Crying Freeman - Der Sohn des Drachen 4K (Limited Edition) (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray

Original Filmtitel: Crying Freeman

crying-freeman-der-sohn-des-drachen-4k-limited-edition-4k-uhd-und-blu-ray--de.jpg
4K - ULTRA HD
Disc-Informationen
deutsche Kinofassung, Uncut, 2 Discs, BD (1x), 4k UHD (1x), HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Deutsch DTS-HD MA 2.0
Englisch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 2.0
Untertitel:
Deutsch, Deutsch (Deutsche Untertitel für japanische Dialoge), Englisch, Englisch (Englische Untertitel für japanische Dialoge)
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-66 GB
Bildformat(e):
3840x2160p UHD (2.35:1) @24 Hz HDR
Video-Codec:
Spieldauer:
102 Minuten
Veröffentlichung:
26.06.2020
 
STORY
9
 
Bildqualität
8
 
Bild 4k UHD
9
 
Tonqualität
8
 
Ausstattung
8
 
Gesamt *
8
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Publisher Turbine Medien und seine Partner sind inzwischen dafür bekannt, sehr viel Aufwand in die Neuauflagen ihrer Veröffentlichungen zu stecken. Während sich viele andere Marktmitbewerber vornehmlich auf die Überarbeitung des Bildes konzentrieren, packt man bei Turbine in der Regel das komplette Produkt an und spendiert den ausgewählten Titeln auch ein Upgrade beim Ton. So auch geschehen beim Action-Film "Crying Freeman - Der Sohn des Drachen", welcher bereits 2017 in einer ungekürzten Fassung auf Blu-ray erschien, die auch über einen neuen Mehrkanalmix verfügte. Nun ruht sich Turbine aber nicht einfach auf seinen wohlverdienten Lorbeeren aus, sondern legt den Film abermals neu auf und spendiert Fans des Genre-Klassikers eine 4K Ultra HD Fassung des Films, welcher inzwischen auch eine Freigabe ab 16 Jahren erhalten hat. Das in einem normalen Amaray-Case erscheinende Set enthält neben der neuen UHD auch die bereits erhältliche Blu-ray Fassung des Films, auf der sich dann auch die zwar bekannten, aber dennoch reichhaltigen Extras befinden. Dass es sich hierbei um die bereits erhältliche Blu-ray handelt, sieht man auch gut am noch vorhandenen FSK 18 Logo auf der Disk. In welcher Weise sich 4K und Blu-ray in bildtechnischer Hinsicht unterscheiden, klären die nachstehende Zeilen. (jp)

Story

Crying-Freeman-Reviewbild-01.jpg
Der sagenumwobene chinesische Geheimbund „Söhne des Drachen“ liefert sich an der amerikanischen Westküste einen brutalen Bandenkrieg mit der japanischen Yakuza. Töpfermeister Yo (M. Dacascos) – der Freeman – ist eine perfekt ausgebildete Kampfmaschine. Bei einem Auftragsmord wird er zufällig von der schönen Malerin Emu (J. Condra) beobachtet. Entgegen seiner Befehle weigert er sich, die Augenzeugin aus dem Weg zu räumen, und stellt sich damit offen gegen die „Söhne des Drachen“, die umgehend die Hinrichtung des Verräters in Auftrag geben… (Pressetext Turbine Medien)
Crying-Freeman-Reviewbild-02.jpg
Was manch einer vielleicht nicht weiß: Bei Crying Freeman handelt es sich tatsächlich um die Leinwandadaption des gleichnamigen Mangas von Kazuo Koike und Ryōichi Ikegami. 1995 in Kanada gedreht, kam der Film erst Mitte 1997 in die deutschen Kinos. In den USA fand der Streifen dazu keinen Anklang und wurde dort nicht einmal in den Kinos gezeigt, was wirklich überraschend ist. Vielleicht hat die bemerkenswerte Action, die überwiegend aus zeitlos herausragenden Kampf Choreographien und Stunts besteht, wobei letztere übrigens von Dacascos und Kato persönlich ausgeführt wurden, nicht ausgereicht um das Publikum in Übersee durchweg bei Laune zu halten. Doch der Film hat letztendlich noch viel mehr zu bieten als nur das. Gans ist es gelungen, die Vorlage bis auf wenige, verschmerzbare Ausnahmen fast schon 1 zu 1 zu übernehmen. Seine Darstellung der einzelnen Elemente ist dabei sehr detailverliebt, so dass der Genremix aus Action, Drama und Romantik sehr natürlich erscheint. Ja, man hat dabei sogar das Gefühl, dass das genauso sein muss. Mitunter dürfte das romantische Verhältnis zwischen Yo und Emu deswegen so authentisch erscheinen, da sich die beiden Schauspieler Mark Dacascos (Pakt der Wölfe , Born 2 Die) und Julie Condra (Beautiful, Eerie, Indiana) bei den Dreharbeiten ineinander verliebt haben und seit 1998 miteinander glücklich verheiratet sind. In weiteren Rollen sind übrigens Rae Dawn Chong (Phantom-Kommando, Die Farbe Lila), Byron Mann (Stadt der Gewalt, Godzilla), Yōko Shimada (The Hunted – Der Gejagte), Mako (Conan der Barbar, Die Wiege der Sonne) und Tchéky Karyo (Kiss of the Dragon, 1492 – Die Eroberung des Paradieses) zu sehen. In Bezug auf die Besetzung gibt es keinerlei Kritikpunkte, da es schauspielerisch absolut nichts zu beanstanden gibt. (sh)

