Pandemie (Limited Collector's Edition) (Blu-ray + Bonus Blu-ray) Blu-ray

Original Filmtitel: Gamgi

pandemie-limited-collectors-blu-ray-und-bonus-blu-ray-de.jpg
Disc-Informationen
US-Kinofassung, Uncut, 2 Discs, BD (2x), enthält Bonus-Disc, HD Sound (deutsch), Extras in HD (teilweise), Media Book,
durchnummeriert und limitiert auf 2000 Exemplare
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Koreanisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.35:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
122 Minuten
Veröffentlichung:
02.10.2020
 
STORY
6
 
Bildqualität
9
 
Tonqualität
8
 
Ausstattung
6
 
Gesamt *
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Die Busch Media Group brachte jüngst Regiesseur Sung-Su Kims Südkoreanischen Katastrophenfilm „Pandemie“ aus dem Jahr 2013 auf den Markt. Der interessierte Käufer hat dabei die Wahl zwischen der Standard-Version im Keep Case und einer auf 2000 Stück limitierten und durchnummerierten Mediabookversion, welche nicht nur eine Bonus-Blu-ray Disc am Start hat, sondern darüber hinaus auch noch über ein exklusives Coverartwork des des namhaften Künstlers Jan Meininghaus verfügt. Was der Film, der zur aktuellen Situation wie die Faust aufs Auge, passt, zu bieten hat, und wie sich die Blu-ray Disc in technischer Hinsicht schlägt, klärt die nun folgende Rezension.

Story

Pandemie-2013-Reviewbild-01.jpg
Nur 20 Kilometer von der koreanischen Metropole Seoul entfernt bricht in der Stadt Bundang ein tödliches Virus aus, das sich durch die Luft verbreitet. Die hochansteckende Krankheit führt innerhalb von nur 36 Stunden zum Tod. Nachdem die Regierung drastische Quarantänemaßnahmen verordnet, eskaliert die Lage unter den eingepferchten Bewohnern Bundangs. Inmitten der öffentlichen Panik müssen die Ärztin Kim In-hye und der Rettungssanitäter Jigu den Ursprung des Virus finden, damit ein Gegenmittel entwickelt werden kann. Es wird ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit. Denn im Chaos aus Tod und Gewalt droht das Militär, auch unter dem diplomatischen Druck der USA, mit einer schrecklichen Notlösung. (Pressetext Alive AG)
Pandemie-2013-Reviewbild-02.jpg
Nach einer kurzen Einleitung über den Ursprung der kommenden Pandemie (ausgelöst durch einen Menschenschmugglerring) bekommen wir zunächst einmal die Identifikationsfiguren vorgestellt: Eine Ärztin und einen Feuerwehrmann, die sich bei einem Einsatz kennenlernen und augenscheinlich Gefallen aneinander finden. Damit es im folgenden Verlauf auch schön dramatisch werden kann ist die Frau auch noch Mutter einer kleinen Tochter, die sich im Verlauf der Handlung natürlich mit dem Virus infiziert. Bis die hochansteckende Vogelgrippe, welche unweigerlich und rapide zu einem qualvollen Tod führt, so richtig ausbricht, vergeht eine runde Dreiviertelstunde, in welcher wir sehen können, wie der Superspreader (wer hätte vor einem Jahr einen solchen Begriff gekannt?) fröhlich durch die Großstadt tingelt und um sich hustend die Bevölkerung ansteckt. Gerade diese Bilder machen in der aktuellen Situation auch ein wenig Angst, zeigen sie doch in klaren Bildern, wie sich ein Virus wie dieses ungehindert über die Luft verbreitet. Natürlich ist die hier vorliegende Vogelgrippe deutlich aggressiver als unser aktuelles Problem, aber die Vergleiche können dennoch gezogen werden.
Pandemie-2013-Reviewbild-03.jpg
Der Rest des Films läuft im Grunde genommen ab wie jeder andere Katastrophenfilm mit dieser Thematik. Die Menschen husten Blut, werden in provisorische Lager gesperrt und sterben wie die Fliegen, während das Militär hart durchgreift, die Regierung überfordert und und aufrechte Ärzte nach einer Lösung suchen. Dazu kommt noch eine radikale „Endlösung“ vom „großen Bruder“, die – wäre Covid-19 ein bisschen hartnäckiger – gar nicht mal so abwegig erscheint, zumindest wenn man sich die aktuelle Führung der Vereinigten Staaten so ansieht. Generell lassen sich gewisse Parallelen zur aktuellen Lage ziehen, insbesondere was das Handeln verschiedener Entscheidungsträger betrifft, nur ist der Film deutlich dramatischer und überzogen. Die beiden Hauptdarsteller leisten indessen gute Arbeit (die aber leider ein klein wenig von den deutschen Synchronsprechern kaputt gemacht wird) und bieten einen schönen Ankerpunkt, auch wenn der Film dadurch zuweilen ein wenig kitschig und vorhersehbar wird. Aber hey, that's Entertainment! Und immerhin handelt es sich hier „nur“ um einen Film. 
Trotzdem könnte der Film empfindliche Mitmenschen im Moment überfordern, während andere einfach nur spannende Unterhaltung darin sehen. Auf jeden Fall aber ist der Film handwerklich gut gemacht und bietet spannende Unterhaltung bis zum bitteren Schluss.

