Asher (2018) Blu-ray

Original Filmtitel: Asher (2018)

asher-2018-final.jpg
Disc-Informationen
Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (deutsch), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.35:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
104 Minuten
Veröffentlichung:
18.10.2019
 
STORY
7
 
Bildqualität
9
 
Tonqualität
9
 
Ausstattung
2
 
Gesamt *
7
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
Früher oder später trifft es jeden: auch Berufskiller müssen irgendwann einmal in Rente gehen. Dies wird sich auch Ron Perlman, bekannt aus 'Hellboy' oder der TV-Serie 'Sons of Anarchy', im hier vorliegenden Thriller bewusst, auch wenn es sein Character nicht so recht wahrhaben will. Der Film erscheint im Vertrieb der Al!ve AG auf Blu-ray und dem nachstehenden Review kann entnommen werden, in wie weit sich Perlmans Darstellung von den eher actionreichen Genre-Kollegen unterscheidet.

Story

Asher-2018-Reviewbild-01.jpg
In Brooklyn führt der ehemalige Mossad-Agent Asher (R. Perlman) ein tristes Dasein: er arbeitet zwar nun als Auftragskiller, doch zittrige Hände und ein im Rücken festsitzendes Projektil bereiten ihm in seinem derzeitigen Job zunehmend Probleme. Als er auf Grund dessen bei einem Auftrag droht ohnmächtig zu werden, fällt er der liebenswerten Sofia (F. Janssen) buchstäblich vor die Füße. Zwischen den beiden entwickeln sich daraufhin zarte Bande, die jedoch durch Ashers Tätigkeit zu zerreißen drohen: denn als bei einem neuen Job einiges schief geht, reicht es Ashers Boss Avi (R. Dreyfuss) und er setzt ihn auf die Abschussliste. Fortan können sich Sofia und Asher nirgends in Sicherheit wägen, weshalb sich Asher noch einmal aufrafft und all sein Können aufbieten muss, um endlich Frieden zu finden. Im Gegensatz zu Auftragskillern und Ex-Agenten wie John Wick oder Bryan Mills (96 Hours), liefert Asher einen wesentlich ruhigeren Ablauf der Ereignisse. Zwar gibt es hier und da ein paar Action-Einlagen, doch im Fokus des Thrillers steht klar das Alt-werden und die aufkeimende Beziehung zu Sofia. Das irgendwie doch recht ungleiche Paar wird dabei nur mäßig überzeugend von Ron Perlman und Famke Janssen gespielt. Dabei agiert jeder der beiden für sich genommen eigentlich sehr gut und setzt seinen jeweiligen Charakter sehr passend in Szene. Vor allem Ron Perlman scheint die Rolle des alternden Killers wie auf den Leib geschrieben. Auch Famke Janssens Darstellung einer ruhigen und alleinstehenden Tanzlehrerin, welche privat mit einer dementen Mutter klarkommen muss, ist sehr gelungen. Doch zusammen als gemeinsames Paar wollen beide nicht so wirklich funktionieren. Irgendwie nimmt man den beiden nicht ab, dass aus ihnen ein Paar werden könnten - was zwar auch im Film stellenweise angedeutet wird, schlussendlich dann aber doch zu Gunsten eines - recht vorhersehbaren, deswegen hier auch ruhig erwähnt - Happyends verworfen wird. Der Rolle des Auftragskillers wird Perlman dann aber wie gesagt sehr gut gerecht. Sein Charakter hat dabei festgelegte Rituale, welche er vor einem Anschlag ausführt, sowie auch das Attentat selbst in der Regel nach dem gleichen Schema abläuft. Doch durch seine gesundheitlichen Probleme fällt es ihm immer schwerer, seinen Job zu 100% reibungslos zu erledigen. Zwar kommt er immer noch zum 'gewünschten' Ergebnis, doch erreicht er dieses zunehmend nur mit knapper Not. Das führt dann letztendlich auch dazu, dass seine jüngeren Kollegen, wie zum Beispiel sein ehemalige Protegé Uziel, welcher hier von Peter Facinelli gespielt wird, inzwischen von Auftraggeber Abram, dargestellt durch Ned Eisenberg, bevorzugt werden. In einer weiteren Rolle ist Richard Dreyfuss zu sehen, der hier den Boss der Auftragskillerbande spielt. Allerdings hat er insgesamt nicht besonders viel Screen-Time, so dass sein Potential nicht vollkommen ausgeschöpft wird. In weiteren Nebenrollen sind Marta Milans als Asher junge Gehilfin, oder Jacqueline Bisset als Sofias demente Mutter zu sehen. Gerade letztere spielt dies mit Bravour, sodass man an einigen Stellen Gänsehaut bekommt.
Asher-2018-Reviewbild-02.jpg
Insgesamt ist der Film wie gesagt recht ruhig ausgelegt. Wer hier einen Actionthriller erwartet hat, wird wohl recht enttäuscht werden. Zwar gibt es den ein oder anderen Auftrag, welche aber in der Regel recht unspektakulär über die Bühne gehen. Im Finale des Films darf Ron Perlman dann aber noch einmal zur Maschinen-Pistole greifen und sich ein kurzes, dafür aber intensives Feuergefecht bestreiten. Abseits davon wird man Zeuge, wie sich Perlman und Janssen über einfühlsame Dialoge kennenlernen, eine Rolle, die man dem ehemaligen Hellboy-Darsteller so vermutlich auch nicht direkt zugetraut hätte. Unter dem Strich bekommt man es hier also eher mit einer Thriller-Romanze zu tun, die nur in wenigen Momenten wirklich richtige Spannung aufbauen kann. Dennoch gelang es Regisseur Michael Caton-Jones, auf dessen Konto auch Filme wie 'Der Schakal' oder 'Rob Roy' gehen, seinen Film so zu gestalten, dass man stets wissen möchte, wie die Geschichte der beiden Hauptdarsteller verläuft und wie sie sich gegen alle Widerstände durchsetzen.

