Die Verurteilten (Limited Steelbook Edition) Blu-ray

Original Filmtitel: The Shawshank Redemption

die-verurteilten-steelbook.jpg
zu meiner Filmliste hinzufügen zu meiner Merkliste hinzufügen
zu meiner Bestellliste hinzufügen zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, 16:9 Vollbild, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise),
limitiert auf 4.000 Exemplare!
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
Verpackung:
Altersfreigabe:
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Untertitel:
Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (1.78:1)
Video-Codec:
Spieldauer:
143 Minuten
Veröffentlichung:
28.06.2019
Die Verurteilten (Limited Steelbook Edition) Blu-ray Review
Story
 
10
Bildqualität
 
8
Tonqualität
 
10
Ausstattung
 
6
Gesamt *
 
8
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 06.08.2019
Die Turbine Media Group ist eines der Labels, die den Fans in regelmäßigen Abständen wundervolle und liebevoll restaurierte Klassiker präsentieren, auf die mancher sehnlichst gewartet hat. Nun nimmt sich Turbine des Oscar-nominierten Meisterwerks „Die Verurteilten“ von Regisseur Frank Darabont an, welches auf einer Novelle von Stephen King basiert. Pünktlich zum 25. Jubiläum erscheint der Film, der seit Jahren die Liste der „100 besten Filme aller Zeiten“ auf imdb anführt sowohl im Digibook als auch im Steelbook neu auf dem Markt, wobei allerdings die enthaltene Blu-ray inhaltlich und technisch mit der bereits im Vertrieb von EuroVideo verfügbaren Version übereinstimmt. Weiterhin erscheint der Titel in zwei limitierten Mediabooks mit unterschiedlichen Cover-Artworks. Cover-Variante B wird dabei bundesweit im Handel erhältlich sein und die exklusiven Vermarktungsrechte an Cover-Variante A hat sich die Drogeriemarktkette Müller gesichert. (ms)

