Werbung – Durch Käufe bei unseren Partnern Amazon, JPC, Saturn, MediaMarkt, Zavvi, Media-Dealer.de uvm. erhalten wir Provisionen über Affiliate-Links. Sie unterstützen damit die Redaktion von bluray-disc.de. Preise und Verfügbarkeit ohne Gewähr.

Fast & Furious 9 - Die Fast & Furious Saga - Kinofassung und Director's Cut Blu-ray

Original Filmtitel: F9: The Fast Saga

fast-and-furious-9---die-fast-and-furious-saga-de.jpg
MARKTPLATZ
Verkauf:
2 Mitglieder verkaufen
Tausch:
1 Mitglied tauscht
Disc-Informationen
Directors Cut, Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, Film enthält Szene/n nach dem Abspann, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch Dolby Atmos
Deutsch Dolby TrueHD 7.1
Englisch Dolby Atmos
Englisch Dolby TrueHD 7.1
Untertitel:
Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Griechisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.39:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
150 Minuten
Veröffentlichung:
07.10.2021
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:
 
STORY
8
 
Bildqualität
9
 
Tonqualität
9
 
Ausstattung
5
 
Gesamt *
8
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Seit nun mehr 20 Jahren hält das "Fast & Furious"-Franchise die Actionfans mit regelmäßigen Fortsetzungen bei Laune und mischte dabei mit einigen seiner Teile auch ganz oben an den Kino-Kassen mit. Mit "Hobbs & Shaw" brachte man gar ein erstes Spin-Of an den Start, dem mit "Spy Racers" eine computer-animierte Serie auf Netflix folgte. Corona-bedingt musste auch Teil 9 der Kino-Saga hohe Einbußen einfahren, weshalb man rein Umsatz-technisch noch nicht an die Erfolge der Vorgänger anknüpfen konnte. Dies könnte aber nun die Veröffentlichung auf dem Heimkino-Markt ändern, bringt Publisher Universal Pictures Home Entertainment den neusten Ableger doch sowohl auf Blu-ray als auch auf Ultra HD in diversen Sonderverpackungen und für Neueinsteiger sogar noch im Bundle mit allen anderen Filmen in die Händler-Regale. Die Veröffentlichung wird neben der Kino-Fassung auch den rund 7 Minuten längeren Director's Cut mit sich bringen und was der in Full HD zu bieten hat, klärt der nun folgende Sichtungsbericht.