Bildqualität

Die generelle Bildqualität des Films ist sehr gut gelungen und überzeugt durch eine detaillierte Darstellung und eine natürliche Farbgebung. Besonders bei dunklen Szenen, wie sie in den nur spärlich beleuchteten Fluren der Wohnhäuser, aber auch bei den Nachtaufnahmen im Wald oder dem abendlichen Attentat auf einem größeren Anwesen vorkommen, werden ohne Detailverluste dargestellt. In Nahaufnahmen der Charaktere kommen dann Ron Perlmans gegerbtes Gesicht, oder Famke Janssens feine Fältchen um die Augen vollends zur Geltung - die Kehrseite der Medaille, welche die häutigen guten technischen Möglichkeiten mit sich bringen. Insgesamt gibt es also keine nennenswerten Beanstandungen, an dieser durchweg zeitgemäßen Bildgestaltung.

Tonqualität

Folgende Tonspuren sind auf der Blu-ray enthalten: - Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1 - Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Asher-2018-Reviewbild-03.jpg
Auch beim Ton erlaubt man sich keine Schnitzer und präsentiert gleich mit dem Publisher-Logo ein rundumbeschallendes Erlebnis. Im Film selber bleibt es dann aufgrund der recht ruhigen Handlung aber zumeist recht still - hier liegt der Fokus dann hauptsächlich auf den Dialogen, die stets klar zu verstehen sind. Wechselt die Location jedoch an belebte Orte in der Stadt, oder in einsame Waldgebiete, so ist hier über die umherstehenden Lautsprecher das Treiben des Stadtlebens bzw. das Rauschen der Wälder und Knacken der Äste sehr gut zu vernehmen. Kommt es dann zu den Schießereien, werden die Waffen mit dem nötigen Druck versorgt und die Dynamik steigt an. Besonders die Maschinen-Pistolen krachen hier richtig schön ins Gebälk. Zwischen den beiden Tonspuren gibt es keine nennenswerten Unterschiede. Die deutsche Synchronisation, hergestellt durch die Berliner Think Global Media GmbH, unter der Dialogregie von Roland Nitschke - welcher im Übrigen an dieser Stelle auch Richard Dreyfuss seine Stimme leiht - kann sich durchaus hören lassen. Ebenso bringt sie keine technischen Abstriche gegenüber der Originalspur mit sich.

Ausstattung

Im Bonus-Bereich finden sich lediglich folgende Trailer: - Trailer Deutsch (1:46 Min.) - Trailer Englisch (1:46 Min.) - Trailershow: Das letzte Abteil, The Recall, Amnesiac Interviews, oder ein kurzes Making-Of sucht man hier leider vergebens, weshalb sich dies auch in einer etwas schlechteren Gesamtbewertung niederschlägt. Die Blu-ray wird in einem standardmäßigem blauen Amaray-Case geliefert und verfügt über ein Wendecover.

Fazit

In zumeist ruhigen Bilder erzählt Regisseur Michael Caton-Jones vom Alt-werden und der Einsamkeit eines Berufskiller. Dieser wird sehr gut von Ron Perlman verkörpert, welcher aber zusammen mit der ebenfalls sehr gut spielenden Famke Janssen nicht so recht als Paar harmonieren will. Action-Fans werden hier nur selten auf ihre Kosten kommen, auch wenn die Schießereien recht souverän in Szene gesetzt wurden. Die technische Seite gibt sich hingegen keine Blöße und liefert sowohl beim Bild als auch beim Ton zeitgemäße Umsetzungen. Die Thriller-Romanze liefert trotz ruhiger Erzählweise jedoch eine interessante Story, der man stets bis zum Ende folgen möchte, auch wenn man etwas mehr Action erwartet hat. (Jörn Pomplitz)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
7 von 10

Testgeräte

TV: LG OLED 55B7D Player: Oppo UDP-203 AVR: Yamaha RX-A1080 Front-Lautsprecher: Canton Vento 890.2 Center-Lautsprecher: Canton Vento 866 Surround-Lautsprecher: Canton Chrono 507 Atmos-Lautsprecher: Canton InCeiling 989
geschrieben am 08.11.2019

Asher (2018) Blu-ray Preisvergleich

14,79 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
12,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
12,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
13,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
13,97 EUR *

Versand 1,99 €

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
22,80 CHF *

ca. 20,97 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen
20,99 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
Bewertung(en) mit ø 0,00 Punkten
 
STORY
0.0
 
BILDQUALITäT
0.0
 
TONQUALITäT
0.0
 
EXTRAS
0.0

Film suchen

Preisvergleich

12,98 EUR*
12,99 EUR*
13,95 EUR*
13,97 EUR*
14,79 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

8 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 5 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 5x vorgemerkt.