The Outsider - Staffel 1 Blu-ray

Original Filmtitel: The Outsider: Season 1

the-outsider---staffel-1-de.jpg
Suche:
Disc-Informationen
Uncut, 3 Discs, BD (3x), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett)
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DD 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.00:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
540 Minuten
Veröffentlichung:
30.07.2020
Serie abgeschlossen:
Nein
 
STORY
10
 
Bildqualität
8
 
Tonqualität
8
 
Ausstattung
6
 
Gesamt *
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Für Fans des amerikanischen Erfolgsautors Stephen King läuft es in letzter Zeit sehr gut, denn neben einigen Kino-Verfilmungen seiner Romane, haben auch TV-Sender seine Bücher als Vorlagen für Serien adaptiert. So erscheint nun nach der Neuverfilmung des King Klassikers "Es" und der "Shining" Fortsetzung "Doctor Sleeps Erwachen" mit "The Outsider" die erste Serien-Staffel zum titelgebenden Roman, welcher selbst gerade einmal vor zwei Jahren das Licht der Welt erblickte. Die Serie entstand im Auftrag des erfolgreichen TV-Senders HBO, was schon mal eine überdurchschnittliche Produktion erahnen lässt. Während die TV-Ausstrahlung hierzulande über den Bezahlsender Sky zu sehen war, erfolgt nun die Heimkino-Auswertung auf Blu-ray über den Vertrieb von Warner Home Video. Während die Leser des Romans schon wissen, was mit der Serie auf sie zukommt, soll für weniger lesefreudige Zuschauer das nachstehende Review ermitteln, was genau die Serie zu bieten hat.

