Guardians-of-the-Galaxy.jpg

Guardians of the Galaxy (2014) 4K (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray

Original Filmtitel: Guardians of the Galaxy (2014)

guardians-of-the-galaxy-2014-4k-4k-uhd---blu-ray-final.jpg
4K - ULTRA HD
Suche:
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, 2 Discs, BD (1x), 4k UHD (1x), HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch Dolby Digital Plus 7.1
Englisch Dolby Atmos
Englisch Dolby TrueHD 7.1
Englisch (Hörfilmfassung) DD 2.0
Französisch Dolby Digital Plus 7.1
Kanadisches Französisch DD 5.1
Italienisch Dolby Digital Plus 7.1
Japanisch Dolby Digital Plus 7.1
Spanisch Dolby Digital Plus 7.1

Blu-ray:
Deutsch DTS-HD HR 5.1
Englisch DTS-HD MA 7.1
Italienisch DTS 5.1
Türkisch DD 5.1
Untertitel:
4K UHD:
Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Japanisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch

Blu-ray:
Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch, Türkisch
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-66 GB
Bildformat(e):
3840x2160p UHD (2.40:1) @24 Hz 4K hochskaliert, HDR10
Video-Codec:
Spieldauer:
121 Minuten
Veröffentlichung:
10.10.2019
 
STORY
9
 
Bildqualität
10
 
Bild 4k UHD
10
 
Tonqualität
9
 
Ausstattung
5
 
Gesamt *
9
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Während im Kino offiziell mit 'Spider-Man: Far From Home' die dritte Phase des Marvel-Superhelden-Franchise beendet wird, so läutet Publisher Walt Disney Studios Home Entertainment auch im Heimkino die letzte Runde für die 4K Ultra HD Veröffentlichungen älterer Marvel-Titel ein und bringt drei noch nicht im hochauflösenden 4K-Format erhältliche Abenteuer auf den Markt. Auch der Qualität dieser Titeln soll jeweils in einem Review auf den Grund gegangen werden, wobei die 'Guardians of the Galaxy' den Auftakt des Review-Trios übernehmen werden. Der Film enthält neben der neuen 4K Ultra HD Disc die bereits erhältliche Blu-ray und wird in einem normalen Amaray-Case inklusive geprägtem Pappschuber geliefert. Die Umsetzung passt somit schon mal zu den bisherigen Veröffentlichungen und ob auch die technische Seite hier wieder eine gute Figur macht, kann den nachstehenden Zeilen entnommen werden.

Story

Guardians-of-the-Galaxy-Reviewbild-01.jpg
Peter Quill (C. Pratt) kommt zwar von der Erde, verdingt sich aber im Weltall als selbst betitelter Schatzjäger „Star-Lord“. Als er eines Tages unabsichtlich eine kosmische Superwaffe stibitzt, zieht er sich den Zorn des Schurkens Ronan (L. Pace) zu, der düstere Pläne für das Artefakt hegt. Doch Quill muss nicht allein gegen Ronan zu Felde ziehen. Denn auf den seltsamsten Wegen gelangt er an die seltsamsten Verbündeten: Die Attentäterin Gamora (Z. Saldana), den Waschbär-Söldner Rocket (B. Cooper), den Alien-Baum Groot (V. Diesel) und den rachsüchtigen Krieger Drax (D. Bautista). Aber ob diese zusammengewürfelte Truppe das Schicksal des Universums in die Hand nehmen sollte? Ließen die Trailer mit Fokus auf Pennäler-Humor noch das Schlimmste vermuten, ist Guardians of the Galaxy am Ende der wohl beste Marvel-Film seit dem ersten Iron Man geworden. Wo Avengers und besonders Iron Man 3 an einer mehr als unausgewogenen Mischung aus dramatischen und albernen Momenten krankten, so dass keiner der beiden Pole sich entfalten konnte, setzt James Gunns Space-Abenteuer von Anfang an auf Sinnlos-Unterhaltung und Gags im Sekundentakt.
Guardians-of-the-Galaxy-Reviewbild-02.jpg
Dass Guardians of the Galaxy damit durchkommt, liegt zum einen daran, dass der Film keinen Hehl daraus macht, eine reine Komödie zu sein und zum anderen darin begründet, dass Gunn ein Gespür für den Balanceakt aus Mainstream- und Fanboy-Unterhaltung findet. Das Ergebnis ist ein knalliger, lauter und auch extrem dummer Blockbuster, der jedoch zu sich selbst steht und deswegen so viel Spaß macht, wie wenige andere Filme der letzten Jahre. Wer sich mit dieser Prämisse anfreunden kann, sollte nicht zweimal überlegen und sich die Guardians lieber heute als morgen für den nächsten Filmabend sichern – und den „Awesome Mix Vol. 1“ am besten direkt dazu. (anw)