Story

Die-Verurteilten-Reviewbild-01.jpg
Der Bankmanager Andy Dufresne (T. Robbins) wird wegen Mordes an seiner Frau und ihrem Liebhaber zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt. Seine Haftstrafe muss er im Gefängnis von Shawshank in Maine absitzen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten lernt Andy einige Häftlinge kennen. Darunter befindet sich auch Red (M. Freeman), der ebenfalls wegen Mordes im Gefängnis ist, aber bereits 20 Jahre seiner Haftstrafe abgesessen hat. Andy fällt es schwer sich an das Gefängnisleben zu gewöhnen, doch mit Reds Hilfe kommt er langsam aus sich heraus. Dank seines Wissens als Bankmanager berät er bald die Wärter und auch den Direktor in finanziellen Fragen und darf sogar in der Gefängnisbibliothek arbeiten. Als jedoch der Direktor von Andy verlangt, dass dieser für ihn Bestechungsgelder wäscht, spitzt sich die Lage zu…
Die-Verurteilten-Reviewbild-02.jpg
Stephen King Verfilmungen sind immer so eine Sache: meist wird die Handlung der Buchvorlage eingefangen, doch den Geist der Bücher haben nur die wenigsten Filme vermitteln können. Wirklich gelungene Versuche wie Stand by Me gibt es nur wenige, aber ein Regisseur hat gleich mehrfach zugeschlagen. Sowohl mit Der Nebel als auch mit The Green Mile, hat Frank Darabont einen Ruf verteidigt, den er mit Die Verurteilten erwarb. Die Verfilmung der Novelle aus dem Stephen King Sammelband Frühling, Sommer, Herbst und Tod gilt als einer der besten Filme aller Zeiten und begeisterte Kritiker und Fans des zunächst an der Kinokasse enttäuschenden Streifens. Die Geschichte einer Freundschaft ist so schön erzählt, dass es der Film auf ein imdb rating von 9.2 gebracht hat –und sich damit in Gesellschaft von Filmdenkmälern wie Der Pate und anderen Meisterwerken der Filmkunst befindet. Morgan Freeman und Tim Robbins sowie die restliche Besetzung schaffen es, die Geschichte um den unschuldig verurteilten Andy Dufresne zum Leben zu erwecken und Personen der Handlung, Orte und Charaktere von ihrem papiernen Vorbild zu lösen; ob Buchverfilmung oder nicht: Der Verurteilten ist ein eigenständiges (Kunst-)Werk, das sich einen Blu-ray Transfer verdient hat und das die Herzen anspruchsvoller Blu-ray Fans höher schlagen lässt.
Die-Verurteilten-Reviewbild-03.jpg
Die in den 40er Jahren angesiedelte Handlung erzählt vom unschuldig zu zweimal lebenslänglicher Haft verurteilten Jungbanker Andy Dufresne (T. Robbins). Andy muss seine Strafe im berüchtigten Shawshank Gefängnis verbüßen, wo er schon bald das Opfer menschlicher Raubtiere – mit und ohne Wärterkluft – wird. Red (M. Freeman) wird Andys einziger/bester Freund. Red, wegen vorsätzlichem Mord ebenfalls zu lebenslänglicher Haft verurteilt, ist im Gefängnis der Mann für alle Fälle, derjenige, der (fast) alles schmuggeln kann und deshalb auch nicht verwundert über Andys Bestellungen ist: Ein Gesteinshammer zum Polieren von Steinen, ein Rita Hayworth Poster für einsame Stunden,… Andy, der ehemalige Banker, den Insassen, Wärter und Gefängnisleitung ausnutzen, lässt sich von den andauernden Schikanen nur äußerlich beeinflussen; innerlich verliert er nie die Hoffnung, dass sich seine Unschuld erweisen wird. Als diese dünne spirituelle Lebensader gekappt wird, bleibt Andy nur noch eines: All seinen Mut zusammenzunehmen und in einer regnerisch stürmischen Nacht einen langgehegten Fluchtplan zu riskieren. Dabei sind die Umstände der Flucht fast schlimmer, als das, was ihn ihm Gefängnis erwartet. Dass er aber selbst im dicksten Schlamassel seinen Freund Red nicht vergisst, verleiht auch diesem wieder Hoffnung. Die Verurteilten ist 142 min. lang, besitzt fast keine Action und auch mit den Frauen sieht’s trübe aus. Für Menschen mit Aufmerksamkeitsdefiziten und Bollschem Konzentrationsvermögen ist dies alles nichts. Die Verurteilten erfordert tatsächlich das Zusehen und Eintauchen. Der Film ist spannend erzählt und entwickelt die Art von magischer Stimmung und Sogwirkung, die nur den besten Erzählfilmen vorbehalten ist. Neben der behutsamen Cinematografie und zurückhaltenden Musik, stechen die Story, Dialoge und vor allem die Schauspieler heraus. Zwischen Freeman und Robbins eine Wahl zu treffen ist praktisch unmöglich, beide spielen so intensiv, glaubhaft und nuanciert, wie man es selten zu sehen bekommt. Wenn die Gefangenentruppe auf dem Gefängnisdach nach getaner Arbeit aufgrund Andys lebensgefährlichen Insistierens ein kühles Blondes zischen darf, entwickelt der Film in dieser stillen Szene eine Symbolkraft und Metaphorik, für die normalerweise im modernen Kino kein Platz ist. Wem bei der Opernarie, deren glasklare, sich immer zu neuen Höhen aufschwingende Stimme, welche die Gefängnismauern mit Leichtigkeit hinter sich lässt, kein Schauer über den Rücken läuft, dem ist wohl im Sachen großes Kino nicht mehr zu Helfen. (fb)