Bildqualität

Ich vermute mal stark, dass Turbine Medien auf demselben 2K Transfer zurückgegriffen haben, wie bereits vor einiger Zeit der französische Publisher Metropolitan Filmexport. Falls ja: Dieser wurde persönlich von Regisseur Christophe Gans überwacht.
Crying-Freeman-Reviewbild-03.jpg
So oder so schaut das Bild richtig gut aus. Gerade bei optimalen Bedingungen wird eine sehr gute Schärfe geboten, die kaum Grund zur Klage bietet. Bei abnehmendem Licht macht sich dann aber doch bemerkbar, dass hier Defizite vorhanden sind, zumal in diesen Momenten auch der Kontrast nicht durchweg ausgewogen erscheint. Die Farben sind konstant natürlich, könnten aber gerne vereinzelt noch etwas satter sein. Das Filmkorn wird natürlich wiedergegeben ohne nennenswerte Störungen. Ohnehin schaut das Bild, das mittlerweile auch schon 22 Jahre auf dem Buckel hat, sehr sauber aus und zeigt keinerlei Spuren von Schmutz, Laufspuren oder ähnlichem. Die Kompression arbeitet dazu auch durchweg unauffällig. (sh)

Bild 4k UHD

Crying-Freeman-Reviewbild-04.jpg
Das Upgrade auf die Ultra HD Fassung des Films bringt das Bild der schon sehr gut gelungen Blu-ray nochmals ein Stück weiter: Zwar tritt hier und da das Filmkorn nun etwas prägnanter hervor, zum einen ist dies aber niemals störend, zum anderen gibt es auch viele Szenen, bei denen es kaum sichtbar ist. Auch ein paar weichere Abschnitte haben sich eingeschlichen, der Großteil des Actionfilms kann sich aber sehr gut sehen lassen und bietet knack-scharfe Details. Dass der Film nun schon 25 Jahre auf dem Buckel hat, kann man der aktuellen Veröffentlichung absolut nicht ansehen. Zahlreiche Abschnitte präsentieren sich mit hervorragender Schärfe, die vor allem bei Close-Ups der Gesichter feine Hautporen, Schweißperlen und kleinste Fältchen zum Vorschein bringt. Auch die zahlreichen Yakuza-Tattoos strotzen hier oftmals vor Details und prächtigen Farben. Letztere werden durch den dezenten Einsatz der Basis-Fassung der High Dynamik Range Technik etwas kontrastreicher in Szene gesetzt, als es noch bei der Full HD Fassung der Fall war. Auch einige Lichtquellen erhalten dadurch einen leuchtstärkeren Effekt. Dies erkauft man zwar mit einem insgesamt leicht dunkleren Bild, was jedoch nur im direkten Vergleich auffällt und somit nicht allzu drastisch ausfällt, wie man es von manch anderen Filmen her kennt. Der Schwarzwert konnte gegenüber der Full HD Fassung ebenfalls gesteigert werden: fielen auf der Blu-ray einige Nacht-Szenen etwas grau verwaschen aus, so sind diese auf der UHD nun wirklich schön satt schwarz. Besser hat der also Film wirklich noch nicht ausgesehen, womit Fans des Genre-Klassikers hier voll auf ihre Kosten kommen sollten und ein Upgrade der Blu-ray nicht bereuen sollten. (jp)