Bildqualität

Guardians-of-the-Galaxy-Reviewbild-03.jpg
Trotz der leicht unterkühlten Farbgebung im All hat das Bild von Guardians of the Galaxy enormen „Pop“. Die Schwarzwerte und Kontraste könnten perfekter nicht sein. Als aktueller Blockbuster offenbart der Film einen enormen Detailgrad, der sich vor nichts zu verstecken braucht. In HD lernt man etwa die detaillierten CGI-Effekte bei Rockets Behaarung erst richtig zu schätzen. Die Kompression arbeitet einwandfrei und hält sich im Hintergrund, so dass technische Anomalien ausbleiben. Stattdessen genießt man ein demoreifes 1080p-Bild, das sich geradezu aufdrängt, um das eigene Heimkino-Equipment an seine Grenzen zu treiben. (anw)

Bild 4k UHD

Guardians-of-the-Galaxy-Reviewbild-04.jpg
Schon die Blu-ray konnte dank des rein digitalen Aufnahmeprozesses mit hervorragenden Werten punkten. Dies setzt sich dann auch bei der 4K Ultra HD Fassung fort, welche ebenfalls das Beste aus den Aufnahmen rausholt. So zaubert man dank der höheren Auflösung noch einmal mehr Details auf den Schirm, so dass nun zum Beispiel Drax' feine Carving Tattoos bis in Kleinste zu erkennen sind. Ebenso kann man nun bei Groot jedes noch so kleine Ästchen und die die feinen Strukturen seiner Holzmaserungen sehen. Sehr gut präsentiert sich nun auch das Weltall, welches über viele leuchtende Sterne und Planeten verfügt. Diese werden nun dank des Einsatzes von normalem HDR mit stärkerem Kontrast und erweitertem Farbraum wiedergegeben. Allerdings wirkt hierdurch das Bild an manchen Stellen auch etwas dunkler, wobei auf Grund des sehr guten Schwarzwertes keinerlei Details in den weniger gut ausgeleuchteten Bereichen verloren gehen. Die 4K Ultra HD Fassung stellt somit das Tüpfelchen auf dem 'i' in Sachen Bildqualität dar. Womit jeder, der das beste Ergebnis aus seiner visuellen Heimkino-Kette herausholen möchte, nicht an dieser Veröffentlichung herumkommen wird. (jp)

Tonqualität

Die deutsche Tonspur liegt als DTS-HD HR Audio 5.1 vor und steht dem Originalton in DTS-HD Master Audio 7.1 in kaum etwas nach. So prasseln aus den Rears fast permanent Effekte auf den Zuschauer ein. Gekoppelt mit den druckvollen Bässen in Action-Szenen vergeht dem Zuschauer fast Hören und Sehen. Trotz aller Wucht bleibt die Präzision erhalten und bei Explosionen im All meint man geradezu, jeden Trümmer einzeln an sich vorbeirauschen zu hören. Als einziges Manko ist die Synchronisation an sich anzuführen, welche leider viel vom Wortwitz und Timing des Originals verschenkt. (anw)
Guardians-of-the-Galaxy-Reviewbild-05.jpg
Bei den Tonspuren gibt es mit der neuen 4K Ultra HD Fassung einige Änderungen. Denn während man der englischen Original-Spur ein Upgrade auf Dolby-Atmos (inklusive Dolby True HD 7.1 Kern) verpasste, erhalten Zuschauer der deutschen Synchronisation nun einen Dolby Digital Plus 7.1 Mix. Doch davon sollte man sich einmal mehr nicht abschrecken lassen, denn zwischen den beiden Sprachfassungen gibt es, abgesehen eben von den Informationen für die Deckenlautsprecher, kaum Unterschiede. Wenn man nämlich des Öfteren zwischen beiden Tonspuren hin und her wechselt, wird man schnell feststellen, dass man zumindest bei der Dynamik oder der Pegelstärke keine Abweichungen vernimmt. Lediglich durch den Einsatz der Deckenlautsprecher klingt die englische Variante etwas räumlicher und voluminöser, das ist es dann aber auch schon. Sicherlich wäre dies auch bei der deutschen Synchronisation zu wünschen, aber den Vorstellungen von Disney kann man hier höchsten durch das Zuschalten eines Up-Mixers am AV-Receiver entgegenwirken. Damit schmälert sich der ohnehin schon knappe akustische Abstand dann nochmal ein Stück. Die Verteilung der Effekte gelingt beiden Fassungen dann einwandfrei und so ist vor allem in den Actionszenen jede Menge auf den umherliegenden Kanälen los. Der Bass hält sich in allen Sprach-Varianten im guten Mittelmaß und könnte gerne bei größeren Explosionen und schweren Schießeisen noch eine Schüppe obendrauf legen. Aber das ist vermutlich auch alles eine Frage des persönlichen Geschmacks. (jp)