Story

fast_furious_9-Reviewbild-01.jpg
Zurückgezogen auf einer kleinen Farm führen Dom (V. Diesel) und Letty (M. Rodriguez) zusammen mit Sohn Brian (I. Holtane) ein ruhiges Leben. Als plötzlich die alte Crew auf dem Hof steht und einen Video-Notruf von Mr. Nobody (K. Russell) präsentiert, ist zumindest für Letty schnell klar, dass sie den Jungs bei ihrer nächsten Mission zur Seite steht. Dom zweifelt jedoch zunächst an dem bevorstehenden Einsatz, möchte er seine kleine Familie doch nicht in Gefahr bringen. Doch erkennt er auf dem Video an einem der Widersacher ein Schmuckstück, dass nur einer bestimmten Person gehören kann: seinem Bruder Jakob (J. Cena). Der hat er es sich zur Aufgabe gemacht, mit Hilfe einer mächtigen Waffe namens "Projekt Ares" die ganze Welt zu regieren. Da Dom seinen Bruder für einen herben Verlust verantwortlich macht, hat er sowieso noch eine Rechnung mit ihm offen, weshalb er doch an der heiklen Mission teilnimmt. Diese führt die Gruppe dann wieder über den ganzen Globus, und lässt am Ende des Tages erneut keinen Stein auf dem anderen stehen.
fast_furious_9-Reviewbild-02.jpg
Dass sich das Franchise inzwischen ein gutes Stück von seinen Wurzeln entfernt hat, ist sicher schon lange kein Geheimnis mehr. Die einstigen Straßenrennen sowie die daran angeschlossene Tuning-Szene wichen über der Zeit immer mehr reinen Action- und Heist-Motiven und hievten die Filmreihe auf ein neues Level. Bei den Zuschauern schien man damit zumindest auch für eine Weile den richtigen Nerv getroffen zu haben, konnten doch vor allem die beiden Teile 7 & 8 die Milliarden-Grenzen am Boxoffice-Himmel durchbrechen. Dabei setzte man das Hollywood-Motto "größer, weiter, schneller" wie kein anderer um und präsentierte den Fans einen waghalsigen Stunt nach dem anderen. Ob das noch lange gut gehen kann, muss der nun mehr neunte Ableger der Filmreihe und seine bereits geplanten Nachfolger dann beweisen. Dass man aber weiterhin das Gaspedal durchtritt, beweist schon der Auftakt des aktuellen Films: Hier erfährt der Zuschauer nun erst einmal etwas aus Doms, respektive Vin Diesels Vergangenheit, die schon voll und ganz dem Motorsport gewidmet war. Bei einem Speedway-Rennen kommt es hier zu einem schrecklichen Unfall, dessen Nachwirkungen Dom schließlich in den Knast bringen sollen. In diesem Abschnitt lernt der Zuschauer auch Doms Bruder Jakob kennen, in dessen Haut später Ex-Wrestler John Cena schlüpfen wird. Dieser macht, gemessen an den Grenzen des Franchise, dann auch eine äußerst passable Figur und reiht sich sehr gut in die Riege der zahlreichen Darsteller ein. Denn die "Familie" ist inzwischen auf eine stattliche Anzahl an Mitgliedern gewachsen, die durch die Rückkehr totgeglaubter Figuren gar erneut wieder Zuwachs bekommt. Dabei ist die Liste der Gastauftritte mit Namen wie Helen Mirren, Charlize Theron, Gal Gadot, Kurt Russel, oder Michael Rooker mindestens genauso lang, wie die der eingeschworenen "Familie", welche natürlich wieder durch Vin Diesel, Michelle Rodriguez, Tyrese Gibson Ludacris, Jordana Brewster, Nathalie Emmanuel und Sung Kang vertreten wird. In Sachen Charakter-Entwicklung gibt es somit auch nur wenige Überraschungen, spielen doch alle wie gewohnt ihre inzwischen wohlbekannten Rollen. Auf Seiten der Gegenspieler steht neben den bereits erwähnten John Cena und Charlize Theron auch noch Thue Ersted Rasmussen in der Rolle eines verwöhnten Diktator-Söhnchens, welcher sich mit seinem scheinbar unerschöpflichen Reichtum eine ganze Armada an gut ausgerüsteten High-Tech Söldnern leisten kann, welche wiederum der "Familie" gehörig einheizen, auch wenn sie dabei natürlich keine große Herausforderung darstellen und letztendlich nur dazu da sind, möglichst spektakulär aus dem Weg geräumt zu werden.
fast_furious_9-Reviewbild-03.jpg
Die Action ist also wie bereits erwähnt dann auch wieder das zentrale Element im neusten Ableger und bietet den Zuschauern wieder jede Menge Zerstörung-Orgien vom Feinsten. Hier reiht sich wieder eine atemberaubende Verfolgungsjagd an die nächste und lässt einem trotz einer Laufzeit von knapp 2,5 Stunden kaum Zeit zum Durchatmen - Langeweile kommt hier beim besten Willen zu keiner Sekunde auf. Man nimmt den Fuß lediglich mal kurz vom Gas, um ab und an noch einmal in die Vergangenheit zurückzublicken, was dann die Beweggründe für die Handlungen der Protagonisten erklären soll. Dass es dabei wieder einige Logiklücken gibt, sollte genauso wenig verwundern, wie das Aushebeln der physikalischen Gesetze bei den Stunts. Hier setzte man zwar auch wieder auf zahlreiche handgemachte Crashs und Zweikämpfe - hin und wieder lässt sich die Unterstützung des Computers jedoch recht gut ausmachen. Dem Spaß tut dies jedoch keinerlei Abbruch, vielmehr lädt es - wenn auch unfreiwillig - zum Schmunzeln ein - es wird eben teils so übertrieben, dass es schon wieder gut ist. Im Endeffekt sollte man inzwischen ja auch wissen, auf was man sich bei der Filmreihe einlässt: Eine grundlegende Neuausrichtung ist hier absolut kein Thema und wahrscheinlich auch aus Sicht der Fans gar nicht nötig. Abwechslung bieten dennoch die unterschiedlichsten Schauplätze, die durch Dschungel, Städte, Abwasserkanäle, ein schickes Anwesen oder gar das Weltall vertreten wird. Ja, richtig gelesen, diesmal "fährt" man dorthin, wo noch nie zuvor ein Auto gewesen ist - irgendwie muss man ja die vorherigen Teile überbieten. Da wären wir dann wieder bei den Logiklöchern, aber sei es drum - nett anzuschauen ist es alle Male. Somit kann man also sagen, dass sich die Filmreihe auch weiterhin treu bleibt und trotz mangelnder Überraschungen dennoch für kurzweilige Unterhaltung sorgt. Fans wird dies sicherlich sehr freuen, alle anderen sind aber eh schon vor Jahren ausgestiegen.

