Werbung – Durch Käufe bei unseren Partnern Amazon, JPC, Saturn, MediaMarkt, Zavvi, Media-Dealer.de uvm. erhalten wir Provisionen über Affiliate-Links. Sie unterstützen damit die Redaktion von bluray-disc.de. Preise und Verfügbarkeit ohne Gewähr.

Swallow (2019) Blu-ray

Original Filmtitel: Swallow (2019)

swallow-2019-de.jpg
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.35:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Laufzeit:
95 Minuten
Veröffentlichung:
26.11.2020
 
STORY
9
 
Bildqualität
9
 
Tonqualität
9
 
Ausstattung
3
 
Gesamt *
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Manchmal stößt man im Netz immer wieder auf den ein oder anderen Filmtrailer, der einen irgendwie schon durch das Vorschaubild und den Titel interessiert. Bei „Swallow“ war das bei mir der Fall, auch wenn ich glaubte, dass dieser Indie-Debütfilm es nicht nach Deutschland schaffen würde. Das Gegenteilt ist eingetreten und Koch Media bringt „Swallow“ doch noch in hiesige Gefilde, stellt sich nur die Frage, ob der Titel überzeugen kann?

Story

Swallow-2019-Reviewbild-01.jpg
Die junge Hunter führt ein vermeintlich idyllisches Leben an der Seite ihres erfolgreichen Mannes Richie. Doch nicht einmal die langersehnte erste Schwangerschaft reißt sie heraus aus ihrem tristen Hausfrauen-Alltag in einem spektakulären Anwesen am Hudson River. Urplötzlich fängt Hunter damit an, ungenießbare Gegenstände zu essen. Als ihr Mann und seine Familie daraufhin die Kontrolle über ihr Leben verschärfen, ist sie gezwungen, sich dem dunklen Geheimnis hinter ihrer unkontrollierbaren und gefährlichen Besessenheit zu stellen. (Quelle: Koch Media) Habt ihr schon mal vom sogenannten „Pica-Syndrom“ gehört? Nein? Ich auch nicht, obwohl der Begriff häufig in Verbindung mit ungewöhnlichen Essgelüsten Schwangerer verwendet wird. Die ebenfalls übliche Bezeichnung ist Pikazismus. Genau diesem verfällt Hunter, eine junge Frau, die augenscheinlich alles hat, was sie sich wünscht. Ein prachtvolles Haus, einen liebenden, erfolgreichen Ehemann und die baldige Erwartung eines Kindes. Erst mit zunehmender Laufzeit finden wir heraus, dass sich hinter dieser Fassade mehr verbirgt und merken, dass wieder einmal der Schein trügt. So ist der plötzliche Drang eine Murmel herunterzuschlucken natürlich nur der Ausdruck für etwas Anderes, das „Pica-Syndrom“ wird zur Metapher über die Kontrolle des eigenen Körpers.
Swallow-2019-Reviewbild-02.jpg
Regisseur und Autor Carlo Mirabella-Davis erzählt diese Geschichte auf Grundlage der Erfahrungen seiner Großmutter, die jahrelang in einer unerfüllenden Ehe gefangen war. Diese hatte damals den Drang sich die Hände zu waschen entwickelt, brauchte Unmengen an Seife und Alkohol auf, um diesem nachzugehen und war regelrecht obsessiv. Doch warum die Änderung auf den Pikazismus? Die Antwort ist recht einfach, weil es „cinematisch“ genug ist, außerdem macht es natürlich neugierig, etwas zu entdecken, dass man vorher nicht kannte. „Swallow“ schafft es also mit diesem „Trick“ Neugier zu wecken und füllt ihn unterdessen auch noch mit genug Inhalt, um ihn relevant zu machen. Nichtsdestotrotz liegt der Fokus der Geschichte nicht allzu sehr auf dem titelgebendem „swallowen“, sondern viel mehr auf dem Innenleben der Figur, dass langsam aber sicher nach Außen dringt. Erzählt wird die Geschichte einer Frau, die auf der Suche nach Liebe ist und vielleicht sogar bisher nie welche erfahren hat. Das alles wird aber nicht in schwurbeligen „Möchtegern-Philosophischen“ Dialogen erzählt, sondern knackig auf den Punkt gebracht, sodass man der Geschichte gut folgen kann und die Motivation der einzelnen Figuren versteht, auch wenn Haley Bennett (die auch mitproduziert hat) hier ein echter Showstealer ist. Ihr Performance, ihre Blicke, sie schafft es den Film mühelos zu tragen. Das „Schlucken“ an sich, wird sowohl auf visueller, als auch tonaler Ebene so dargestellt, dass man diese „Erlösung“ es zutun förmlich spüren kann.
Swallow-2019-Reviewbild-03.jpg
Ja, Mirabelle-Davis weiß genau, wie er seinen Zuschauer mit der Hauptfigur synchronisiert und mitfühlend lässt. Einen zentralen Punkt seines Werks beinhaltet nämlich auch, dass Hunter sich mit ihrer Rolle als Mutter und Hausfrau nicht identifizieren kann, bei der auch klassische Muster bzw. die Gefangenheit in einer festgefahrenen Ehe eine Rolle spielen. Das Bild einer toxischen Beziehung hat sich in „Swallow“ manifestiert und ist durchgehend der Kern der Geschichte. Dadurch reduziert sich das Werk nicht auf seine „Schockeffekte“, wie das schlucken einer Nadel und dem darauffolgenden Stuhlgang, oder einer Operation, bei der ihr die verschluckten Gegenstände nach und nach wieder aus ihrem Körper entfernt werden, sondern ist viel mehr als das. Dennoch ist die Story absolut geradlinig und stringent erzählt, was mir äußert gut gefallen hat. Vor allem da er auch von den Bildern her einfach nur großartig aussieht, vom Anfang bis zum Ende. Obwohl er sich locationtechnisch fast nur in der Villa, beziehungsweise dem „Glaskäfig“ abspielt. „Swallow“ ist ein Kammerspiel und viel weniger „mystisch“ als man es zunächst beim Trailer vermutet, es ist kein Horrorfilm oder ein spannungsgeladener Thriller, der einem dem Atem raubt. Stattdessen ein menschliches Familiendrama, mit einer vielschichten Charakterisierung und einem wie ich finde auch konsequentem Pay-Off, obwohl die Geschichte sicher noch Potenzial gehabt hatte, über das Ende hinauszugehen.