Story

The-Outsider-Staffel-1-Reviewbild-01.jpg
Im Wald des nahegelegenen Städtchens Cherokee City wird die grausam zugerichtete Leiche des 11-jährigen Frank Peterson gefunden. Die zahlreich vorhandenen DNA-Spuren am Tatort führen den ortsansässigen Detective Ralph Anderson (B. Mendelsohn) und sein Team schnell zum Täter, dem Trainer der Jugend-Baseballmannschaft Terry Maitland (J. Bateman). Dieser bestreitet jedoch vehement, für die Tat verantwortlich zu sein. Anderson beginnt daher nur wiederwillig genauere Ermittlungen durchzuführen, stellt dabei jedoch fest, dass Maitland zur Tatzeit tatsächlich Kilometer weit entfernt war und er es daher wirklich nicht gewesen sein kann. Vertrauenswürdige Zeugen wollen Maitland jedoch zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes gesehen haben, ebenso taucht ein belastendes Überwachungsvideo auf. Um endgültig Klarheit in den ungewöhnlichen Fall zu bringen, setzt man fortan auf die Hilfe der Privat-Detektivin Holly Gibney (C. Erivo), welche mit ihren alternativen Vorgehensweisen entdeckt, dass solch grausame Taten scheinbar schon früher in regelmäßigen Abständen begannen wurden und es daher ihrer Meinung nach nur eine plausible Erklärung für den Täter zu geben kann: dieser muss die Identität einer anderen Person annehmen können und in dessen Gestalt die Verbrechen begehen. Doch kann dies wirklich möglich sein?
The-Outsider-Staffel-1-Reviewbild-02.jpg
TV-Sender HBO verteilte den 560 Seiten starken Roman aus der Feder von Stephen King auf insgesamt 10 Episoden mit einer Gesamt-Laufzeit von knapp 600 Minuten. Insofern nimmt man sich hier jede Menge Zeit, die Geschichte zu erzählen und auf die verschiedenen Figuren einzugehen. Diese besetzte man mit durchaus namhaften Darstellern, wie man es schon bei ebenfalls durch HBO-produzierten Serien wie "Game of Thrones" oder "True Detective" tat. So gehören hier Hollywood-Größen wie Ben Mendelsohn, Cynthia Erivo oder Jason Bateman zum Cast. Letzterer fungiert sogar als Produzent und übernahm die Regie bei den beiden Auftakt-Folgen. Um noch einmal auf "True Detektive" zurückzukommen: diese Serie stand scheinbar Pate für die Umsetzung der hier vorliegenden Adaption des King Romans, erinnert die Aufmachung von "The Outsider" doch teilweise stark daran. Denn auch hier gibt es immer mal wieder Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart (auch wenn nun der Fokus auf dem "hier und jetzt" liegt), sowie eine stets düstere und bedrohliche Grundstimmung. Der Auftakt widmet sich zunächst der grausamen Tat, der vermeintlich schnellen Überführung des Täters und der Vorstellung der Hauptfiguren. Fortan begleitet der Zuschauer Detektive Ralph Anderson, welcher durch Ben Mendelsohn verkörpert wird, bei seinen weiteren Ermittlungen. Anderson selbst hat einen harten Schicksalsschlag hinter sich, ist doch sein eigener Sohn in jungen Jahren ums Leben gekommen. Gerade deshalb hat er zunächst keine Gnade für Maitland, gespielt von Jason Bateman, der im Ort eigentlich als sympathischer Trainer der Jugend-Baseballmannschaft bekannt ist. Maitland trainierte seinerzeit auch Andersons Sohn, wodurch der Vertrauensbruch nun noch stärker scheint. Doch Maitland und vor allem seine Frau Glory, hier durch Julianne Nicholson gespielt, bestreiten konsequent die Taten. Die Familie muss sich jedoch schnell im Klaren darüber werden, dass für die Leute im Ort der Fall eindeutig zu sein scheint und sie deshalb komplett gemieden werden. Auch darum ist eine eindeutige Aufklärung des Falls zu wichtig, um durch eine mögliche Entlastung die Familie vor ihrem Existenz-Verlusten zu schützen. Anderson begeht daher nur widerwillig genauere Ermittlungen, die DNA-Funde am Tatort sprechen doch eigentlich eine eindeutige Sprache. Auch als ein Überwachungsvideo auftaucht, dass Maitland in der Nähe des Tatortes zur Tatzeit zeigt, scheint alles für eine Überführung zu sprechen. Doch dann finden sich Beweise, die Maitlands Teilnahme an einem Kongress zur gleichen Zeit belegen. Um nun Maitlands Bewegungen während der Tatzeit nachzuvollziehen, zieht man die Privat Detektivin Holly Gibney hinzu, welche den Spuren vor Ort auf den Grund gehen soll. Gibney wird hier von Cynthia Erivo dargestellt, welche der exzentrischen und mit einigen Ticks versehen Figur eine mysteriöse Note verleiht. Gibney verlässt sich voll und ganz auf die Indizien, welche sie zur ungewöhnlichen Annahme bringen, dass es sich beim wahren Täter um eine Art Formwandler handeln muss. Ab hier erhält die bisher sehr Krimi-lastige Story eine Wendung und wird durch eine Mystische Komponente angereichert. Weitere Nebenrollen, wie zum Beispiel Ralphs Ehefrau Jeannie, gespielt von Mare Winningham, Ex-Knackie Claude Bolton, dargestellt durch Paddy Considine oder Scharfschütze Jack Hoskins, in dessen Haut Marc Menchaca, werden im Laufe der Story ebenfalls immer weiter in den Fall verstrickt. Die Schauspieler bereichern dabei den Cast sehr passend, auch wenn die tragenden Rollen stets bei Erivo und Mendelsohn liegen.
The-Outsider-Staffel-1-Reviewbild-03.jpg
Die 10 Folgen sind sehr ruhig inszeniert, bei denen es aber durchaus gelingt, die Spannung durchweg aufrecht zu erhalten. Mit der vermeintlich raschen Aufklärung führt man den unbedarften Zuschauer sicherlich zunächst auf die falsche Fährte, zudem gibt es in den ersten Folgen auch einige Wendungen, welche die Geschichte immer wieder in ein anderes Licht rücken. Lediglich in der Mitte der Staffel schleicht sich mal ein kleiner Durchhänger ein, bei dem die Serie ein wenig auf der Stelle tritt. Da man die Spannung Richtung Finale jedoch schnell wieder anzieht, kann man getrost darüber hinwegsehen. Ausstattungsmäßig sieht man hier in jeder Folge, dass HBO wieder keine Kosten und Mühen scheute, um dem Zuschauer ein Kino-reifes Erlebnis zu bieten. Sehr hochwertig und überzeugend wurden die abwechslungsreichen Schauplätze in Szene gesetzt. Stellt sich noch die Frage, in weit sich Roman und Verfilmung voneinander unterscheiden, was bei den King-Verfilmung ja schon mal sehr große Auswirkungen haben kann. Erfreulicher Weise ist die TV-Umsetzung aber sehr nah am Buch dran. Natürlich gibt es auch hier einige Änderungen, die relativ human ausgefallen sind, ja nach Meinung des Rezensenten in diesem Fall sogar größtenteils dem Drehbuch zu Gute kommen. Denn im Roman gab es mit der Mutter eines der Charaktere eine etwas zu karikative Person, die man nun durch einen ernsteren Bruder ersetzte. Einige kurze romantische Ausflüge der Serie hätte man sich hingegen sparen könne, an dieser Stelle hatte der Roman dann doch wieder die Nase vorn, da eben jene Abschnitte hier gar nicht erst vorkommen. Die Umsetzung der Figuren ist ansonsten sehr gut gelungen, denn auch wenn sich hier einige optische Änderungen ergeben haben, hat man hier durchaus die passenden Darsteller gefunden. Somit können sich Fans wohl auch schon auf eine weitere Staffel freuen, denn obwohl das Finale der ersten Staffel relativ in sich geschlossen ist, bietet es dennoch genügend Möglichkeiten für eine Fortsetzung der Geschichte. Im Internet kursieren auch schon Gerüchte, dass die beiden Hauptdarsteller Mendelsohn und Erivo, sowie Jason Bateman als Produzent ebenfalls wieder Interesse an einer weiteren Staffel haben würden. Ob dann allerdings wieder Stephen King die Vorlage liefert, bleibt abzuwarten, denn aktuell gibt es keinen direkten Fortsetzungsroman. Dieser könnte jedoch im August in Form der Kurzgeschichten-Sammlung "Blutige Nachrichten" zumindest teilweise erfolgen, spielt hier eine der vier Geschichten doch wieder in der Welt von Holly Gibney und Ralph Anderson.

