Watchmen - Miniserie (Limited Steelbook Edition) Blu-ray

Original Filmtitel: Watchmen: Miniseries

watchmen---miniserie-limited-steelbook-edition-de.jpg
Verkauf:
1 Mitglied verkauft
Disc-Informationen
Uncut, 3 Discs, BD (3x), 16:9 Vollbild, HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett),
MediaMarkt / Saturn exklusiv!
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DD 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Französisch DD 5.1
Spanisch DD 2.0
Untertitel:
Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Spanisch, Portugiesisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Chinesisch (traditionell), Koreanisch, Französisch, Niederländisch, Dänisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (1.78:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
531 Minuten
Veröffentlichung:
30.07.2020
Serie abgeschlossen:
Ja
 
STORY
5
 
Bildqualität
10
 
Tonqualität
7
 
Ausstattung
7
 
Gesamt *
8
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Der US-Premium-Sender hat sich an eine Fortsetzung des renommierten Kult-Graphic-Novels Watchmen von Alan Moore gewagt. Die Serie wurde von Kritikern gefeiert, erntete durch das Publikum aber eine deutlich gemischtere Resonanz. Nun liegt das HBO-Serienspecial mit allen 9 Episoden auf Blu-ray vor. Eine ursprünglich geplante UHD Blu-ray wurde leider von Warner Bros. Home Entertainment gestrichen. Dafür gab es auch einen Release im limitierten Steelbook.

Story

Watchmen-Miniserie-Reviewbild-01.jpg
Maskierte Rächer sind in der Welt von Watchmen Gesetzlose. Stattdessen trägt die Polizei selbst Masken, um die Identitäten der Cops zu schützen. Eine der Polizistinnen ist Angela Abar alias Sister Night (R. King), welche es in Tulsa in Oklahoma nicht nur mit Rassisten zu tun bekommt, sondern einer bedrohlichen Verschwörung auf die Spur kommt. Nicht nur sie, auch ihre Freunde, Kollegen und ihre Familie geraten in Gefahr. Es geht um nichts Geringeres als das Schicksal des Planeten. Die Serie Watchmen ist in erster Linie ein Damon-Lindelof-Vehikel. Der Kopf und Autor Serie ergeht sich in bedeutungsschwangeren Dialogen und Bildern, die am Ende Trivialitäten (Stichwort: Elefant) bleiben, da nur heiße Luft dahintersteckt und das Gesagte bzw. Gezeigte für die Handlung bedeutungslos bleibt. Fans des Comics, die sich ein würdiges Sequel erhofft hatten, können von der Story-Wertung noch zwei Punkte abziehen, da die für die Serie adaptieren Charaktere bis auf die Namen nichts mit ihren Vorbildern gemeinsam haben. Vielmehr werden die vorkommenden Figuren, an dieser Stelle wollen wir nichts spoilern, entweder zu Lachnummern degradiert oder in ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten völlig verzerrt.
Watchmen-Miniserie-Reviewbild-02.jpg
Das führt zu der Frage, an wen sich Watchmen richtet: Fans des Graphic Novels werden von dieser Fortführung in den meisten Fällen enttäuscht sein und sind vielleicht besser mit dem Comic-Sequel The Doomsday Clock beraten. Das gilt auch für Fans der Synder-Verfilmung die verwirrt sein könnten, warum das große Ereignis in New York sich plötzlich um Tentakel-Aliens dreht. Snyder änderte diesen Handlungsfaden der Vorlage für seine Umsetzung nämlich ab. Wer weder das Graphic Novel noch den Snyder-Film kennt, wird sich hingegen oftmals fragen, warum so großes Gewese um Charaktere wie Dr. Manhattan gemacht wird, oder warum die Rassisten Masken tragen, die an einen Rorschach-Test erinnern. Watchmen setzt hier Kenntnis der Vorlage voraus – auch wenn diese dann mit Füßen getreten wird. Das Ergebnis ist eine Serie, die am ehesten für professionelle Kritiker gedreht wurde, die sich selbst und die Politcal Correctness zelebrieren möchten, die Hollywood aktuell dominiert. Das erklärt auch die Lobeshymnen vieler Magazine bei gleichzeitigem Abwinken der meisten Fans – ein Blick zu Rotten Tomatoes spricht Bände. Watchmen fehlt es an Konstanz: Mal will die Serie ein ernsthaftes Rassismus-Drama sein, mal eine Comedy-Serie mit cartoonhaftem Charme (alle Szenen mit Jeremy Irons), dann ein Mystery-Format im Stile von Lindelofs „Lost“. Das Ergebnis rauscht wie eine Flipperkugel hin und her, ohne einen Anker zu finden.
Watchmen-Miniserie-Reviewbild-03.jpg
Lindelof ergeht sich in alten Taschenspielertricks, um die unlogische und im Kern absurde Geschichte zu kaschieren - wie dem Vermischen der Zeitebenen. Doch das kennt der moderne Zuschauer mittlerweile in besserer Form. Es bleibt eine hochwertig produzierte Serie, die dank ihres guten Casts und der überdrehten Inszenierung durchaus Unterhaltungswert hat, die Marke Watchmen aber in eine Richtung drängt, welche die Vorurteile des Vorlagen-Schöpfers Alan Moore, der alle Umsetzungen seiner Werke konsequent ignoriert, nur bestätigt.