Bildqualität

fast_furious_9-Reviewbild-04.jpg
Beim Bild werden Zuschauer sicherlich erst einmal einen kleinen Schock bekommen: Ein ziemliches altes Universal-Logo eröffnet den Film und gibt den Blick frei auf die ersten Szenen, welche ebenfalls zunächst nichts Gutes erahnen lassen, wird das Bild doch von starkem Filmkorn und entsättigten Farben geprägt. Schnell ist jedoch klar, dass dies nur Stilmittel sind, mit welchen man die Vergangenheit optisch vom Rest der Geschichte abgrenzen möchte. Mit dem Sprung ins Hier-und-Jetzt wechselt dann auch die Bildqualität zu einem kontrastreichen und knackscharfen Bild, das fortan einer zeitgemäßen Umsetzung entspricht. Ebenfalls auf einem sehr hohen Niveau liegt dabei auch der Detailgrad, welcher die Zerstörungsorgien bis ins kleinste Gesteinsbröckchen, Fünkchen oder Staubpartikelchen darstellt. Satte Farben gibt es dann teils bei der Vegetation und den Fahrzeuglackierungen, ebenso bei den zahlreichen Kontrolllämpchen in den Kommandozentralen oder den Einsatzfahrzeugen. In den Dschungel-Abschnitten können Flora und Fauna sehr gut wahrgenommen werden, hier sieht man jedes einzelne Blatt und jeden Grashalm. Ein Wechsel ins nächtliche Tokio oder die dunklen Abwasserkanäle zeigt dann, dass auch der Schwarzwert sehr gut gelungen ist und man stets Detailverluste im Dunkeln verhindern kann. Kurz um: Hier läuft die Blu-ray noch mal zur Höchstform auf und stößt ab und an gar in Referenzregionen vor.

Tonqualität

Die Blu-ray wurde mit den beiden folgenden Tonspuren ausgerüstet: • Deutsch Dolby Atmos (inkl. Dolby True HD 7.1) • Englisch Dolby Atmos (inkl. Dolby True HD 7.1)
fast_furious_9-Reviewbild-05.jpg
Neben der sehr gut gelungen Optik reiht sich auch die akustische Umsetzung einwandfrei ins "Gesamtbild" ein. Zunächst stellt man sehr schnell fest, dass die beiden Tonspuren mit einem recht hohen Grundpegel daherkommen, durch den alles natürlich schon mal satter klingt. In den Action-Abschnitten greift dann der Subwoofer oftmals recht tiefgreifend ein und bringt das Heimkino des Öfteren zum Wackeln. Dies paart man immer wieder mit passenden Surround-Effekten, die den Zuschauer mitten ins Geschehen ziehen, pfeifen einem doch die Kugel um die Ohren, zudem krachen fast im Sekundentakt beschädigte Fahrzeuge oder durch Super-Magneten angezogene Metall-Objekte zusammen, sodass hier auf den umherliegenden Kanälen fast permanent etwas geboten wird. Allerdings bilden hier die Deckenlautsprecher oftmals die Ausnahmen, denn trotz modernem 3D-Sound im Atmos-Format werden diesen leider nicht allzu oft merkbar mit eingebunden. Sicher, es gibt einige Flugzeuge, die über den Zuschauer hinwegdonnern, auch überschlägt sich mal ein Fahrzeug über deren Köpfen und auch ein Querschläger verirrt sich mal ins ober Gebälk - wirklich häufig passiert dies aber nicht. Hier hätte man sicher noch ein wenig für mehr Spektakel sorgen können. Zur Verteidigung sei hierbei aber vielleicht gesagt, dass man sich größtenteils an realistische Effekte hielt, sodass eben nicht plötzlich etwas auf den Höhenlautsprechern landet, was da eigentlich gar nicht hingehört. Abgesehen davon können sich beide Tonspuren aber durchaus hören lassen. Beide, sowohl die deutsche Synchronisation - hergestellt durch die Berliner Iyuno Media Germany GmbH unter der Dialogregie von Sven Hasper, welcher sich auch für das Dialogbuch verantwortlich zeigt - als auch der englische Originalton, nehmen sich dann nicht und liegen somit gleich auf, was Pegelstärke und Dynamik betrifft.