Bildqualität

The-Outsider-Staffel-1-Reviewbild-04.jpg
Das Bild liegt in einem Ansichtsverhältnis von 2.00:1 vor, weshalb man einige schmale Balken am oberen und unteren Bildschirmrand in Kauf nehmen muss. Passend zum Thema verpasste man dem Gezeigten einen stets düsteren Look und verzichtete hierbei auf knallige Farben. Vielmehr stehen hier erdige Brauntöne und verschiedenen Grauabstufungen im Fokus, die jedoch von einem stets sehr scharfen Bild begleitet werden. Ab und an ist der Schwarzwert nicht ganz optimal und wirkt ein wenig ausgewaschen - insgesamt liegt dies aber im Rahmen des Erträglichen. Man setzte oftmals auf Stilelemente wie Unschärfen oder Lens Flare, um die spannenden Atmosphäre nochmals zu untermauern. Dies gelang sehr passend und wirkt niemals störend. Gegenüber der TV-Ausstrahlung punktet die Diskbasierte Veröffentlichung einmal mehr, in dem sie das Bild ohne störende Artefakte auf den Bildschirm bringt. Dies fällt vor allem in den dunklen Abschnitten bei Nacht oder dem Finale auf, welches in einer Höhle aufgezeichnet wurde. Insgesamt steht man hier also Kino-Produktionen in nichts nach, was einmal mehr für die hochwertige HBO-Umsetzung spricht.

Tonqualität

Die Staffel ist mit folgenden Tonformaten ausgestattet: - Deutsch Dolby Digital 5.1 - Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
The-Outsider-Staffel-1-Reviewbild-05.jpg
Da die Serie größtenteils sehr ruhig und dialoglastig ausgerichtet ist, wundert es nicht, dass man zumeist aus Frontrichtung beschallt wird. Die Dialoge sind dabei aber stets klar und deutlich zu verstehen, sodass man dem spannenden Treiben jederzeit problemlos folgen kann. Es gibt aber auch einige temporeichere Momente, zu denen auch einige Action-Abschnitte zählen - hier sei exemplarisch eine Schießerei im Wald genannt. Hier werden dann die umherliegenden Kanäle perfekt mit einbezogen, sodass die Schüsse sehr gut ortbar sind und die Flugbahn der Geschosse einwandfrei verfolgbar ist. Auch einige Grusel-Momente nutzen die Surround-Lautsprecher perfekt, um dann mit klassischen Effekten, wie dem Knarren von Türen, mysteriösen Schritten oder umherschwirrenden Stimmen für Atmosphäre zu sorgen. Ebenso erhält der spannenden Soundtrack hierüber immer wieder an Volumen, um den Zuschauer auch Klang-technisch einzuhüllen. Etwas Abseits bleibt dabei jedoch der Subwoofer, der nicht viele Gelegenheiten zum Einsatz hat. Die klassische Dolby Digital Spur in der deutschen Synchronisation macht ihren Job dabei sehr gut und überzeugt durch einen pegelstarken Gesamteindruck. Der wird zwar noch ein wenig von der englischen Originalspur im HD-Format übertroffen, was aber wirklich nur im direkten Vergleich auffällt. Die heimische Synchronisation entstand bei der Berliner Interopa Film GmbH unter der Dialogregie von Nadine Geist. Sämtliche Sprecher erledigen hier einen sehr guten Job und treten dabei stets motiviert und passend auf. Hier merkt man definitiv, dass man es mit einer hochwertigen Produktion auf Kino-Niveau zu tun hat.

