der Mike Myers aus "Halloween")

Bild: wurde wirklich ordentlich remasterd dieser Director´s Cut Version! Gutes Bild für einen Film mit 40 Jahren!
Ton: immerhin DD 5.1, normal gibts bei den alten Filmen nur DD1.0 oder 2.0! Klare Dialoge, zwar spielt sich das meiste im Frontbereich ab, dennoch sehr gelungen!!
Extras: sind auch einige vorhanden!

Fazit: Visonäre Zunkunfsvision von George Lucas (wurde später mit "Star Wars" weltberühmd) zeigt in seinem Erstlingwerk schon große Leistung! Dennoch nicht ein Film für jederman! Was für Denker! Ich fand ihn halt fad! Gehör halt zur neuen Generation der Filmwelt!!
Story mit 3
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 3
Extras mit 3
Player:
Panasonic DMP-BD80
Darstellung:
LG 60PK550 (Plasma 60")
gefällt mir
2
bewertet am 13.10.2010 um 09:14
#1
Ich hatte vor etwa 30 Jahren zum ersten Mal im Fernsehen in der ARD angeschaut. Fand damals mit 15 Jahren irgendwie langweilig.

Nun habe ich dieser Film doch gekauft und finde Heute sehr gut. Es ähnelt ein bisschen wie Logans Run. George Lucas Erstlingswerk wurde mit bekannten Darstellern gut besetzt und spielt in Zukunft eines Überwachungsstaats wie.

Im Großen und Ganzen ein recht gutes BD-Umsetzung.
Das Bild ist nicht gerade Referenzverdächtig, ist aber gut und hat sehr schönen Farben.
Angeschaut auf der Leinwand ca. 3 m breit, bei einen Sichtabstand von ca. 3 m.
Der Ton kommt meistens von vorne und hin und wieder gibt es räumliche Surround. Es ist auch kein Action Film, dass ständig kracht, eher ein ruhiger Film.

Im deutschen Fernsehen gab es damals nicht in Stereo-Ton und lief als Deutscher Erstaufführung in der ARD. Soweit ich weiß, lief der Film bei uns im Kino nicht.
Bundesrepublik Deutschland 30. Dezember 1978 (TV Premiere) ARD.

Die Extras habe ich nicht begutachtet.
Story mit 5
Bildqualität mit 4
Tonqualität mit 4
Extras mit 3
Player:
Sony BDP-S500
Darstellung:
Epson EMP-TW2000
gefällt mir
2
Ihre Beitragsmeldung bleibt Anonym.
Der Beitrag wurde gemeldet!

THX 1138 - Director's Cut Blu-ray Preisvergleich

ab 69,99 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

ab 12,92 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
15,92 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
13 Bewertung(en) mit ø 3,94 Punkten
 
STORY
4.0
 
BILDQUALITäT
4.1
 
TONQUALITäT
3.8
 
EXTRAS
3.9

Film suchen

Preisvergleich

15,92 EUR*
ab 69,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Versionen

Diese Blu-ray ist ebenfalls in folgender Version erhältlich:

Importe

Diese Blu-ray ist ebenfalls in folgenden Fassungen erhältlich:

Blu-ray Sammlung

234 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 231 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 39x vorgemerkt.