Bildqualität

Pandemie-2013-Reviewbild-04.jpg
Das makellose Bild besticht mit einer guten Durchschnittsschärfe, die einerseits selbst kleine Details sauber abbildet, aber andererseits nicht über das Ziel hinausschießt, sondern alles in allem sehr natürlich anmutet. Das Gleiche gilt für die Farben, die zumeist sehr natürlich und sauber sind, allerdings verfügt der Film über einige Szenen, in denen starke Filter zum Einsatz kommen, allerdings gehört das dazu und diese Szenen sollen als „Anders“ gekennzeichnet werden. Leider sind manche CGI-Effekte (explodierende Gebäude etc.) auch als solche zu erkennen. Der Kontrast ist gut eingestellt und vor allem helle Szenen weisen eine schöne Plastizität auf. In dunkleren Bereichen wird es hie und da schon mal etwas schwammig, aber das fällt erst bei größeren Bildschirmen oder beim genauen Hinsehen auf und schmälert den Genuss mir minimal.

Tonqualität

Pandemie-2013-Reviewbild-05.jpg
Der Ton befindet sich in deutscher und koreanischer Sprache in dts-HD Master 5.1 mit optional zuschaltbaren Untertiteln auf der Disc. Wer mit Untertiteln zurecht kommt, sollte hiervon Gebrauch machen um die mittelmäßige deutsche Synchronisation zu umgehen. Die Sprecher sind zwar nicht schlecht, aber „Gut“ klingt ebenfalls etwas anders. Die Surroundboxen bekommen in einigen Szenen gut was zu tun, etwa beim Absturz des Fahrzeugs am Anfang, bei den Karambolagen, den Massenszenen und der Gebäudeexlosion kurz vor der Mitte. Hier kommt auch der Subwoofer zum Einsatz, allerdings hält sich dieser weitestgehend im Hintergrund. Dafür werden selbst Dialoge zuweilen von den hinteren Boxen wiedergegeben, wodurch eine angenehme Räumlichkeit entsteht.

Ausstattung

Hier geht es zum Unboxing des der Rezension zugrunde liegenden Mediabooks.
Pandemie-2013-Reviewbild-06.jpg
Die Filmdisc, die auch Einzeln im Keep Case erhältlich ist, enthält neben dem Hauptfilm leider nur noch eine Handvoll Trailer zu anderen Filmen des Labels. Auf der im Mediabook befindlichen Bonus-Blu-ray bekommen wir darüber hinaus noch ein untertiteltes Making-Of (20:46 Minuten), ein paar zusätzliche Szenen (9:31 Minuten) und ein Feature im welchem der Regisseur uns einige Konzeptzeichnungen präsentiert (11:07 Minuten). Abgesehen von dem tollen Artwork auf dem hochwertig verarbeiteten limitierten und nummerierten Mediabook bieten auch diese Features einen gewissen Mehrwert gegenüber der regulären Version.

Fazit

Die technische Seite der Blu-ray Disc ist sehr hochwertig ausgefallen und lässt kaum Grund zur Kritik aufkommen. Das Bild besitzt genau die richtige Schärfe und schaut ausgesprochen natürlich aus, der Ton wartet mit zahlreichen Surroundeffekten auf – einzig die deutsche Synchronisation ist nicht ganz so professionell wie man es sich wünschen würde. In der Mediabook-Version bekommen wir obendrein noch einiges an Bonusmaterial geboten, während die preiswertere Keep-Case-Variante diesbezüglich leider leer ausgeht. Der Film bietet eine aktuelle und doch (glücklicherweise) weit von der (aktuellen) Realität entfernte Pandemie-Situation, die der unseren gar nicht mal so unähnlich ist – abgesehen von der Aggressivität des Erregers. Zartbesaitete Zuschauer sollten daher vielleicht noch ein wenig warten bevor sie sich diesen Film zu Gemüte führen, auch wenn die stark dramatisierte Handlung mit den beiden Schlüsselfiguren als Heldenpaar in gewisser Weise typische Mainstream-Kost bietet. Spannend, dramatisch, aber eben auch ein wenig kitschig, kommt „Pandemie“ gerade zur richtigen Zeit und unterhält auf einem soliden Niveau. (Michael Speier)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10

Testgeräte

Philips 55PUS8601/12 Panasonic TX-L47ETW60 Denon dbt-3313ud Sony BDV-N9200WB Teufel Theater 500 THX 7.1 mit 4 Dipol Speakern
geschrieben am 02.10.2020

Pandemie (Limited Collector's Edition) (Blu-ray + Bonus Blu-ray) Blu-ray Preisvergleich

18,00 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
18,09 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
19,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
23,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
 
STORY
0.0
 
BILDQUALITäT
0.0
 
TONQUALITäT
0.0
 
EXTRAS
0.0

Film suchen

Preisvergleich

18,00 EUR*
18,09 EUR*
18,09 EUR*
19,98 EUR*
19,98 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Versionen

Diese Blu-ray ist ebenfalls in folgender Version erhältlich:

Blu-ray Sammlung

11 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 8 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 1x vorgemerkt.