Ausstattung

Jede der drei Disks bekommt einige Extras spendiert: Blu-ray Disc 1 (Folge 1-4): - Einladung zum Set (1:03 Min.) - Jason Bateman über 'The Outsider' (1:22 Min.) - Hinter den Episoden 1 & 2 (4:39 Min.) - Hinter den Episoden 3 & 4 (6:57 Min.) Stephen King, Ben Mendelsohn, Cynthia Erivo sowie Drehbuchautor Richard Price geben eine kurze Einführung in die Serie, ehe Jason Bateman im zweiten Extra erklärt, was ihn an dem Projekt reizte. In den Features zu den Episoden werden die Inhalte der einzelnen Folgen noch einmal von Cast & Crew zusammengefasst. Interessant sind dabei die Infos zu Episode 3 & 4, in denen man sehr viel über Holly Gibney und den Outsider selbst erfährt. Blu-ray Disc 2 (Folge 5-7): - Stephen King und 'The Outsider' (2:29 Min.) - Die Adaption des Romans 'The Outsider' (2:49 Min.) - Hinter den Episoden 5, 6 & 7 (6:29 Min.) Der Beitrag über Stephen King zeigt, welche Beziehung die Hauptdarsteller, Produzenten und Regisseure zum erfolgreichen Autor und seinen Werken haben. Richard Price erzählt anschließend, wie er die Vorlage in Drehbücher verarbeitet hat. Danach gibt es wieder Zusammenfassungen der einzelnen Episoden, bei denen Cast & Crew erneut zahlreiche Hintergrundinfos liefern. Blu-ray Disc 3 (Folge 8-10): - Cuco, Baby Yaga, Outsider (13:10 Min.) - Eine Analyse von Holly Gibney (2:50 Min.) - Hinter den Episoden 8, 9 & 10 (9:11 Min.) Im längsten Beitrag der Extras widmet man sich dem Mythos der Kinder verschlingenden Kreatur, welche in vielen Kulturen mit verschiedenen Darstellungen für Angst und Schrecken sorgt. Danach stellt man die Figur der Privatdetektivin Holly Gibney noch einmal in den Fokus und analysiert ihren Charakter. Den Abschluss macht dann wieder eine Zusammenfassung der letzten drei Folgen.
The-Outsider-Staffel-1-Reviewbild-06.jpg
Das Bonus-Material liefert viele Hintergrundinfos zur Geschichte und seinen Figuren. Leider werden jedoch viele Abschnitte in den verschiedenen Extras wiederholt, was ein wenig nach Streckung aussieht. Dennoch sollte man einen Blick in die Beiträge werfen, wenn man gerne noch länger in der Welt von El Cuco bleiben möchte, denn es gibt zahlreiche Insider-Infos. Die Blu-rays stecken in einem normalen blauen Amaray-Case, welches in der Mitte eine bewegliche Halterung für 2 der 3 Discs hatte. Leider ist das Material recht spröde, weshalb beim Transport schon einige Teile abbrachen und sich die Halterung lose in der Hülle bewegen konnte. Die Staffel wird mit einem Wendecover geliefert.

Fazit

Der TV-Sender HBO hat es einfach drauf und liefert auch hier wieder eine Serie allererster Güte ab. Die Roman-Adaption erfolgt dabei erfreulicher Weise sehr nah am Buch, weshalb Stephen King-Fans hier bedenkenlos zuschlagen können. Für unbedarfte Zuschauer ergibt sich hier eine spannende Kriminal-Geschichte, welche im späteren Verlauf mit vielen mystischen Momenten versehen wird und bis auch wenige Ausnahmen die Spannung von Anfang bis Ende aufrecht erhalten kann. Die technische Umsetzung erfolgt dabei auf Kino-Niveau und liefert sowohl beim Bild als auch beim Ton hervorragende Werte. Die scharfe und detailreiche Optik steht dabei der stets passenden Akustik mit ihren einwandfrei zu verstehenden Dialogen in nichts nach. Hier sollte man sich auch bei der deutschen Synchronisation nicht vom klassischen Tonformat täuschen lassen, welches nämlich noch einmal sehr gute Arbeit leistet. Unter dem Strich erhält man hier also den nächsten Kandidaten fürs Binge-Watchen, von dem es hoffentlich in Zukunft noch mehr zu sehen gibt. (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
9 von 10

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Vento 890.2 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989 Subwoofer: SVS SB-2000 Pro
geschrieben am 27.07.2020

The Outsider - Staffel 1 Blu-ray Preisvergleich

26,31 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
26,31 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
28,83 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
29,23 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
29,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
33,79 CHF *

ca. 31,32 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen
31,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
32,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

ab 22,50 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
 
STORY
0.0
 
BILDQUALITäT
0.0
 
TONQUALITäT
0.0
 
EXTRAS
0.0

Film suchen

Preisvergleich

26,31 EUR*
26,31 EUR*
26,31 EUR*
33,79 CHF*
28,83 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

7 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 4 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 7x vorgemerkt.