Tonqualität

Bei den Tonspuren bleibt es bei den schon sehr guten Überarbeitungen der letzten Blu-ray Veröffentlichung: - Deutsch DTS-HD MA 5.1 - Deutsch DTS-HD MA 2.0 - Englisch DTS-HD MA 5.1 - Englisch DTS-HD MA 2.0
Crying-Freeman-Reviewbild-05.jpg
Die Jungs von Turbine Medien sind einfach nur wahnsinnig! Aber im positiven Sinne! Man hat sich tatsächlich dazu entschlossen, einen komplett neuen deutschen 5.1-Mix zu erstellten. Im Vergleich zu bisherigen Varianten wurde da nichts hochgerechnet, sondern vielmehr eine komplett neue Abmischung basierend auf der englischen Musik- und Effektspur erstellt. Das nenn ich mal Kundenfreundlichkeit, denn bei großen Publishern gibt es das leider nicht, zumindest nicht bei deutschen Tonspuren! Der Ton liegt somit wahlweise in Deutsch oder Englisch in DTS HD Master Audio 5.1 Surround oder 2.0 Stereo vor. Der neue Mix kann sich dabei auch durchaus hören lassen und stellt alle bisherigen deutschen Abmischungen tatsächlich in den Schatten. Gerade was räumliche Effekte betrifft macht sich hier ein himmelhoher Unterschied bemerkbar. (sh)

Ausstattung

Die Extras übernahm man ebenfalls von der Full HD Veröffentlichung, diese liegen komplett auf der Blu-ray - auf der UHD gibt es keine weiteten Beiträge: - Audiokommentar von Regisseur Christophe Gans (Französisch, optionale deutsche Untertitel) - Retrospektive Interviews mit Christophe Gans und Mark Dacascos (Französisch, optionale deutsche Untertitel) - Interviews mit Christoph Gans zu Ursprung, Ausstattung und Storyboards (Französisch, optionale deutsche Untertitel) - Zwei entfernte Szenen - Featurette über den Schnitt (Französisch, optionale deutsche Untertitel) - Making-Of-Featurettes (Französisch, optionale deutsche Untertitel) - Hinter den Kulissen - Promo-Featurettes (Französisch, optionale deutsche Untertitel) - Teaser & Trailer Beim Bonusmaterial wurde nicht gegeizt. Neben einem Audiokommentar von Regisseur Christophe Gans gibt es noch ausführliche Interviews, diverse Featurettes und Berichte, 2 entfernte Szenen sowie verschiedene Teaser und Trailer zum Film, die unterm Strich kaum Wünsche offen lassen und dem interessierten Zuschauer eine Menge zusätzliche Informationen zum Film liefern. (sh)

Fazit

Vor drei Jahren konnte schon die Veröffentlichung der Full HD Fassung sehr gut überzeugen. Neben einem sehr tollen Bild bot sich hier auch ein hervorragend erstellter Mehrkanalmix. Während man letzteren auch bei der aktuellen Ultra HD Veröffentlichung übernahm, wurde das 4K Bild noch mit der Basis-Version der HDR-Technik versehen, was sich durch kontrastreichere Farben, einen besseren Schwarzwert und leuchtstärkeren Lichtquellen bemerkbar macht. Neue oder zusätzliche Extras gibt es hingegen nicht, doch mit 165 Minuten bieten die bekannten Beiträge immer noch eine hervorragende Mischung aus Interviews und Making Ofs. Insgesamt also ein sehr gut gelungenes Upgrade, welches Fans des Films auf jeden Fall zusagen sollte. (jp) (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
9 von 10

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Vento 890.2 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989 Subwoofer: SVS SB-2000 Pro
geschrieben am 08.07.2020

Crying Freeman - Der Sohn des Drachen 4K (Limited Edition) (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray Preisvergleich

Gebraucht kaufen

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
 
STORY
0.0
 
BILDQUALITäT
0.0
 
TONQUALITäT
0.0
 
EXTRAS
0.0

Film suchen

Preisvergleich

21,99 EUR*
22,97 EUR*
27,18 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

20 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 17 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 6x vorgemerkt.