Bildqualität

Die-Verurteilten-Reviewbild-04.jpg
Das Bild kommt im Vollbild daher und verwendet den VC-1 Codec um den Bildschirm zu füllen. Der Qualitätseindruck ist hervorragend, hier liegt ein Transfer der Spitzenklasse vor. Schärfe und Detailniveau überzeugen sowohl bei Nah- als auch Fernaufnahmen, ohne dass dabei übertrieben wird. Während Gesichtsfarben und Hauttöne etwas zu stark sind und einen Stich ins rötlich warme Farbspektrum aufweisen, gilt das nicht für die übrige Farbgebung. Die Umgebung und die damalige Zeit - 40er, 50er, 60er Jahre - wird sehr akkurat und mit Liebe zum Detail zum Leben erweckt. Das Gefängnis ist real, bedrohlich und bedrückend – es wird klar warum Menschen daran zerbrechen. Die leicht gedämpften Farbpalette sorgt für einen natürlich wirkenden Bildeindruck; eindrucksvoll ist die Breite des Kontrastspektrums, welche auch einen referenzwürdigen Schwarzwert produziert. Dieser ist wirklich phänomenal und spielt in der allerersten Liga mit. So gibt es auch nur wenig Mängel festzustellen; einige wenige Male lassen sich auftretenden Bewegungsunschärfen wahrnehmen und ganz leichtes, elektronisches Rauschen ausmachen, dies aber in so geringem Ausmaß, dass es die Wertung kaum beeinflusst. Ein ganz starker Auftritt. (fb)
Die-Verurteilten-Reviewbild-05.jpg
Diese Bewertung wurde vor zehn Jahren geschrieben, und auch wenn es daran nichts zu beanstanden oder zu ändern gibt, sollte man berücksichtigen, dass sich in dieser Dekade in technischer Hinsicht vieles geändert hat. Insbesondere das Sehverhalten des Publikums und die Möglichkeiten des Mediums machen beinahe zusehends Fortschritte, so dass man die 9 von 10 möglichen Punkten, die unser damaliger Chefredakteur für das Bild der vorliegenden Blu-ray vergeben hat, heute nicht mehr ganz nachvollziehen kann. Daher wurde die Bewertung, ohne den Text zu ändern, von 9 auf 8 Punkte herabgesetzt, welche das Bild auch absolut verdient hat, denn auch wenn es heutzutage besser geht, wurde doch einiges aus den vorhandenen Möglichkeiten herausgeholt. (ms)

Tonqualität

Die-Verurteilten-Reviewbild-06.jpg
Gleich zwei ausgezeichnete Audiotracks im HD MA 5.1 sind auf der Disc enthalten, dafür Lob an den deutschen Publisher. Die englische Tonspur ist wegen der Originalstimme von Morgan Freeman vorzuziehen; sie ist unverwechselbar und wird als zentrales Stilmittel für die Atmosphäre und Stimmung eingesetzt – so gut die deutsche Synchronisation auch ist, an das Original reicht sie nicht heran. Mehr gibt’s aber nicht auszusetzen, im Gegenteil. Das Shawshank Gefängnis wird im heimischen Wohnzimmer lebendig, das kasernierte Gefängnisleben wird unter Einsatz aller Lautsprecher transportiert: Das Gemeinschaftsessen der Häftlinge, die Geräusche aus benachbarten und entfernten Zellen, das metallische Klacken der Wärterschlagstöcke – alles nie aufdringlich und auf Effekthascherei aus, sondern immer zurückhaltend; dem Film und der Geschichte dienend. Dialoge lassen die Position des Sprechers im Raum erkennen, besonders gelungen ist aber der Einsatz des Musikscores, der nicht nur in den zentralen Szenen des Films begeistert, sondern mit melancholischem Charakter das Tempo des Films bestimmt und die Sogwirkung der Erzählung unterstützt. Das Die Verurteilten auch anders kann, beweisen einige Szenen wie die Sturmnacht; deren natürliche Wiedergabe bringt die Wände wackeln zum wackeln und der Bass lässt nichts vermissen. Selbst wenn moderne Blockbuster einen besser krachenden Sound produzieren mögen, besser als die Verurteilten sind diese nicht. (fb)