Bildqualität

- 1,78:1; 1080p
Watchmen-Miniserie-Reviewbild-04.jpg
Inhaltlich enttäuschend, so gilt dies nicht für das 1080p-Bild, auch wenn es schade ist, dass die zunächst angekündigte 4K-Version kurzfristig eingestampft wurde. So soll Watchmen sogar mit einem echten 4K-Digital Intermediate erstellt worden sein. Immerhin spiegelt sich das auch in der perfekten HD-Umsetzung wider. Die neun Episoden wurden großzügig auf drei Blu-rays verteilt, sodass die Kompression ausreichend Raum erhält. Selbst in dunklen Szenen muss man Rauschen schon mit der Lupe suchen. Der Detailgrad ist für eine 1080p-Umsetzung sehr beeindruckend und das Bild im Bezug auf die Kontrast- und Schwarzwerte sehr ausgewogen. Hin und wieder spielen die Macher für Rückblenden und verschiedene Zeitebenen mit den Farben oder anderen Stilmitteln, was Watchmen visuell sehr abwechslungsreich macht. Style over substance könnte man da fast flüstern und das passt dann auch zur Serie ganz gut. Denn ein Hingucker ist die Serie definitiv.

Tonqualität

- Deutsch, Französisch Dolby Digital 5.1; Englisch DTS-HD MA 5.1; Spanisch Dolby Digital 2.0 - Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Niederländisch, Portugiesisch, Chinesisch, Koreanisch
Watchmen-Miniserie-Reviewbild-05.jpg
Während der Originalton als kraftvolle Abmischung im verlustfreien DTS-HD Master Audio 5.1 vorliegt, müssen sich Fans der deutschen Synchronisation mit Dolby Digital 5.1 begnügen. Das Ergebnis ist eine solide Tonspur, die allerdings mehr Raum zum Atmen benötigen würde. Speziell der wabernde Soundtrack von Trent Reznor und Atticus Ross profiliert sich im Originalton wesentlich stärker. Da die Dialoge zudem in der deutschen Fassung mehr in den Vordergrund gemischt wurden, gehen manchmal kleine Feinheiten stärker unten – etwa das bedeutungsschwangere, aber subtile Ticken einer Uhr. In den wenigen Action-Szenen der Serie baut die deutsche Spur zudem spürbar weniger Druck aus, als es beim Originalton der Fall ist. Im Ergebnis ist die deutsche Umsetzung kein Totalausfall, bei einer prestigeträchtigen HBO-Serie dürfte aber im Jahr 2020 gerne mehr drin sein, als nur Dolby Digital 5.1, das wir aus dem DVD-Zeitalter kennen.

Ausstattung

- Unsterbliche Rächer - Justiz unter Kapuzen - Adrian Veidt: Der kolossale König - Charakter Clips: Sister Night, Blonde Man und Looking Glass - Der Tintenfischregen - Watchmen: Maskiert und gefährlich - Auf der New York Comic Con 2019 - Sister Night - Watchmen: Eine andere Realität - Watchmen: Die Psychologie der Masken - Andrij Parek und die Regiearbeit - Im Tintenfischbunker mit Tim Blake Nelson - Anatomie einer Kampfszene - Die Visual Effects in Watchmen - Notizen von Dave Gibbons, Zeichner der Watchmen-Graphic-Novel - Rorschach - Sadiqua Bynum über ihre Arbeit als Stunt Double
Watchmen-Miniserie-Reviewbild-06.jpg
Auch wenn das komplett in HD vorliegende Bonusmaterial auf den ersten Blick sehr bombastisch wirkt, so kommt es „nur“ auf ca. 90 Minuten Spielzeit. Das ist immer noch ein sehr rundes Paket, vor allem, da viele Serienveröffentlichungen mittlerweile sogar gänzlich ohne Extras auskommen müssen. Nur wenige Beiträge erreichen aber längere Spielzeiten und ca. 37 Minuten werden bereits von dem Comic-Con-Panel eingenommen.

Fazit

Technisch ist Watchmen eine saubere Blu-ray-Veröffentlichung: Das 1080p-Bild ist referenzwürdig, das Extramaterial überdurchschnittlich und der deutsche Ton zwar nur als verlustfreies Dolby Digital 5.1 geboten, aber trotzdem gelungen. Da HBO viel Geld in die Serie gepumpt hat, bekommt man hier also definitiv viel für Augen und Ohren geboten. Anders sieht es leider mit dem Inhalt aus. Watchmen viel vieles sein, ist am Ende aber gar nichts: Für ein ernstzunehmendes Rassismus-Drama gibt es zu viele durchgeknallte Comic-Elemente. Für eine würdige Fortsetzung des Graphic Novels wurden die zurückgekehrten Charaktere und ihre Welt zu sehr verdreht. Das Ergebnis ist eine krude Mischung, welche versucht den Zuschauer mit nur scheinbar bedeutungsvollen Rätseln und Botschaften zu fesseln, am Ende aber Einfallslosigkeit ausdrückt. Dass das Ergebnis dennoch einen gewissen Unterhaltungswert hat, liegt an dem hervorragenden Cast und der hochwertigen Produktion. Fans des Graphic Novels sollten sich aber auf eine Enttäuschung einstellen, Neulinge auf viele Fragezeichen, da die Kenntnis der Vorlage vorausgesetzt wird. So ist Watchmen in erster Linie eine Serie des Serienschöpfers Damon Lindelof von Lindelof und für Lindelof. (André Westphal)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10

Testgeräte

LG OLED E9 65 Zoll LG UBK90 UHD Blu-ray Player Samsung Soundbar-System HW-Q90R
geschrieben am 09.09.2020
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
 
STORY
0.0
 
BILDQUALITäT
0.0
 
TONQUALITäT
0.0
 
EXTRAS
0.0

Film suchen

Versionen

Diese Blu-ray ist ebenfalls in folgenden Versionen erhältlich:

Blu-ray Sammlung

21 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 18 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 9x vorgemerkt.