Ausstattung

Guardians-of-the-Galaxy-Reviewbild-06.jpg
Schade, dass das Bonusmaterial der Marvel-Filme mit jeder Veröffentlichung schmaler auszufallen scheint. Erhielt man früher ausführliche Making-Ofs und spaßige Kurzfilme, muss man sich mittlerweile mit Brosamen zufriedengeben. Immerhin steht ein sowohl lockerer als auch informativer Audiokommentar von Regisseur James Gunn bereit, der Marvel-Fans Freude bereiten wird und den Filmemacher als begeisterten Nerd zeigt. In vier Minuten sieht man zusätzliche und erweiterte Szenen. Diese Spielzeit gilt auch für das Gag-Reel. Spaßiger erscheint der Beitrag „Ein Führer durch die Galaxy mit James Gunn“ (ca. 21 Min.). Hier geht man auf verschiedene Aspekte der Produktion wie den Cast aber auch die Musik ein. Leider ist das Extra zu den Spezialeffekten nur etwa sieben Minuten lang – hier hätte man mehr in die Tiefe gehen können und beschränkt sich auf Selbstlob. Wer sich auf Avengers: Age of Ultron freut, bekommt noch ein kurzes Preview zu sehen. Alle Boni liegen in HD vor. (anw) Das Bonusmaterial liegt ausschließlich auf der Blu-ray Disc vor, die 4K Ultra HD Fassung besitzt derer keines. (jp)

Fazit

Mit der 4K Ultra HD Veröffentlichung der bisher lustigsten Truppe aus dem Marvel-Helden-Universum erhält man wieder eine erstklassige Umsetzung bei Bild und Ton. Gegenüber der Blu-ray Fassung holt man nochmals sichtbare Steigerungen bei der Bild-Qualität heraus und legt somit das Beste bisher erhältliche Ergebnis des Films vor. Somit richtet sich diese Veröffentlichung sicherlich in erster Linie wieder an die HiFi-Enthusiasten unter den Heimkino-Fans, die auch mit dieser Umsetzung das bestmögliche aus ihrer Anlage herausholen können. Einziger Wehrmustropfen bleibt weiterhin, dass Disney sich strikt weigert, bei den Synchronisationen auf modernen 3D-Sound zu setzen. Zwar sind die Unterschiede zwischen der englischen und deutschen Sprachfassung wieder einmal recht marginal, dennoch aber eben auch nicht vollends von der Hand zu weisen. Immerhin kann man aber noch durch die Funktionen eines Up-Mixers am AV-Receiver ein wenig Besserung aus der ansonsten wohl unveränderbaren Situation holen. (jp) (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
9 von 10

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Vento 890.2 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989
geschrieben am 10.10.2019

Guardians of the Galaxy (2014) 4K (4K UHD + Blu-ray) Blu-ray Preisvergleich

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
 
STORY
0.0
 
BILDQUALITäT
0.0
 
TONQUALITäT
0.0
 
EXTRAS
0.0

Film suchen

Preisvergleich

30,99 EUR*
32,99 EUR*
32,99 EUR*
32,99 EUR*
32,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

19 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 16 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 12x vorgemerkt.