Ausstattung

- Making Of  (21:38 Minuten) - Die Charlie Rose Show (37:17 Minuten) - Audiokommentar von Regisseur Frank Darabont - Storyboards: Boys Takes a Fall (3:25 Minuten), New Fish storyboard (3:04 Minuten) - Bildergalerien: Behind the Scenes (2:10 Minuten), Morgan Freeman (0:44 Minuten), Tim Robbins (0:59 Minuten), Morgan Freeman & Tim Robbins (0:30 Minuten), Supporting Cast (1:49 Minuten)
Die-Verurteilten-Reviewbild-07.jpg
Schade, das geht besser. Einen Film wie Die Verurteilten nur mit äußerst gewöhnlichen Extras auszustatten, gibt Abzüge in der B- Note. Der Audiokommentar von Regisseur Darabont ist unterhaltsam, informativ und man erfährt tatsächlich Wertvolles von der Produktion des Films, über die Dreharbeiten, bis hin zu Streitigkeiten am Set. Die vier Features begeistern weniger. Zum Einen, da sie sich thematisch zu wenig unterscheiden und wiedergekäutes Material der DVD sind, besonders aber, weil demzufolge alles in Standard Definition ist. Immerhin ist alles untertitelt und mit einer Länge von über 100 Minuten ist der Umfang der Features zufriedenstellend. (fb)

Fazit

Auch wenn man sich aufgrund des Jubiläums und der Veröffentlichung in diversen, sammlungswerten Sonderverpackungen aus dem Hause Turbine etwas mehr erhofft hatte, befindet sich im Innern der Media- und Steelbooks das, was sicher schon mancher Fan in seiner Sammlung stehen hat. Zwar wäre ein neuer Transfer mit den Mitteln der aktuellen Technik wünschenswert, aber nichtsdestotrotz sind die „alte“ Bild- und Tonqualität gemessen an den damaligen Möglichkeiten absolut top, nur die Extras etwas enttäuschend. Der Film ist ein absolutes Meisterwerk, welchem weder die 25 Jahre die der Titel inzwischen alt ist, noch die lange Laufzeit von rund drei Stunden etwas anhaben können. Selbst beim zigfrachen Ansehen zieht der Film, der völlig ohne Action und ähnlichen Hokuspokus auskommt, den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute in seinen Bann. Die Ausstattung und das Produktionsdesign vermitteln eine realistische Darstellung des Gefängnislebens. Im Mittelpunkt steht aber die Geschichte eines Mannes, der Alles verloren hat, nie aber sich selbst und sich um jeden Preis das Wertvollste bewahrt: Hoffnung. Also kein Film zum „Nebenbeigucken“, sondern zum Hinschauen. Klare Empfehlung, ein Muss für jede bessere Blu-ray Sammlung. (ms/fb) (Michael Speier, Frank Brasse)
(weitere Reviews anzeigen)

Kaufempfehlung

 
9 von 10
Die Kaufempfehlung der Die Verurteilten (Limited Steelbook Edition) Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte

Philips 55PUS8601/12 Panasonic TX-L47ETW60 Denon dbt-3313ud Sony BDV-N9200WB Teufel Theater 500 THX 7.1 mit 4 Dipol Speakern

Die Verurteilten (Limited Steelbook Edition) Blu-ray Preisvergleich

19,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
22,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
22,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
25,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
33,79 CHF *

ca. 30,99 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.
1 Bewertung(en) mit ø 4,75 Punkten
Die Verurteilten (Limited Steelbook Edition) Blu-ray
Story
 
5.0
Bildqualität
 
5.0
Tonqualität
 
5.0
Extras
 
4.0

Film suchen

Preisvergleich

19,98 EUR*
21,50 EUR*
21,99 EUR*
22,99 EUR*
22,99 EUR*

Preisüberwachung

Bitte registrieren Sie sich, um diese Funktion zu nutzen!

Blu-ray Sammlung

44 Mitglieder haben diese Blu-ray:

sowie weitere 41 Mitglieder

Diese Blu-ray ist 11x vorgemerkt.