Ausstattung

Folgende Bonus-Beiträge liegen auf der Blu-ray vor: • Gag Reel (3:34 Min.) • F9: Voll dabei (45:23 Min.) • Praktisch ganz schnell (7:52 Min.) • Prioritätenwechsel (3:59 Min.) • Gerechtigkeit für Han (3:37 Min.) • Ein Tag am Set mit Justin Lin (10:00 Min.) • John Cena: Supercar-Superfan (4:36 Min.) • Filmkommentar mit Produzent / Co-Autor / Regisseur Justin Lin
fast_furious_9-Reviewbild-06.jpg
Den Einstieg in die Extras machen einige Pannen vom Dreh, ehe es in ein insgesamt 9-teiliges Making-of geht, welches unter anderem die erneute Zusammenkunft der Crew, die neuen Gegner & Verbündeten, die Rückkehr bekannter Helden sowie die Entstehung einiger Stunt-Szenen genauer beleuchtet. Im nächsten Extra dreht sich dann alles um Stunts, welche real gedreht wurden. Denn auch wenn es viele CGI-Momente gibt, versuchte man doch wieder so viel wie möglich mit echten Crash-Szenen darzustellen. Weiter geht es mit einem Beitrag zu den Vergangenheitsabschnitten, in denen die jungen Charaktere von Dom, Jakob & Co. im Vordergrund stehen. In Teil 9 wird es auch wieder eine überraschende Rückkehr geben, deren Figur man ebenfalls einen Extra-Beitrag widmet. Anschließend erfährt man innerhalb von 10 Minuten, wie ein Arbeitstag im Leben von Regisseur Justin Lin aussehen kann. Neuzugang John Cena präsentiert dann abschließend noch einige luxuriöse Fahrzeuge, die Motorsportfans sicherlich das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Die meisten interessanten Informationen zieht man somit aus dem 9-teiligen Making-of, während die weiteren Beiträge zumeist nur nettes Beiwerk sind.

Fazit

Mit dem nunmehr neunten Teil der Filmreihe verfolgt man weiterhin die bisher bekannte Formel, in der vor allem die spektakuläre Action im Vordergrund steht. Hier kracht und rumms es an allen Ecken, auch wenn dies natürlich oftmals wieder völlig übertrieben und jenseits der physikalischen Grenzen dargestellt wird. Doch genau das ist es ja, was die Fans sehen wollen, weshalb auch dieser Ableger wieder alles richtig macht. Überraschungen sollte man dabei zwar nicht unbedingt erwarten, sehr gut und kurzweilig wird man während der knapp 2,5 Stunden dennoch unterhalten. Technisch kann sich der Film dann ebenfalls sehr gut sehen bzw. hören lassen, bietet man doch - abgesehen von ein paar Rückblicken in die Vergangenheit, welche man mit einigen starken Stilmitteln versah - doch ein glasklares, scharfes und detailreiches Bild, welches von einem pegelstarken und effektreichen Ton begleitet wird. Diesem könnte man nur ankreiden, dass er leider nicht allzu häufig die Deckenlautsprecher mit einbindet, allerdings kommt es somit auch nicht zu einer Effekthascherei nur des 3D-Sounds wegen. Das Bonus-Material bietet vor allem im 9-teiligen Making-of jede Menge Einblicke in die Dreharbeiten, sodass auch nach dem Abspann - welcher übrigens wieder eine Midkredit-Szene enthält - noch nicht Schluss sein muss. Kurz um: Chips, Schokolade und Kaltgetränke raus, auf dem Sofa anschnallen und abermals eine wilde Fahrt genießen - so muss Blockbuster-Kino einfach aussehen. Jörn Pomplitz
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
8 von 10

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Vento 890.2 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989 Subwoofer: SVS SB-2000 Pro
geschrieben am 08.10.2021

Fast & Furious 9 - Die Fast & Furious Saga - Kinofassung und Director's Cut Blu-ray Preisvergleich

20,99 EUR *

Versandkosten unbekannt

Gebraucht kaufen

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
2 Bewertung(en) mit ø 4,00 Punkten
 
STORY
3.5
 
BILDQUALITäT
4.5
 
TONQUALITäT
4.5
 
EXTRAS
3.5

Film suchen

Preisvergleich

amazon.de
16,99 EUR*
jpc
17,99 EUR*
ofdb
15,98 EUR*
media-dealer
15,99 EUR*
media markt
16,99 EUR*

Gebraucht kaufen

amazon.de
ab 18,23 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

35 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 32 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 13x vorgemerkt.