Bildqualität

Swallow-2019-Reviewbild-04.jpg
Das Bild von „Swallow“ ist wahnsinnig schick geworden und gerade in hellen Szenen profitiert es von der digitalen Aufzeichnung. Die Schärfe ist klasse und Details sind vor allem in (den häufigen) Nahaufnahmen ein echter Hingucker. Die Farben sind bewusst kontrastreich und es wird generell mit Farben und Ästhetiken gespielt, auch was die Kameraarbeit angeht. Die Handschrift des Regisseurs ist durchweg zu erkennen und auch sein Auge für Einstellungen. Vor allem für einen Debütfilm eine tolle Leistung. Bildfehler wie Flächenbildung oder Artefakte sind glücklicherweise nicht zu sehen.

Tonqualität

Swallow-2019-Reviewbild-05.jpg
Der Ton liegt auf Deutsch und im Original auf Englisch in DTS-HD MA 5.1 vor. Der Klangeindruck insgesamt ist wirklich gut, der Bass kommt bei den musikalischen Einlagen gut zur Geltung und der Ton ist immer klar verständlich. Viel mehr lässt sich nicht darüber sagen, da der Film durchweg über die Dialogebene getragen wird. Allerdings gibt es keine Fehler und Hier und da werden auch ein paar räumliche Effekte deutlich, wenn z.b. Hunter hinter dickem Fensterglas den Gesprächen ihres Mannes horcht.

Ausstattung

Auf der Disc befindet sich ein (leider viel zu kurzes) Interview mit dem Regisseur, der aber zumindest davon erzählt, was ihn zu dem Film inspiriert hat. Zudem noch der deutsche und englische Trailer und eine Bildergalerie.

Fazit

„Swallow“ ist für mich wirklich eine kleine Filmperle, von denen es dieses Jahr gefühlt irgendwie zu wenig gab. Der Film ist zwar sehr minimalistisch, aber durchweg cinematisch. Die tollen Bilder, die hervorragende Hauptdarstellerin Haley Bennett und auch die Thematik weiß wirklich zu begeistern. „Swallow“ ist eine Indie-Pille, die ihr schlucken solltet! Ein absoluter Geheimtipp! (Tom Sielemann)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
8 von 10

Testgeräte

Samsung 65“ – UE65RU7099UXZG – 4K Teufel e300 Digital Anlage (5.1 Dolby Surround) Playstation 4 Pro
geschrieben am 19.11.2020

Swallow (2019) Blu-ray Preisvergleich

13,80 EUR *

Versand ab 3,00 €

15,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

16,69 EUR *

Versand ab 3,00 €

18,80 CHF *

ca. 18,74 EUR

Versand ab 12,00 €

Gebraucht kaufen

ab 7,28 EUR *

Versand ab 1,99 €

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
1 Bewertung(en) mit ø 3,75 Punkten
 
STORY
5.0
 
BILDQUALITäT
4.0
 
TONQUALITäT
4.0
 
EXTRAS
2.0

Film suchen

Preisvergleich

amazon.de
ab 9,86 EUR*
icon-chart-neutral.svg
icon-shopping-cart.svg
jpc
14,99 EUR*
icon-chart-neutral.svg
icon-shopping-cart.svg
verleihshop
13,80 EUR*
icon-chart-grau.svg
icon-shopping-cart.svg
media-dealer
13,89 EUR*
icon-chart-neutral.svg
icon-shopping-cart.svg
ofdb
13,98 EUR*
icon-chart-neutral.svg
icon-shopping-cart.svg
für 9,86 EUR Versand ab 1,99 € Reminder (vor)bestellbar / wieder auf Lager JETZT SUCHEN BEI

Gebraucht kaufen

amazon.de
ab 7,28 EUR*
icon-chart-positiv.svg
icon-shopping-cart.svg

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

20 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 17 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 4x vorgemerkt.